Mittwoch, 31. Dezember 2008

.





Ein gutes Jahr 2009!



Glück wird gebraucht,
schnell, dass es raucht.
Mir sei's geweiht,
komm, jetzt ist Zeit



Zusanna Budapest





.

Dienstag, 30. Dezember 2008

.





Andreas Franz, Das Syndikat der Spinne





.
.




















Masks of the Goddess







"If that which you seek you find not within, you will never find without."






.
.
















Hexenkind





... hat heute wieder was gelernt: Knoblauch vertreibt nicht nur blautsaugende Vampire. Sondern über Nacht aufgetragen auf die Haut auch Pubertätspickel.





.
.





Sehr schön, liebe Leute von Telepolis. Und nun verratet Ihr dann noch, woher Eure Trigger-Tiger die Informationen haben? Gut, ein Tiger ist ja schon seit einiger Zeit raus aus dem Rennen. Irgendwie hatte ich bei ihm das Gefühl, der ist so dreist, der will eigentlich nur noch auffallen. Und der Rest? Interessant finde ich auch, dass in Eurem Artikel ein Link auf die Netzeitung gesetzt wird, aus dem folgendes Zitat stammt:


Laut einem Bericht des Magazins «Der Spiegel» sollen der bis vor einem Jahr bei «Focus» beschäftigte Nahost- und Geheimdienstexperte Wilhelm Dietl und ein im «Spiegel» nicht namentlich genannter Rechercheur mit dem Decknamen «Kempinski» Zuträger des Geheimdienstes gewesen sein.



Ist Wilhelm Dietl nicht der Mann auf dieser Seite? Dort und an anderen Orten habe ich schon einige Anekdoten gelesen, die in mir den Eindruck hinterlassen, dass man Aussteiger gerne in der Öffentlichkeit versucht mit falschen Fakten fertig zu machen. Was diese im Gegenzug dazu veranlasst, noch mehr aus dem Nähkästchen zu plaudern.



Dieser Dame hier, Firmeninhaberin und im Artikel genannt, ist nicht bekannt, dass für den Einsatz einer Software Lizenzen erworben wurden. In der Antwort auf ihren Beitrag versucht man zu vermitteln, dass andere bestimmt im Auftrag bezahlt hätten. Nun, mich würde es nicht wundern, wenn nicht bezahlt worden wäre. Wie jeder hier weiß. Wissen wird eben doch gerne von verschiedenen Organisationen für den Aufbau eigener Geschäfte abgezogen ohne zu zahlen. Diverse Medien und deren Produkte - beispielsweise auf zwei Beinen - sollen gut davon leben. Die Widerstand leistenden Wissenden, die es gar nicht gut finden, dass mit dem Leben der Anderen Kasse gemacht wird, versucht man hingegen zu zersetzen, den Aufbau der eigenen Existenz mit fast allen Mitteln zu verhindern. Dagegen hilft: Informieren, aufklären. Narzisstische Kriegsnutten und deren Mittel und Methoden enttarnen. Und die Nebel teilen. Zum Beispiel in Ehrenfeld.
Und zum Abschluß auch etwas Positives: Auch bei den Informationsversorgern für die Achse liest man gerne in der aktuellen Leselektüre mit. Ich hoffe, dass so viel Hexenliteratur dann doch bleibende Bildung vermittelt.



P.S.

Liebe Leute von der Süddeutschen: Ich nehme Leute für die Security, die sich zum Aufräumen eignen. Nicht nur unter diesen Kameraden. Ich werde übrigens in regelmässigen Abständen verleumdet, für diesen oder jenen zu arbeiten. Das Spiel kenne ich zur Genüge seit Veröffentlichung von "Generation Blogger". So verhindert man den Aufbau neuer Kontakte. Manche Nachbarn in meiner Umgebung scheinen von diesen Gerüchten auch infiltriert worden zu sein. Dagegen hilft ebenso: Eine Informationsveranstaltung der besonderen Art. Übrigens hat mein Postbote seine Botschaften mittlerweile übermittelt und ist ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr aufgetaucht. Es gab da ein kleines Koordinationsproblem. Seine Infos waren etwas andere als die auf meinem Bildschirm. Alles klar?! Ach ja, noch was: Warum war für mich eben zuerst die Seite dieses israelischen Pizza-Dienstes von hier aus nicht erreichbar?





.
.





Das ist Krieg: Schutzschilder bauen mit geklauten Kindern
Update: Beitrag nicht mehr da.





.
.





Ich glaube, er braucht einen Besen.





.

Montag, 29. Dezember 2008

.





Da hat einer einen Vogel im Garten gegenüber ausgesetzt.
Sehr spirituell.





.
.





Wenn ich eine kluge Hexe wäre, würde ich jetzt sagen: Frau kann klug sein und hell sehen, ohne sich erst mit patriarchalem Müll wie dem der atztekischen Symbolkunde, chinesischer Astrologie, germanischer Mythenkunde oder anderer Ablenkungsspiele das Hirn vollstopfen zu müssen.


Los, her mit dem Scheiterhaufen ... ! Aber bitte erst nach dem Einsatz himmlischer Herdfeuer-Waffen. Die gibt's mit Schokolade überzogen nur in den Händen wirklich charmanter Schutz-Staffeln.





.
.
















Holdenhof:
Wer es lieber hell mag









.
.





Scharf sprechende Bilder aus dem bunten Bunker





.
.

























Informationsveranstaltungen und andere Aktionen zum Thema Missbrauch und Lunte legen: HelferInnen mit entsprechender Eignung sind willkommen. Ebenso Security, die an interne und externe Provokateure Pralinen und heiße Schokolade verteilt. Einsatzort zum Beispiel Köln-Ehrenfeld.





.
.





Zuwendungsentzug und sexueller Missbrauch sind möglicherweise die beiden wichtigsten Faktoren, die Mädchen schon in sehr frühem Alter für ihre Bereitschaft, sich zu unterwerfen, präparieren.


Phyllis Chesler, 1972





.
.

























Mit Helfershänden aus dem Glashaus-Gewerbe oben angelangt, hat sich schon manche wieder auf den Weg aus dem Marionetten-Reich machen müssen, als KünstlerInnen des Krieges sich offenbarten, weil der Wind plötzlich aus einer anderen Richtung wehte.






.
.





Ohne Publikum, in leeren Straßen und vor verschlossenen Fenstern wäre so manche SA-Aktion verpufft, betont Wildt. Es gehe allerdings weniger darum, immer neue Tätergruppen zu identifizieren, sondern die verschiedenartige Beteiligung und Komplizenschaft der Schaulustigen und Passanten genauer in den Blick zu nehmen.





.
.





"Ach... das ist doch noch nur die neue Deeskalationsstrategie der Polizei im Einsatz. Die Polizei versucht durch gesittete und ruhige Gespräche ein freundschaftliches Verhältniss mit den Chaoten aufzubauen um so die Lage zu entschärfen. Die Stangen überlässt man dieses Punks dazu freundlicher Weise, damit sich auf dem nachhause Weg gegen mögliche linke Pusteblumen verteidigen können. Wie man da Provokateure sehen kann, ist mir schleierhaft. ;-)"


Zum Video fiel mir auf Anhieb auch eine kleine beissende Bemerkung ein ... ;-)





.
.





"Der Autor ist Hochschullehrer, Soziologe und Ökonom in Bremen und Sprecher des 1993 von ihm gegründeten Instituts für vergleichende Völkermordforschung".
Außerdem hat der Autor einen gehörigen Dachschaden, dessen Folgen es zu eliminieren gilt. Geburt ist für diesen psychisch schwer Belasteten: "unermüdliche demografische Extremrüstung". Gemeint ist die Geburt von Männern. Grundsätzlich kommen aus dem Leib von Frauen immer noch Menschen. Und nicht Raketen. Warum und in welcher patriarchalen Gesellschaft Menschen dann zu solchen werden oder als solche bezeichnet werden?





.

Samstag, 27. Dezember 2008

.





Mal was wirklich ganz anderes. Ich bin gerade dabei, mir ernsthaft Gedanken darüber zu machen, wieviel Pfund Neufundländer im nächsten Jahr an meiner Seite laufen werden. Ja ja ... Ich weiss! Ich habe halt ein Herz für Rettungshunde. Selbst, wenn die schon mal Schwimmer retten, die eigentlich lieber weiter im Wasser bleiben wollten. Doch wer kann so einem Hund denn bitte böse sein?
Ich recherchiere schon seit einigen Tagen im Netz und finde es interessant, was sich da abspielt in Neufundland. Vereine spalten sich ab, weil angeblich die einen nicht professionell genug züchten. Was auf Anhieb eigentlich ganz plausibel klingt. Bis man dann doch etwas ins Grübeln gerät. Mancher beschwert sich nämlich über den Einfluss der angeblich amerikanischen Zucht-Mafia in Europa. Diese wolle Neufundländer zu Molossern züchten und was würde dann aus den großen Bären? Dazu muß man wissen: Molosser sind Kriegshunde. Einige Kampfhunde sind zum Beispiel Molosser.
Dann stößt man auf das Foto des Verbandsvorsitzendes des abgespaltenenen europäischen Verbandes. Er lässt sich in stolzer Haltung ablichten beim Training mit unserem "Wasserarbeitshund Aron" an der Leine.
Nun gut: Das ist jetzt wirklich mal was ganz anderes.





.
.





Holdenhof: Wer es lieber hell mag





.
.











"Maybe Sparrow". Schön, wenn noch mehr Menschen nicht nur auf der Achse Freude beim Lesen der "Märzkinder" hatten. Kann es sein, dass da Informationen sehr selektiv weitergegeben und Lunte gelegt wird? "Wir töten Stella" und "Die Mansarde" als Amazon-Buchtipp auf meinem Bildschirm passt jedenfalls gut zum Thema des Emotionen erzeugenden Informierens.



"Ich vergebe Euch". Die letzten Worte des Mädchen Rebecca, Vorfahrin einer Frauengeneration mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Sie war einst im Wald von den Bewohnern eines Dorfes gesehen worden, und niemand wußte, woher sie kam. Die Menschen fürchteten sich vor ihr, denn Rebecca wollte sich nicht unterwerfen. Sie wurde dafür bestraft. Auch ihre Nachfahrinnen wurden gefürchtet und gleichzeitig geachtet, denn ihre Fähigkeiten dienten der Gemeinschaft. Stella ist die Jüngste der Sparrow-Frauen.
Wer - natürlich nicht nur - die Märzkinder liest, weiss BALD ein wenig mehr über magische Seife und Seelen, die als Sterne am Himmel den Weg der weisen Frauen auf Erden erleuchten. Wir denken an Euch, die Ihr Opfer wurdet.




Ashes to Snow
Fire to Blood
Feathers to Fire





.
.




















Einfache Dinge, die Menschen überall motivieren. Nicht nur in den USA.





.
.




Die narzisstische Persönlichkeitsstörung: Eine ideale Voraussetzung zum Ansammeln von Kriegsnutten. Ein Charakter, geprägt durch einen Mangel an Empathie, geprägt durch Anspruchsdenken, ausbeuterisches und arrogantes Verhalten, begründet auf einem schwachen Selbstwertgefühl und einem Gefühl von eigener Minderwertigkeit. Der Narzisst eignet sich zum Beispiel in Organisationen als fickender Führer, der eigene Bedürfnisse befriedigt und positive Eigenschaften anderer wie Hilfsbereitschaft ausnutzt. Die abhängig Gewordenen geraten immer tiefer in einen professionell inszenierten Methodentaumel von Mind Control Made Easy, der auch Methoden der Persönlichkeitsspaltung mit Hilfe von Technik und Medien-Hilfshandwerken beinhaltet, solange, bis die Opfer sich schließlich instrumentalisieren lassen für die Zwecke der Organisation. Oder aber zerstört sind. Und schweigen. Selber zu Tätern gewordene Opfer, wer denkt da nicht an Terroristen, werden ihren eigenen Gefühlen vollkommen entfremdet, empfinden nichts mehr. Oder nur noch Gefühle von Wut und Rache. So lässt sich auch erklären, wie es möglich ist, dass das abhängig gewordene Umfeld, Partner und ehemalige Partner beispielsweise, bei der Arbeit auf der Leitung hängen. Dagegen hilft nicht nur (Ehrenfelder) Aufklärung und Information der Familie. Und ein Honorar als Ausgleich des entstandenen Schadens.





.
.




Schaff' dir deinen Friedensgeist
Gewältprävention im Alltag
Rotraut A. Perner
(PDF-Dokument)




.
.




Patricia Evans
Books




.

Freitag, 26. Dezember 2008

.




Schaut in die Gesichter Eurer Kinder. Schaut hin, denn dort seht Ihr Euren eigenen Hass, Eure Wut. Und Eure Lügen.
Kleine, deine Mama glaubte, es besser zu wissen. Besser als du, die du so viel Fantasie hast. So viel Fantasie, über die deine Mama lächelte. So, wie man eben über die Worte der eigenen kleinen Prinzessin lächelt.
Deine Mama wird hoffentlich noch sehr viel lernen. Sie wird vielleicht einmal lernen, auf feinere Stimmen zu hören als die des jeweiligen Systems, von dem sie sich gerade Sicherheit erhofft. In dem sie sich einrichtet, so, wie sie es von Jugend an gelernt hat, sich einzurichten. Sich führen zu lassen und zu folgen.
Als ich dir begegnete, da trugst du in dir noch die Freiheit. Du hattest noch die Verbindung. Und du hattest eine wunderbare Fantasie, auf deren Wellen die Worte sich bewegten. Du warst der Kanal.
Ich war still und hörte dir zu. Ich tankte deine Sätze. Ich bewunderte deine Fantasie.
Und dann erkannte ich es.
Danke, Kleine!





















Susan Seddon Boulet




.

Donnerstag, 25. Dezember 2008

.




Porn For Women Retrospective 2008




.
.




Naomi Wolf’s Feminism Disappears Behind The Veil




.
.




Ein Kniefall




.
.








Fernsehen kann heute dank digitaler Bildbearbeitung sehr individuell gesendet werden. Wie jeder halbwegs Informierte weiß. Wie gut, dass es dort bereits vor Jahren den Hinweis auf eine warme Kette gab, die man manchmal der einen oder anderen um den Hals hängt: Schön. Aber leider unnahbar warm. Und eine Abwehrwaffe der etwas anderen Art. Denn manche Kameraden bleiben im Kriegsfall doch lieber unter sich.
Es gibt mediale Trigger-Tiger, die nennen so etwas auch: Anti-Dosen-Waffe.
Wo habe ich dieses Wort noch in den vergangenen Tagen gelesen? Was aber wirklich wieder nur ein reiner Zufall war.
Tja, so sind sie eben, unsere Wut-Viren-Verteiler aus dem Baby-Bären-Land. Der Wunsch nach Glaube, Liebe, Hoffnung, nach Frieden und Familie wird genutzt. Gut gewärmt. Und auf kleiner Flamme geköchelt. So lange, bis die eine oder andere vollkommen verglüht wie ein kleiner Stern, der als Asche vom Himmel fällt.
Wir denken an Euch!






Ashes to Snow
Fire to Blood
"Feathers to Fire"









.
.











MYTH*ING LINKS





An Annotated & Illustrated Collection of Worldwide Links to Mythologies, Fairy Tales & Folklore, Sacred Arts & Sacred
Traditions by Kathleen Jenks, Ph.D.


Greetings & Lore
for Yuletide 2008 / Winter 2008-2009
Yuletide around the World




.
.




Der Zorn Gottes




.
.




"Schutzschirm für Arbeitnehmer"




.

Mittwoch, 24. Dezember 2008

.




the light in the cave




.
.








Loreena McKennitt - The Old Ways
Quinlan Road - Website Loreena McKennitt





.
.


>> FROHE WEIHNACHTEN WÜNSCHT EUCH LIEUTENANT ARYA <<


A little Weihnachtsgedicht



When the snow falls wunderbar,
and the children happy are.
When the Glatteis is on the street,
and we all a Glühwein need.
Then you know, es ist soweit,
she is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus is besetzt,
weil die people fahren jetzt.
All to Kaufhof, Mediamarkt,
kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping irgendwelche things,
and the Christmasglocke rings.

Mother in the kitchen bakes,
Schoko-, Nuss- and Mandelcakes.
Daddy in the Nebenraum,
schmücks a riesen Weihnachtsbaum.
He is hanging off the balls,
then he von the Leiter falls.

Finally the Kinderlein,
to the Zimmer kommen rein.
And they sing with the family
Schauerlich: "Oh, Christmastree!"
And jeder in the house,
is packing die Geschenke aus.

Mama finds unter the Tanne,
eine brandnew Teflon-Pfanne.
Papa gets a Schlips and Socken,
everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
all around is harmonie.

Bis mother in the kitchen runs,
im Ofen burns the Weihnachtsgans.
And so comes die Feuerwehr,
with Tatü, tata daher.
And they bring a long, long Schlauch,
and a long, long Leiter auch.

And they scream - "Wassermarsch!",
Christmas now is in the Arsch.
Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights

Frohe Weihnacht,

Frohe Weihnacht.

Merry Christmas allerseits...



[Nein, dies ist NICHT ernst gemeint :D]



.
.
























Diese Weihnachtsplätzchen wurden hier geklaut:
Biscuiteers - Share the Love
Danke!







.
.






"Sie haben dich dabei ertapppt, nicht wahr?"
"Wie, wobei ertappt?"
"Du weißt schon."
"Nein, weiß ich nicht, sag's mir."
"Du weißt schon."
"Nein, weiß ich nicht ..."




Satzfetzen des ehemaligen Auftragslovers, wiederholt an anderen Orten. Der Sinn der Sätze erschloß sich mir nicht und blieb reine Beschäftigungstaktik getreu dem Motto, dass irgendetwas schon hängenbleibt. Sinnloses Gemurmel wie so vieles seit unserer Veröffentlichung von "Generation Blogger" im November 2003.
Sinn ergibt hingegen das 11. Gebot: Thou shalt not blog! Sonst droht der Wut-Virus, der hoffentlich nicht deswegen angreift, weil die Grünhelme, Cap Anamur und Rupert Neudeck hier im Haus wohnten. Die übrigens deswegen damals ein paar Buchstaben im Buch bekamen. Weil Frau Neudeck einfach nett war. Und weil sie Blogs als eine der ersten deutschen Organisationen nutzten. Über weitere nahöstliche Befindlichkeiten war ich damals nicht informiert. Und auch nicht über die Methode, mediale Trigger-Tiger einzusetzen, die Wut-Viren verteilen. Bemerkenswerte Mittel, die es wirklich verdienen, einer breiteren öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Mein Mitleid mit den taumelnden Tigern hält sich da eher in Grenzen, selbst wenn die Öffnung der Stasi-Akten sicher einige Notsituationen erzeugt hat. Wie ich damals von meinem Lektor erfuhr. Ich kannte bis zu diesem Zeitpunkt das Wort Rosenholz-Dateien nicht.






.
.





"But under the First Amendment, when government space is open to one, it is open to all. Like it or not, the days of a religious monopoly in government settings are numbered."





.

Dienstag, 23. Dezember 2008

.




The Pagan Protest Leader




.
.
























Nachdem gerade "Mind Control Made Easy" angeklickt wurde, gibt's hier noch mal den Link auf diesen Beitrag. Und dazu den Link auf das Lieblingsweihnachtsvideo eines Autors der Achse. Anmerkung zum Kommentar: So ein Geweih in den Weichteilen wäre dann doch zu brutal von dem bösen Tier. Aufgespiesste Eier sind eine Endlösung.




.
.




Ich überlege noch, ob ich die Reihe nicht "Ehrenfelder Spitzel-Geschichten" nenne. Als Überschrift auf den Zetteln der Wurfsendung. Damit auch unsere Damen und Herren der DITIB wissen, wo sie in Zukunft ihr muslimisches Gebetshaus errichten werden. Kölner Kampfplätze. Gespielt wird mit fast allen Mitteln.




.
.




So, Ladies, ein wenig Intimes aus den Kriegsspielen gegen böse Hexen gefällig? Also: Du sitzt mit einer der Kriegsprostituierten nach einem Spaziergang am Tisch. Sie parliert ganz gut in deutsch, aber viel besser in englisch. Und am besten in russisch. Ukrainisches russisch. Du hast längst genug Märchen gehört, um zu wissen, dass sie nicht deine Freundin sein will, als die sie sich anfangs ausgegeben hat. Aber du kannst und willst das alles noch nicht so recht glauben. Noch nicht.
In der Ecke des Lokals, nicht weit von eurem Tisch entfernt, siehst du plötzlich einen Mann. Er hat merkwürdig lange Haare, trägt einen langen Mantel. Doch du erkennst ihn trotz der Verkleidung. Es ist dein eigener, so gut wie ehemaliger Lover. In einer intimen Minute hatte er dir einen kurzen, aber deutlichen Hinweis auf die Herkunft der Lady gegeben.
Die Lady am Tisch plaudert nett und meint es gut mit dir. Weil du wieder mal weinst. So könnte man denken. Sie rät dir, mit ihr zusammen einen schönen Abend zu verbringen. Dort, wo es viele nette Männer gibt. Und nicht solche, mit denen sie gemeinsam im Haus wohnt. So, wie ihr Ex aus der Ukraine. Der nun ausgezogen ist. Ebenfalls im Haus wohnt der aus der Ukraine stammende Ex-Mitbewohner deines auf dich angesetzten Lovers. Man kennt sich. Und dann wohnte da auch noch dein Lover selbst. Der nicht nur mit dieser Lady offenbar einige Gemeinsamkeiten hat.
Du weisst mittlerweile, dass er versucht, Kriegsnutten einzusammeln. Hin und wieder hängt die eine oder andere auch auf der Leitung, wenn du da bist. Was du ebenfalls zwar schnell begreifst. Aber doch nicht wahrhaben willst.
Du willst keine Kriegsnutte werden. Aber du wirst auch nicht schweigen. Was würdet ihr tun, Ladies?




.
.




Rosenstolz:
"Die Schlampen sind müde ... wenn auch erst am nächsten Tag."










.
.




Deutsche Schlampen




.
.




Kommentar von jemand namens detlef zum Ganzkörper-Badeanzug für Musliminnen:


"Wer macht sich nun mehr lächerlich? Die Familie die ihre Tochter in Berlin mit so einen hübschen Teil ins Schwimmbad schickt ober die Damen reiferen Alters die das Bikini Oberteil ablegen oder ein Innensenator Körting?"


Hoffentlich gibt es bald Ganzkörper-Hüllen, die den Mund mancher Männer verdecken. Aus dem kommt nämlich nur Müll, der bei den Mädchen abgeladen wird, denen man im Gegensatz zu reifen und selbstbewussten Frauen noch erzählen kann, dass die Erde eine Scheibe ist. Oder der stolze Schwanz nur mit einer einzigen Drehzahl bohren kann. Der Anblick eines blanken Busens mit Erfahrung droht dann natürlich zum traumatischen Ereignis zu werden. Was mann vielleicht genauso fürchtet wie den langen Weg in tiefe weibliche und weise Welten.




.
.




Goddess Pages: Winter '08




.

Montag, 22. Dezember 2008

.

















Epona






Reitermädchen meinen: Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde! Lieutenant Arya, ich habe wieder was für dich gefunden:
"young girls are able to ride horses much better than boys".





.
.




Vor einiger Zeit sah ich bei Youtube das Video einer der bekannten Frauen aus der amerikanischen spirituellen Öko-Bewegung. Die Frau hielt einen inhaltlich bemerkenswerten Vortrag, allerdings deutlich verlangsamt und teilweise um Worte ringend. Ihr Gesichtsausdruck wirkte erstarrt, kurz, es schien, als ob sie unter Beruhigungsmitteln steht. Was ich nun sehr gut nachvollziehen kann, nachdem ich in den letzten Jahren die Mittel und Methoden der modernen Hexenjagd am eigenen Leib erfahren durfte.
Zum Glück lasse ich meinen eigenen Tränen immer noch freien Lauf und habe von meinem Vater nicht nur die roten Haare, sondern auch das scharfe Schwert des schwarzen Humors geerbt. Und natürlich heilt hin und wieder auch der Griff in die eigene Kräuterküche.
Er hilft und heilt zum Beispiel dann, wenn ich sehe, wie kleine Clowns sich unter dem Youtube-Video mit menschenverachtender Häme über die Hexe lustig machen. Sich lustig machen über die Frau, die nach eigener Aussage fast verzweifelt wäre über die letzten acht Jahre. Offenbar aber hatten diese Jungs in den letzten Jahren viel Vergnügen. Zum Beispiel beim Fotografieren, Filmen, Hochladen und Kommentieren von Videos anderer Menschen.
Ich bin eine Hexe. Und ich sehe in meiner Kristallkugel ganz klar:
Es brennt, Jungs! Und dieses Mal ist es nicht der Scheiterhaufen unter den Füßen der Hexen. Sondern das Funken sprühende Feuer unter Eurem eigenen Arsch.




.
.




Rechtsaußen, Rechtsdraußen, Rechtshinten

"Wie bei allen Rechtsaußen-Parteien in Europa finden sich in der NPD Elemente des rechtspopulistischen Gedankenguts der Rechts-konservativen. Diese verbinden sich aber in der NPD mit den gewaltbereiten nationalsozialistischen Milieus und geheim-bündlerischen Kameradschaften. Deutschland ist Versuchsfeld für Europa"





.
.





"Da hinten gibt es das Schweinefleisch und hier die Grillkohle": Um soldatischem Nachwuchs den Irak-Einsatz schmackhaft zu machen, setzt die US Army auf junge Rekruten und ihre ganz eigene Sichtweise.




.
.




Der verlorene Sohn

"Da ist dann nur noch Hass, blanker Hass": Der verzweifelte Kampf von Eltern um ihr rechtsextrem gewordenes Kind.




.
.




Hitze in der Holzklasse und kalte Küche bei den klein geratenen Clowns. Zusehen beim Backen macht hoffentlich nicht nur bunte Buchstaben, sondern auch hungrig und heiß. Damit auch der Kleine endlich kraftvoll kochen kann. Einen schönen Gruss aus der Hexenkräuterküche. Momentan mit viel Magnesium. Denn wir helfen heilen. Merry XXX-Mas!




.
.




Yes, they exist:
Roman Catholic Womenpriests


via "Blessing Barack?":
... Briefly, Obama’s excuse for choosing Warren for the honor of giving the invocation is that this is part of "change" and is his way of being inclusive.




.
.




"Manche der Steuerfahnder protestieren deshalb gegen die Anordnung. Und die Karrieren von vielen dieser Protestierer nahmen in den nächsten sieben Jahren einen bemerkenswert negativen Verlauf. Besonders auffällig war das bei Rudolf Schmenger. Erst wurde gegen ihn ein "disziplinarisches Vorermittlungsverfahren" eingeleitet, in dem die Tatvorwürfe zumindest in der Welt außerhalb der Amtsstuben bemerkenswert konstruiert erscheinen: So wurde ihm unter anderem zur Last gelegt, ein Formular falsch ausgefüllt und eine Telefonnummer unleserlich notiert zu haben.


Als dabei nichts herauskam, wurde er, wie viele seiner Kollegen, erst einmal versetzt. 2006 musste er sich dann auf Anordnung der Oberfinanzdirektion vom Psychiater Thomas Holzmann untersuchen lassen, der ihn als "paranoid-querulatorisch" diagnostizierte und befand:


Da es sich bei der psychischen Erkrankung um eine chronische und verfestigte Entwicklung ohne Krankheitseinsicht handelt, ist seine Rückkehr an seine Arbeitsstätte nicht denkbar und Herr Schmenger als dienst- und auch als teildienstunfähig anzusehen. […] An diesen Gegebenheiten wird sich aller Voraussicht nach auch nichts mehr ändern lassen, so dass eine Nachuntersuchung nicht als indiziert angesehen werden kann."



Siehe: Schokoladenherzen und Bananen!
Weitere Links erspare ich mir hier. Die LeserInnen dieses Blogs wissen Bescheid.




.
.




Er hat einen Vorschlag. Gut, dann tragen auch wir hier noch was zum Gedanken der festlichen Völkerverständigung bei. Und dazu dann auch der Link auf das Video bei Youtube. Wer gerne mit dem Holzhammer diskutieren möchte, kann sich dort hemmungslos austoben. Viel Vergnügen:




Sonntag, 21. Dezember 2008

.




"No matter what your religion or tradition, may this year's winter celebrations and observances bring you peace and joy!"





.
.




"Ein Arschloch entlarvt sich selbst"




.
.




Die Rauhnächte im Jahreskreis oder die Spirale der Zeit


Nicht nur die im Text genannte Percht ist übrigens eines der vielen Gesichter der großen Göttin Holle, die Goldmarie und Pechmarie auf ihrem magischen Lehrweg begleitet. Es ist auch Hel, die Seelenführerin ins Reich der Wandlungen. Aus diesem Reich der Wandlungen, der Übergänge und Transformationen, in dem Altes vergeht und Neues entsteht, wurde in den patriarchalen Religionen dann der Ort der Hölle.


In der Zeit der Rauhnächte ist der Schleier zwischen den Welten besonders durchlässig. Die eigene Intution, das eigene Gefühl sagt uns, wohin wir selber gehen wollen. Lust auf Duftendes, auf Räucherwerk? (Natürlich ohne synthetische Duftzugaben, die so riechen wie der Duftbaum im Auto und bei manchen Übelkeit verursachen statt Wohlbefinden und geöffneten Sinnen. Auch die Qualität der angebotenen Räucherkohle ist sehr unterschiedlich.) Hier sind ein paar Vorschläge.





.
.























Happy Yule!
Ein schönes Mittwinter-Fest!





.

Samstag, 20. Dezember 2008

.




Die Holden sind Priesterinnen der großen Göttin Holle.




.
.










Kate Bush - Rocket Man




Und hier weitere Titel als Warnung für Hexen und andere kreativ weitsichtige und weise Frauen. Dazu der Hinweis, dass das Archiv des Blogs für die Monate Mai und Juni eine Menge Magisches, ein wenig Wahlkampf-Weises aus der Ferne und ein paar Geschichten über Regenmacher, Wetterkünstler- und -krieger sowie andere Meister der Lüfte enthält.
Es tut mir leid! Das können leider nur wenige verstehen. Aber wenn auch Ihr den Weg weitergeht, werdet Ihr sehen.



Cloudbusting

Hounds of Love

The Sensual Worlds

The Man with the Child in his Eyes

Hammer Horror

Army Dreamers











Kate Bush
The Golden Compass

Website
Kate Bush




.
.











Zitat aus meinem Eintrag 11. Juni 2008:
"Was ist wirklich wahnhaft? Wenn Paare gemeinsam auf gegnerischen Seiten stehen? Wenn Kinder zwischen den Welten wandeln und einst nicht das Abbild wahrer Liebe waren? Oder wenn er nicht weiß, wo er wirklich gelandet ist?"





.
.





Wurfsendung in Ehrenfeld als weitere Maßnahme zur Klärung des Falles. Eigene SMS werden als Bestandteil der Protokolle betrachtet, die in die Aufzeichnungen eingehen, welche in Form eines Tagebuchs in Printform veröffentlicht wird. Die Klärung des Falles beinhaltet einen Schadensersatz in Form eines Tageshonorars. Die Höhe des Tageshonorars seit Erscheinen von "Generation Blogger" wurde von mir mehrfach bekannt gegeben. Hinweise auf Methoden und mediale MittäterInnen ebenfalls in Tagebuchform. Nicht nur das gemeinsame Grinsen an der Theke oder in meinem Umfeld dürfte dann doch einigen vergehen. "Was du im Auftrag mir angetan hast, wirst du merken. Täter müssen lernen, die Folgen ihrer Taten zu fühlen."




.
.




















(Foto)
Yule and the Loss of Youth




.
.




Leider wird seit gestern bei wolfsmutter.com über dem vorgestern von mir verlinkten Beitrag "Fruchtzwerge" ein Titel aus einem sehr kleinen österreichischen Verlag beworben, den ich beim Suchen auf wolfsmutter.com hier von meinem Rechner aus selber anklickte, dann aber entschied, ihn nicht zu speichern auf meiner Amazon-Wunschliste. Dieser Titel wird in einem anthroposophischen Umfeld beworben, "Schutzengel" und "Kuschelpuppen" "nach Waldorf Art" werden angeboten.
Ich benutze das eine oder andere Produkt aus einer anthroposophischen Firma und habe ein Jahr in einer anthroposophischen Buchhandlung gearbeitet, stehe aber der Waldorf-Pädagogik aufgrund der dort gesammelten Erfahrungen mit zahlreichen Eltern, Schülern und Lehrern kritisch gegenüber, was erst recht gilt für die dieser Pädagogik zugrundeliegende Lehre der Anthroposophie. Diese Kritik aus politikwissenschaftlicher Sicht hat nur bedingt damit zu tun, dass in der Buchhandlung Eltern erst einmal verschwiegen wurde, unter wessen Dach ihre Kinder da schlüpften. Oder damit, dass der ehemalige Innenminister Otto Schily anthroposophisch erzogen wurde. Oder Rudolf Steiner ein Mann war, der sein okkult geheimwissenschaftliches Sammelsurium aus dem Wissen vieler Frauen zusammentrug und grundlegende Ideen matrilinearer Gesellschaften als anthroposophisch ausgab.
Kein matriarchales Wissen ist die Wurzelrassenlehre und die Idee vom Juden als Prototyp des kalten Intellektuellen. Auch nicht die Hierarchie von Eingeweihten und Nichteingeweihten.
Es gibt Dinge, die erfährt jede und jeder nur ganz alleine. Wenn man will. Und Anregungen sucht. Oder schlicht durch Zufall findet. Informationen können anderen gegeben werden. Was ist zum Beispiel die aktuelle These zum Thema Synchronizität? Das Erfahren der eigenen Energien, das Erfahren eines geheimnisvollen Moments jedoch, manche sagen dazu spirituelle Erfahrungen, kann nicht von außen vermittelt werden. Die Rolle der spirituellen VermittlerInnen, die einen Status verleihen, dient nur dazu, eine hierarchisch und autoritär strukturierte Klassengesellschaft zu begründen.
Wenn ich lese oder zuhöre, dann merke ich manchmal, ob jemand nur über etwas spricht. Oder einen der vielen und für alle offenen Wege selber gegangen ist.




.

Okkultismus?

"Genausowenig wie matriarchale Spiritualität eine Religion ist, ist sie dasselbe wie der alte und neue Spiritualismus, wie er sich in fernöstlichen Denk- und Lebensweisen manifestiert und als esoterische, okkulte bis obskure Unterströmung auch im 'christlichen Abendland' stets vorhanden war und heute in diversen Sekten vorhanden ist.
Ich unterscheide die matriarchale Spiritualität schon vom Wort her vom Spiritualismus nicht ohne Grund. Der Spiritualismus ist von einem strikten Dualismus zwischen Geist und Körper geprägt, wobei dem Geistigen, Übersinnlichen, Spiritistischen absoluter Vorrang eingeräumt wird. Das kennzeichnet ihn als Produkt der Kulturen, aus denen er stammt, nämlich patriarchalen Kulturen. Das gilt sowohl für den indischen und fernöstlichen Spiritualismus wie für den europäischen Okkultismus. An dieser Tatsache ändert nicht, daß beide Strömungen massiv aus dem matriarchalen Erbe der jeweiligen Vorgänger-Kultur geschöpft haben und noch nach Jahrtausenden davon zehren. Zum Beispiel schöpfte der indische Spiritualismus aus dem Erbe der vorarischen Induskultur, der ältesten auf indischem Boden überhaupt (Harappa und Mohenjo-Daro). In Europa schöpfte der Okkultismus aus hellenistischen Geheimkulten (Demeter-Mysterien, Kybele-Kult, Isis-Kult, Orphiker), die sich alle auf noch ältere matriarchale Kulturen in Ägypten, Kreta, Kleinasien und Griechenland zurückbeziehen.



Die Folge war, daß in diesen spiritualistischen und okkultistischen Lehren der Frau mit ihren göttlichen Kräften - neben den männlichen Göttern - überhaupt noch ein Platz gelassen wurde. Das erklärt ihre Anziehungskraft auf Frauen angesichts der trostlosen Frauen-feindlichkeit der offiziellen patriarchalen Religionen.
Aber diese Anhängerinnen übersehen dabei die typisch patriarchale Verzerrung selbst noch in dieser Übernahme, die sich im Dualismus zwischen Geist und Körper manifestiert, wobei das Geistige (männlich) gegenüber dem Körperlichen (weiblich) absoluten Vorrang hat. Das zementiert die übliche Wert-Hierarchie, nach der der männliche Gott, Geist, Guru das männliche Prinzip, der männliche Wert stets oben rangieren und jede weibliche Erscheinungsform diesen gnadenlos untergeordnet wird. Spirituelle Erfahrungen und magische Praktiken werden auch hier als Mittel mißbraucht, Macht und Einfluß über andere Menschen - besonders Frauen - zu gewinnen. Es ist immer dieselbe Sucht nach Über-Macht.



In der matriarchalen Spiritualität konzentrieren wir uns dagegen darauf, in gemeinsamen symbolischen Handlungen die persönliche, innere Macht jeder einzelnen, ihre Vitalität, ihre Lebensfreude, ihre Innen-Macht zur vollen Entfaltung zu bringen. Innen-Macht ist die Macht der Frauen, aus der sie wirken, ohne zu herrschen und ohne sich länger beherrschen zu lassen.
Im Spiritualismus dagegen, so menschen- und frauenfreundlich sich seine 'vergeistigten' Führer auch geben, läuft es wieder auf den Mißbrauch von spirituellen Bedürfnissen und Fähigkeitenn für persönliche Herrschaft und Bereicherung hinaus.
Die matriarchale Spiritualität, wie ich und andere denkende Frauen sie vertreten, mit diesen Dingen in eine Reihe zu stellen - nur weil hier wie dort dieselben Symbole oder ähnliche Techniken verwendet werden - ist grotesk.



Ein solcher Vorwurf ignoriert, daß matriarchale Spiritualität auf ein autonomes Selbstbewußtsein von Frauen, auf einen nicht-hierarchischen, egalitären Umgang miteinander gegründet ist, bei dem obendrein nicht die Ausschaltung des Intellekts zugunsten psychischer Blähungen angestrebt wird, sondern die lebendige Verbindung zwischen Geist und Psyche und körperlichem Ausdruck, um jede einzelne von uns zu einer ganzen, heilen Persönlichkeit werden zu lassen."



Aus:
Heide Göttner-Abendroth, Für die Musen. Neun Essays, Zweitausendeins



.

Freitag, 19. Dezember 2008

.




Von wegen Fruchtzwerge.
Hierhin die Echten bitte!




.
.











Ladies and Gentleman, we proudly present:

Die wahrscheinlich weltweit einzige Webseite, deren Archiv bereits Juni 2009 enthält. Dafür klickt man leider vergeblich auf das Video "Maybe Sparrow" von Neko Case. Zum Glück gibt es jedoch das gute alte Youtube. Und wenn das auch nicht hilft, dann die gute alte Archiv-Funktion anderer Blogs. Und dazu einen extra Link auf die Märzkinder.





.

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Mittwoch, 17. Dezember 2008

.




Ein gern benutztes Argument: "Mohammed kämpfte mit Leidenschaft für soziale Veränderung und – zum Ärger vieler seiner männlichen Anhänger – für eine massive Stärkung der Rechte der Frauen, die in vorislamischer Zeit in fast allen Kulturen nahezu rechtlos waren."


"Die koranischen Ehevorschriften vereinheitlichen die verschiedenen Eheformen der vorislamischen Zeit und verboten einige für die Frauen nachteilige Sitten, wie beispielsweise die Prostitution von Sklavinnen oder das Vererben von Frauen (Koran 4, 19)"
Dass Frauen in vorislamischer Zeit keine Rechte hatten, ist lächerlich, auch wenn das Internet mittlerweile voll von anderslautenden muslimischen Quellen ist. Schließlich war Mohammed ja bei seiner Frau angestellt.
Rechte der Frau im Vorislam: Der Islam im Morgen- und Abendland




.
.




"Es ist hart, aber sehen wir der Realität ins Auge: Es bleibt uns noch genau eine Woche, unseren Lieben etwas Bedeutendes unter den Christbaum zu legen. Packen wir's an: Mütze und Schal leicht gemacht". Und wer in Köln wohnt, kann Wolle zum Beispiel kaufen bei Daniela Johannsenova von Maschenkunst.




.
.






















Franklin Delano Roosevelt Memorial
(Blog Peace Frog)




.
.

















Schokoladenherzen und Bananen!





"Ist es üblich, Beamte kaltzustellen, die gegen Steuerbetrug einflussreicher Personen ermitteln? In Frankfurt wurden bereits im Jahr 2001 zahlreiche Steuerfahnder des Finanzamts Frankfurt am Main zwangsversetzt, die gegen Hinterziehung der Zinsabschlagsteuer ermittelt hatten."




.
.




5th Annual Conference on Current Pagan Studies
February 7&8, 2009
Claremont Graduate University in Claremont, CA

Call for Papers



The American Academy of Religion now recognizes Pagan Studies as a legitimate field of study, thanks to the work of Cat McEarchen, Wendy Griffin, Michael York and others. This, along with an expansion of peer reviewed journals, such as, The Pomegranate and academic presses such as Alta Mira, which publish work on Pagan Studies, makes it a great time to be organizing your work to present to the academy.




.
.




Stadtführer mit Gruseleffekt

Der Verein LobbyControl hat einen Berlin-Führer besonderer Art herausgebracht. Wer die Touren abläuft, hat danach ein ganz neues Bild von Deutschland.



Es sind die, die man nicht sieht. Die nicht vor Fernsehkameras stehen, die sich lieber in Hinterzimmern treffen: Lobbyisten. Schätzungsweise 5000 von ihnen schwirren in Berlin herum, als Diener ihrer Herren und knallharte Interessenvertreter. Der Kölner Verein LobbyControl hat jetzt einen Stadtführer der besonderen Art herausgebracht: "Lobbyplanet Berlin - Der Reiseführer durch den Lobbydschungel".




.
.



Auf der Achse korreliert momentan die Anzahl der gesetzten Trigger mit zunehmend abnehmender Intelligenz. Oder anders ausgedrückt: Wie kommt es eigentlich, dass die intelligentesten Beiträge dort ohne intime Anmerkungen aus dem Leben der Anderen auskommen?



.
.




Margrit Lichtinghagen? Eine interessante Entwicklung des Falles
in der Demokratie Deutschland. Wenn man sich dazu das Dossier 'Staatsanwältin im Krieg' durchliest, aus dem ich gestern bereits hier zitierte.
Frau Lichtinghagen hat wirklich einige schreckliche Fehler gemacht. Solch einen wie diesen zum Beispiel:
'Sie habe sich erkundigen wollen, wo Bußgelder sinnvoll eingesetzt werden können, heißt es. Eine Aufgabe, die eigentlich ihren Chefs zusteht - und nicht einer „einfachen“ Staatsanwältin. Auch Minister Andreas Pinkwart (FDP), der zufällig in das Gespräch hineingeplatzt war, bestätigt gestern, das ihn der Gesprächswunsch der Ermittlerin überrascht habe: „Das habe ich noch nie so erlebt.“
... Zu besichtigen war Lichtinghagens Gangart auch im Juli diesen Jahres, als das erste Urteil in der Liechtenstein-Affäre gesprochen wurde. Angeklagt war ein Immobilienmakler aus Bad Homburg. Staatsanwältin Lichtinghagen sprach mit gewohnt lauter und leicht rauchiger Stimme von „Gier“ und „Machtgefühlen“, von „Steuerhinterziehung als Volkssport der Oberschicht“. Das Urteil lautet zwei Jahren Haft auf Bewährung und 7,5 Millionen Euro Strafe. Zum Vergleich: Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wurde im so genannten Vodafone-Prozess zur Zahlung von 3,2 Millionen Euro verurteilt.'
'Bild' meint, so bunte Buchstaben drucken zu können. Noch Fragen?



P.S. Dieser Beitrag ist ein Bildungsbeitrag für unsere angeleiteten Damen und Herren vom Nationalen Widerstand, die an sich Lunte legen lassen und ihre Wut an angeblich bösen bösen linken Polizisten auslassen. Na, lasst Ihr Euch weiter vor den Karren spannen für die nächste medial wirksame Aktion?
Und noch was, Ihr Nationalen Widerständler: Was, wenn der Kapitalist oder der Ami da im Hintergrund schon wieder mal die Fäden zieht? Ihr wisst ja, lauter Verschwörungen. Keiner bestraft mehr die wahren Schuldigen. Und die Polizei wird mit therapeutisch beruhigenden Beschäftigungsspielen unterhalten, während das eigene Reich im Sumpf versinkt. Deswegen ist ja auch nichts besser für das eigene Reich als ein bisschen Unruhe im fremden Reich.

P.P.S. Dieser Text richtet sich natürlich selbstverständlich nicht an unsere Profis, die genau wissen, für wen und wie sie arbeiten. Niemals würde ich unterstellen, dass die Angestellten der Intelligenz-Agenturen nicht wissen, was sie tun.




.

Dienstag, 16. Dezember 2008

.




Fremdheit als Erfahrungsraum


"Koloniales Sprechen bewegt sich in einer ganz anderen Sphäre: Es kommt von jemandem, der alles schon im Voraus weiß, alles besser und mehr weiß und der, nach dem Kulturkanon der mächtigen Nationen, eine bedeutendere Sprache aufweist. Zuhören ist bei dieser Einstellung nicht notwendig und alles, was die Menschen anderer Sprachen wissen, ist uninteressant. Tzvetan Todorov beschreibt diese Haltung sehr zutreffend in seinem Buch "Die Eroberung Amerikas", wo Christoph Kolumbus der Prototyp dieses kolonialen Sprechens ist. Er fragt nie, wenn er zu irgendeinem unbekannten Ort kommt, wie dieser Ort von den Einheimischen genannt wird, sondern tauft ihn gleich neu, natürlich mit Namen aus der Heilsgeschichte der Bibel. "Da er selbst keine Muttersprache eigentlich hat, sondern ein typischer Polyglott ist, der viele Sprachen zwar kann, aber nicht gründlich" - das ist jedenfalls die Behauptung von Todorov - hat er auch für die Muttersprache anderer Menschen kein Verständnis. Die Vorraussetzung für Verstehen, die Bereitschaft dem Anderen zuzuhören und die Fähigkeit das Nicht-Verstehen in Rechenschaft zu stellen, ist nämlich das Ergebnis der Erfahrung in der eigenen Muttersprache.


Wer nämlich eine Muttersprache besitzt und die tiefe Notwendigkeit dieser grundlegenden und gefühlsmäßig dichten Sprache erkennt, empfindet die Bindung, die durch diese Sprache entstanden ist und hat deshalb Achtung vor der Muttersprache eines anderen Menschen, wenn sie auch noch so verschieden ist. Italien ist dafür ein gutes Beispiel: Man kann sagen, dass Italiener nicht polyglott sind, dass sie aber, da sie ihre eigene Sprache über alles lieben, auch Verständnis dafür haben, dass andere auch ihre eigene Sprache sehr lieben. Daraus entsteht oft die Achtung vor den fremden Menschen, auch wenn dies nicht immer zu gelungenen politischen Konzepten führt.


Sprache kann nur aus einer Beziehung entstehen."





.
.




Der schlimmste Fehler von Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn.
Irmtraud Morgner (1933-1990), deutsche Schriftstellerin




.
.























Die richtige Würze - nicht nur für Weihnachten
Die Weihnachtskeule geniessen mit Kräutern





.
.




Nachbarschaftsfeste




.
.




Stimmt! Wer zum Beispiel keine Ahnung von den Wirkungen weiter unten beschriebener Methoden wegen fehlender Gene hat - ich vermeide hier das zu oft missbrauchte Wort Autismus - der sollte einfach mal schweigen. Und sich bei Bedarf ein paar Spiegelneurone beschaffen. Heute hoffentlich noch kein Hähnchen in die Röhre geschoben? Übrigens ist die Zahl falsch.



.
.























(Foto)
The Yule Series




.
.




Lila sagt: Lesen, angucken
(via)




.
.




So, meine kleine Kriegsnutte, Teile dieses Textes gehen in den nächsten Tagen als "Wurfsendung" raus. Mit der freundlichen Bitte, bei der Staatsanwaltschaft auszusagen, über ALLE Beteiligten in meinem Umkreis zu informieren soweit bekannt und endlich dafür zu sorgen, dass ich Schadensersatz bekomme, bin ich ja leider nicht ernst genommen worden. Man glaubte, mir drohen zu können. Ein großer Fehler! Wie sagtest du doch: Wir sitzen alle im Glashaus.




.

Montag, 15. Dezember 2008

.




Das da unten ist jetzt einfach mal eine Kopie, wie ich sie von der Süddeutschen auf meinem Bildschirm sehe. Es fehlt ein Bild des saftigen Sonntagsbratens mit brauner Kruste und zartrosa Fleisch, und der in die Kamera gereckte Hintern einer Schönheit, die für warme Unterwäsche wirbt. Ich nehme an, das alles steht auch tatsächlich so auf der Seite der Süddeutschen? Wenn nicht, dann entschuldigt bitte, dass ich zum wiederholten Male eine gefakte Seite sehe, die mit Anspielungen aus dem Leben der Anderen, d.h. aus meinem Leben arbeitet.
Gefakte Seiten sehe ich öfter, so wie gestern zum Beispiel, als ich bei Amazon recherchierte und eine Bücher-Liste dort den mir gut bekannten Namen Nasenbaer trug, den ich früher als Passwort benutzte. Darunter stand eine weitere Liste mit Anspielung.
Als der PC plötzlich abstürzte und ich auf "Letzte Sitzung wiederherstellen" drückte, hatten diese Listen dann auf einmal ganz andere Namen. Na so was!
Man hat auch schon mal versucht, eine Art heimliches Kommando einzurichten über gefakte Seiten. Nur wollte ich da nicht mitspielen.


Sollte die Seite echt sein, so kann ich nur sagen: Liebe Leute von der Süddeutschen, ich ficke manchmal tatsächlich gerne gaaanz langsam und das kann man dann in meinen SMS auch genauso lesen. Den Sklaven mit der Lizenz zum Schlabbern muß man halt schon mal deutlich sagen, was Sache ist. Das sieht die Mutter des Kindes sicher auch so. Oder ist das irgendwie doch was anderes, wenn man gemeinsam Dienst mit getrennten Aufgaben macht? Ich verrate hier auch wirklich keine Geheimnisse, wenn ich dezent andeute, dass so eine Wohnraumüberwachung eine ziemlich geile Sache ist, gelle?
Wie sagte ich doch: "Kriegsnutten bekommen genau das, was sie brauchen!"
Und wer das Intrigen-Spiel mit verteilten Rollen aus dem Bekanntenkreis an der Kneipen-Theke mit mir meint spielen zu müssen, um mich wieder mal ein wenig zu demütigen und zu verletzen, dem kann ich nur raten, eines der Trainings mitzumachen, die diverse politische Stiftungen anbieten. Sagte ich nicht, dass ich selber Referentin und Seminarleiterin war?
Nun, die Nummer "Ehrenfelder Spitzel-Land wird abgebrannt" wird auf jeden Fall fortgesetzt. Da versuchen sich nämlich diverse Dienst-Leister breit zu machen und mein Spezialgebiet als politische Referentin war nun mal "Autoritäre Psychogruppen". Deswegen wundern mich solche Methoden auch eher weniger. Nur tut's halt trotzdem weh.
Wie wäre es mit einer Firmenliste? Einer Namensliste? Wie war das noch? Das Lokal ist jetzt eine GmbH ... Zum Beispiel?


Liebe Süddeutsche, auch Ihr mögt bestimmt die Autorin von "Generation Blogger". Wie Konzern-Medien halt Millionen Blogger so lieben, nicht wahr? Wenn Ihr noch mehr Inspirationen braucht, bitte melden. Ich protokolliere dann auch an anderen Orten und sorge für den einen oder anderen lauten Lacher. Über Euch! Alles klar?



Leben & Stil


Der perfekte Weihnachtsbraten
Gaanz laangsaam …
Zart garen bei gerade mal 80 Grad - und das stundenlang. Die Niedrigtemperatur-Methode eignet sich besonders gut für die Festtagsküche. Von Franz Kotteder mehr ...

Michelin-Guide - Eine mächtige Unerkannte
Bushido-Boutique in Berlin - Mit der Lizenz zum Schlabbern
VIP-Klick: Madonna - Fest der kaputten Liebe
weitere Artikel...


Job & Karriere


Mein Kollege sagt ...
''Psst!''
Lärmende Kollegen sind die Hölle auf Erden. Doch im Großraumbüro gibt es kein Entrinnen. Das kann schreckliche Folgen haben. Von Julia Bönisch mehr ...

Führungsspitzen - ''Wir entwickeln Sie in den Markt''
Lehrer-Ausbildung - Der Pädagogen-TÜV
Innere Kündigung - ''Die Aussteiger sind mitten unter uns''
weitere Artikel...

SZ-Magazin


Stil leben: Modestrecke
Immer mit der Ruhe
Wir könnten hier etwas von Reduktion erzählen, davon, dass "weniger mehr ist". Was wir eigentlich wollen: die schönste Unterwäsche der Saison zeigen. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. mehr ...

Skigymnastik mit Rosi & Christian - Die schon wieder!
Alphabet der Sexualität - W wie Weihnachtsfeier
Transfergeschäfte im Profifußball - Sklaven auf dem Rasen
weitere Artikel...




.
.




Wirtschaftsspione zielen auf Mittelstand

Deutsche Firmen sparen oft am Schutz vor Spionen. Doch gerade in Krisenzeiten greifen ausländische Konkurrenten zu illegalen Methoden. Unterstützt werden sie von den Geheimdiensten ihrer Länder.





.
.




Staatsanwältin im Krieg


Sie hat Post-Chef Klaus Zumwinkel verhaften lassen - nun soll kurz vor Beginn des Prozesses Staatsanwältin Margrit Lichtinghagen strafversetzt werden. Der Steuerfall des Jahres verkommt zu einem Schmierenstück aus Mobbing und Intrigen


...


Führung durch Mobbing" beschreibt ein Mitarbeiter der Behörde das Betriebsklima. Allein sieben Wirtschaftsreferenten bekämen seit Jahren keine Arbeit mehr zugeteilt. Intern würde von der "Muppet Show" geredet, davon, "sich den ganzen Tag die Eier zu schaukeln". Mitarbeiter brächten ihre privaten Laptops mit und würden den ganzen Tag spielen. Von "Psychokrieg" ist die Rede, von gebrochenen Menschen. Grund für die Abstrafung durch Nichtstun sei Engagement in Fällen gewesen, die ruhen sollten, so der Mitarbeiter. "Von Leichen im Keller" ist die Rede, von Verfahren, bei denen es um Subventionsbetrug in dreistelliger Millionenhöhe gehe, denen nie mehr nachgegangen wurde. Von Fällen, die man "gegen die Wand laufen lässt". Kritische Mitarbeiter lasse man doppelt arbeiten, an Fällen, die nie zur Anklage kommen, an denen nichts dran ist. Wenn einer die Fälle durchgearbeitet habe, dann bekomme sie der nächste. Wir reden hier von 180 Aktenordnern. "Wir reden hier von einem System, um die Leute kaputt zu machen. Und wir reden von Steuergeldverschwendung."


Ein anderer Mitarbeiter erzählt von Fällen, in denen Behördenleiter Schulte mit Personen, gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen Korruption lief, Tennis spielte und Kontakte über den Rotary-Club unterhält.





.
.




Im Vorfeld zeichnet sich ab, dass das Justizministerium eher auf Seiten der Strafverfolgerin stehen wird. Wenn Lichtinghagen in dem Streit obsiegen sollte, würde sie kurzfristig zur Staatsanwaltschaft Köln versetzt und könnte sämtliche Liechtenstein-Verfahren mit in die Domstadt nehmen.




.
.




Holdenhof: Wer es lieber hell mag




.
.




What's Wrong With Recycling? The Trouble With Plastic

"nearly every seabird on the planet has plastic waste" in its gullet--but it is clear that dead birds, fish, and sea turtles all to often prove to have ingested plastic waste. Kilograms of it, in the case of large animals. Enough to cause death through starvation, intestinal blockage or puncture, and so on, in all too many cases.




.
.
























.
.




Ein wirklich beeindruckender Versuch, das Spitzelwesen und ein zerstörerisch wirken wollendes Handwerk zu verteidigen. Bereits die Inquisition zog ihre eigenen Begründungsbrüder zu Hilfe, wenn es darum ging, diejenigen, die den Weg der alten Religion wählten, mit allen Mitteln zu vernichten und ihr Wissen und Vermögen zu kassieren. Woher kommt wohl der Reichtum?
Auf jeden fällt die Energie dreifach zurück, die er ausgesendet hat. Alte Hexenweisheit




.
.




"Die schönste Unterwäsche der Saison"?




.
.




The Halcyon Days Begin




.
.





Wir sollten die Krise als das akzeptieren, was sie ist. Eine Rezession wie sie alle sieben Jahre eben einmal kommt. Sie mag schärfer sein als andere, sie mag die Finanzbranche umwälzen und die Autoindustrie neu strukturieren, sie mag Amerika die Führungsrolle kosten, sie mag uns wieder auf alte Arbeitslosenrekorde zurückwerfen. Alles möglich, aber eine historische Katastrophe ist das beileibe nicht.





.

Sonntag, 14. Dezember 2008

.





"Wir können diese elementare Krise nicht mit alten Rezepten bekämpfen. Die richtige Antwort ist nicht die Abschaffung der Marktwirtschaft, sondern ein sozial kontrollierter Kapitalismus, der durch Mitbestimmung reguliert wird, in den der Staat seine Interessen einbringt, mit Rahmengesetzen für die Wirtschaft. Ein sozial kontrollierter Kapitalismus hätte niemals eine solch gewaltige Krise produziert wie die, in der wir jetzt stecken."





.
.




"Nationaler Widerstand?" Ihr Volltrottel! Ist es denn so schwer, die Gehirnzellen selber zum Schwingen zu bringen? Wie wäre es mit ein wenig Information über sozialen und asozialen Kapitalismus, um dann sinnvoll shoppen zu gehen?




.

Samstag, 13. Dezember 2008

.





"Becker war Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes, sagt Buback. Ja, aber erst 1981, sagt der Geheimdienst."
Wenn einem gar nix mehr einfällt, setzt man halt Randalierer, Rohrverleger, Traumatisierte, Terroristen und möglichst nicht wissende Handlanger ein. Denen besorgst du dann noch eine elitäre Gruppenidentität, ein paar Symbole und einen Sündenbock: Fertig ist das leicht lenkbare Kommando.
Heute schon die öffentlichkeitswirksame PR-Veranstaltung gegen Rechtsextremismus organisiert, auf denen dann Gruppen wie diese auftreten? Ich habe da so merkwürdige Assoziationen, wenn ich mir die Symbole auf deren Seite ansehe. Sozialarbeit auf der Sturmhöhe. Zum Beispiel. Angeführt vom Einpeitscher. Zu sehen beim Bild vom 5. August 2008.




.
.




Datei auf meinem Rechner gefunden mit Text unter anderem "Shows an element that was hidden from view", "Warning: Written in Texas. Yeehaw" Aha. Und: Ich gehe davon aus, dass die Ultra-Szene aus dem Fußball, mit der ich mich heute beschäftigen muss, eine Szene ist, die kräftige Unterstützung und Lenkung erfährt? Blaue Bomber aus Stuttgart zum Beispiel, gelle? Aufschlussreich, diese süffisante Bemerkung über einen weiteren Teddybär. Für die, die es noch nicht wissen: Vorsicht vor Müttern!




.

Freitag, 12. Dezember 2008

.




Ich dachte schon einmal vor einigen Tagen, dass es manchmal so aussieht, als ob der Finanzdienstleister AWD das Land regiert und recht viele Versicherungen verkaufen will. Dieser Eindruck entstand, nachdem ich bei den nachdenkseiten ein Foto mit Leuten in Feierlaune sah, die wir alle vom Ansehen kennen und eine Anzeige im Kölner Express mit dem Vortragsredner Bill Clinton beim AWD abgedruckt war.




.
.



Ein überdrehter Kapitalismus, der Seriosität für unnötig und Qualität für altmodisch hielt, hat sich ad absurdum geführt.



.
.




I have found that among its other benefits, giving liberates the soul of the giver.

-- Maya Angelou




.
.




"Giftige Geschenke"? Seit Jahren verweigert ÖKO-TEST konsequent die Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Spielzeugsicherheit.




.
.




... Danke für den Hinweis! Es war doch so gemeint, gelle? Zwei oder drei Leute an dieser Stelle, die ihre eigene Suppe gerne mit fremden Zutaten würzen. Ganz sicher bin ich mir bei einem noch nicht. Müssig, darüber zu spekulieren, ob es einst das Geld, die Überzeugung oder eine Notsituation war, die dazu führte, dass heute Informationen zum Beispiel über im Auto geführte Gespräche in eine bunte Buchstabensuppe gegeben werden. Natürlich verlinke ich weder Artikel noch Fotos. Denn wer kann schon aus Wortspielen mit hohem Wiedererkennungswert ein juristisch gut gewürztes Mal zaubern, zumal ich selber eher nicht den Recorder mitführe, wenn ich aus meinem eigenen Alltag hier einen Beitrag verwurste. Aber zum Glück habe ich ja viel Fantasie und koche daher mittlerweile gerne mit Geduld. Also backe ich heute mein Henchen in der Röhre. Und verzichte zum Kochen auf eher gröhlende schwere Musik. Wie Wagner zum Beispiel?
Immer daran denken: Auf den Weg der weisen Frauen und Männer muß sich jeder ganz alleine machen. Die guten Gaben warten. Doch mancher verirrt sich leider im Wald und landet im Ofen des Knusperhäuschen. Nicht immer kommt dann gleich Gretl und hilft, denn viele Hexen von heute haben ihre Lektionen aus der Vergangenheit gut gelernt. Auch du wirst einmal den Weg finden. Und vielleicht sogar selber lernen, die Nebel zu teilen.




.
.




Weihnachten steht vor der Tür – und damit die Frage nach dem Festtagsbraten. Gart man sechs Kilogramm Federvieh oder einen großen Fisch in Gusseisen, Ton oder besser Kupfer?




.
.






















In Vorfreude auf mehr Licht und Farben:
Tiggers - Modell Daisy
Gesehen bei ebay





.
.




The government, the opposition parties and the authorities have done or said little or nothing to condemn these attacks. This passive behavior in part can be explained by the fact that the publishers and bookstores attacked belong to persons aligned politically with the right wing (and in one case, extreme right wing).

"Patrouillierte griechische Polizei mit Neonazi-Milizen?"




.

Donnerstag, 11. Dezember 2008

.




Veränderungen möglich? In einem Kölner Laden fragte ich, ob sie das Paar Stiefel, die leider nicht im Laden waren, obwohl sie von dieser Marke ein größeres Angebot haben, bestellen könnten. Ich würde gerne warten und sie nicht beim Online-Händler, sondern bei ihnen kaufen. Antwort: Das ginge grundsätzlich leider nicht.
Idee: Online bestellen, Schuh dann vor Ort abholen.
Heute abend fragte ich in einem großen Kölner Kaufhaus, ob ich die Küchenwaage zu 109 Euro, die ich im Netz bei verschiedenen Anbietern für 77 und 78 Euro gesehen habe, auch zu diesem Preis bei ihnen kaufen könne. Auch das war leider nicht möglich. Sie hätten ihre festen Sonderangebote und leider sei diese Waage nicht dabei. Argument hier war die Beratung vor Ort.




.
.




Zimt:


Fragen und Antworten zu Cumarin in Zimt und anderen Lebensmitteln.

Viel Freude beim Backen oder Geniessen von weihnachtlichem Zimtgebäck.




.
.




Das an dieser Stelle vorhin veröffentlichte Gedicht von Tucholsky war eine Fälschung und wurde von Rechtsradikalen unter seinem Namen in die Welt gesetzt. Danke für den Hinweis!




.

Mittwoch, 10. Dezember 2008

.





























Knusperhäuschen im Schaufenster von Bastians Bäckerei,
Köln. Morgen nachmittag backt man dort mit Kindern
Weihnachtsplätzchen.





.
.




"Goldener sollst du nun heißen;
golden der Schopf
aus meinem Topf.
Bleibst du gern
den Menschen fern.
Dienst als Knecht,
machst es recht.
Erleidest dann Hohn
bis zur Königskron."


(Quelle)




.
.




Leider befinden sich viel zu viele Menschen in einer Schockstarre, sind ängstlich und verunsichert. Viele sind wütend. Und das nicht erst seit dem medial inszenierten Trauma des 11. September 2001. Der Katastrophen-Kapitalismus entlässt seine Kinder. Wer also wird dieses Mal die Waffen zücken?
Übrigens: Der Vollständigkeit halber erwähne ich hier, dass ich nicht nur aus einer Opfer-Familie komme, ein großer Teil der Familie meines Vaters starb in den Konzentrationslagern von Nazi-Deutschland und nicht jeder hat meine Großmutter in ihrer überwiegend katholisch angeheirateten Verwandtschaft mit offenen Armen empfangen, als sie aus Theresienstadt zurückkam.
Ich komme nicht nur aus dieser Familie. Ich bin auch die Enkelin einer Täter-Familie, die alle Soldaten wurden nicht nur bei der Waffen-SS.
In den Zeiten des Katastrophen-Kapitalismus trägt jede und jeder einzelne von uns nicht nur Sorge für die Lehren, die sich aus der Vergangenheit ergeben, sondern auch die Verantwortung zum besonnenen und angemessenem Verhalten als Reaktion auf die Entwicklung der letzten Jahre.




.
.




In diesen Zeiten, in denen männliche und weibliche Kriegsnutten
das Wissen anderer abzapfen für den eigenen Erfolg und den der Auftraggeber und gleichzeitig die Wissenden versuchen zu verunsichern, einzuschüchtern, um deren eigenen Erfolg zu verhindern, ist es an der Zeit, Bilder dieser Kriegsnutten zu veröffentlichen. Selbstverständlich unkommentiert.
SpitzelLand wird abgebrannt.





























Auf den Weg der weisen Frauen muß sich jede und jeder
ganz alleine machen. Dann wirst auch du lernen,
die Nebel zu teilen.




Du wirst lernen, die Zufälle von den synchronen Ereignissen zu unterscheiden.
Du wirst die Inszenierungen erkennen.
Und sie meiden.
Du wirst lernen zu lächeln über den Versuch,
deinen Geist zu verwirren.
Und nicht wie eine Trunkene durch die Nebel irren.
Du wirst erkennen, was du gesehen hast,
doch du wirst schweigen
und nicht mit Stolz und Anmassung preisen.
Sei dir sicher, du wirst den Lehrweg immer dann finden,
wenn die zuckersüssen Gaben nicht deine Kräfte binden.
Dann erkennst du sowohl die dunklen Schatten als auch die guten Geister,
und niemand wird dir mehr erzählen wollen,
er sei für immer dein Meister.




.
.





Bildmacherin Anke Merzbach:


Anke Merzbachs Fotokunst
Fotogemeinschaft.de
fotocommunity.de
Fotoband "Weißt du, wie Pfirsiche duften?"
Fotos bei Harubang: Verlag und Galerie
Ein Foto




.