Montag, 30. April 2012

.


























The Goddess and the Green Man
Beltane - Walpurgisnacht - May Day - Roodmas




















.
.















Userin Anna schreibt: "Da ich selbst aus "Hexen" Familie stamme:-), weiß ich warum die Hexen verbrannt worden sind".
Statt meiner Antwort zur Userin "Anna" wurden in der WELT (Update: Kommentar jetzt doch an etwas tieferer Stelle drin) zwei andere Kommentare hineingesetzt, die auf diese Userin Bezug nehmen:
"Klingt sehr logisch, so ähnlich hab ich es mir oft auch zusammengereimt. Aber ich denke es gab noch andere Faktoren. Z.B. unliebsame Nachbarn, Rothaarige, Verhaltensgestörte, falscher Glaube, falsche "politische" Einstellung usw."





Meine Antwort auf "Anna": "Leider wissen Sie gar nichts. Das zeigt sich schon an der Tatsache, dass Sie C.G. Jung zitieren. Seine Archetypen-Lehre ist ein typisches Produkt des Patriarchats. Und sich selbst als "Hexe" zu bezeichnen, ist der Ausdruck eines Stockholm-Syndroms. Vielleicht finden auch Sie irgendwann den Weg der weisen Frauen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei."






Und zur wiederholten Vereinnahmung der Hexenforschung, auch die Nationalsozialisten versuchten sich an diesem Thema, durch den im Text genannten evangelischen Theologen:
"Zur Zeit Luthers wurde allgemein die Existenz von Hexen angenommen; auch er selbst glaubte daran. In seiner Erklärung der Zehn Gebote von 1518 forderte er die Exkommunikation von als Hexen verdächtigten Frauen. In einer Predigtreihe über das Buch Exodus predigte er zwischen März und Mai 1526 auch über Ex 22,17 LUT: Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen.





„Es ist ein überaus gerechtes Gesetz, dass die Zauberinnen getötet werden, denn sie richten viel Schaden an, was bisweilen ignoriert wird, sie können nämlich Milch, Butter und alles aus einem Haus stehlen […] Sie können ein Kind verzaubern… Auch können sie geheimnisvolle Krankheiten im menschlichen Knie erzeugen, dass der Körper verzehrt wird […] Schaden fügen sie nämlich an Körpern und Seelen zu, sie verabreichen Tränke und Beschwörungen, um Hass hervorzurufen, Liebe, Unwetter, alle Verwüstungen im Haus, auf dem Acker, über eine Entfernung von einer Meile und mehr machen sie mit ihren Zauberpfeilen Hinkende, dass niemand heilen kann […] Die Zauberinnen sollen getötet werden, weil sie Diebe sind, Ehebrecher, Räuber, Mörder… Sie schaden mannigfaltig. Also sollen sie getötet werden, nicht allein weil sie schaden, sondern auch, weil sie Umgang mit dem Satan haben.“




















.

Sonntag, 29. April 2012

.

















6,16 Euro ist der End-Preis bei der Auktion. Hier jedoch war die Seite kurz vor Auktionsschluss leider kurzfristig nicht erreichbar, der angegebene Verkäufer existiert nicht. Der Browser kann den Verkäufer nicht finden. Also eine Fake-Seite, auf die umgeleitet wurde. Dafür wurden danach niedliche Pumphosen, eine weisse und eine schwarze Hüfthose eingeblendet. Und das beendete Angebot war auch wieder erreichbar. Zu dumm, so etwas! Genauso wie solche Aktionen. Das geht seit Generationen so. Stören, behindern, zerstören. Was aber viele andere auch kennen. Und anderen immer bewusster wird. Die Profiteure zocken ab und lassen sich in der Innenstadt nieder. Dort wird weitergezockt mit Immobilien. Warum aber soll man die absurde Mietspekulation in den Innenstädten beim Einkauf mitbezahlen? Die Nahrungsmittelversorgung wird von Großkonzernen übernommen? Mit welchen Ergebnissen? Gut, es ist ein nettes Shopping-Erlebnis, im Kellerambiente mit Klimaanlage das Süppchen zu schlürfen oder auf der Ehrenstraße zu sehen, welcher Filialist sich nun wieder niedergelassen hat. Nett, wenn der Porschefahrer mit Sonnenbrille sich sehen lässt beim leichten Druck auf das Gaspedal vor dem Schaufenster. Und die Ladies mit den teuren Marken am Hintern das auch ganz toll finden. Hoffentlich verwechselt er nicht mal aus Versehen die Pedalen vor lauter Perlen. Aber für diese Kulisse das Mehrfache dessen zahlen, was der Händler im Internet in der Kleinstadt anbietet? Ich möchte unter wirklicher Vielfalt und Qualität wählen können. Und nicht einzelnes Plastik mit teurem Inhalt kaufen müssen. Dafür verzichte ich gerne auf den Anblick der Felgen des tiefer gelegten Mercedes.








Wieviele Leute können sich am Ende des Monats kein Brot mehr kaufen? Wieviele LeiharbeiterInnen beschäftigt der Fahrer des Luxuswagens, der gerade den Parkplatz vor dem Schaufenster ansteuert? Wieviele Leute können ihre Schuhe nicht vom Schuster besohlen lassen? Den Strom nicht mehr zahlen?
An anderen Orten auf unserem Planeten, der droht, unter die Räuber zu fallen, geht es noch viel heftiger zu. Wie geht es den Leuten im Irak? Und in Libyen? Wurden die Lizenzen schon neu verteilt? Und wer muss nach der Zerstörung der sozialen Infrastruktur nun wieviel für was zahlen? Was ja immer noch besser ist als Folter oder der Tod durch Uran-Munition. Wieviele Kopftüchter wurden schon verkauft? Oder geht es jetzt bereits Richtung Burka?
Die neue Variante hier an diesem Ort und in dieser Generation, von der immer mehr Leute betroffen sind: Nicht mehr nur zersetzen und zerstören. Sondern kostenlos abzocken dank Tricks, Tarnen und Technik. Für eigene Zwecke nutzen die Ideen der geschulten Intuition anderer. Welche sich hervorragend vermarkten lassen.









Nun, es geht Schlag auf Schlag. Der Fall der asozialen Giganten wird überall fortgesetzt. Da spritzt halt im Gegenzug an irgendeinem passenden Ort die Scheisse hoch. Die Kräuterweisen sind aktiv. Der Umsatz versinkt im Schlamm, manche MitarbeiterInnen überlegen sich, ob es noch sicher ist, für diesen asozialen Arbeitgeber zu arbeiten. Die Sicherheitsdienste in den Vierteln, in denen sich allzu asoziales Pack des Großkapitals versammelt hat, werden auch langsam sauer. Und HilfsdienerInnen erhalten ihre lehrreichen Lektionen. Als Antwort auf die Economic Hit Men sind auch die Economic Hit Women aktiv. Insbesondere in Köln. Wo es dank sehr viel Einsatz trotz allem langsam wieder bunter wird. Niemand muss natürlich ein schlechtes Gewissen haben. Da überzeugt alleine die Tat und die individuelle Verantwortung.
Ich mag manches einfach nicht. Und allzu helles Weiss, zuletzt aufgerufen von jemandem laut der Bildschirmanzeige, steht mir einfach nicht. Vor allem aber:









Im Zoo ist sicher noch ein Zimmer frei.
Verpisst Euch, Ihr Pascha-Paradiesler!























.
.
















So. Das hat gut getan. Die andere Hälfte der Brühe mit dem Hühnerfleisch wird eingefroren und bei Lust und Bedarf wieder herausgenommen.
In der Suppe mag ich auch sehr gerne Matzen-Knödel (Mazze). Das Brot fühlt sich an wie ganz leichtes und knuspriges Knäckebrot, ist gesund, wird für vieles verwendet, ohne Zugabe von Zucker, Salz, Fett und Hefe gebacken, und kann selbstverständlich von allen Menschen auf der Erde gegessen werden. Der Preis für eine Packung mit 250 Gramm liegt bei ca. 1,85 Euro und muss nicht im teuren Bio-Laden gekauft werden. Sollte Matzen nun plötzlich modisch und deswegen viel teurer werden, gebe ich eine alternative Empfehlung.
Ein Grundrezept für Suppenknödel besteht aus 4 Eiern, Salz, 200 g Mazzemehl - (in der Maschine zerkleinern oder mit Mucki-Kraft auf einem Küchenbrett mit dem Nudelholz), Petersilie und ... Gewürzen nach Gemüt sowie erwarteter Heil- und Wunderwirkung. Thymian ist eine Idee. Verschiedene Curries schmecken gut. Oder oder oder.
Alles verquirlen, es sieht anfangs zu dünn aus, die Feuchtigkeit zieht langsam in das Mehl ein, bei Bedarf noch etwas Matzenmehl dazugeben. Weiter aufquellen lassen. Wer auf Vorrat arbeiten möchte, kann den Teig auch über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Die Knödel aus der Masse formen und in der Suppe so lange ziehen lassen, bis sie oben schwimmen. Fertig!




















.

.















Was Kräftigendes und Belebendes soll es heute sein. Der Kreislauf läuft auf absolutem Sparmodus, paar Minuten auf dem Holzboden laufen wäre eigentlich angesagt, eigentlich, die Schulter tut weh, die Haltung ist verkrampft.
Hähnchenfleisch vom Markt gestern in kaltem Wasser aufgesetzt und gekocht. Was sagt jetzt das Gemüt? Eine kleine Zwiebel halbiert. 1 Stück Ingwer, 1 Knoblauchzehe halbiert.
Was sagt die Nase? Ein kleines Lorbeerblatt, nach wenigen Minuten tut der Geruch ganz besonders gut. Wacholderbeeren, eine kleine Karotte geschnitten, Sellerie ist keiner mehr da, stattdessen etwas vom getrockneten Suppengewürz.
Köcheln lassen. Das duftet und stärkt. Nudeln und Champignons dazu. Ab und an die Nase weiter über den Topf gehalten. Der Geruch belebt und stärkt. Noch Salz und Pfeffer.
Kurz vor Ende der Kochzeit etwas eingefrorene Petersilie dazu.
Und, ja, ich gebe es zu, seit meiner Kindheit bin ich süchtig nach Maggi, also auch dazu. Und dann noch mal ein wenig warten.
So. Gleich wird die Suppe in die dicke helle Suppenschale mit dem Hirschen eingefüllt. Und in aller Ruhe gegessen.




















.
.


























Foto: Granatapfelbaum







Man baut mit Beton. Die nächste riesige Stätte eines religiös-wahnhaften Überlegenheitsgefühls der Männlichkeit entsteht in Köln-Ehrenfeld. Der asoziale Kapitalismus braucht billige und willige ArbeitssklavInnen. Höchste Zeit für kontinuierliche Mahnwachen und zahlreiche andere Aktionen vor allen Statussymbolen der Pascha-Paradiesler. Gut geschulte Intuition erkennt überalll die Absicht. Falsche FrontführerInnen, die versuchen, diese Bewegung an sich zu reissen, werden einer Sonderbehandlung unterzogen.







Im Zoo ist sicher noch ein Zimmer frei.
Verpisst Euch, Ihr Pascha-Paradiesler!




















.

Samstag, 28. April 2012

.















Aging stylishly, online and in the streets



















.
.















Einfach märchenhaft
http://independentsla.blogspot.de/2012/04/blog-post_4756.html



















.
.





























"Der Hexenkessel ist ein magisches Gerät. Zum einen, weil man darin kochen kann, denn Kochen, das Zusammenfügen von Zutaten, die in der Verbindung miteinander in der Hitze über dem Feuer ein schmackhaftes Essen ergeben, ist eine Form der Zauberei. Liebeszauber gelegentlich, denn Liebe geht durch den Magen. Die Alchemie bedient sich ebenfalls des Kessels, und chemische Prozesse, bei denen sich die Ursubstanzen in eine neue, gänzlich andere verwandeln, schienen den Menschen lange als Magie. Das Unbewusste des Menschen ist ebenfalls eine Art Hexenkessel, in dem Eindrücke und Erfahrungen durch die Hitze der Notwendigkeit zu völlig neuen Erkenntnissen umgearbeitet werden. Das ist das Werk der Hexen."




















.















Komisch, man liest in westlichen Massenmedien gar nichts über politische AktivistInnen und DissidentInnen, die in die Gegenrichtung fliehen. Aber man hat ja bis vor kurzem hier auch so gut wie nichts gelesen über Gladio, die Operation Condor, über die Strategie der Spannung, über Zersetzungsmassnahmen, den getarnten Aufbau von Neonazi-Netzen, über die Vernetzung von Finanz- und Rüstungsindustrie, biologische Kriegsführung, über falsche FrontführerInnen und die professionelle Traumatisierung von Menschen, die dann als menschliche Waffen eingesetzt werden, über inszenierten Terror und Geheime Kriegsführung, über Todeslisten und so weiter.




















.
.














"Three Days in May"
via
Siehe auch



Nachtrag:
"Das sind Manieren.
Lässt sich erst sponsern und schickt hinterher die Kampfjets vorbei."



















.



















So? Man soll sich also als Mutter einen Job suchen? Weil man nicht arbeitet? Oder wie? Da sind aber schon zahlreiche Autisten an der Arbeit. Welche/r bezahlte HilfsdienerIn von Wirtschaftsfaschisten auch in Brüssel hat diesen Bullshit von sich gegeben und möchte gerne Bekanntschaft machen mit der eigenen gequirlten Scheisse? Bitte nicht im Auftrag mit dem Finger nur auf Brüssel zeigen. Es weisen immer Finger in die eigene Richtung zurück. Ladies, die Führer rufen zum Arbeitseinsatz. Wisst Ihr noch? Wie damals. Wie emanzipiert, als die Folgsamsten und Eifrigsten unter Euch in den Fabriken die Bomben für Volk und Vaterland zusammenbauen durften. Los, sucht Euch endlich einen Job im Pascha-Paradies. Und fangt endlich an zu arbeiten, ihr nichtsnutzigen Mütter. Damit die Arbeitgeberverbände, die, die die Großkonzernstrukturen aufrecht erhalten, Euch viele Orden und Ehrenkreuze anheften dürfen. Vielleicht einen Ehrenorden mit der Aufschrift: Auch ich leiste am Fließband der Rüstungsindustrie einen wertvollen Anteil an weiteren Angriffskriegen?:
"Kritisch sieht Brüssel dem Bericht zufolge auch die steuerliche Bevorzugung von Ehepaaren durch das Ehegattensplitting. Deutschland sei aufgefordert worden, schriftlich zu erklären, wie sich das Betreuungsgeld und das Ehegattensplitting auf die Motivation von Frauen auswirkten, sich einen Job zu suchen oder in den Beruf zurückzukehren, heißt es in dem Bericht weiter."
Solche Sätze steigern die Wehrhaftigkeit von Müttern und die Motivation, eine soziale Marktwirtschaft mit matriarchalen Strukturen mit wirklich wirksamen Mitteln zu erkämpfen. Bereiten wir unseren internationalen WirtschaftsfaschistInnen, ihren falschen FrontführerInnen und manchmal ach so lieblich lächelnden Gestalten, die unsere Erde immer weiter versuchen, unter Kontrolle zu bekommen, ein unvergessliches Mahl. Ich wünsche allen Herdhüterinnen eine freudige Fortbildung!























.

Freitag, 27. April 2012

.















Achtung! Unterirdische Satire im Spiel.



















.















Es war einmal ...
http://www.broeckers.com/2012/04/27/die-gasprinzessin/
ein massenmediales Märchen
mit einer Traumhochzeit





Update:


Noch mehr Märchenschau. "Recht schnell war auch ihr Intermezzo auf der Interpol-Fahndungsliste beendet. Am Dienstag, 7. Dezember 2004, abends, wurde Julia Timoschenko von Interpol wegen Betrugverdachts zur Fahndung ausgeschrieben. Doch bereits am selben Abend verschwand der Name Julia Timoschenko ohne Angabe von Gründen von der Fahndungsliste."
Was mag wohl Interpol dazu veranlasst haben?






Update:


"Wie? War Jeanne d'Arc auch Multimillionärin? (vielleicht sogar Multimilliardärin?)"





Update:


Claqueure? Er meint wen? Und welches Land? Deutschland? "In den Stadien säßen sie „möglicherweise neben Gefängnisdirektoren und Geheimpolizisten“." Das ist nun aber doch ein länderübergreifendes Phänomen. Es kommt halt immer drauf an, wer denn gerade den Fanclub der Ultras und Co. anführt im Multimilliardenmarkt Fussball. Auf mancher Website sieht der Lautsprecher der An-Führer eher aus wie ein Stahlhelm. Da werden mobilisierbare Massen gezüchtet. Und Fisch gefangen. Wer war zum Beispiel noch gleich der Gegner damals im Spiel gegen Stuttgart?






Im übrigen finde ich, hat es die Ex-Politikerin und Gas-Frau doch gut angetroffen im Gefängnis. Im Spielcasino des asozialen Wirtschaftsfaschismus fallen eben immer mehr Menschen langsam aber sicher in die flache Lage. Das ist immer noch besser, als wenn man Bekanntschaft mit dem Baseballschläger-Team macht. Und das tut immer noch weniger weh, als wenn die überall auf der Welt verteilten Geister von Golda Meir und Co. gezielt handeln lassen. Nein, der heutige Führer und sein M-Team aus dem Gelobten Land sind eine andere Liga. Aber München ist eben auch heute noch eine Antwort wert. Sagen die Löwen und Löwinnen aus der ersten Liga. Und auch die Aktion, über mehrere Generationen hinweg Auftrags-Nutten ins Spiel zu bringen, Menschen zu zersetzen, zu isolieren, Leben zu zerstören, muss einfach beantwortet werden. Die Anti-Brustkrebs-Aktion wird fortgesetzt. Ebenso die Antworten auf das Abzocken von Ideen intuitiv begabter und trainierter Frauen. Der Herr mit dem 7-Tage-Roller-Service und Schwanzauftrag auch in Ehrenfeld, wo an den Theken auch schon mal die Mannschaften ganz im SA-Stil unter seiner Fuchtel allmächtig grinsend gegen rothaarige Autorinnen und Politologinnen angeführt werden, der Herr, der mir sagte, wenn ich zur Staatsanwaltschaft gehen und aussagen würde, dann würde er sagen, ich hätte eine paranoide Psychose, dieser Herr
http://independentsla.blogspot.de/2012/04/blog-post_09.html
weiss da sicher, was ich meine. Übrigens: 4,50 ist ein guter Preis. 4,90 wäre aber auch angemessen gewesen. Und grün-gelbe Bio-Bananen zu je 5 abgepackt in Klarsichtfolie sind sicher auch sehr wertvoll und reich an Spurenelementen und Mineralstoffen.








P.S. Wenn einen die Verschwörungstheorie selber trifft, ist das Paranoia-Spiel sicher nicht mehr so lustig. Trotzdem viel Vergnügen mit dem Baseball-Team. Das sind zum Teil ganz tolle Typen. Und auch geeignet für die Ladies der SA an Ehrenfelder Theken, die auf die Art vom Allmachtssyndrom geheilt werden können. Oder gut geeignet für Ladies, die sich auf ihrem Fahrrad in Ehrenfeld von gelben Autos gestört fühlen und dann mal kurz rächenden Gaza-Streifen spielen wollen. Der Herr mit dem Roller grinste anschließend bei einem Besuch ganz unwissend: "War was?" Nun, das könnte man so sagen. Da sind zahlreiche hübsche Fotos und Videos entstanden. Merke: Wer allzu sehr im Rudel grinst über rothaarige Frauen und politische Aktivistinnen, bemerkt eventuell nicht mehr im eigenen Rücken die ganz ruhigen Männer, die dort warten.
Das Gaza-Spiel haben norwegische Jugendliche auch gespielt. Sie hat man systematisch einer Gehirnwäsche unterzogen. Die Ähnlichkeiten mit der Schulung der Nachwuchs-Organisation der NSDAP sind auffällig. Ist es da ein Wunder, dass mancher Mensch einfach durchdreht und zum Attentäter wird?
Auch die Solidarität mit islamistischen Frauenverachtern war vor vielen Jahren schon modern. Man versuchte damals die Netze weltweit zu knüpfen und Lunte zu legen in vielen Ländern. Das alles im Auftrag von Wirtschaftsfaschisten. Interessant, wer in der Geschichte immer wieder versucht hat, sich mit dem Label des Sozialismus zu schmücken. Und in Wirklichkeit etwas ganz anderes im Sinn hatte. Aber die Massen haben sich halt gerne führen und verführen lassen. Eben ganz so wie in den heutigen Zeiten. In Norwegen hat Janne Kristiansen dazu ein ganz klein wenig geredet und damit großen Mut und Verantwortungsbewusstsein bewiesen.
P. P.S. Der Nachschub löst dann das lehrreiche Versprechen ein. Verdammt gute Bastards sind wieder unterwegs.
P.P.P.S. Auch das passiert. (Politische) Missverständnisse aller Orten. Linker Mann, was nun?






















.
















"Vielleicht sollten die Russen uns auch besuchen zum Tag der Befreiung, in Berlin oder so.. am besten gleich mit ner russischen Militärparade :-)"



















.

Donnerstag, 26. April 2012

.

























(Stiefel: Lisa Tucci)





Das ist für AnfängerInnen. Und für (bezahlte) SchauspielerInnen, die besonders geil schreien wollen, denn das ungeübte Ohr hört halt den Unterschied nicht.
Und das Schuhwerk oben ist für Sex mit Fortgeschrittenen. Da ist der Arsch, - huch - einfach entspannter. Im Stehen.


















.


.















"Mein Baum - Meine Stadt"


















.
.
















Das Bündnis innerhalb der Bevölkerung gegen die Gratiskultur der Medien-Industrie, die sich durch Tricks, Tarnung, Täuschen und Social Engineering kostenlos am Leben der anderen bereichert, und es gar nicht gerne sieht, wenn Leute selber über ihr Leben berichten, ihre Ideen, ihre Meinung, ihr Wissen im Internet veröffentlichen, wird ebenfalls immer breiter. Ich gebe allerdings gerne zu: Meinungsmachende Kampagnen und Multimilliarden-Märkte für wenige werden dank des Internet immer schwieriger durchzusetzen. Dümmliche massenmedial eingesetzte Rollenmodelle, die angeblich die breite Meinung der Bevölkerung vertreten, in Wirklichkeit nur Partikularinteressen durchsetzen sollen, sind einfach out. Und das ist auch gut so! Ein Aspekt, den ich bereits in "Generation Blogger" anhand des Beispiels bloggender Mütter und sogenannter Senioren in der damaligen Präsidentschaftskampagne des Demokraten Howard Dean kurz angesprochen hatte.
P.S. Genauer gesagt hiess es vorhin dank des Boten: Potty-Time. So wie in der Sesamstraße. Siehe hier.





















.


















Kommentator Higgs in diesem Forum:




tja, wenn sich die wissenschaft immer weiter aus den bereichen des lebens zurückzieht und nur mehr irgendwelche hirngewi.ten theorien wälzt, wärend sie sich immer weiter von der natur entfremdet, dadurch auch keine sinnvollen innovationen mehr liefert wärend wir mit dem 100 jahre alten ottomotor mit 25% wirkungsgrad resourcenvernichtend durch die gegen zuckeln und unser energiekonzept auch schon 60 jahre auf dem buckel hat, entsteht ganz automatisch das bedürfnis diese lücke anderwertig auszufüllen. kein grund zur aufregung;-)




ottomotor - 120 jahre
atomkraft - 60 jahre
gasturbine - 70 jahre
fossile brennstoffe - 200 jahre


ja, das nenn ich mal innovation


wasserstoffresonanz - unerforscht oder nicht veröffentlicht
0-punkt energie - gut erforscht aber unerwünscht
windradeln, solar - das neue standbein jener, die uns auch jetzt mit energie versorgen - inneffektiv




















.


















Es ist sehr schade, dass gerade eben beim Anklicken des Links ins Forum an diesem Bildschirm der aktuelle Kommentar von gestern 13.0? Uhr mit ca. 2100 Kommentaren angezeigt wird. Der letzte Stand gestern abend waren ca. 2300 Kommentare. Die Besuchsstatistik der Blogs stimmt ebenfalls nicht, dafür werden Links auf aufreizende Fotos von Ladies auf dem Klo angezeigt und markant triggernde Stichworte wie "Bobtail" eingeblendet. Die Technik hat da manch' merkwürdige Einfälle.
So, nächste Aktion! Der lebenslange Lernweg gilt nämlich für alle! Selbst für Wirtschaftsfaschisten und hilfsdienende Nazi-Nutten. Im übrigen sollte auch der SPIEGEL sich überlegen, ob er weiter Sympathien für billige und willige Arbeitssklavinnen im Auftrag von Wirtschaftsfaschisten erzeugen will und damit selbstverständlich sehr viele Frauen als LeserInnen verlieren könnte, die das religiös begründete Kopftuch und andere frauenverachtenden Symbole und Sprüche nicht als Bereicherung, sondern lediglich als Teil eines zu behandelnden Stockholm-Syndroms sehen. Obwohl das ideologische Urteil über die Frau ohne Kopftuch, also die Hure, ja eigentlich ein Kompliment ist.
Weshalb wird neben einer trauernden Türkin mit Kopftuch nicht auch eine Vietnamesin gezeigt, die beispielsweise beim professionell inszenierten Pogrom in Rostock-Lichtenhagen unter Todesangst fliehen musste? Ich selber habe jahrelang solch' ein SPIEGEL-Video als Schulungsmaterial eingesetzt. Dort war auch zu sehen der Neonazi-Aussteiger Bela Althans, der im Vernichtungslager vor entsetzten BesucherInnen von Lügen spricht, einen prägenden Teil seiner Erziehung erhielt er laut eigener Aussage in der Waldorf-Pädagogik. Der Mann hatte offenbar auch den sogenannten Leuchter-Report gelesen, den mir Teilnehmer meines Seminars aus ihrem Spind holten, da ich von ihnen keine Lippenbekenntnisse zur real existierenden Demokratie verlangte. Natürlich kann man das menschenvernichtende Zyklon B nicht in Wänden messen, die nicht im Lager standen. Die originalgetreue Restaurierung war an dieser Stelle eher nicht so gut gelungen. Das leuchtete auch meinen Teilnehmern ein. Insbesondere das damals angeblich schulungsresistente 1. Quartal der Bundeswehr, viele Schulabbrecher, Hauptschüler, ehemalige Knackis, fand eine Analyse des in der Nazi-Szene bekannten Leuchter-Reports ausgesprochen interessant.
Das Stichwort "Trimondi, Trimondis" erscheint übrigens leider nicht in der Datenbank des Blogs. Noch einmal dieser Beitrag:







Krieg ist Frieden. Kopftücher kennzeichnen die Freiheit der Frau. Alles ist gut und erlaubt, was dem Ausbau und der Erhaltung unseres Systems dient.
Die Umdeutung von Begriffen, die Schaffung eines eigenen Ethik-Codes ist ein Mittel faschistischer Systeme. Es gilt, diese Maskeraden zu verdeutlichen, die Masken zu entreissen. Nein, das bedeutet nicht, die Kopftücher von den Köpfen zu reissen. Diese Frauen haben sich unterworfen, sie sind professionell bearbeitet worden und stehen unter Bewusstseinskontrolle. Für sie sind alle anderen Frauen Huren, die entsprechend behandelt werden dürfen. Wobei das Wort Hure auch ein versteckter Ausdruck von Neid ist, beinhaltet er doch die freie Wahl über den eigenen Körper, die Fähigkeit zu selbstbestimmter Sexualität, die eine Wohltat für Körper und Seele bedeutet. Natürlich ist es da kein Wunder, dass so viele Männer eine Hure fürchten.
Manches Kontrollsystem, das Frauen unterwirft, hat auch die Form einer zweckdienlich aufbereiteten Ideologie, die sich unter dem Mantel der Esoterik und lieblich lächelnder Religion verbirgt. Gerne werden als massenmediale Propaganda-Massnahme Geschichten von angeblich befreiten Frauen gezeigt. Sogar afrikanische Friedensnobelpreisträgerinnen tragen das Kopftuch. Siehe dazu: Krieg ist Frieden. Und zu Risiken und Nebenwirkungen des Widerspruchs fragen Sie ihre örtlich agierende Drohne. Ob die Ihnen wohl auch etwas erzählen kann über Parteien wie "Die Freiheit"? Nun, sie schmecken jedenfalls sehr süss.
Wer profitiert von Frauen, die unter Bewusstseinskontrolle gehalten werden? Wer sind diejenigen, die diese psychisch und physisch krankmachenden Kontrollsysteme verbreitet haben? Die Profiteure dieser Kontrollsysteme werden enttarnt, benannt und öffentlich gemacht. Ebenso wie ihre StiefelträgerInnen. Die Mittel der Profiteure werden unschädlich gemacht.
Ein Mittel ist, die Dinge bei ihrem ursprünglichen Namen zu nennen. Die vor Jahren bereits geplante Konzernzentrale für Kolonialismus steht ebenfalls in Stuttgart und heisst Africom. Doch der internationale Wirtschaftsfaschismus trägt viele Namen, kennt viele Strategien. Genauso gibt es viele Menschen, informierte und verteidigungsbereite Frauen, die die sich diesen faschistischen Strategien nicht nur aktiv verweigern, sondern sie zerstören. Die soziale Marktwirtschaft mit matriarchalen Strukturen ist wehrhaft und wehrwillig.





















.

Mittwoch, 25. April 2012

.


























Carla Diamanti, Fabrizio Esposito:
Streetfood - Authentische Snacks aus aller Welt




"Streetfood - das ist der schnelle Snack zur Mittagszeit, die kleine Mahlzeit für zwischendurch. Marktstände, Garküchen und mobile Imbisswagen gehören weltweit zum alltäglichen Straßenbild. Ob auf den Märkten des Vorderen Orients oder im geschäftigen Treiben asiatischer Städte, ob Couscous in Marokko oder Hot-Dog in Amerika, ob Focaccia in Italien oder Samosa in Indien - die angebotene Vielfalt regionaler Köstlichkeiten ist grenzenlos und zugleich lebendiger Ausdruck der verschiedenen Nationen und ihrer Kulturen. Mit 28 Rezeptbeispielen zum Nachkochen."




















.
.















Achtung! Es droht: Unkalkulierbare Lust! Was für ein Lebensrisiko. Dagegen hilft: Der Besuch einer sehr ordentlich strukturierten Internet-Seite. Wo ist der Link auf die obligatorische Statistik? Nun, mit einer Hannoveraner Unternehmensberatung im Rücken, die artgerechte Trend-Style-Beratung hat ihre Fühler hoffentlich auch fein gewürzt, kann man in Köln mit Hilfe eines Seminars lernen, wie man gesund und ordentlich kocht in der traditionell verwendeten Tajine aus Afrika. Wer es derart an der langen Leine liebt, ist im Seminar sicher sehr gut aufgehoben.
Andere hingegen probieren, träumen, spüren, trinken, würzen, tafeln und lernen lebenslang mit Lust, unerwartete Folgen erwünscht und natürlich nicht ausgeschlossen. Noch etwas mehr Senf zur Sauce?





















.

Dienstag, 24. April 2012

.














Artist working in recycled found materials
via Facebook Advanced Style


















.
















Das nächste Fest im Jahresrad:
Walpurgisnacht
Beltane 30th April - May 1st
Myth*ing Links:
May Day, Beltane, Walpurgisnacht, Roodmas



















.
.
















In diesem verlinkten Forum sucht mancher mit auffälligem Interesse den bösen Satan. Und die Seelenlosen. Denn insbesondere weibliche DämonInnen haben keine. Sagt die internationale Liga mit den vielen (Farb-)Problemen. Heute schon einem Rechten eine Gehirnwäsche verpasst? Geld verdient mit der international grassierenden Dummheit? Über Schutzengel, sehr lichte Gestalten und das internationale Clowns-Geschäft. Oder: Wenn man die Probleme der Welt mit Engelsspray lösen will.
Was mir nicht ganz klar ist: Der auf dem Foto in Schwarz auftretende Autor des Artikels über das Esoterik-Geschäft mit einer kurzen Bemerkung zu den Lichtgestalten der SS wirbt für sich selbst nicht nur auf der Businessplattform Xing
http://independentsla.blogspot.de/2012/03/blog-post_3496.html
als Psychologe und Finanzberater? "Johannes Fischler, Hall in Tirol, Geldanlage, Versicherungen, Wohnbaufinanzierung, Ökonomie, Psychologie , uvm."





















.

















Haus der Frauengeschichte - Annette-Kuhn-Stiftung
Vortrag: Hexentänze, Hexenkräuter, Hexensabbat
Was wir über das Leben und die Verfolgung rheinländischer Frauen in der Geschichte wissen
von Dr. Barbara Degen.







Donnerstag, 3. Mai 2012.
19:00 bis 22:00 Uhr.
Friedrich-​Breuer-Str​. 17
Brückenfor​um 53225 Bonn








P.S. Der PC zeigt gerade leider einen Trojaner beim PDF-Download des Handzettels und bei der verlinkten Ausstellung an. (Update: Nicht mehr). Keine Ahnung, ob es sich dabei um ein Werk der an der langen Leine geführten und eingeschleusten Clownin handelt. Die ambivalenten Psycho-Spielchen am Bildschirm mit intimer Einladung und gleichzeitiger Drohung waren wohl eher der Anfängerkurs? Nun, insbesondere Baden-Württemberg hat da ja viele verschiedene Nester. Mit etwas Salz, Training und einem Profi-Team lassen sich jedoch auch solche Spielchen sichtbar machen. Das arg geglättete Gesicht spricht im übrigen bereits Bände.




















.
















70 Jahre alt.
Mein Lieblingsfilm von ihr: So wie wir waren.
P.S. Die Bemerkung mit dem schwulen Sohn verstehe ich nicht.
P.P.S. Was genau meint im Artikel der Begriff: "Popsirene"?




















.
.


















Everlast -- White Trash Beautiful - MyVideo





















.

Montag, 23. April 2012

.















http://www.roodharigen.nl/
The next Redhead Day will be from
Friday 31 August till Sunday 2th of September 2012!



















.
.















Youtube - Video
"Du armes Pferd - Geliebt. gequält. gedemütigt".
Per Facebook mit Kommentar einer mir gut bekannten Lady:
"Geniale Dokumentation, an alle Reiter, sehr sehenswert! :) Diesem Sjef Janssen könnt ich in die Fr*** schlagen wenn ich den reden höre! Weiß einer wo der wohnt? xD Das Beispiel bei 19.10min find ich sehr treffend."




















.
.















100 Years old:
Ruth has more energy than most people half her age



















.

Freitag, 20. April 2012

.



























Der Gehörnte Gott ist fast so alt wie die Große Erdmutter. Er ist der Gott der Natur, der Herr der Wälder und der Tiere. Er tanzt auf den Wänden der prähistorischen Höhlen von Lascaux, teils Mensch, teils Hirsch. Umgeben von den Tieren, von denen das Leben ebenso abhing wie von den Pflanzen der Erde, ist er der Gott ihrer Lebenskraft. Seine Gestalt, als Gott oder Schamane, ist auf die Wände dieser tiefen Höhlen gemalt, denn er ist auch eine Kraft der Fruchtbarkeit, die die große Mutter Erde befruchtet, aus welcher die Tiere geboren werden. Gehörnte Götter sind Götter von tierischer Kraft, der Sexualität und der Stärke, der Freiheit und der Instinkte, der Wildheit und des Körperlichen (diese Quellen verkörpern sie auf eine Weise, wie man sie beim Grünen Mann und dem Sonnengott nicht findet).
Wenn Sie die Bekanntschaft dieser mächtigen Kraft machen, kann alles nur Erdenkliche geschehen, denn der Gehörnte ist eine Macht, die man invoziert, um die angenehmste Magie von allen auszuüben. Der Gehörnte Gott drückt die Heiligkeit der Erde aus, die Gegenwart der göttlichen Männlichkeit in der Welt. Er ist der Hirsch oder der Gott mit dem Geweih, der bei den Kelten und Briten Herne oder Cernunnos hieß; und er wird als Stier dargestellt bei den Griechen, den Römern und Ägyptern: als Dionysos (und als Minotauros); als Poseidon, Neptun, Apis und Osiris. Und er ist zugleich der geile bocksfüßige Gott und Pan, den man in der ganzen vorchristlichen Welt kannte und der in Wirklichkeit keinerlei Ähnlichkeit mit dem biblischen Dämon Satan besitzt – sein ziegenhaftes Bild wurde lediglich von der Kirche missbraucht, um den Satan darzustellen, was dazu diente, den heidnischen Gott zu dämonisieren.







Wie die Göttin vereint auch er die Gegensätze, denn er ist sowohl der Jäger wie die Beute. Er ist die Erinnerung daran, dass auch wir Teil des Lebenskreislaufs sind und dass wir zwar Tiere jagen und töten, selbst aber ebenso zu ihrer Beute werden, wie wir ja auch die Beute der Götter sind. Der Gehörnte Gott ist die Kraft, die uns mit unseren tierischen Geschwistern vereint und uns an unsere Verpflichtungen ihnen gegenüber gemahnt, so wie sie ihre Verpflichtung gegenüber uns wahrnehmen, indem sie ihr Leben aufopfern, damit unseres weitergeht. Seine Form, teils Mensch, teils gehörntes Tier – ob Stier oder Hirsch oder Ziegenbock – erinnert uns daran, dass auch wir teilweise tierischer Natur sind.
Und in diesem tierischen Aspekt, das wissen alle Schamanen, liegt eine göttliche Weisheit, Macht und Magie, ohne die Sie selbst als Hexe nicht leben können, und ohne die wir als Gattung nicht überleben werden.
Jeder Schamane arbeitet mit Geistführern und Krafttieren, die ihn auf seinen Reisen zwischen den Welten leiten. Tiere verfügen über profunde spirituelle Weisheit und werden ihr Wissen um das Ausüben der Magie mit uns teilen, wenn wir unsererseits nur lernen zu fragen und aufzupassen.








Der Gehörnte Gott ist auch die Macht unserer Instinkte, unsere Fähigkeit, Gefahr zu ‚riechen’, um sofort alles über eine Situation oder eine Person zu wissen, was wir brauchen. Der Gehörnte Gott ist wöchentlich bei meinem Mann präsent, wenn er spätnachts von New York nach Long Island fährt. Seine Instinkte sind schier unheimlich geworden, und er kann die Anwesenheit eines Verkehrspolizisten, der mit seiner Radarpistole in einem Streifenwagen sitzt, schon meilenweit vorher spüren.
Und der Gehörnte Gott ist auch die Macht leidenschaftlicher Sexualität, die uns inspiriert und antreibt, wenn wir im Rausch der Leidenschaft immer tierhafter werden. Die Welt ist voller Magie, aber wir brauchen unser tierisches Selbst, um sie zu spüren und zu genießen. Der Gehörnte Gott ist Ihr Führer. Rufen Sie ihn an, und erfüllen Sie ihren Weg mit seiner Magie ...








Der einzige Gott, dem man ein Schwert anvertrauen darf, ist ein Gott, der auch tanzen kann, denn nur einem Gott, der das Leben liebt, darf man die Macht über den Tod anvertrauen. In den Ritualen, die ich einst lernte, gibt es einen besonders machtvollen Punkt, da nämlich der Gott sein Schwert zu Füßen der Göttin niederlegt. Was hat das zu bedeuten? Es bedeutet, dass der Tod – als Krieger, als Jäger, als Zeit, als Teil des Energiekreislaufs im Universum – dem Leben dient. Die Macht des Kriegers dient keinen Drogenbaronen, umweltverschmutzenden Multis, machtpolitischen Feldzügen und auch korrupten Politikern. Sie dient nicht der Habgier, dem Terror, der Unterdrückung, der Frauenfeindlichkeit, der Tyrannei, der Gewaltlust und auch nicht dem chauvinistischen Patriotismus. Sie dient allein dem Leben. Der Gott als Krieger schützt und verteidigt, als Jäger ernährt er, vor allem aber verehrt er das Leben. Deshalb umschließt ihn die Göttin, worauf der Gott zu einem Gott der Liebe wird, dessen Gabe die Macht der Wiedergeburt ist.








Aus: Phyllis Curott, Spirituelle Magie
Die hohe Kunst der Heiler und Hexen

















.
So, und jetzt mal Tacheles. Von welcher ideengebenden Informatik-Crew wurde denn die Idee mit dem gelben Besteck aufgeschnappt? Das V stand übrigens für: Vielfalt? Wirklich süss, die aufgespiessten Teile im Laden an der Wand. Und jetzt so viel Buddha im Geschäft? Der passt wie zum nahezu perfekt ausgestopft aussehenden Hirsch-Kopf an der Wand? Nun, der ausgestopfte Hirsch-Kopf droht an der Wand im Gegensatz zu Buddha im Laden wenigstens nicht mehr von einem aufgeweckten und kreativen Kind mal kurz in den Arm genommen und intensiv betrachtet zu werden. Und der Hirsch läuft halt auch nicht gerne auf der traditionellen angeblichen Elite-Achse. Om. Auch ausgestopfte Bobtails über dem Hirsch-Kopf an der Wand sehen irgendwie niedlich aus. Hängen die in den anderen 69 Fililalen und in der Ukraine auch an der Wand? Zum Glück gibt es freundliche und gut informierte MitarbeiterInnen auch in Köln auf der Ehrenstrasse.
Und die nächste lehrreiche Lektion für Nazi-Nutten ist fällig. Die hilft und heilt vielleicht für den fiesen Fall des Stockholm-Syndroms.
Ich hasse diesen unnötigen Technik-Scheiss-Update. Kann ich bitte ganz einfach wie bisher meine Leerzeilen machen? Nur ein kurzer Kommentar: Das Investment-Banking zockt und zockt und zockt in bester Spielcasino-Manier, die neue Zocker-Industrie ist die Agrar- und Lebensmittelbranche, Rentenkassen wurden absichtlich geplündert, Großkonzernstrukturen verbreiten sich mit Hilfe der Kriegsindustrie und psychologischer Kriegsführung, die Millionärsquoten wachsen rasant. Und der Herr wagt es, Wahlkampf-Bla mit angeblich dringend benötigten Betreuungsplätzen zu machen für die unter Dreijährigen, damit noch mehr willige und billige Lohnsklavinnen genau dieses System am Laufen halten. Am besten die Bastarde gleich nach der Geburt abgeben in der Aufzuchtstation. Dort wird kategorisiert je nach Arbeitseinsatz. Besuchszeit der Bastarde einmal pro Woche erlaubt. Körperkontakt verboten. Es werden nämlich nur arbeitsfähige Autisten gebraucht. Die kann man dann sogar in der Nazi-Nutten-Industrie einsetzen. Oder wie? Wohl komplett verrückt geworden!!! Unabhängige Clan-Systeme mit matriarchalen Strukturen bilden ist die Devise. Und natürlich ist aktive Verteidigung angesagt. Im übrigen ist das ganze System des Kindergartens ein Auswuchs der Pascha-Paradiese. In einer Clan-Struktur sind die Kinder nicht getrennt von den Erwachsenen und werden nicht mit Firlefanz und Clownerien verwaltet. Das heisst nun aber gerade nicht, dass aufmerksamkeitsheischende schreiende Monster die Zeit bei den Erwachsenen für ihren Auftritt nutzen, die sie denn mit ihren ErzeugerInnen verbringen dürfen. Oder überangepasste Zwerge bereits die Uhr und den Terminkalender für Mami und Papi führen. Die Kinder sind in einer Clan-Struktur Teil der Gemeinschaft. Sie werden respektiert als eigene Persönlichkeiten. Nicht mehr. Nicht weniger.
.















"Die psychologistische Mythen- und Märcheninterpretation, die seit ihrem Anfang bis heute epidemisch grassiert, deutet Märchenmotive aus alten Kulturen mit abstrakten psychologischen Begriffen des 19. Jahrhunderts. Dabei geht nicht nur die Symbolstruktur der Motive verloren, sondern auch ihr kulturhistorisches Umfeld. Beispielsweise wird der Archetyp "Mutter", der je nach Bedarf drohend, glühend, eisig, vernichtend oder hilfreich ist, mit dem "Unbewussten" gekoppelt (wieso eigentlich?) und dadurch äußerst diffus. Der Spielraum der Interpretation wird hier beliebig und diese damit wertlos; zudem kommen bei solchen Deutungsversuchen die vorurteilsbehafteten patriarchalen Weiblichkeitsbegriffe der diversen psychologischen Theorien ins Spiel."











Aus:
Heide Göttner-Abendroth
HAGIA - Internationale Akademie für moderne Matriarchatsforschung:
Die Göttin und ihr Heros
Die matriarchalen Religionen in Mythen, Märchen, Dichtung
Kohlhammer; Auflage: Erweiterte Neuausgabe (5. Mai 2011)




















.

Donnerstag, 19. April 2012

.















Blog Gemeindewatch. Berlin: "Als Beter der Synagoge Pestalozzistraße, aber auch als Repräsentant der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, bin ich fassungslos über diesen Vorgang. Momentan trifft man in der Synagoge Pestalozzistraße völlig verunsicherte Beterinnen und Betern an. Viele können nicht glauben, dass ihr Ritus plötzlich vom Vorstand der Gemeinde in Frage gestellt wird. Auch die älteren Beter sind außer sich – darunter viele Holocaustüberlebende, die nach der Befreiung unsere Gemeinde aufgebaut haben!
Vielleicht muss man dem neuem Kultusdezernenten erst einmal erklären, was eine Einheitsgemeinde ist. Sein Verhalten macht deutlich, dass er von religiöser Vielfalt in der Einheitsgemeinde anscheinend keine Ahnung hat – und eigentlich für diesen höchst wichtigen Posten völlig ungeeignet ist.
Vielleicht muss man den neuen Kultusdezernenten auch einfach einmal darauf hinweisen, dass in der Vergangenheit regelmäßig an den Hohen Feiertagen die G`ttesdienste der Pestalozzistraße in der Fasanenstraße stattgefunden haben – ohne, dass jemals jemand auf die Idee gekommen wäre, den Betern einen anderen, orthodoxeren Ritus aufzuzwingen
Als liberaler Jude macht mich das Verhalten des Kultusdezernenten wütend und traurig zu gleich. Leider wird durch dieses Verhalten meine Befürchtung verstärkt, dass es Braun in erster Linie darum geht, den Einfluss von Chabad innerhalb der Gemeinde zu stärken. Wenn er das tatsächlich vorhat, sollte er bitte bei Chabad aktiv bleiben – und nicht als Kultusdezernent unserer Einheitsgemeinde!
Wir brauchen sicherlich keinen Nachhilfeunterricht von Chabad für unser jüdisches Leben in Berlin."
Und auch Köln wurde derartig übernommen. By the way: Sehr moderne Navigation im Blog. Permalink funktioniert bei mir leider nicht. Man kann aber links auf "Verunsicherung" klicken.








Ergänzend: "Die sogenannte Anstands-Revolution in Israel hat ihren Ursprung im Chassidismus, der wichtigsten ultraorthodoxen Strömung. Es sind zentrale chassidische Gruppierungen in Israel, wie Gur und Vishnitz, die den Frauen inzwischen den Führerschein verbieten. Auch Chabad Lubawitsch, eine in Deutschland sehr aktive orthodoxe Bewegung, gehört zum Chassidismus. Doch im Gegensatz zu anderen Ultratraorthodoxen ist Chabad den Frauen gegenüber aufgeschlossener und weniger auf Geschlechtertrennung fixiert. Züchtige Kleidung, lange Röcke für Mädchen, Strumpfhosen und lange T-Shirts auch im Sommer sind zwar auch für Chabad-Frauen vorgeschrieben. Doch der verstorbene Führer der Bewegung, Menachem Mendel Schneerson, räumte der Frau eine zentrale Rolle für die Arbeit der Bewegung ein. Sterna Wolff, die Frau des Chabad-Rabbiners Benjamin Wolff in Hannover:
"Die Aufgabe der Frau ist es vor allem, Hausfrau zu sein. Aber der Rebbe hat uns gelehrt, stolz darauf zu sein. Er hat ständig darüber gesprochen, wie wichtig die Frauen sind."








Anmerkung: Vorsicht mit dem Wort Hausfrau! Immer die Machtfrage stellen. Oder anders formuliert: Ist gemeint die machtlose Hausfrau des Patriarchats, die dienende Frau an seiner Seite, oder ist gemeint die machtvolle Hüterin des Hauses im Matriarchat, die das soziale und spirituelle Zentrum der Gemeinschaft leitet?




















.
.















"schlimm wird es erst dann, wenn sich darauf hin auch das Kontrollpersonal auszieht."



















.
.













Ich bin gerne eine Spielverderberin. Ich glaube, Pierre Vogel ist ein schrill maskierter Lockvogel. An dem Zusammenspiel verdienen:
1. Die Massenmedien, die aufmerksamkeitsstarke Artikel schreiben. 2. Diverse Dienste. 3. Sicherheits-Unternehmen, deren Business Kontrolle und Angst ist. Siehe das Beispiel Indect.






Er sagt: "Politische Morde gehören ebenso wie der Agent Provocateur seit je zum Standardrepertoire der Dienste, um legale Protesbewegungen zu radikalisieren und der Staatsgewalt Gründe zum gewaltsamen Einschreiten zu liefern. Benutzt werden dazu waffengeile Spezialisten wie der Polizeibeamte Kurras oder an der langen Leine geführte “Einzeltäter” wie Lee Harvey Oswald oder Joseph Bachmann – und Agenten wie Peter Urbach, die dafür sorgen, dass es bei der Empörung über diese Morde nicht bei den Puddingattentaten bleibt, wie in der “Kommune 1″, sondern aus Stinkbomben echter Terror wird. CIA und NATO haben diese Methode im Rahmen der Operation Gladio und der “Strategie der Spannung” jahrzehntelang so erfolgreich durchexerziert, dass man sie mit Fug und Recht als Großpaten des Terrors bezeichnen kann."



















.
.














Eine weitere interessante Zusammenarbeit zwischen Politik, Hochschulen, Militär, diversen Diensten und Wirtschaft. Und das Wort Heimatschutz wird immer moderner. Wer verdient an Indect?




















.
.















Gut, wenn da noch im Gefrierschrank die Suppe steht, gekocht an sonnigen Tagen auf Vorrat für die Zeit, wenn es nicht ganz so gut läuft. Hühnersuppe von Hühnern, die nicht aus der Hühnerfabrik kommen, wirkt manchmal Wunder. Und an den Tagen, an denen man eigentlich überhaupt nichts mehr essen mag, schmecken trotz allem gekühlte Champignons in Öl, gefüllt mit etwas gewürztem Frischkäse. Die tun der Seele richtig gut. Genau wie heißer Früchtetee mit einem Schuss Wodka zum entspannten Einschlafen.




















.
.
















Ich glaube es einfach nicht! Wie bitte?
"Ist doch ganz was anderes und wirklich human gehandelt, wenn man mit deutschen Waffen Kurdendörfer planiert. Fast die ganze Ausrüstung an schweren Waffen der NVA ging an den NATO-Partner Türkei - kostenlos, versteht sich. Aber damals versprachen ja die Türken, die NVA-Panzer niemals gegen innere Feinde einzusetzen, was die Bundesregierung auch sehr glaubhaft fand. Sie war auch damals von einer anderen Welt.
Wenn man dumm ist, kann man nichts für, wenn andere mit gutgemeinten Geschenken ein bisschen herummorden. Jetzt sind die Türken für die 'Freiheitsbewegung' in Syrien. Die Emirate am Golf sind es auch und sie sind noch spendabler als die Türken. aber es reicht doch, wenn die Türkei die deutschen Waffen von dem Frachter selber behält: vielleicht leben ja noch einige Kurden."





















.
.















Oberhausen: "„TOP SECRET“ ist eine Erlebnisausstellung für die ganze Familie, aber gleichermaßen auch für Schulen und Vereine, sowie Fachpublikum interessant. Die allgegenwärtige Brisanz des Themas zieht Menschen jeden Alters in ihren Bann und offenbart einen Blick hinter die Kulissen der Spionage. Interaktiv, unterhaltsam und lehrreich präsentiert sich die Ausstellung als neue Freizeitattraktion und Familienerlebnis oder auch als spannender außerschulischer Lernort. Die Seminarräume der Ausstellung bieten die Möglichkeit für Fachvorträge und Schulungen. Unternehmen haben hier zukünftig die Möglichkeit, Tagungen und Veranstaltungen an einem außergewöhnlichen Ort zu halten". Und welche Firma richtet die Ausstellung aus?




















.

Mittwoch, 18. April 2012

.














Hestia (Roman, Vesta)
Goddess of Fire and Hearth



















.
.

















"Ich möchte noch ergänzen, dass wir diese Perspektive entdeckt haben - so muss man das wohl nennen -, als wir in der Frauenbewegung dabei waren, uns mit der Hausarbeit zu befassen. Das war eine weltweite Diskussion, die damals überall unter Feministinnen geführt wurde. Die Frage war, was Hausarbeit im Kapitalismus bedeutet. Warum wird diese Arbeit nicht als Arbeit angesehen? Warum wird sie nicht bezahlt? Warum ist das lohnlose Arbeit? Wir erkannten, dass diese Arbeit deshalb im Kapitalismus nicht bezahlt werden kann, da ansonsten das Akkumulationsmodell zusammenbrechen würde. Das heißt nicht, dass es überhaupt keinen Kapitalismus mehr geben würde, wie manche gedacht haben, nein, aber dass es auf jeden Fall viel zu teuer wäre, wenn alle Arbeit, die im Haushalt gemacht würde, bezahlt wird: Also Kinder gebären, großziehen, den Mann zu reproduzieren - wie es damals hieß -, Alte und Kranke versorgen. Wenn das alles Lohnarbeit wäre, die wie reguläre Lohnarbeit bezahlt werden müsse, dann wäre das kaum zu bezahlen und würde das ganze Modell des Kapitalismus grundsätzlich ändern. So sind wir auf den Begriff gekommen, der eigentlich gar nicht von uns stammt, denn der Subsistenzbegriff ist ein alter Begriff, dass das, was wir Lebensproduktion nennen, eigentlich immer notwendig ist als Voraussetzung für jede Art von Lohnarbeit. Wir haben damals formuliert: Ohne Subsistenzarbeit gibt es keine Lohnarbeit. Aber ohne Lohnarbeit gibt es sehr wohl Subsistenzarbeit. Denn das ist die ewige Voraussetzung nicht nur von jeder Art von Leben, sondern auch jeder Art von Arbeit, dass für das Essen, das Wohnen, das unmittelbare Leben gesorgt wird. Das ist sehr wertvolle Arbeit, aber sie wird nicht durch Geld entlohnt. Das war der Punkt, wo wir diesen Zusammenhang sahen. Und dann sahen wir außerdem, dass die Hausarbeit nicht die einzige Art von Arbeit ist, die auf diese Weise, praktisch ohne Kosten für das Kapital, ausgebeutet wird."






















.
.















Auch ein Ort. Wählbar im Zirkuszelt. Und als besonderen Service Mucki-Männchen im Einsatz bei der Wahlhelferinnen-Motivation. Da steht das Zelt selbst bei Sturm steil im Wind. Eine Adresse?



















.

Dienstag, 17. April 2012

.














Vorsichtig Gas geben im Strassenverkehr? Gern geschehen! Das war ganz einfach. Und nun die besondere Behandlung für die schwarz-rosa Wacht. Die Kleinbürger-SA begreift nur durch einprägsame Bilder. Aber erschrecken's die Babies im Wagen nicht mit dem Dino.

















.
.














... wie ein Ei dem anderen

















.















Es war eine Inspiration per Facebook:
Mein Freund, der kleine Baum, ist nicht tot.
Auch er wurde wiedergeboren.


















.
.














Ich hoffe, im neuen Kinderhort der Uni Köln wird mit der Pädagogik von Maria Montessori gearbeitet, die sich noch nicht Mussolini angedient hatte.


















.

Montag, 16. April 2012
























Bild: Wikimedia
London - Crystal Palace - Victorian Dinosaurs







Das gíng relativ schnell. An die lange Leine gelegte PatientInnen fangen schon an zu reden. Ich empfehle in diesem Fall einen Dinosaurier, vielleicht fragt man da Steven Spielberg um Rat, direkt vor der Tür der Therapeuten. Natürlich nicht eingekauft auf der Venloer Strasse. Mal sehen, was der Dinosaurier sagt, wenn er an die lange Leine gelegt werden soll.




















.















Budapest, April 16 (Xinhua)

















.
.














In Köln als Wahlwerbung verwurstet.

















.

Sonntag, 15. April 2012

.
















































.
.













45 cm? Wer hat denn diese Grösse gemessen? Der Kopfumfang von Luca beträgt 49 cm. Jetzt muss ich eine neue Wüstenmütze (Safarimütze, Cap) bestellen, also eine Mütze mit Kappe und Nackenschutz.


















.
.
















Better Dead than Red? - "However, it was not at home but abroad that the heaviest artillery of the population control onslaught was directed. During the Cold War, anything from the Apollo program to public-education funding could be sold to the federal government if it could be justified as part of the global struggle against communism. Accordingly, ideologues at some of the highest levels of power and influence formulated a party line that the population of the world’s poor nations needed to be drastically cut in order to reduce the potential recruitment pool available to the communist cause. President Lyndon Johnson was provided a fraudulent study by a RAND Corporation economist that used cooked calculations to “prove” that Third World children actually had negative economic value. Thus, by allowing excessive numbers of children to be born, Asian, African, and Latin American governments were deepening the poverty of their populations, while multiplying the masses of angry proletarians ready to be led against America by the organizers of the coming World Revolution.
President Johnson bought the claptrap, including the phony math. Two months later, he declared to the United Nations that “five dollars invested in population control is worth a hundred dollars invested in economic growth.”





















.
.













Man erinnert sich sicher.



















.















Kanada war damals eine Wahl. Die brauchten zu dieser Zeit Wasserspezialisten. Aber auch der Weg nach Rosenheim wurde leider verhindert. In diesem Fall durch den Absturz der ganzen Abteilung mit dem Hubschrauber in Japan. Was dann passierte, darüber habe ich keine Kenntnis.



















.
.
















War die Internet-Liste "Streetfood" hier am Rechner gestern so inspirierend? Und meinen Sie nicht auch, Herr oder Frau Kommentator, dass ein Link auf ein 6-teiliges Video zum Thema "Ritueller Missbrauch in satanistischen Gruppen" des Hessischen Rundfunks doch genau überlegt sein sollte? Während des ersten Teils, den ich mir ausschnittweise angesehen habe, glänzt das goldene Kreuz der Therapeutin leuchtend in die Kamera, als sie über die Abspaltung von Persönlichkeitsanteilen während der Zufügung großer Schmerzen spricht. Wieviele Persönlichkeitsanteile wohl während der Folter von Millionen Frauen und dann anschließend zum Beispiel bei der langsamen öffentlichen Verbrennung entstanden sind? Wieviele Zeugen sind eigentlich im belgischen Kinderschänder-Prozess verschwunden? Kann man den Satanismus nicht auch als spiegelverkehrtes Christentum sehen? Und was bedeutet denn in welchem Zusammenhang "dämonisch, teuflisch und satanistisch"? Inwieweit arbeiten männlich monotheistische Religionen mit dem Bild der strafenden Hölle? Und aus welcher Denkrichtung kommen die MitarbeiterInnen dieser neu einzurichtenden Forschungsstelle in Jena zum Thema Rechtsextremismus mit welchem Auftrag?




















.
.















Jugendsünden bestrafen die Göttin und deren VermittlerInnen ganz schnell. Und schmerz.los. Nun wird auch Alexia oder Alesia, oder wie war noch der Name, erfahren, dass man sich besser nicht von Faschisten finanzieren und führen lässt. Oder gar glaubt, sich im Schatten bewegen zu können. Schulung und Finanzströme sind öffentlich. Salz wurde gestreut.



















.
















Streichelzoo
http://de.indymedia.org/2008/01/203999.shtml




















.

Samstag, 14. April 2012

.














2009: Weather Rocket Science in Bejing (not Korea): "China’s Weather Modification Office, a division of the Chinese Academy of Meteorological Science, receives an annual budget of $US100m and employs between 35,000 to 37,000 people. Many of those are farmers who are payed $100 a month to shoot missiles into the sky. Some estimates place China’s weather-controlling arsenal at 12,000 anti-aircraft guns and rocket launchers in addition to about 30 planes. Between 1995 and 2003 alone over $US260m was spent on weather modification."



















.
.















Operation Condor






"Zur Entschlüsselung der Rolle der USA im Condor–Pakt: Mitte April 2001 erteilte der argentinische Richter Rodolfo Canicoba bahnbrechende internationale Haftbefehle gegen zwei ehemalige hohe Funktionäre der Militärregimes von Chile und Paraguay. Diese beiden, zusammen mit einem argentinischen General, der auch vom Gericht vorgeladen wurde, wurden beschuldigt, Verbrechen innerhalb des Systems der Operation Condor begangen zu haben. Richter Canicoba führt den Vorsitz über einen von mehreren Fällen weltweit, die Entführungen und Morde im Zusammenhang mit Condor, einem düstererem Lateinamerikanischen Militärnetzwerk, dass in den 1970er Jahren gegründet wurde und dessen Schlüsselmitglieder Chile, Argentinien, Uruguay, Bolivien, Paraguay und Brasilien waren (später kamen auch noch Peru und Ekuador dazu), untersuchen.
Condor war ein geheimes Intelligenz- und Operationssystem, das es den lateinamerikanischen Militärstaaten ermöglichte, politische Opponenten über Staatsgrenzen hinweg zu verfolgen, zu ergreifen und zu exekutieren. Flüchtlinge, die vor Militärputschs und Repression in ihrem eigenen Land flüchteten, ließ man in kombinierten transnationalen Operationen „verschwinden“. Die Militärs setzten sich über internationales Recht und über Traditionen politischer Sanktionen hinweg, um ihren grausamen antikommunistischen Kreuzzug auszutragen."




J. Patrice McSherry ist Professorin für Politikwissenschaften an der Long Island University und Autorin des Buches: Incomplete Transition: Military Power and Democracy in Argentina (New York: St. Martin´s Press, 1997) und unzähligen Artikeln über Condor und das Lateinamerikanische Militär. Sie begann in den frühen 1990ern sich für Condor zu interessieren und führte Nachforschungen in Brasilien, Uruguay, Paraguay, Chile; Argentinien und den Vereinigten Staaten durch.








In diesem Zusammenhang siehe auch das Buch "Urban Prayers" und den Artikel über die Verfolgung der Befreiungstheologen sowie die Rolle des Vatikan. Kapitalistische Elitenpositionen wie die des Opus Dei und ihre paramilitärischen Einheiten hingegen wurden und werden gefördert. Verstärkt auch in Köln. Als Antwort auf die massive Vernichtung der Befreiungstheologie entstanden evangelikale Bewegungen einerseits als Befreiungsbewegung, andererseits aber auch Gruppen mit starken neoliberalen Ausprägungen und teilweise vernichtend antisemitischen Haltungen. Und es gründeten sich Bewegungen insbesondere in Lateinamerika wie die der Verehrung der Jungfrau Maria.
Welche psychiatrischen und psychologischen Einrichtungen werden in Köln unterhalten vom rechts gerichteten Katholizismus, der sich auch in Spanien wieder genau wie unter Franco verstärkt versucht auszubreiten? Es gab unter Franco engste Verbindungen zwischen Militär und Opus Dei.
Um es spöttisch zu sagen: Liebe selbstmordgefährdeten und manisch-depressiven PatientInnen: Freut Euch auf ganz viel Abwechslung. Der nächste Anwerber kommt bestimmt. Entweder aus dem Nebenzimmer. Oder von irgendwo da draussen. Macht mit! Denn wir leben hier schließlich in der gut vernetzten und strategisch klug und klar genutzten Mafia-Stadt Köln. Und wie wäre es dann mit Bloggen für alle interessierten BürgerInnen? Mein neues Leben in der straff organisierten Psycho-Sekte? Alleine-Sein ab jetzt ausgeschlossen dank 24-7-Kontrolle für alle. Oder so? Das geht natürlich auch als hochkapitalistische Hexenbraut und oder Buddha-VerehrerIn mit gruppentherapeutischer Guru-Begleitung. Man kann aber auch dort echt authentisch labil wirken wollen. Undsoweiter.






















.
.
















Ist das so gewesen? Kommentar: "Soso, Bosperus in Nürnberg hatte richtigerweise die Kopie eines Londoner Blood-and-Honor-Nagelbombenattentats in der Kölner Keupstraße sehr wohl in den richtigen Zusammenhängen gesehen, worum wurden dann so schnell die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei eingestellt? Muss man nicht die Verbindung der NSU nach NRW hier suchen?"






Kommentar: "Auf der politischen Ebene gibt es in Sachen Ermittlungseinstellung bei terroristischen Aktivitäten ebenfalls große Fragezeichen. Von 2005 bis 2010 war es CDU und FDP, die NRW regierten. Warum hat das NRW-Justizministerium 2008 der Einstellung der Ermittlung zugestimmt, obwohl eine rechtsterroristische Tat so offensichtlich war? Entweder ist das Ministerium falsch informiert worden, dann braucht es allerdings mehr als bloß einen Eintrag in die betreffende Personalakte. Denn derartig verschwiegene Informationen begründen den Verdacht auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung! Oder aber, sie waren sehr wohl informirt und haben die Ermittlungen aus welchen Gründen auch immer (z.B. Opportunität) vorsätzlich fallen gelassen.
Der Vorgang zeigt auf jeden Fall, dass das Thema innere Sicherheit bei CDU und FDP in NRW nicht in guten Händen liegt. Bedauerlicherweise ebenfalls nicht bei der Bundes-SPD im Jahr 2002, vertreten durch Otto Schily."




















.
.














Risikofreudiger? Wer denn? Kommentar: "Solange die NATO die Kooperation mit der
C I A bei der Errichtung der "stay behind" Geheim-Armeen in 28 westlichen Ländern und hinter dem Rücken der Parlamente nicht aufklärt - wird die NATO weiter dramatisch an Reputation und an Akzeptanz im Westen verlieren. (siehe auch: Gladio, Prof. Daniele Ganser)". Sagen wir mal so: Hinter dem Rücken vieler ParlamentarierInnen und PolitikerInnen.



















.
.














Ein Schiff fährt mal wieder im Kreis. Nicht, dass es sich hier um einen Fall von Electronic Piracy handelt. Piep. Piep. Piep. Es haben sich doch fast alle lieb. Und der Herr "Taubenvergifter" im Forum ist echt mitteilsam. Om. Am Arsch. Oder so.
Update: So so. Nu sind sie unsichtbar. Für wen?




















.
.



























"Located in the center of the city, providing a bridge between the uptown feel of Rechavia, to the authentic Machane Yehuda market, is Nachlaot. The old neighborhood provides a unique glimpse to the first days of western Jerusalem ... Once occupied mostly by a population of elderly religious people, today, Nachlaot has transformed into an artistic neighborhood attracting students studying in various art schools in Jerusalem. Having said this, Nachlaot, like many of the other neighborhoods in Jerusalem, has become a magnet to many American Jews who are buying property in it for personal use or as an investment. Those who will take a stroll down the streets of Nachlaot, will witness this odd blend of hippies and Yiddish speaking ultra orthodox Jews, all coming back from the market with groceries on Fridays at noon."





















.
.
















Ich finde es nur mässig lustig, wie das Zusammenspiel von Massenmedien, Diensten und Großkonzernstrukturen aller Länder weiterhin versucht, Netze zu knüpfen und zu verteidigen mit allen Mitteln und Methoden. Die Freeware auf der verlinkten Seite würde ich persönlich nur dann herunterladen, wenn man viel Vergnügen am Spiel hat. Das soll es ja auch geben. Genauso wie Leute, die mal echt authentisch labil oder ein wenig schizoide bis borderlinerisch wirken wollen. In Foren aller Art trifft man dann auf angeblich Gleichgesinnte, die nur zu gerne ihre Hilfe und Visitenkarte verteilen. Man kann sich auch von Mucki-Männchen endlich, endlich zeigen lassen, wo denn nun der ganz persönliche G-Punkt liegt. Haben gespaltene Persönlichkeiten eigentlich mehrere davon? Heute schon den örtlichen SM-Club besucht? Nicht nur unabhängige BloggerInnen stören das Big Business der Big Brothers. And few Mothers. Gerne. Ganz im Sinne einer sozialen Marktwirtschaft mit matriarchalen Strukturen. Wer finanziert eigentlich Ria Novosti? Wer die Jerusalem Post? Oder Haaretz?
Ich könnte natürlich auch fragen: Was haben eigentlich gestern an meinem Bildschirm ein Blog-Eintrag des schwulen bis bisexuellen Hendryk Broder auf der Achse der Guten mit einem Link auf die Seite des schwulen Volker Beck, bestückt mit grünen Luftballons in schwarzer Umgebung, zu tun mit dem Bild eines schwarzen runden Gas-Druckmesser auf Ria Novosti, und mit einem Zeppelin gestern abend in schwarz rosa, gelb, türkis über mir am Himmel mit der Aufschrift "Gas ganz einfach", oder so ähnlich, und dem Bild eines Euro, was mich irgendwie auch erinnerte an meine Mail von vorgestern "Das geht ganz einfach. Ein runder Tisch wird von mir dekoriert. Und eine Karte steht mir mit Nummern zur Verfügung", an den Absender, der mir auch den Link auf die oben genannte Seite mit der Freeware sendete?
Tja, meine Herren, wenn Sie dachten, Sie könnten die Medien-Claims unter sich abstecken mit allen Mitteln und Methoden, gar die Honigtöpfe weiter unbeobachtet mit frischen Fisch füllen, so war das ein Satz mit x: Das war wohl nix! Oder wie wäre es mit: Ein bisschen bi schadet nie! Nicht wahr, Herr Jäger und Herr Friedrich? Was sagen denn die alten Griechen dazu? Manche von ihnen hatten ja ein sehr gespaltenes Verhältnis nicht nur zu Medea.






















.
.














Etwas exzentrisch

















.
.














Cameron gives Myanmar lessons in democracy

















.

Freitag, 13. April 2012
















Dunhuang dance show debuts in Macao

















.
.














Queens of the desert

















.
.














Youtube - Video
Tracy Chapman - Born to fight
http://www.youtube.com/watch?v=DQ8keIrBMbg




Youtube - Video
Tracy Chapman - Heaven's here on earth
http://www.youtube.com/watch?v=TYcJ9J5DggU&feature=related




Youtube - Video
Tracy Chapman - Talkin' bout a Revolution
http://www.youtube.com/watch?v=uu96-hKU73M&feature=related




















.
.














"Am kommenden Samstag gibt es in Köln wieder Probealarm mit 77 städtischen Sirenen. Das Innenministerium in NRW nennt dies Weckruf".
Bitte den Älteren Bescheid sagen, kein Grund zur Sorge. Ich empfehle für die Zeit den Weckruf ganz nach eigenem Geschmack. In der eigenen Musik-Sammlung wird sich da sicher etwas passendes finden, was auch den kleinen Kindern gefällt.



















.