Freitag, 31. Mai 2013

Donnerstag, 30. Mai 2013




















Shamanism - A Reader
edited by Graham Harvey
Google - Blick ins Buch











































Julius Evola. Den Tiger reiten. Wenn aus schamanischer und heidnischer Vorstellung von energievollen Verbindungen ein esoterisch begründeter und frauenverachtender Faschismus wird. Sogenannte Kshatriya sind in Evolas Werk „spirituelle Krieger“ die es bewältigen „den Tiger zu reiten“ (Cavalcare la Tigre) – also der Moderne zu widerstehen und sie zu überwinden:
"Evola vertritt in seiner Philosophie eine polare bzw. duale Sicht der Dinge: dem männlich-solar-transzendenten, dem Spirituellen zugewandten sakralisierten Kshatriya-Prinzip[7], stellt er das weiblich-lunare, dem Spirituellen abgewandte entgegen. So bezeichnet er die dem Römischen Reich in Europa folgenden, sich mit fortschreitender Zeit immer stärker dem Materialismus zuneigenden Gesellschaftsordnungen als lunar-dekadent und daher involutiv, d.h. als vom kulturellen Niedergang gezeichnet und somit dem Untergang geweiht, denn es fehle, aus Evolas Sicht, „das Sakrale der Antike“."





Matriarchal strukturierte Gesellschaften sind nach dieser Auffassung dem Untergang, also dem Gang nach unten geweihte, lunar-dekadente Gesellschaften. Der zum Lichte strebende Mann, der spirituelle Krieger lässt sich hoffentlich nicht vom Weg ablenken und läuft in die dunkle Höhle. Oder ist es die Hölle? Ist es dort, wo einem der Teufel im Nacken sitzt, wenn man weiter die zur Ekstase, zur Verbindung mit dem All fähigen Frauen erniedrigt und die Göttin - in uns allen - verleugnet?


























































French Street in Istanbul














































Die Quellen der Zitate.
Update:
So so. Ach wie goldig.
Was sagt denn der Gegenspieler von Herrn Sarrazin, Herr Gabriel, dazu?




Hach ja, die Apartheid. Schnell und öffentlichkeitswirksam ist man da bei Israel und Südafrika. Die heftig umkämpfte Evangelikalen-Hochburg Südafrika ist doch immer wieder ein gerne genommenes Thema. Es gibt so viele verschiedene Schattierungen dieses Themas. Etwas erstaunt war ich auch als Politologin schon, als ich vor kurzem zum ersten Mal die leicht rassistisch anmutenden Äusserungen zur Rassentrennung der politischen Philosophin Hannah Arendt las. Hannah Arendt, die sich so intensiv mit dem autoritären Charakter im Nationalsozialismus befasst hatte. Im Gegenzug ist dann natürlich auch erwähnenswert der Antisemitismus in Teilen der schwarzen Befreiungsbewegung.





P.S.


Ach Tobi, auch dieser IT ist einfach nur eine luntegelegte und dumme kleine Nuss. Oder wie diese Frucht heisst. Im Netz. Die Wirkung von Obstsalat wird einfach allzu oft überschätzt. Oder besser: Nicht richtig eingeordnet. Und wie wir wieder sehen: Das in der Informationsbranche sich bis vor kurzem rasant ausbreitende Syndrom des Besserwisser und Oberlehrer in Kombination mit einem therapeutisch begleiteten Allmachts- und Ohnmachtsgefühl kommt gar nicht gut.





P.P.S.


Und Florian F. empfehle ich griechischen Joghurt. Zu ernährungspharmazeutischen Fragen siehe das Protokoll. Für alle anderen kommt die Info etwas später. By the way: Wie läuft's denn so mit der Finanzierung für das Jungmänner-Magazin?
























.

Mittwoch, 29. Mai 2013






















Ähhm, ja doch, wir gestehen, wir haben versagt. Vollkommen versagt. Oder? Da quietscht und juchzt es heute morgen vor lauter Vergnügen laut und deutlich aus dem Zimmer. Und was sieht die sofort herbeieilende Mama? Luca pinkelt - mal wieder - auf's Parkett.
Natürlich darf das nicht geduldet werden. Das Kind ist gut zwei Jahre alt. Also wird es ins Badezimmer gebracht. Oder besser gesagt: Mit etwas Abstand von Mamas Körper gehoben.
Dort steht das Kind dann allerdings unter den strengen Augen der Mama grinsend vor seiner kindgerechten Toilettenleiter: "Hier keine Lust!"
Also wieder die Windel an. Dort kackt es sich ganz prima rein. Und fühlt sich offenbar wohlig warm an. Natürlich sollten das aber nun auch nicht unbedingt alle in der Öffentlichkeit mitbekommen. Soweit ist die gesellschaftliche Norm schon beim Kind angekommen. Im vom Kind geschobenen Kinder-Einkaufswagen bei DM nämlich werden die Windeln unter angewidertem Blick wieder aus dem Wagen geworfen: "Brauche keine."
Und nun? Wir überlegen momentan, ob wir in die Phase der Drohungen eintreten sollen. So etwas wie: Kindergärtnerinnen, das sind die Frauen und wenigen Männer an diesem Ort, auf den sich das Kind schon sehr freut, KindergärtnerInnen also haben keine Zeit und keine Lust, sich um Kinder zu kümmern, die lustvoll in die Windel oder auf den Boden scheissen.
Ja, so etwas in der Art könnten wir natürlich sagen.
Wir könnten aber auch einfach froh sein, dass der Herr seine Hosenscheisser-Phase so lustvoll auslebt. Das spart später viel Geld. Eine eigens darauf spezialisierte Domina wird nämlich im Gegensatz zur Kindergärtnerin gut dafür bezahlt, wenn Männer die fatalen Folgen einer rigiden Sauberkeitserziehung überwinden wollen und in ihrer Gegenwart lustvoll in die weissen Windeln scheissen.













































Der weisse Terror des korpsgeilen Nazi als Endstufe des Pascha-Paradieses. Klaus Theweleit hat vor vielen Jahren in "Männerphantasien" die Rache des vernachlässigten kleinen Kindes an seiner Mama trefflich beschrieben. Manche dieser Nazis waren Schwule, die durch besondere Grausamkeit gegenüber Frauen offenbar gegen ihre eigenen weiblichen Anteile kämpften.
Heute müssen vor lauter Rache manche Frauen und Mütter die Windel auf dem Kopf tragen. Alternativ darf es auch ein fast kahl rasierter Kopf sein. Immer schon sehr beliebt in der Geschichte. Sei es in der Inquisition. Der Verfolgung sogenannter Hexen. Oder Schamanen, die weibliche und männliche Anteile in sich verein(t)en. Oder im Terrorlager.























.

Dienstag, 28. Mai 2013




















So. Und noch mal einen schönen Gruss an "Stefan". Auf dem Markt. Ganz in grüner Garderobe. Auch dieses Angebot zur Mutter-Tochter-Fotografie über 50 Jahre war wirklich eine interessante Idee. By the way: Du bist sehr hübsch. Und so fotogen. Wie wir fanden. Fast so wie Wolf-Dieter Storl. Sonst noch Fragen?






















.


















"Interview-Anfragen lehnt Mevlüde Genc ab, aber sie mutet sich eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen zu. Ihre einfache, eindringliche Botschaft ist immer die gleiche, auch bei einem Abend der Initiative "Solingen erinnern" in Köln. "Habt ihr euren Kindern nicht beigebracht, dass wir alle Brüder sind?", ruft sie auf Türkisch in den Saal. Solinger Weggefährten berichten, die kleine Frau trage das Kopftuch erst, seit sie als Folge des Anschlags zu einer öffentlichen Person geworden ist. "Dieses Land ist auch unser Land", betont sie immer wieder."




Ja, wir haben es unseren Kindern nicht beigebracht. Und wir werden dafür sorgen, dass es immer mehr werden, die das tun. Denn wir sind Schwestern. Es gibt viele Schwestern von uns auch in der Türkei. Und manche von uns haben Brüder. Wir betrachten Menschen, die traumatisiert und unter Bewusstseinskontrolle gebracht worden sind, als dringend therapiebedürftig. Und nicht etwa als Vorbilder für eine neue Lebensform.























.

Montag, 27. Mai 2013





















In den 90ern benutzte ich unter anderem einem kurzen Film-Beitrag zum Thema in meinen Seminaren. Auch ohne meinen heutigen Wissenstand wählte ich bereits damals verschiedene Ansatzpunkte. Sie waren trotzdem auf keinen Fall ausreichend.
























Sonntag, 26. Mai 2013




















Ein Kuss in der Öffentlichkeit.
Und die Symbolik der Gegner.
Hier steht dazu mehr.
Hier eine kurze Anmerkung für Kölner, die sich auf den vorigen Link bezieht.
Und hier steht noch mehr in der ISLA-Datenbank.


























Samstag, 25. Mai 2013




































































Heide Göttner-Abendroth
Matriarchale Landschaftsmythologie
Von Rügen bis zum Berchtesgadner Land


Vorbestellung beim Verlag Kohlhammer
Viel Freude beim Verarbeiten der gewonnenen Einsichten ... !






P.S: Natürlich kann man auch über Amazon vorbestellen. Sicher gehen dort alle Vorbestellungen an den total hochambitionierten Verlag, der leider zum Drucken noch nicht genügend Vorbestellungen hat. Vielleicht haben da andere Titel Vorrang? Siehe Neuerscheinungen.
Und die Verschlagwortung bei Amazon klappt bestimmt auch. Ein bisschen Schwund ist halt immer. Wie zum Beispiel bei der veröffentlichen Literatur von Marjorie Mandelstam Balzer. Glücklich kann sich schätzen, wer zusätzlich zum Namen auch noch das Wort "Siberia" eingibt, um diese Taschenbuch-Ausgabe für 23,99 Euro zu finden.




P.P.S. Schön. Jetzt sind da tatsächlich ein paar Titel mehr zu finden. Wir korrigieren alle ein wenig. Und damit es Spass macht, könnte ich vielleicht noch was wie "Spanking leicht gemacht" oder "Endlich frei mit Vierzig" oder "Perlen für alle. Shape Shifting leicht gemacht" auf den Einkaufszettel setzen, denn ein bisschen Profiling geht natürlich immer. Ich wünsche allen viel Vergnügen ... Bei den Buchbestellungen. *gg*












































So oder so, Ladies?
Dazu als Ergänzung.



Für luntegelegte deutsche Ladies an der langen Leine, penibel ordentlich frisiert und mit Marken-Kostüm, die um ihren Wohlstand in Deutschland fürchten, oder für luntegelegte HilfsdienstleisterInnen, die billig und nahezu willig für Firmen arbeiten und daher dringend einen Sündenbock zum Frustabbau brauchen, bin ich doch gerne hin und wieder der Hase. Oder aber die Kräuterfrau für Wohltuendes aller Art.



Ja. Auch Gewürze und Geschmack sind eine Frage der inneren Einstellung. Der Bereitschaft zu Bildung. Und eine Frage des Stils. Schamanische Aufgaben sind vielfältig.












































Die hintere Ansicht hat auch Vorteile. Weswegen eigens darauf abgestimmte Disziplinen in internationalen Seminaren angeblich sogar extra eingeübt werden sollen. Von Männern und Frauen. Sozusagen im Dienst der guten Sache. Träume wollen wahr werden. Und Stuttgart ist bestimmt eine so schöne Stadt.
























Donnerstag, 23. Mai 2013



















Wie, kein Küsschen?
Und das da, das ist Rocket Space.





Update 23:21 Uhr:



Also, liebes Facebook, das soeben Filmwerbung für Martial Arts der WEINSTEIN-Company in meinen Account fliessen lässt. Noch mal für alle: Ganz genau heisst der Autor Daniel Reid, den ich vor einigen Minuten über AMAZON bestellt habe. Ja, die Chinesen mögen eben auch Kräuter und Martial Arts. Einen bunten blumigen Gruss nach Redmond. Und in den Rheinauhafen. Auch schon die Werbung für die Apotheke im Mediapark auf der blauen Torten-Tasche gestern gesehen? Oder sollte ich besser sagen: Rucksack? Die Werbe-Einblendungen mit hohem Wiedererkennungswert in der Mitte und rechts bei Facebook überschreiten übrigens eher nicht das Niveau eines Hobbypsychologen. Genau wie mancher Kommentar bei der WELT. Als ich diese noch online las.





Ich stelle an dieser Stelle unter anderem fest, dass die (historisch-politischen) Analysen der Anthropologinnen Marjorie Mandelstam Balzer, Barbara Tedlock und die Beschreibung der hochverdienten Ärztin und dann doch eher aufgrund ihrer Fähigkeiten schamanisch arbeitenden Aleksandra Chirkova weltweit Geltung haben.





Update: Interessant!
























.

















In der Bäckerei an der Ecke Weidengasse Eigelstein war das Frühstück wieder lecker. Und der Besuch bei mir freut sich natürlich sehr auf den Besuch. Ein Fest für die Sinne.
Und dann erst im neu eröffneten Rewe die leckere Ananas aus Costa Rica am Eingang. Mit besonders ambitionierter Anpreiserin? Frisch auf den Tisch aus Propagandistan?
Und die Ananas in Dosen wird noch mal wo angeboten? Das war so schlecht zu verstehen im Laden.
Heute, am 23 Mai um 7.00 Uhr, war Neueröffnung in der Filiale der Firma REWE am Eigelstein.
Es ist wirklich ein interessantes Viertel mit vielen verschiedenen Menschen. Und so viel frischer Fisch im Einsatzgebiet M A D Eigelstein.























.



















Vielleicht mit der Trommel im Anschlag?






















.

Mittwoch, 22. Mai 2013



















Heroic Imagination Project 2013
M a D 2013





















.



















Welcome To The Official Gummibär YouTube Channel









































War auch ein Test für die Technik:
"verwirrt ob der paradoxen, sozusagen der Double-Bind-Zufälle im Universum."
Hmmh. Google fand die Spiderwoman und die ISLA, nicht aber die Witcheria und Thealogie.












































"Janet Heimlich is the author of Breaking Their Will: Shedding Light on Religious Child Maltreatment and President of the Child-Friendly Faith Project. The organization is "a national, nonpartisan, nonprofit 501(c)(3) public charity that educates the public about the impact that religious, spiritual, and cultural beliefs and practices have on children in the United States and around the world." To put it simply, Janet is confronting the often-ignored abusive aspects of some religious child-rearing practices." (via)












































Hin und wieder bin ich doch etwas verwirrt ob der paradoxen, sozusagen der Double-Bind-Zufälle im Universum. Wenn mich zum Beispiel jemand freundschaftlich in den Arm nimmt und im nächsten Moment mehrmals haargenau die gleichen Gesichtszüge verzieht, wie ich das morgens vor dem Spiegel getan habe.













































Manchmal muss man eben so lange in der Scheisse waten, bis die Scheisse sichtbar für alle aufspritzt. Natürlich findet das nicht jeder und jede gut. Wer möchte schon gerne seine und ihre Spielwiese verlieren. Oder bekannt werden als männliche und weibliche HilfsdienstleisterIn von Faschisten. Das ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden.
Wie interessant, wenn der nach draussen deutlich im Briefkasten sichtbare Werbe-Umschlag mit den 10 Euro vor den mythologisch wirklich wunderbaren Armbändern aus Grossbritannien, und vor der Inkasso-Mitteilung aus Potsdam sich entpuppt als eine Rabatt-Werbung der Firma hessnatur. Offenbar ein Gag aus der Abteilung Gerne-Gross. Wer hat denn da nur im Briefkasten gespielt? Vielleicht kann uns darüber auch report-k.de Auskunft geben? 10 wie G 10. Oder die 10 Gebote. Wer weiss das schon. Zahlen-Zauber allerorten.
Und Armbänder aus Grossbritannien, die innen mit lila und ganz innen mit blau verpackt wurden, sind natürlich was Wunderbares, wenn sie per Post kommen. Da dient dann auch der Anblick unterwegs einem guten Zweck. Es findet sich damit garantiert immer ein Trigger-Tiger. Blau. So blau wie der Himmel. Und so blau wie die kleine Geschenk-Packung gerade. Schon wieder eine richtig dick und süss eingepackte Torte. Wir JägerInnen haben die doch wirklich zum Fressen gerne.
So. Was soll ich noch sagen? Vielleicht das hier? Weitere Schläuche, C-Rohre und andere solide Ausrüstung zum Abspritzen der teilweise doch gut getarnten Scheisse sind im Anmarsch. Viel Vergnügen! Und immer daran denken: Es lohnt sich einfach nicht, Hilfsdienstleister von (Wirtschafts-)faschisten zu werden. Und beispielsweise auch die Ideen anderer mit Hilfe von Tricks, Technik und Täuschung abzuzocken.
























.

Dienstag, 21. Mai 2013




















Youtube - Video Is Landmark a Cult?
"Comedian Daniel-Ryan Spaulding gives his opinion on the Landmark Forum"
Via Steve Hassan - Freedom of Mind













































"Sant’Anna di Stazzema wurde zum Teil wieder aufgebaut. Das Massaker wurde lange totgeschwiegen und von Italiens Justiz nicht verfolgt. Der Grund für die Geheimhaltung war der Kalte Krieg. Die Akten über den Vorfall wurden bis 1994 in einem versiegelten, mit der Tür zur Wand gestellten Schrank im Palazzo Cesi, dem Sitz der Militärstaatsanwaltschaft in Rom, der auch unter der Bezeichnung „Schrank der Schande“ bekannt war, versteckt.[5][6] So blieben die Täter fast 60 Jahre unbehelligt. Erst in den 1990er Jahren wurden auf Grundlage dieser Funde den Angeklagten Schönenberg, Sommer, Sonntag und sieben weiteren Verbrechern im April 2004 vor dem Militärgericht von La Spezia (Italien) der Prozess gemacht."






"Mitte April war in Italien jedoch Hoffnung aufgekeimt. Im Auftrag des letzten Überlebenden des deutschen Massakers, dem 78-jährigen Enrico Pieri, der sich als Zehnjähriger in einer Mauernische vor den SS-Schergen versteckte, hatte der Kölner Historiker Carlo Gentile ein offizielles Gutachten angefertigt, in dem er den Stuttgarter Strafverfolgern schwere Fehler vorwarf - und die Wiederaufnahme der Ermittlungen forderte. Wichtige Dokumente und Zeugenaussagen, so Gentile in seinem Gutachten, seien den Ermittlern entweder "überhaupt nicht bekannt" gewesen oder nicht hinzugezogen worden. Zudem habe die Staatsanwaltschaft "deutliche Fehler hinsichtlich der historischen Daten" gemacht und keine "Rücksicht auf die Topografie und auf den zeitlichen Ablauf" des Massakers genommen.
Doch am Dienstag hat die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart die Beschwerde Pieris zurückgewiesen: Die Überprüfung der "umfangreichen Ermittlungsakten" habe zwar ergeben, so die Strafverfolger, dass im Zuge des Massakers von Sant'Anna di Stazzema "fraglos auch Verbrechen des Mordes begangen" worden seien. Den "noch lebenden Beschuldigten" könne aber nach wie vor "nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachgewiesen werden, ... selbst Verbrechen des Mordes begangen oder dazu eine noch verfolgbare Hilfe geleistet zu haben". Daher sei die "Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart" nicht zu beanstanden.
Selbst die Rechtskonstruktion, die das Landgericht München 2011 im Urteil gegen den niederen SS-Wärter aus dem Vernichtungslager Sobibor, John Demjanjuk, angewandt hatte, könne nicht greifen, erklären die Stuttgarter Strafverfolger.








Buch:
Carlo Gentile, Wehrmacht und Waffen-SS im Partisanenkrieg



"Der Historiker Carlo Gentile wirft Bernhard Häußler schwere Ermittlungsfehler vor. Der Stuttgarter Oberstaatsanwalt hatte das Verfahren gegen die Beschuldigten des SS-Massakers in Sant'Anna die Stazzema 2012 eingestellt. Jetzt muss die Generalstaatsanwaltschaft entscheiden, ob es dabei bleibt."


























Montag, 20. Mai 2013































"A large percentage of Pakistani meals contain curry powder, and curry contains turmeric—a spice that has been used in Ayurvedic medicine for thousands of years. Now research shows that turmeric may help prevent Alzheimer’s disease because of its antioxidant and anti-inflammatory action and immune-boosting properties—all of which may help to block or remove plaque from the brain. It’s not surprising that one of the lowest rates of Alzheimer’s ever reported was found in Pakistan."















































"While the reality of Gladio’s existence in Europe is a matter of historical record, Edmonds contended the same strategy was adopted by the Pentagon in the 1990s in a new theatre of operations, namely, Asia. “Instead of using neo-Nazis, they used mujahideen working under various bin Ladens, as well as al-Zawahiri”, she said


... “In the late 1990s, all the way up to 9/11, al-Zawahiri and other mujahideen operatives were meeting regularly with senior U.S. officials in the U.S. embassy in Baku to plan the Pentagon’s Balkan operations with the mujahideen,” said Edmonds. “We had support for these operations from Pakistan and Saudi Arabia, but the U.S. oversaw and directed them. They were being run from a secret section of the Pentagon with its own office”.

Edmonds clarified, “the FBI counterintelligence investigation which was tracking these targets, along with their links to U.S. officials, was known as ‘Gladio B’, and was kickstarted in 1997. It so happens that Major Douglas Dickerson” – the husband of her FBI co-worker Melek whom she accused of espionage – “specifically directed the Pentagon’s ‘Gladio’ operations in Kazakhstan and Turkmenistan at this time.”

In testimony under oath, Edmonds has previously confirmed that Major Doug Dickerson worked for the Pentagon’s Defense Intelligence Agency (DIA) under the weapons procurement logistics division on Turkey and Central Asia, and with the Office of Special Plans (OSP) overseeing policy".




Via











































Letzte Warnung an unsere luntegelegte Lady und Trigger-TigerIn im Haus. Ein Bewerbungs-Foto ist im Anmarsch. Wir haben uns verstanden? By the way: Auch am Bildschirm freuen wir uns selbstverständlich über Besucherinnen.









































Hallo heimatlose Seelen in Ehrenfeld, Agnesviertel und Nippes! Hier sind vielleicht noch ein paar Plätze frei! Viel Vergnügen beim schamanischen Aufspüren des "inneren Nazi" auf dem Wochenend-Seminar!
*Kotz*























Sonntag, 19. Mai 2013








































































"Auch das Verfahren gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann ist ein Indizienprozess. Eine Frau behauptet, sie sei vergewaltigt worden, der Mann streitet es ab. Aussage steht gegen Aussage. Die Beweislage ist schwierig. In den Akten finden sich 1400 Seiten Chat-Protokolle - sie sind abscheulich. Die Frau wurde über Jahre seelisch zugrunde gerichtet, sie tat nach und nach, was von ihr sexuell verlangt wurde. Und auch wenn alles freiwillig war, ist es gar keine Frage: Kachelmanns moralische Schuld wiegt schwer."




Via - Via - Via

























Samstag, 18. Mai 2013






















Source: tumblr.com via Paleo on Pinterest















































Der Playboy-Club im Rheinauhaufen hat es vorgezogen, seine Tore zu schliessen. Dabei war es doch Europas erster an diesem innovativen Ort in Köln. Vor ein paar Tagen hiess es noch:
"Der Chef des Playboy-Clubs im Rheinauhafen wird nach eigener Aussage von Erpressern bedroht. „Ich habe im Januar Strafanzeige bei der Polizei gestellt, um mich endlich zu wehren“, sagte Jörn Schäfer dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Er spricht von „Schutzgelderpressung“. Der Playboy-Club wurde vor neun Monaten eröffnet, Schäfer betreibt außerdem das Bootshaus in Deutz und die Veranstaltungsagentur Abi-Fun."
Oooh. Nicht, dass sich jetzt auch noch diverse Dienstleister aus dem Abiturball-Bereich eine andere Spielwiese suchen sollen.










































"The Mormon Church teaches little girls are immodest if they expose their shoulders. That is a scandal ... The article “based on a true story” involves a young girl thinking of trying on a shirt with spaghetti straps, which the author labels as immodest ... Let’s be clear about this. The Mormon Church teaches little girls are immodest if they expose their shoulders because exposed shoulders have been linked to sexual temptation in the Mormon Church."











































Zitat (aus dem verlinkten PDF-Dokument! Willkommen!): "Bisher konnten darin keine Hinweise gefunden werden, die die Darlegungen des A. K. in Bezug auf die Tätigkeit seines Vaters, J. K., bestätigen können (vgl. Bundestagsdrucksache 17/12949, S. 1-2 sowie Anlage 15 zu Plenarprotokoll 17/236). Ungeachtet dessen hat die Bundesregierung eine weitere Prüfung der Vorwürfe veranlasst. Sollten sich weitere Hinweise ergeben, die die Behauptungen stützen, wird über das weitere Vorgehen zu beraten sein. Darüber hinaus hat der Generalbundesanwalt (GBA) am 27. März 2013 einen Prüfvorgang eingeleitet."
"Eine Funktion als Drahtzieher terroristischer Attentate, wie sie der wenig überzeugende Zeuge Kramer behauptete, kann bereits aufgrund des niedrigen Dienstgrades „Hauptmann“ jedoch ausgeschlossen werden." *Blubb Blubb Blubb*. Eine Anmerkung.




Dossier
Weitere Live-Ticker?




Update: Schatzis, eine gute Nachricht! Das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, kurz ADS, nicht zu verwechseln mit ABS, ist behandelbar.





Moon, Moon über alles, über alles in der Welt. Welches Schweinderl hätten's denn gerne? Welche Zitrone ist noch nicht ausgepresst, welcher kreative Kopf noch nicht willig und möglichst billig gemacht? Frauen lohnen sich selbstverständlich - fast - immer. Schön verunsichern, klein machen, und dann wieder aufbauen. Mit passender Therapie und Heilmittel. Alles aus einer Hand. Heute schon einen Juden mit den immer bekannter werdenden Mitteln versucht, verrückt zu machen, Kinder von den Eltern zu entfremden, esoterisch einzulullen und oder mit Hilfe des Miet-Matratzen-Dienstes abzuficken? Besonders begehrt sind selbstverständlich auch KleinunternehmerInnen, Freiberufler, Künstler und Kunsthandwerker aller Art. Eine Vorstellung davon, was ein Miet-Matratzen-Honigtopf ist?
Wer übrigens wissen will, wie es aussieht, wenn faschistische Ideologien und faschistische Esoterik aller Art aufeinandertreffen, der fahre über die Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld. Das ist dort, wo einem schon mal luntegelegte, total alternativ aussehende RadfahrerInnen auf's Autodach klopfen und in ihrer strunzdummen Art rächender Gaza-Streifen spielen wollen, angeleitet vom kostümierten Clown im Hippie-Kostüm. Keine Ahnung, ob auch dieser Clown früher nur mal eben so für die gute Sache mitspielen wollte. Und nun mit gleichen Mitteln für andere arbeiten muss. Da ist es doch immer beruhigend zu wissen, dass architektonische Meisterleistungen wie beispielsweise die eines Führerbunkers hin und wieder öffentlichkeitswirksam in alle Einzelteile zerlegt werden.





Ach ja, und noch etwas: Schon mitbekommen, dass man sich erst recht nicht an den Kleinsten vergreifen sollte? Wir freuen uns über rechtschaffene ReformpädagogInnen aller Art.























Freitag, 17. Mai 2013





















Zu den einflußreichsten Schriften über den Schamanismus zählten die des Religionshistorikers Mircea Eliade. Sein Werk Schamanismus und archaische Ekstasetechniken (dt: 1957) betrachtete die Thematik weltweit und fand entsprechend viele Leser; seine stark verallgemeinerte Synthese machte das Buch zum wichtigsten Bezugspunkt für die Schamanismusforschung. Das Werk hat jedoch deutliche Schwächen, insbesondere, weil Eliade nicht einen lebenden Schamanen getroffen hat und seine Informationen aus bereits veröffentlichten Quellen beziehen musste. Umso überraschender erscheint es, angesichts der schriftlich überlieferten Zeugnissse über Schamaninnen in Sibirien, dass es bei den Schamanen, die er beschreibt, fast ausschließlich um Männer geht.







Eliade gab sich in der Tat alle Mühe, Frauen ihren Status als Schamaninnen abzuerkennen. Die Schamaninnen der Mapuche in Chile bezeichnete er wortreich als "Zauberinnen" und bösartige Geschöpfe, die ihre Mitmenschen auf gemeine Weise attackierten, indem sie schädliche Dinge in sie hineinprojizierten. Die Dominanz der Schamaninnen in Korea betrachtete er als "Verfall des traditionellen Schamanismus". Und er bezeichnete frühe Schamaninnen in China als "besessene Menschen einer rudimentären Art". Einer der von ihm zitierten Autoren war Jan Jacob Marie de Groot. Doch de Groot, damals die wohl maßgeblichste Autorität in Sachen altchinesische Religion, hatte darauf hingewiesen, dass Schamaninnen im frühen chinesischen Schamanismus dominierten und als große Heilerinnen galten. (Fußnote)
Eliade tat auch den weiblichen Schamanismus in Japan ab, indem er von Frauen durchgeführte Rituale als bloße "Techniken zur Geist-Besessenheit" bezeichnete und Schamaninnen zu bloßen Spiritisten machte. Einmal mehr aber zeigen die von ihm benutzten Primärquellen und jüngere Informationen, dass die frühesten und mächtigsten Schamanen in Japan Frauen waren. Vom vierten bis zum zehnten Jahrhundert spielten besessene, große Schamaninnen (miko) zentrale gesellschaftliche Rollen in Ritual und Politik. Erst später verloren die miko unter dem Einfluß des Buddhismus ihren politschen Status und wurden ins Reich der "Folklore" abgedrängt. (Fußnote)







Eliades Arbeit über den Schamanismus war ein überzeugendes Produkt der Zeit, in der er lebte und schrieb, auch wenn sie (sic!) nicht den Tatsachen entsprach. In französischer Sprache wurde das Buch erstmals im Jahr 1951 veröffentlicht, zur Hochzeit der stark frauenfeindlich geprägten Bewegung der Psychoanalyse. Dass Eliade Frauen aus bedeutenden religiösen Rollen gestrichen hat, war vierzig Jahre lang nicht einmal eine Fußnote wert. (Fußnote)











In:
Barbara Tedlock, Die Kunst der Schamanin
Heilen und Wissen als weibliche Tradition




"Barbara Tedlock ist die Enkelin einer Hebamme und Heilerin der Ojibwe und wurde im Hochland Guatemala als Schamanin der Kiche Maya initiiert. Sie forscht und lehrt als Distinguished Professor of Anthropology an der School of American Research in Santa Fe, New Mexico. Lange Jahre war sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Dennis Tedlock die Herausgeberin der Zeitschrift The American Anthropologist. Die Autorin zahlreicher anthropologischer Schriften lebt in Buffalo/New York und Santa Fe/New Mexico."
























.




















Die Führerin des Alls bringt die Einheit hervor,
Die Einheit bringt die Zwei (Yin) hervor,
Die Zwei bringen das Dritte (Yang) hervor.
Die Drei bringen die Zehntausend Wesen hervor.




(Lao-tse, Ode 42)






Es gibt ein Wesen, aus dem Unfassbaren gebildet,
Vor Himmelsgott und Erdgöttin lebend,
So still! So leer!
Allein steht es und ändert sich nicht,
Den Kreis rings schreitet es ab und läuft nicht Gefahr.
Man kann es ansehen als die Mutter der Welt.
Ich weiß nicht ihren Namen,
Sie bezeichnend sage ich: DAU, die Führerin des Alls.
Bemüht, ihr einen Namen zu schaffen, sage ich: DA, die Große.
Groß nenn ich das Entschwindende,
Das Entschwindende nenne ich das Ferne,
Das Ferne nenne ich das Wiederkehrende.
Darum: ...
Des Menschen Richtmaß ist die Erde,
Der Erde Richtmaß ist der Himmel,
Des Himmels Richtmaß ist die Führerin des Alls,
Der Führerin Richtmaß ist ihre eigene Natur.





(Lao-tse, Ode 25)











In: Vera Zingsem
Der Himmel ist mein, die Erde ist mein
Göttinnen großer Kulturen im Wandel der Zeiten
























Mittwoch, 15. Mai 2013
































Mangold gewürzt und gefüllt nach Lust und Laune.
Bambuskörbe zum Dämpfen gibt's im Asia-Shop. Und an anderen Orten.
Auf einen Topf mit etwas Wasser setzen.











































Gestern Werbung über die Redhead-Gruppe Breda bei Facebook. Auch dieses Business-Modell kann man sich natürlich nicht entgehen lassen: Weltweite Rothaarigen-Treffen sponsored by Hautkrebs-Firma bzw. Vorsorge-Verein.






















.

Dienstag, 14. Mai 2013



















Und das waren wahrscheinlich auch Trieb-Täter. Die hatten Hunger auf Kabelsalat.
Gerne genommen mit Tee. Herrin, lass Hirn vom Himmel fallen!










































Thread - Link - Link
Guten Appetit!









































Kochen mit
Oma & Bella
Auch bei Facebook






















































Youtube - Video
Frame Drum Demonstrations by Marla Leigh - CSUN College, 4/13
http://www.marlaleigh.com/
Via Facebook













































Auch eine phantastische Interpretation mit Totschlagsargument. Diese ähnelt sehr der Strategie der multikulturellen Befürwortung inklusive faschistischer Inhalte mit professionellem Angriff auf KritikerInnen. Zum Instrument der Okkupation fremder Länder mit Hilfe des Islamismus siehe im Blog unter anderem diese beiden Links (Nr. 1 - Nr. 2).
Außerdem noch mal der Hinweis auf die Beiträge im Blog zum Buch "Die vierte Moschee". Der amerikanische Journalist Ian Johnson beschreibt, wie die Wegbereiter des politischen Islam in Süddeutschland Fuß fassten, mit den Schlapphüten spielten und am Ende eine der wichtigsten Moscheen der Welt, eben die vierte Moschee in München bauten. Zitat Deutschlandfunk: "Dennoch ist es spannend zu lesen, wie die Geheimdienste in München Netzwerke antikommunistischer Propaganda und Zentren der Subversion aufbauten, wie sie über scheinbar unerschöpfliche Geldquellen verfügten und Schlachtpläne entwarfen, um die sozialistischen Staaten zu destabilisieren. Allerdings fehlen nähere Ausführungen, welchen Erfolg diese Gruppen hatten und ob sich die Millionen Dollars letztlich auszahlten, die die CIA in ihre muslimischen Hilfstruppen steckte ... Mit der Rekrutierung muslimischer Gruppen in München förderten die USA indirekt den Aufstieg eines radikalen Islamismus in Deutschland und Europa. Ihre Bemühungen, die Religion für außenpolitische Zwecke zu instrumentalisieren, wendeten sich Jahre später jedoch gegen sie selbst."






P.S. Ja, es war schon dumm damals, als die Rosenholz-Karteien kursierten und man nach dem Fall der Mauer vor die Wahl gestellt wurde, nun entweder in den Knast zu wandern oder aber die Seiten zu wechseln. Dabei hatte man doch wirklich nur für die gute Sache gearbeitet.






P.P.S. Luntegelegte (türkisch-muslimische) Kleinunternehmerinnen, hobbypsychologisch geschult und nun aktiv im Hunde-Business, denn Deutsche lieben die Tiere doch wirklich sehr, sind wirklich was Feines. Wenn sie zum Beispiel im Nebenbett im Krankenhaus liegen, und sich mal so richtig als Privatpatientin aufspielen wollen gegenüber der armen kleinen Kassenpatientin mit jüdischen Wurzeln. Irgendwann haben auch sie dann aber doch gemerkt, was wirklich Sache ist.
Übrigens: Gibt's die Tipps zur divenhaften Hochsteckfrisur für medizinisches Personal beim Styling-Seminar? Sieht irgendwie so gleich aus.

























Montag, 13. Mai 2013





















*Muahhahaaha* "der offenbar profilneurotische Zeuge" - nach Aussagen seiner Familie - nach Recherchen der Presse bla bla bla - und wann kommt die Diagnose der paranoiden Psychose? Ist ja wie im dümmsten Lehrbuch aller Lämmer. Und für die Rolle des Verrückten wird als nächster wer gehandelt?




"Ermitteln wollte die Richterin allerdings vielmehr die Herkunft des Dokuments und merkte an, dass dieses nicht geschwärzt oder freigegeben sei und möglicherweise von Ex-SREL-Leuten geliefert wurde. Dieses Vorgehen könne gegen Art. 16 des Luxemburger Geheimdienstgesetzes verstoßen, der Geheimnisverrat unter Strafe stelle."




Wikipedia Zitat: "Ein wesentliches Merkmal einer Strategie der Spannung ist die unbedingte Verhinderung der Untersuchung und Veröffentlichung der wahren Hintergründe der Verbrechen, da dies wegen der Duldung oder Inszenierung von Kapitalverbrechen drastische strafrechtliche Konsequenzen für die beteiligten Personen hätte. Außerdem würde das Vertrauen der zuvor gezielt desinformierten Bevölkerung in die Institutionen und Organe ihres Staates bzw. in die Institution des Staates selbst empfindlich geschwächt (siehe Staatsräson). Daher ist das konspirative Vorgehen elementares Merkmal einer Strategie der Spannung, wodurch die spätere Aufklärung der Vorgänge (parlamentarisch oder gerichtlich) durch das Fehlen von Dokumenten sowie den Willen und die Fähigkeit der Beteiligten zur Verschleierung in den meisten Fällen äußerst lückenhaft gerät."






Nachtrag:

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft, November 1990
Entschließung zu GLADIO











































So, die beiden Beiträge habe ich jetzt wieder gelöscht. Wir haben uns verstanden, was in extenso passiert, wenn weiter gestört, für abgezockte Leistungen nicht bezahlt und Energien in eigene Kanäle abgeleitet werden? Wir betreiben kein Honigtopf-Business und kategorisieren Ladies nicht nach der Wahl ihrer Einkäufe in brauchbar als a) Lockvogel, b) ferngelenkte Fotze oder c) eher nicht geniessbar ohne gravierende Nebenwirkungen. Diese Form von Geschäft widerspricht unserem Menschenbild.
Und nun freuen wir uns über viel Traffic, ungestörten Zugang auf Seiten wie witcheria.blogspot.com, nicht gelöschte Kommentare und Angebote bei Facebook und Ebay. Und über viele BieterInnen und KäuferInnen.



Manchmal hilft ein Kraut. Ein Gewürz. Manchmal ist es ein Satz. Und manchmal ein Symbol. Die Kunst der Schamanen ist auch das Erkennen und Erzeugen von Energien. Sie können schädigen. Oder aber heilen. Und Symbole sind Leben.































































































Faking passion























Donnerstag, 9. Mai 2013




















"Exkrement überhitzter Phantasten"
P.S. Aaah, ich sehe gerade, da möchte noch jemand effektiv kochen lernen. Gefallen die Farben neben meinem Bett denn so sehr?
P.P.S. Und hier ein paar kleine und feine Unterschiede. Denn auch das Kochen und erst recht der Genuss von bunter Buchstabensuppe will wirklich gelernt sein.


18:48 Uhr: Schas - Partei lt. Wikipedia. Im ISLA-Blog gibt es unter dem Stichwort "ultraorthodoxe" zum Beispiel folgenden Eintrag, (Herr.chen!) Über den zitierten Clown, ähh. Verzeihung, Rabbiner, kann man folgendes lesen, Herr Clown. Alles clear heute?


19:22 Uhr: Und jetzt wieder der Schwenk auf (berechtigte) Kirchenkritik? Ja ja. Es ist schon schwer, clear und cool zu sein. Selbst mit total toller und absolut gereinigter Wissenschaftsreligion. Heute schon genug seminart und hobbypsychologisch geclownt?


Bei einer Tasse Kaffee könnten sich eigentlich mal die Geister austauschen, die sich gegenseitig immer in der Umgebung daran erinnern wollen, wer da bei wem im Visier steht. Es langweilt teilweise ein wenig. Denn je kleiner das Hirn, desto dümmer die Organisation. Und nicht alles, was sich für ein Genie hält, ist auch eines. Es hilft halt beim gruppendynamischen Wir-DieAnderen. Vielleicht ein heiteres Foto-Raten? Ein-, Zwei-, und-Dreifach-Einordnungen sind erlaubt und üblich im komischen Köln.





Und noch was. Wie es das Wort bereits andeutet, bin ich nicht Mitglied (Update: Links dieses Users zum dritten Mal korrigiert) im Club der DienerInnen des Pascha-Paradieses. Ich konzentriere mich möglichst trotz aller professionellen Störmanöver auf das, was ich immer mehr kann. Die Demaskierung falsch blinkender Hexen und schein.heiliger FrontführerInnen des Pascha-Paradieses bereitet mir allerdings hin und wieder viel Vergnügen.










10. Mai, 09:20 Uhr: Die Länge des Schwanzes bestimmt nicht unbedingt den Trainings-Grad der professionellen Provokation. Und wer im Bett liegt, arbeitet bestimmt nicht, sondern überlegt sich ernsthaft die Struktur des kommenden Tages. Oder so. Ja. So sind sie ... Siehe der Punkt Ein-, Zwei-, und Dreifach-Einordnungen in Kombination mit: Herrin, lass Hirn vom Himmel fallen!



Zur ausführlichen Definition des Wortes "Herrin des Himmels" (kosmische schöpferische Weiblichkeit in uns allen) siehe zum Beispiel Gerda Weiler, Das Matriarchat im Alten Israel, Kohlhammer Verlag 1989




10. Mai 12.33 Uhr: "Eigentlich wollten sie nur beten, doch allein deshalb haben Jüdinnen an der Klagemauer in Jerusalem am Freitag schwere Tumulte ausgelöst. Mehrere hundert orthodoxe Juden versuchten, die Frauengruppe Women of the Wall daran zu hindern, mit Gebetsschal an der heiligsten Stätte des Judentums zu beten. Aus Sicht orthodoxer Juden steht dieses Recht allein männlichen Gläubigen zu. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte das Gebet der etwa 30 Women of the Wall, weil orthodoxe Rabbis dazu aufgerufen hatten, das Gebet unbedingt zu verhindern."
"Die unterschiedliche Auslegung der Schriften hatte in den letzten Jahren wiederholt zu Unruhen an der heiligen Stätte geführt. Immer wieder wurden die Women of the Wall bei ihren Aktionen festgenommen. Vor zwei Wochen beschloss das Amtsgericht in Jerusalem jedoch in einem Grundsatzurteil, dass auch Frauen den traditionellen Gebetsschal an der Klagemauer tragen dürfen. Es handle sich dabei nicht um eine Verletzung religiöser Bräuche, so die Begründung des Gerichts."




10. Mai 13:11 Uhr: Och. Na das ja ... *gg* So viele Menschen mögen Möhrchen? Also. Noch mal: Ich bin ein Hase. Dann kommen die total tollen Leute. Und dann kommen alle zum Kaffee-Trinken. Bis bald! Auf einen gemütlichen Plausch über alte Zeiten. :-) Zum Beispiel.





10. Mai 16:45 Uhr ... Also. Wie soll ich sagen. *Muahahahaa* Das war jetzt einer der besten Gags überhaupt ... Is ja fast wie Weihnachten. Nur viel lustiger *gg*




17:34 Uhr: Beleidigte Läbawürschte bekommen das, was sie brauchen.













































Nun ja. Das ist halt das Risiko. Die volle Packung Viren wurde mal wieder ausgeteilt. Natürlich kann es sein, dass die Vollverschleierung vor Verteilung schützt. Wie süffisant gesagt wurde. Doch dieser Schutz vor Viren und Kommunisten und TeufelInnen, Schamaninnen, Thealoginnen und anderen abartigen Erscheinungen ist wirklich nur sehr kurzfristig. Geschenke sollten großzügig gedankt werden.
Wie stehen denn momentan so die Pharmazie-Aktien diverser Impf-Firmen? Als Heilerin für verschiedene Fälle empfehle ich persönlich zum Beispiel das intensive Studium der Ernährungspharmazie. Die Behandlung ist einfach. Und effektiv.























Mittwoch, 8. Mai 2013


































































"Planet Aid clothing drops, Humana - beware!"
http://ow.ly/kOVEY
Via









































"Ihr Vater war doch Offizier der Bundeswehr.




(Markus Kampa:) Das Eine schließt das Andere ja nicht aus. Seine Beschäftigung bei der Bundeswehr war eine perfekte Tarnung. Ab Mitte der 60er Jahre war er aber in erster Linie Agent des BND.




Welche Gründe kann es denn geben, dass der BND einen Terrorakt – und dazu noch diesen Ausmaßes – verübt? Das ergibt doch keinen Sinn.




Das ergibt schon einen Sinn, wenn man sich mit den politischen Hintergründen dieser Zeit beschäftigt. Das Schlüsselwort dafür lautet „Gladio“. Durch Untersuchungen in anderen Ländern, vor allem in Italien, weiß man inzwischen, dass unter Federführung der CIA und unter Einbindung europäischer Geheimdienste nach dem Krieg ein geheimes paramilitärisches Netzwerk in verschiedenen Ländern Europas errichtet wurde.




Welchen Zweck sollte denn so eine Organisation haben?




Die Italiener schufen dafür den Begriff „Strategie der Spannung“. Mit Terrorakten sollte die Bevölkerung verunsichert werden und den Ruf nach einem starken Staat fördern. Dahinter steckte in Zeiten des Kalten Krieges die Angst vor zunehmendem Einfluss des Kommunismus in Europa. Das sollte unter allen Umständen verhindert werden. Auch mit Gewalt." (Via)























Dienstag, 7. Mai 2013





































































"Menschenrechtsaktivistin Mina Ahadi über die Trennung von Staat und Religion und die Rolle der islamischen Verbände - Die Deutsche Islamkonferenz ist ein Werkzeug, mit dem die muslimischen Verbände die Scharia allmählich auf dem Boden der Bundesrepublik einführen wollen – das sagt Mina Ahadi, die dem Islam abschwor, und dafür im Iran zum Tode verurteilt wurde.



... Sie unterscheiden nicht zwischen dem Islam und dem Islamismus. Warum nicht? Gemäßigte Muslime sind doch überwiegend friedlich …




Mina Ahadi: Seit der Revolution im Iran und die Machtübernahme durch die Mullahs vor 30 Jahren haben wir es mit einem politischen Islam zu tun, der versucht Macht in verschiedenen Ländern zu bekommen, auch in Deutschland. Am Anfang waren in der Deutschen Islamkonferenz sogar reaktionäre muslimische Organisationen vertreten, zum Beispiel Milli Görüs, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Doch gemäßigten und radikalen Muslimen ist eins gemeinsam: Sie sind für die Scharia, wollen Islamunterricht und die Ausbildung von Imamen. Auf den Seiten der Deutschen Islamkonferenz gibt es Beiträge über Einführung der Scharia, zum Beispiel in familiären Angelegenheiten. Auch auf diesem Weg versuchen die Vertreter der muslimischen Organisationen die Scharia allmählich hoffähig zu machen.




Am 3. Mai 2013 hat der Zentralrat der Ex-Muslime in Köln eine Resolution verabschiedet. Sie richtet sich gegen staatliche Gelder für den Bau von Moscheen aussprechen oder islamische Zentren, gegen die Einführung von Islamunterricht und gegen islamische Kopfbedeckung in Schulen und Universitäten. Sie vertreten damit Positionen, wie man sie von der rechtsradikalen Pro NRW kennt.




Mina Ahadi: Zunächst sind Rechte wie Pro NRW auch gegen Muslime. Rechtsextreme gehen davon aus, dass ihre Religion oder Weltanschauung anderen Glaubensbekenntnissen überlegen ist. Und sie versuchen, ein Klima des Hasses und der Ausländerfeindlichkeit zu erzeugen. Das wollen wir nicht. Wir kämpfen für die Rechte von Millionen von Menschen unabhängig ihrer Religionsangehörigkeit, gegen islamische Frauenfeindlichkeit, menschenfeindliche Organisationen und gegen Rechtsextremisten, die mit Ausländer-raus-Parolen Hetze betreiben. Wir wenden uns dagegen, dass Scharia und Steinigungen als Kultur wahrgenommen werden und wollen Zwangsheiraten und das Tragen von Kopftüchern nicht verharmlosen. Wenn man nichts gegen die Unterdrückung in muslimischen Familien unternimmt oder gegen Ehrenmorde oder die Abschottung der Muslime, dann rutscht die ganze Gesellschaft immer weiter nach rechts. Wir legen nur den Finger in die Wunde – und versuchen einen Ausweg zu finden.




Von welcher Wunde sprechen Sie?




Mina Ahadi: Von Unterdrückung in muslimischen Familien, von immer mehr kleinen Mädchen mit Kopftüchern und von Jugendlichen, die sich zunehmend radikalisieren, von reaktionären muslimischen Organisationen, die politisch sehr aktiv sind und von der Errichtung von immer mehr Moscheen – selbst in meinen Bekanntenkreis in Köln hat sich kürzlich ein 19-Jähriger radikalisiert, der in Deutschland geboren wurde, dessen Eltern Kommunisten sind. Der innere Druck auf die Muslime wächst. In London sollen schon Sittenwächter abends herumlaufen, die Frauen erniedrigen, wenn sie kein Kopftuch tragen."
























Sonntag, 5. Mai 2013






























Title: So haunted at moonlight with bat and owl and ghostly moth --
Creator(s): Elliott, Elizabeth Shippen Green, artist
Date Created/Published: [1902?]
Summary: Illustration shows a young dryad (or wood nymph) balanced in treetop branches among a bat, owl and insects. The story 'Our Tree Top Library' explores aspects of nature at night, when everything hidden comes out to investigate, and the silent peace of those who coexist in the woods is no longer interrupted by the mundane concerns of everyday.
No accession number. Gift; Mrs. Henry H. Bonnell.
Forms part of: Cabinet of American illustration (Library of Congress).
Published in: 'Our Tree-top Library' by Richard Le Gallienne, Harper's magazine, 104:541 (March 1902).
Witcheria - Facebook










































Ich finde es auch ganz besonders interessant, Klein Hänschen eine ferngelenkte Fotze an die Seite zu stellen, einen Braten in den Ofen zu legen, das Institut grosszügig mit Spendern für total ungelenkte Forschung und andere Zwecke auszustatten. Und Hänschen aus kleinen Verhältnissen grosse weite Welt spielen zu lassen. Selbstverständlich mit massenmedialem Zückerchen. Nun, trotz aller Anstrengungen: Köln wird sicher nicht München. Heute schon ausreichend Leselektüre genossen? Es gibt viel zu tun auf dem Weg in die real existierende Demokratie mit matriarchalen Strukturen. Das sieht man sicher auch in Baden-Württemberg so. Dort soll man angeblich gar nicht so spiessig sein. Wenn man nicht gerade unter Bewusstseinskontrolle an der langen Leine gehalten wird. Und andere für Hexen hält. Gegen solche Mist-Verständnisse helfen dann Bildung, gut geschulte Sinne. Und Gleichgesinnte auf der ganzen Welt. Der Göttin zum Grusse.









































Schade, dass Märkte nicht am Nachmittag und Abend geöffnet sind. Schön, wenn es dort auch genug Platz unter Bäumen gibt für den Kinderwagen. Oder zum Aufstellen von ein paar Tischen, an dem Marktbesucher jeden Alters eine Tasse Kaffee oder ein Glas Rotwein trinken können? Von den älteren BesucherInnen kann man sich bei einem gemütlichen Plausch zum Beispiel erzählen lassen, wie man das momentan angebotene Stielmus / Rübstiel zubereitet. Der - noch - sehr kleine Markt donnerstags in Niehl bringt kostenlos die Markteinkäufe im Umkreis von 3 km nach Hause. Und wenn es das gerade angebotene Gemüse zu unterschiedlichem Preis gibt, dann könnte es nicht nur an der unterschiedlichen Qualität liegen, sondern auch daran, dass ein Direktvermarkter, der Bauer und die Bäuerin, natürlich preiswerter anbieten kann als andere.





















































"Zum Käsemann gehen."
Kurze Rast auf dem Nachhauseweg vom Markt am Sudermannplatz.
























Samstag, 4. Mai 2013



















Video
Mind Control as a defense?
Via









































Alles eine Frage von effektiver Ernte, ein wenig Fantasie für alle Fälle und eine Frage des passenden Wetters: Statt in die Avocados mit etwas irriger Etikettierung oder in grüne Tomaten war es auch schon mal ein Ausflug in die Welt bunter Buschrosen.




P.S.



Und ab nächste Woche werden LeserInnen dann mehr denn je gefordert sein, sich im Desinformationenstadl selber einen Weg durch's Gebüsch zu schlagen. Frei nach dem Märchen Aschenputtel der Gebrüder Grimm: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.








































Spargel-Saison




















Donnerstag, 2. Mai 2013



















Zahlen-Zauber. Wie wäre es noch mit der Wurzel aus ähhh, 17? Oder 18 zum Quadrat? Ausserdem kommt während der Visionen der Anti-Christ ins Armaggedon zum Texten, und in der Hölle warten schon die weissen Tauben an der Tastatur auf die neue Farbe für's Fell. Die muss sich nämlich gut abheben beim Berichten und Sammeln der Märchen und Moritaten. Nein, das war jetzt nicht der erste Bericht aus dem Münchener Gerichtssaal über die Spider Murphy Gang, auch genannt Neue Soziale Un.Sicherung, kurz NSU. Ähhh. Was war noch gleich das Thema? Ach ja. Richtig. Zahlen-Zauber. Und mediales Milliarden-Mord-Business. Demnächst in Ihrer aktuellen Print-Ausgabe. Denn Internet ist böse. Und hört sich an wie die Hölle. Im Gegensatz zu den himmlischen Klängen der Heer-Scharen.











































"Die Senatorin versteht den Ärger"






















































Title: Virg. Biddle
Date Created/Published: [192-]
Summary: Full lgth., seated, left profile; scantily dressed, holding large hoop. Ziegfeld girl.
Photoprint by Alfred Cheney Johnston. No. 8.
This record contains unverified data from caption card.
Bookmark /2002718135/
Witcheria








































"geheime Studien über Steuerung und Navigation von Drohnen"







































... Bla Bla Bla. Nicht nur Berlin ist begeistert. Das Hasen-Business läuft nämlich richtig rund. Und im Zoo wird bestimmt bald wieder ein Zimmer frei für's Frühstück und Fernsehen. Kleine Kostproben werden gerne gegeben. Vielleicht etwas frischer Fisch?









































Das eine ist: Es gibt wahrlich effektiver wirkende Bildungslektüre als die Tagebücher der Anne Frank.
Das andere ist: Wer mit zwei Fingern auf andere zeigt, auf den weisen drei Finger auf sich selbst zurück.
"Es wird dich schockieren: Aber deine Mama hat dir nicht die Originalfassung von Grimms Märchen vorgelesen".