Sonntag, 30. November 2008

.
















































.
.




"Nun hat das niedersächsische Umweltministerium einen Kontrapunkt zur traurigen Buchhaltung der Roten Listen gesetzt: Weiße Listen. Vor einigen Wochen erschien die "Weiße Liste der Säugetiere Niedersachsens", ein Erfolgsverzeichnis für Vögel kam bereits 2006 heraus. Es stellte 90 Brutvögel und 21 Gastvögel vor, deren Bestand in Niedersachsen zugenommen hat. Das ist eine gar nicht so schlechte Bilanz. Von den 211 niedersächsischen Brutvogelarten sind 77 gefährdet, 34 davon vom Aussterben bedroht.

Ermutigend wirkt ein Blick auf die Erfolgsmeldungen. Als 1974 die erste niedersächsische Rote Liste erschien, gab es keine Seeadler, und nur noch elf Kranichpaare. Heute leben hier wieder 400 Kranichpaare und 19 Seeadlerpaare. Der 1974 noch als bedroht eingestufte Graureiher ist heute wieder überall zu Hause. Auf die Weiße Liste kamen Schleiereule und Schwarzstorch.

Biber und Fischotter sind in niedersächsische Gewässer zurückgekehrt." (via)




.
.




Stimmt!




.
.




Rollerderby-Frauen benehmen sich nicht gerade ladylike. Blaue Flecken und Schürfungen sind normal. Die Füße werden mit Tape umwickelt, um allzu hässliche Blasenbildung unter der dicken Hornhaut zu vermeiden. Beim letzten Rennen verließ Fahrerin "Dirty Härry" die Halle mit Knöchelbruch, "Noxious Angel" trug vier Wochen eine Schiene am Knie. Auch an diesem Abend haben die Rollergirls zwei Rettungssanitäter zum Rennen bestellt.

"So können wir eine andere Seite ausleben", sagt Stuntgirl Eva, deren Kampfname an eine gewalttätige Quentin-Tarantino-Figur angelehnt ist. "Wir dürfen sein, was wir sonst nie sind: aggressiv und handgreiflich. Das macht den Kopf frei."




.

Samstag, 29. November 2008

.




"Sie brauchen dazu die Gesellschaften ihrer Länder, und sie brauchen das Vertrauen ihrer Bürger, weil erst dieses Vertrauen dem Schirm die Speichen einzieht. Allein sind die Regierungen zu schwach. Sie sind schwach, weil sie allesamt Mitschuld daran haben, dass der Kapitalismus außer Rand und Band geraten ist. Sie haben das Schatten- und Zombiebankensystem gekannt, geduldet und gefördert, sie haben darauf vertraut, es werde schon irgendwie gutgehen."




.
.



















Ein winterlicher Willkommensgruß
vor der Haustür





.
.




Beyond the Fields We Know
via
School of the Seasons




.
.



Holdenhof
Wer es lieber hell und ruhig mag.




.
.




"In case you've been traveling or overlooked it, this Sunday will be the second night of our Solstice Sun Wheel ritual. Even if you missed last Sunday’s first part, it is perfectly fine to start it now."

"handmade candles from beeswax would be ideal"



.
.




Eine Kulturgeschichte des Räucherns:
Susanne Fischer-Rizzi, Das Buch vom Räuchern,
AT Verlag 2008




.

Freitag, 28. November 2008

.




















Weihrauch:
Ein neues altes Phytotherapeutikum
Materialkunde - Geschichte - Pharmakologie - Therapie




.
.




Der Fernsehsender der palästinensischen Hamas, al-Aksa TV, hat mittlerweile auch in Europa für Aufsehen gesorgt. Besonders berüchtigt sind Kindersendungen mit Plüschtieren, die zur Ermordung von Juden und Karikaturisten aufrufen. (via)




.
.




E-Mail an Franz Josef Jung

Tobias Kaufmann schlägt dem Verteidigungsminister ein Geschäftsmodell vor, von dem alle profitieren: Die Bundeswehr, die Piraten – und sogar Lukas Podolski.




.
.




Schon wieder was aus Köln: Elke Heidenreich liest bei litcolony ab dem zweiten Dezember online und live aus ihrer Lieblingskneipe. Für die Freunde der Erotik: Die virtuelle Buchhandlung bei litcolony hat eine eigene Rubrik. Erster Titel im Angebot: "So befriedigen Sie Ihren Mann". Platz 2: "Die perfekte Sklavin". Platz 3: Selber sehen! Platz 4: "Schlechter Sex". Die Zweite.




.
.



















Sitzende Catal Hüyük
Tonfigurine gefertigt von Archeomyth





"Catal Hüyük wurde 1958 entdeckt. Nach einer längeren Pause wurden die Grabungsarbeiten erst in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts wieder aufgenommen. Die Häuser waren ineinander verschachtelt; man stieg über das Dach ein. Im Inneren fanden die Ausgräber derart viele Hinweise auf die Große Göttin, dass Catal Hüyük zu einem Mekka der Matriarchatsforschung wurde. Wandmalereien in roter, Lebenskraft evozierender Farbe. Ihr bekanntestes Abbild, heute im Museum für Anatolische Zivilisationen in Ankara, stellt sie als Herrin der (wilden) Tiere dar: Eine kleine Tonfigurine zeigt eine voluminöse, sitzende Frauengestalt, flankiert von zwei Panthern."



Aus:
Die Türkei ist ein Kelim




.

Donnerstag, 27. November 2008

.




Holdenhof




.
.




Am 28. November eröffnet der Kölner Mittelalter-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum.



Aus dem Programm:


In der Zeit vom
15. - 20. des Decembris 2008
19.00 h


Der Perchtenumzug

"Häßliche, furchteinflößende Gestalten, in deren Mitte sich Frau Perchta umtut, ziehen über den Plan, um schlampige Mägde, faule Gesellen und ungezogene Kindlein zu bedrohen. Lügnern soll sie wohl die Zunge aus dem Maule herausschneiden. Gebet acht, auf dass Eure Stuben recht ordentlich seyn, und Frau Perchta mit ihrem Gesindel von dannen zieht."



Die Percht bestrafte einst nicht die faulen und fleißigen Frauen, wenn diese nicht ordentlich die Betten machten. Das geschah erst später im Zuge der Umdeutung alter matriarchaler Mythologie. Auch Goldmarie und Pechmarie waren nicht ausgezogen, um fleißige Hausfrauen zu werden. Sie waren vielmehr in der alten Religion auf dem Weg der weisen Frauen. Siehe dazu:


Heide Göttner-Abendroth
Frau Holle. Das Feenvolk der Dolomiten
Die großen Göttinnenmythen Mitteleuropas und der Alpen

Frau Holle. The Fairy Folk of the Dolomites
The Myths of the Great Goddesses of Central Europe and the Alps





.
.









Ausschnitt, bearbeitet, aus:
Verwurzelt fliegen
Cambra Skade




.
.




Kartoffeln - Petersilie - Lachs
Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten




.
.




It's Not Too Late ...




.

Mittwoch, 26. November 2008

.



Aufgrund des heutigen Titels bei Spiegel online "Niedergang der US-Autoindustrie: Detroit - eine Stadt macht dicht" und der Bildershow über eine Stadt, die einst von der Autoindustrie gut lebte, hier im Blog wieder einmal der Beitrag




Living for Change


"Wir müssen die Welt nicht erobern. Es reicht, sie neu zu erschaffen. Durch uns. Heute."


"Hannah Arendt sagt, dass das "Wunder der Freiheit" darin besteht, dass Menschen Prozesse unterbrechen und einen Neuanfang machen koennen. Jede Krise ist Niedergang und Erneuerung. Am Anfang des Sammelbands dokumentieren zwei Berichte ueber lokale und nachbarschaftsbasierte Initiativen in Detroit, einer Stadt auf dem Tiefpunkt industrieller und sozialer Zerstoerung, diese Freiheit in einer Weise, die unter die Haut der Zeit geht. Neuanfaenge von Menschlichkeit und Sozialem entstehen, indem Jugendliche in sichtbare Projekte einbezogen, oeffentliche Raeume z.B. durch Kultur wiederangeeignet und humane Beziehungen zwischen Menschen und zur Natur wiederhergestellt werden."



Living for Change: Grace Lee Boggs
20 Questions With ... Grace Lee Boggs - In These Times
James & Grace Lee Boggs Center




Radieschen ernten in Detroit:
"Sogar dem FBI fiel es schwer, Grace Lee Boggs einzuordnen. Es müsse sich um eine "Afrochinesin" handeln, vermerkte ein Agent in einer Akte aus den 50er-Jahren über die Philosophin und Bürgerrechtsaktivistin, auch wenn sie "nicht wirklich" danach aussehe."




Pokern in der Geisterstadt
"Die Fabriken stehen leer, die Bevölkerung läuft davon. Die Behörden der Autostadt Detroit setzen auf Events und Fassadenrenovation.




"Dieses regte die Detroit Growers Support Group an, sich zum Detroit Agricultural Network umzuwandeln mit dem Ziel, die Landwirtschaft in all ihrer Vielfalt zum integralen Bestandteil der Wiederbelebung Detroits zu machen. Dies sollte möglich werden, in dem eine Ökonomie geschaffen wird, die Prioritäten für die Nahrungssicherheit aller Menschen und die ökologische Wiederherstellung der Stadt setzt, und die zugleich Menschen wie Gemeinschaften aufbaut. Diese Aktivitäten brachte uns mit der Catherine Ferguson Academy in Kontakt, eine öffentliche High School für junge Mütter, mit einem Kinderhort für ihre Kinder und einem Lehrplan, erstellt von Rektor Asenath Andrews und dem Naturwissenschaftler Paul Weertz, der Gartenbau, Obstbau, die Betreuung von Nutztieren und den Bau einer Scheune enthielt. Mit der Folge, dass 80% der Schülerinnen, meist Afro-Amerikanerinnen ein Studium aufnehmen anstatt die Schule vorzeitig zu verlassen."



Zitat aus: Dissidente Praktiken, Erfahrungen mit herrschafts- und warenkritischer Selbstorganisation, Stiftung Fraueninitiative




garden ressource program collaborative


Community and backyard gardens play an important role in the City of Detroit. They provide thousands of pounds of fresh, nutritious produce for Detroit families and they improve communities by connecting neighbors, providing an alternative to trash strewn vacant lots, improving property values and reducing crime.

In an effort to maximize these benefits, the Detroit Agriculture Network, Earthworks Garden/Capuchin Soup Kitchen, The Greening of Detroit and Michigan State University have teamed up to help provide access to resources and educational opportunities for community, school and family gardeners.




.
.








Buchcover:
Fritz Perls, Gestalt-Wahrnehmung. Verworfenes und Wiedergefundenes aus meiner Mülltonne. Die ungewöhnliche Autobiographie des Begründers der Gestalt-Therapie



Gut, dass ich hin und wieder auch die Biografien weiser alter Männer gelesen habe. Fritz Perls zum Beispiel, der sehr schnell und schlicht die Kuckuckseier im Esalen-Institut vor die Tür setzte. Wie er selber schrieb. Oder Timothy Leary, dessen zweite Frau so sehr sein Typ war, dass er zuerst fürchtete, sie sei nicht ganz freiwillig und aus lauter Liebe da.




.
.




Aufruf
Wagt mehr Farben und weniger selektive Allgemeinbildung!



Wegweiser:

Am Anfang zum Beispiel Schamanenwege, vorgeschlagen und vorgezeichnet eher weniger durch dienstbare Gehilfen und mediale Trigger-Tiger. Wahrnehmen. Lernen. Sich öffnen. Lernen, die Nebel zu teilen. Mut zu mehr. Mehr hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken. Sich abgrenzen. Nicht nur gegen allzu dienstbare Schatten und Störer. Lernen, zwischen den Welten zu wandern. Sehr nützlich dabei: Hin und wieder eine Portion psychologische Fachliteratur. Außerdem eine Portion Humor und helfende Geister im Kräutergarten gegen Stör-Versuche der weniger wagemutigen GrenzsetzerInnen. So, und nun viel Freude auf dem weisen und weiten Weg der Grenzgängerinnen und Zaunreiterinnen. Blessed Be!











.
.




Das neue Buch von Heide Göttner-Abendroth:
Der Weg zu einer egalitären Gesellschaft
Prinzipien und Praxis der Matriarchatspolitik
Drachen Verlag


Das Buch steht leider nicht bei Amazon in der Datenbank. Ich habe heute mit dem Verlag telefoniert und eine Mail an die Hagia Akademie geschrieben, deren Vertreterinnen mir antworteten, ich solle den Verlag informieren. Was ich getan habe. Ich habe ein wenig Erfahrung mit nicht vorhandenem Vertrieb (trotz eines großen Verlags). Oder sagen wir in meinem Fall besser: plötzlich nicht mehr vorhandenem Vertrieb.




.
.




Die große Überlebende




.
.




"Von Anfang an gab es kritische Stimmen. Sie drohten in all dem Jubel unterzugehen, der zwei neue Impfstoffe gegen Warzenviren als "die erste Impfung gegen Krebs" feierte. Aber es gab sie. Manche monierten, die Nebenwirkungen der Impfstoffe seien noch gar nicht bekannt. Andere bemängelten den extrem hohen Preis. Und wieder andere ärgerten sich über die Angst verbreitenden Kampagnen der Firmen, die Mütter unter Druck setzten, ihre Töchter impfen zu lassen.


Eines aber wurde viel zu wenig diskutiert: ob die Impfung überhaupt das leistet, was die Hersteller versprechen. Nun meldet sich eine Gruppe von 13 Wissenschaftlern zu Wort. In einem Manifest kritisieren sie, dass nicht einmal die Wirksamkeit der Impfstoffe belegt sei."




.
.








Kriegerin, Statue 25 cm




.
.




Bastelstunde. 1.30 Uhr. Farbenspiel. Sieht es jetzt hier aus wie in einer Bonbonschachtel? Oder doch wie im jungfräulichen Amazonenbecken? Jungfrau bedeutete einst unabhängig, Helen. Unabhängig und für das eigene kämpfend. Hört sich doch gleich viel besser an als fickfreie Zone. Nein, nein, nein. Den letzten Satz habe ich natürlich nicht so gesagt. So und in dieser Form selbstverständlich nicht. Und du lachst nicht, wenn du das hier liest. Manches bleibt eben doch ein Geheimnis, nicht offen für die, die ferner sind. Ich spüre die Bewegungen. Und die Angst. Baustellen. Oder Bastelstunden. Besser basteln als bremsen. Nach dem Abgang in den Untergang. Manches wird zerstört. Manches geht alleine weg. Kein Zahlenzauber. Fauler schöner Schein. Das Neue kann das Uralte sein.



Wie wäre es, diese modern gewordenen Seelenführerscheine zu zerreissen? Zur Prüfung zugelassen werden die, die das Buch mit den 5 verschiedenen Gesichtsausdrücken auswendig gelernt haben. 5 verschiedene Gesichtsausdrücke sind erstens schwer zu erkennen, wenn man selber nur zwei besitzt. Und zweitens schwer zu behalten. Daher im Buch noch mal das Foto der Schauspielerin. So sieht Zorn aus. Erkennbar und behandelbar. Wir kennen zwei Zustände. Bei mehr als zwei Zuständen eindeutige Zeichen von Grenz-überschreitung. Symptom-Zone. Nicht erst seit dem phobischen Vater Freud. Moderne Mode-Diagnose: Borderline. Gegen Grenzübeschreitende bastelten die Unkundigen, die Ängstlichen den Bootsführerschein für die Seelenfahrt in fremd erscheinenden Gewässern mit Prüfungsliteratur für Wissen-Wollende mit selektiver Allgemeinbildung. Fremdes erkennen. Das Fremde im Gesicht gegenüber erkennen. Lenken. Leiten. In Grenzen halten.














Es gab einmal zu viele Zaunreiterinnen. MittlerInnen zwischen den Welten. Grenzgängerinnen und Gestaltwandlerinnen in wechselnden Farben. Wir lösten das Problem. Wer interpretiert nun, wer analysiert die Farben? Wer markiert die Grenzen und kassiert die Grenzgebühr für das Nichtüberschreiten? Tragt viele Farben! Grün. Gelb. Rot. So rot wie Blut. So rot wie die Lust. Die Liebe. Die Leidenschaft. Das Leiden. Und der Zorn. Der Zorn der Mütter. Die rote Frau: Mädchen, Matrone, Mutter. In Pompeji gab es einst die roten Mysterienspiele. So rot wie Blut. So schwarz wie die Gänge in den Hallen der Seelenwandlung. Dunkel. Sehr dunkel. Von dort wieder ins Helle. Klare. Weiße. Farben wie gelb. Grün. Blau. Braun. Rot. Frage: Wie viel Farbe braucht es hier im Blog? Bastelstunde.




.

Dienstag, 25. November 2008

.




"Schoko-Falle"? Wer rutscht denn gleich bis zum Hals rein? Aber natürlich: Schokolade! Dazu einen Kaffee, handgefiltert mit dem alten Porzellan-Filter vom Flohmarkt. Gibt es natürlich auch neu zu kaufen. Ich nehme mir einfach die Zeit. Giesse langsam das sprudelnde Wasser in den Filter, erst ein wenig, solange bis der Filter leer gelaufen ist, dann giesse ich langsam nach, und sehe mir in aller Ruhe an, wie das Wasser durch den Filter läuft. Es duftet so wunderbar. Und tut mir ganz einfach gut. Dazu dann ein Stück Schokolade. Und später vielleicht ein Teil von den anderen guten und gesunden Sachen. Ganz einfach. Ganz gesund. Und wenn ich Appetit darauf habe: Eine Portion Pommes!




.
.








In der Nachbarschaft:
Daniela Johannsenova
Maschenkunst
Danielas Blog (engl./deutsch)
Mehr Fotos dort



.
.



Manche Tumore in der Brust verschwinden offenbar von selbst. Kritiker von Mammographie-Reihenuntersuchungen sehen sich deshalb bestätigt.



.
.



Quadratisch. Praktisch. Gut.



.
.



Und warum umgibt sich der künftige Präsident bevorzugt mit starken Frauen und holt sie als Ministerinnen in wichtige Ämter? Wahrscheinlich haben sie die Kompetenz für diesen Job und sind nur zufällig Frauen, antwortet Auma freundlich.



.

Montag, 24. November 2008

Alle Jahre wieder...

...gehn' Commander Morgaine und Lieutenant Arya auf den Weihnachtsmarkt.


Und wieder ist die festliche Zeit der bunten Lichter, der geschmückten Schaufenster und der frierenden Menschen *g* eingetroffen.






















Der "Markt der Engel" steht dieses Jahr am Neumarkt.





Der Name wurde uns gleich klar, als wir durch die lichterglänzenden Zweigen liefen, die den Eingang schmücken, denn...



















...sofort wurden wir von zwei Engeln begrüßt.



























Der Weihnachtsmarkt erfüllte unsere Herzen mit einigen schönen Anblicken...
























...es gibt offenes Feuer zum Räuchern des Lachses und natürlich auch den traditionellen Christstollen.





Und zum Abschluss des schönen Abends...























...gönnte man sich noch ein leckeres Glas Glühwein =)




Auf eine fröhliche Vorweihnachtszeit. Prost!
.



In Köln haben heute die Weihnachtsmärkte eröffnet.



.
.



"In allen Landen der Holle holten die Frauen, die jungen und die alten, nun ihre Spindeln, Spinnräder und Webrahmen hervor. Sie pflegten an den dunklen Abenden diese Künste, welche die Göttin ihnen vor langer Zeit schenkte. Wie schnurrten da die Rädchen, wie schwatzten da die Mädchen! Sie spannen mit ihren Geschichten auch ein trauliches Garn, nur eben keines aus Flachs.


Frau Holle - Das Feenvolk der Dolomiten
Die großen Göttinnenmythen Mitteleuropas und der Alpen




.
.



Koray ist Jugendarbeiter in Berlin und hat eine Tagung mit vorbereitet, die am Dienstag stattfindet - es geht um "Homophobie unter Einwanderern". Das Thema klingt ziemlich speziell, muss aber endlich besprochen werden, sagt er im Gespräch.



.
.



Ungewohnter Rollenwechsel: Ausgerechnet die ehemals erfolgsverwöhnte Kaffeekette Starbucks könnte geschluckt werden - von kolumbianischen Erzeugern. Ihr Motiv: Der Aufbau einer Vertriebskette für den eigenen Kaffee.


"Starbucks betont seine sozialen Standards und zieht damit Kritiker an", so Michelli. Dazu gehört die Entwicklungsorganisation Oxfam, die Starbucks dazu aufforderte, "sich seiner eigenen Werbung entsprechend zu verhalten und tatsächlich Verantwortung für die wirtschaftliche und soziale Situation in den Herstellerländern zu übernehmen". Der Konzern hatte sich geweigert, die Markenrechte von äthiopischen Kaffeebauern anzuerkennen."




.
.







Räucherdosen Keramik
mit Spiralmotiv



.

Sonntag, 23. November 2008

.



Inspired by School of the Seasons:
Owl's Wings
The Solstice Sun Wheel Ritual



.
.








Der Schnee bleibt jetzt liegen.




.
.








erscheint Dezember 2008
konkursbuch Verlag Claudia Gehrke


.
.




Maiden Monsters XXL
Be part of the world’s biggest female rockband!



"Wer hat eigentlich wann und warum in welche Gitarre gemeißelt, dass eine Band immer aus vier, fünf Leuten, meistens Männern, bestehen muss? Keiner. Eben! Die Berliner Band Maiden Monsters ist für sechs Wochen nach Köln gekommen, um mit allen Kölnerinnen die größte Frauenrockband der Welt zu gründen: die Maiden Monsters XXL! Sie treten an, den bestehenden Rekord der größten Rockband der Welt mit 1802 männlichen Mitgliedern zu toppen. „JEDE kann Mitglied dieser Band werden! Wir werden viele und wir werden laut! Because: Size does matter!“ Besondere Fähigkeiten sind nicht erforderlich, „Yeah, Yeah, Yeah!“ geht immer."



Köln
Live Music Hall
23.11.2008


Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
(via koeln.de)


.
.








Musizierende Schutzgöttin
Indien
Holzstatue, 23 cm


.
.




Das sind natürlich wieder rein politische Kommentare, die ich da gerade lese. Liebe Leute, oder besser: liebe Männer! Nein, ihr müsst Hillary Clinton wirklich nicht heiraten. Ihr braucht euch daher also auch keine Sorgen zu machen, wer denn dann die Hosen anhat. Ob also Barack Obama sie trägt - doch, auch ehemalige Sozialarbeiter sollen lange Hosen haben - oder ob Hillary in Zukunft das Feuer im Herd ganz alleine im Hosenanzug hütet.



.

Samstag, 22. November 2008

Female genital mutilation

denies sexual pleasure to millions of women

Two doctors in Saudi Arabia want to change cultural attitudes to female genital mutilation by gathering evidence of its links to sexual dysfunction
(via)


.
.








One day in a far away land,
a group of women
decided that they had enough
...



Old Fat Naked Women for Peace
The Righteous Mothers
via Owl's Wings



.

Okkultismus?

"Genausowenig wie matriarchale Spiritualität eine Religion ist, ist sie dasselbe wie der alte und neue Spiritualismus, wie er sich in fernöstlichen Denk- und Lebensweisen manifestiert und als esoterische, okkulte bis obskure Unterströmung auch im 'christlichen Abendland' stets vorhanden war und heute in diversen Sekten vorhanden ist.
Ich unterscheide die matriarchale Spiritualität schon vom Wort her vom Spiritualismus nicht ohne Grund. Der Spiritualismus ist von einem strikten Dualismus zwischen Geist und Körper geprägt, wobei dem Geistigen, Übersinnlichen, Spiritistischen absoluter Vorrang eingeräumt wird. Das kennzeichnet ihn als Produkt der Kulturen, aus denen er stammt, nämlich patriarchalen Kulturen. Das gilt sowohl für den indischen und fernöstlichen Spiritualismus wie für den europäischen Okkultismus. An dieser Tatsache ändert nicht, daß beide Strömungen massiv aus dem matriarchalen Erbe der jeweiligen Vorgänger-Kultur geschöpft haben und noch nach Jahrtausenden davon zehren. Zum Beispiel schöpfte der indische Spiritualismus aus dem Erbe der vorarischen Induskultur, der ältesten auf indischem Boden überhaupt (Harappa und Mohenjo-Daro). In Europa schöpfte der Okkultismus aus hellenistischen Geheimkulten (Demeter-Mysterien, Kybele-Kult, Isis-Kult, Orphiker), die sich alle auf noch ältere matriarchale Kulturen in Ägypten, Kreta, Kleinasien und Griechenland zurückbeziehen.



Die Folge war, daß in diesen spiritualistischen und okkultistischen Lehren der Frau mit ihren göttlichen Kräften - neben den männlichen Göttern - überhaupt noch ein Platz gelassen wurde. Das erklärt ihre Anziehungskraft auf Frauen angesichts der trostlosen Frauen-feindlichkeit der offiziellen patriarchalen Religionen.
Aber diese Anhängerinnen übersehen dabei die typisch patriarchale Verzerrung selbst noch in dieser Übernahme, die sich im Dualismus zwischen Geist und Körper manifestiert, wobei das Geistige (männlich) gegenüber dem Körperlichen (weiblich) absoluten Vorrang hat. Das zementiert die übliche Wert-Hierarchie, nach der der männliche Gott, Geist, Guru das männliche Prinzip, der männliche Wert stets oben rangieren und jede weibliche Erscheinungsform diesen gnadenlos untergeordnet wird. Spirituelle Erfahrungen und magische Praktiken werden auch hier als Mittel mißbraucht, Macht und Einfluß über andere Menschen - besonders Frauen - zu gewinnen. Es ist immer dieselbe Sucht nach Über-Macht.



In der matriarchalen Spiritualität konzentrieren wir uns dagegen darauf, in gemeinsamen symbolischen Handlungen die persönliche, innere Macht jeder einzelnen, ihre Vitalität, ihre Lebensfreude, ihre Innen-Macht zur vollen Entfaltung zu bringen. Innen-Macht ist die Macht der Frauen, aus der sie wirken, ohne zu herrschen und ohne sich länger beherrschen zu lassen.
Im Spiritualismus dagegen, so menschen- und frauenfreundlich sich seine 'vergeistigten' Führer auch geben, läuft es wieder auf den Mißbrauch von spirituellen Bedürfnissen und Fähigkeitenn für persönliche Herrschaft und Bereicherung hinaus.
Die matriarchale Spiritualität, wie ich und andere denkende Frauen sie vertreten, mit diesen Dingen in eine Reihe zu stellen - nur weil hier wie dort dieselben Symbole oder ähnliche Techniken verwendet werden - ist grotesk.



Ein solcher Vorwurf ignoriert, daß matriarchale Spiritualität auf ein autonomes Selbstbewußtsein von Frauen, auf einen nicht-hierarchischen, egalitären Umgang miteinander gegründet ist, bei dem obendrein nicht die Ausschaltung des Intellekts zugunsten psychischer Blähungen angestrebt wird, sondern die lebendige Verbindung zwischen Geist und Psyche und körperlichem Ausdruck, um jede einzelne von uns zu einer ganzen, heilen Persönlichkeit werden zu lassen."



Aus:
Heide Göttner-Abendroth, Für die Musen. Neun Essays, Zweitausendeins


.
.








Erika Lust, lustfilms:

"We’ve just released the Spanish edition of PORN FOR WOMEN, a book written by me, published by Melusina and designed by Marion Donneweg. It will be in German, French and English during 2009. There’s more about the book in pornoparamujeres.com (Spanish).
I decided to write the book, amongst other things, because of this ..."



.

Digitale Bibliothek Europeana

"Im Altertum galt die Bibliothek von Alexandria, mit Zehntausenden von Einzelwerken, als Zentrum der Zivilisation – bis Krieg und Feuer sie und einen Großteil ihrer Schätze unwiederbringlich zerstörten. Am heutigen Tag kann Europa, dank einer Zeit historischen Friedens und nie dagewesenen Wohlstands, ein neues, umfassenderes und gegenüber den Zeitläufen robusteres Bibliotheksprojekt starten: Europeana.


Europeana ist Europas digitale Bibliothek, die ihre virtuellen Tore an diesem Donnerstag der Allgemeinheit öffnet. Sie ist ein vielsprachiges Internet-Portal, das an einer einzigen Stelle im World Wide Web all jene Kulturschätze zugänglich macht, die von den Nationalbibliotheken, Museen und Archiven der 27 EU-Mitgliedstaaten digitalisiert worden sind. Europeana hat das Potential, eine noch nachhaltigere Rolle zu spielen als einst die Bibliothek von Alexandria."



"Trotz aller Begeisterung für das Projekt stehen die Betreiber des digitalen Archivs noch am Anfang. Bislang ist nämlich erst ein Prozent der europäischen Archive digitalisiert. Frankreich hat dazu den mit Abstand größten Beitrag geleistet: 52 Prozent der Dokumente bei Europeana sind in französischen Sammlungen zu finden. Aus Deutschland kommen aufgrund "technischer Probleme", wie Jill Cousins, Programmdirektorin von Europeana erklärt, gerade mal ein Prozent der digitalisierten Objekte.



... Aber das sind längst nicht die einzigen Probleme, mit denen die neue digitale Bibliothek zu kämpfen hat. Es gibt schon längst privatwirtschaftliche Vorreiter, und manche Fragen der Urheberrechte sind auch noch nicht geklärt. Der Datenbank-Betreiber Google digitalisiert im Rahmen seines Projekts "Booksearch" ganze Bibliotheken. Europeana stehe dazu aber nicht in Konkurrenz, sondern sei eine Ergänzung, sagte Jill Cousins in Brüssel."



10.47 Uhr:

The Europeana site is temporarily not accessible due to overwhelming interest after its launch (10 million hits per hour). We are doing our utmost to reopen Europeana in a more robust version as soon as possible. We will be back by mid-December.
For a preview on Europeana and further information



.

Freitag, 21. November 2008

Keine Autos mit Sonnensegel

Aha! Ging es also doch nicht um das Ende des Öl. Oder besser: des ölgetriebenen Opel.

Pferde unter Aufsicht

Funktionierender Tierschutz: Wer sich nicht um sein Pferd kümmert und dieses mit einem Auto verwechselt, das man auch mal längere Zeit in der Box ohne Benzin stehen lassen kann, der macht Bekanntschaft mit dem durchaus betreuungsbereiten Veterinäramt. Wenn denn jemand diesem die Chance zum Handeln gibt.
Alle Pferde wurden begutachtet, fotografiert und den Besitzern Auflagen erteilt. Innerhalb der nächsten drei Monate müssen die Tiere ein bestimmtes Gewicht erreicht haben und dürfen den Hof nicht verlassen, können somit also nicht heimlich weggebracht oder verkauft werden. Die Rechnungen für das Futter, das die Jugendlichen für die Tiere kaufen, werden dem Veterinäramt zugeschickt, dieses gibt den Jugendlichen das Geld zurück und schickt die Rechnungen der Besitzerin.



.

Donnerstag, 20. November 2008

Landschaftsmythologie

Ahninkultur - Erbe der Vorzeit, Körperlandschaft
Kurt Derungs
Anthropologie der Landschaft & Landschaftsmythologie



.
.









„Wenn man älter wird, verliert man langsam das Empfinden von Getrenntheit. Alte Menschen leben nicht auf der Ebene des Egos. Ihre Welt dreht sich nicht um ihre Individualität, sondern um den Fluss des Lebens, die Familie, die Gemeinde, die Nation, Menschen, Tiere, Natur, Leben an sich. Sie können leichter sterben, wenn sie versichert sind, dass das Leben positiv weitergeht, denn sie fühlen sich wieder als Teil des Lebensflusses und bald werden sie wieder Teil des Ozeans sein. Wenn sie sehr alt sind, gehören sie nicht mehr unserer Zeit und unserem Raum an, sondern aller Zeit und allem Raum.“



Alexander Lowen, Fear of Life
gesehen im Newsletter Auditorium-Netzwerk
Alexander Lowen, der Begründer der Bioenergetik, ist am 28.10.2008 gestorben.



.

Mittwoch, 19. November 2008

Mal wieder Unregelmässigkeiten. Einige Beiträge nicht unter Permalink gelistet bei Google. Link unten auf die Seite Kurt Derungs - Landschaftsmythologie - funktionierte gerade nicht, jetzt wieder von hier aus erreichbar. Eigene Google-Stichwortsuche, die dann auf dieses Blog geht, wird teilweise nicht im Live-Traffic-Feed erfasst, Kontrolle Anzahl und Datum besuchter Seiten bei Google stimmt nicht ... etc.

Online-Kamingespräche

Barack Obama hat vor der Wahl einige Reformen angekündigt, die einen neuen, progressiven Zugang zum Regieren, aber auch zur Technologie vermuten lassen. In einer öffentlich zugänglichen Datenbank will er Angaben zu den Ausgaben der Bundesregierung ins Netz stellen. Obama hat außerdem angekündigt, er werde ein Blog führen und seinen Wählern in Chats, die er Online-Kamingespräche nennt, erklären, wie die Politik funktioniert.

Darüber hinaus will er jeden Gesetzentwurf, der keinen Notfall behandelt, einige Tage lang im Internet veröffentlichen, damit Bürger, Wissenschaftler und Firmen den Text lesen und kommentieren können - der Beginn einer Open-Source-Legislative? "Ich werde die Türen der Regierung öffnen", versprach Obama, "und Euch bitten, Euch wieder an Eurer eigenen Demokratie zu beteiligen."

Kurt Derungs:

Landschaftsmythologie
Anthropology of Landscape

Projekt: Märchenlexikon

Nach Jahren:

Was macht eigentlich ... Gertrud Schrenk?
Bild: Drei Nornen
.



Wir reiten ins Land
haben ein goldenes Seil in der Hand
Zwei Frauen haben es gemacht
haben es gesponnen über Nacht
Aus der Nabelschnur zart und klein
spannen sie das Seil so golden und fein!
Die dritte Frau, die will es zerschneiden -
drum müssen wir reiten, immer nur reiten ...
Sonst kommen die Kröten und Schlangen
und nehmen unser Bübchen gefangen.




Zisper Kinderlied
in: Der Kult der drei heiligen Frauen
edition amalia











.

Unternehmen Gefängnis

"Ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Texas wirft Vizepräsident Dick Cheney Mitverantwortung für die Misshandlung von Gefangenen in privaten Haftanstalten vor.
In dem dreiseitigen Dokument, das am Dienstag (Ortszeit) vorgelegt wurde, wird Cheney beschuldigt, die Ermittlungen zur Aufklärung der Misshandlungen unterbunden zu haben. Darüber hinaus habe er 85 Millionen Dollar in Unternehmen angelegt, die Profite aus dem Betreiben von privaten Gefängnissen zögen. Hier liege eine "Interessenverquickung" vor, weil Cheney die Vergabe von Verträgen der Bundesverwaltung mit privaten Haftanstalten direkt beeinflussen könne."




.

Auf meiner Leseliste:

Michael Buback: Der zweite Tod meines Vaters
Droemer Knaur (5. November 2008)
Da vorhin eine Suchanfrage hier ins Blog kam: Zu den Beiträgen von Montag, 17. November, hier als Ergänzung noch mal der Link auf diesen Beitrag.



.

Dienstag, 18. November 2008

Göttner-Abendroth: Religionen, so wie wir sie kennen, sind verbunden mit patriarchalen Herrschaftsmustern und bilden diese Herrschaftsmuster in ihren Institutionen ab. Sie sind also ursprünglich spirituelle Bewegungen, die sich institutionalisiert haben und dadurch hierarchisch, zentralistisch geworden sind, Priesterkasten ausgebildet haben, die allein die "wahre Lehre" haben und lehren.


Matriarchale Spiritualität kannte keine Institutionalisierung in diesem Sinne. Sondern matriarchale Spiritualität wird gelebt in der alltäglichen Begegnung mit den Wesen und Dingen, die alle die göttliche Kraft repräsentieren - und in großen Kultfesten, an denen das ganze Volk beteiligt ist. Alle wußten, worum es geht; niemand mußte sie das lehren.


Das sind ihre Volkstraditionen und zwar durchaus lokal verschieden, bezogen zum Beispiel auf ihre jeweilige natürliche Umgebung, auf Berge, Wasser, Flora, Fauna, auf das Wetter ihrer Gegend.


Das heißt auch, daß matriarchale Spiritualität gar keinen Glauben beinhaltet. In den patriarchalen Großreligionen müssen die Menschen immer etwas glauben. Und ich sage etwas ketzerisch: Man muß nur dann etwas glauben, wenn man es nicht selber sehen, prüfen, anfassen, wahrnehmen kann. Dann wird Glauben verlangt. Und das Opfer des gesunden Menschenverstandes gleich noch dazu, weil in der Regel das, was zu glauben ist, eben äußerst unglaubwürdig ist. Ein transzendenter, omnipotenter, unfaßbarer, gar nicht verstehbarer Gott - den kann man höchstens glauben. Begreifen kann man nichts davon.


In Matriarchaten gibt es keine derartige Muttergöttin irgendwo am Himmel oder jenseits davon, sondern die gesamte Natur, Kosmos und Erde, sind die göttliche Kraft, die als weiblich vorgestellt wird, weil sie Leben hervorbringt. Einschließlich ihrer vielen konkreten Wesen, die männlich oder weiblich sind und alle Teil dieser göttlichen Kraft.


Insofern sage ich: Die Göttinvorstellung der matriarchalen Spiritualität ist universell - und zugleich läßt sie allen konkreten Wesen - Frauen, Männern, Sternen, Winden, Elementen, Tieren und Pflanzen - Raum.









.

Reife

"Die jungen Österreicher haben zu 43 Prozent rechtsradikal gewählt ... Wie unterschiedlich menschliche Reife gedeutet werden kann, lässt sich derzeit an einer Wiener Groteske besichtigen. Im Theater an der Wien ist das von Martin Kusej und Nikolaus Harnoncourt inszenierte und dirigierte Werk "The Rake's Progress" von Igor Strawinskys wegen einiger Nacktszenen mit Jugendverbot belegt worden. Das gilt auch für 16- bis 18-jährige. Angeblich zu unreif für ein paar erotische Turnübungen, sind sie aber reif genug, über das Schicksal des Landes zu bestimmen: Sie durften am 28. September erstmals das neue Parlament mitwählen."

Montag, 17. November 2008

BKA-Gesetz auf der Kippe

Das BKA-Gesetz ist kein Segen. Im Gegenteil. Wer immer das Gesetz zum Scheitern bringt: Er macht sich verdient um den Rechtsstaat.

Mit Dank

an den dafür Zuständigen hier noch mal besonders betont:
Natürlich sind sie alle ganz bestimmt auch intelligent!

Kleine Bärenkriegerkunde

Als meine Tochter vor Jahren auf eine angeblich reformpädagogische Grundschule ging und sie genau wie viele andere SchülerInnen auch die Schule nach zwei Jahren wechselte, habe ich auf die dringlich formulierte Bitte der damaligen Schulrätin einen Bericht über die Schule und vor allem über den Schulleiter verfasst. "Bitte machen wenigstens Sie doch mal endlich was schriftlich! Niemand will schreiben, was da wirklich los ist."
Dieser Erfahrungsbericht steht seitdem offen zugänglich im Internet.
Ein Jahr nach dem Schulwechsel rief mich der Klassenlehrer und neue Leiter der Schule an, auf der meine Tochter mittlerweile wieder glücklich und eine sehr gute Schülerin war: "Frau Haarland, regen Sie sich jetzt bitte nicht auf, Herr H. hat das Jugendamt hier anrufen und sich nach Ihrer Tochter erkundigen lassen. Ich habe das soeben abschließend geregelt."


Als ich vor eineinhalb Jahren den ehemaligen Partner des Prachtexemplars anrief und nicht wußte, wer sich da eigentlich gerade bei wem ins Glashaus gesetzt hat, den Kollegen aber auf jeden Fall über die Möglichkeit informieren wollte, eine Aussage zu machen, weil ich das Schweigespiel nicht gedachte mitzuspielen, da bekam ich von diesem Kollegen zu hören: "Das würde ich an deiner Stelle nicht tun. Du bist doch alleinerziehend, oder? Das könnte für dich und deine Tochter gefährlich werden!" Ich war ehrlich gesagt etwas erstaunt von dieser merkwürdigen Meinung über die Methoden der deutschen Justiz. Mal abgesehen davon, dass die Vermutung falsch war. Zwar versuchen schon mal Menschen unliebsame Zeugenaussagen durch Anrufe zu unterbinden, siehe oben, aber in der Regel kommen sie damit nicht sehr weit und die Wirkung dieser Waffenwahl kehrt dann dreifach zurück zum Absender.



Als ich heute hörte bzw. eher las, ich hätte eine schizoide Psychose, falls ich aussagen würde und die Staatsanwaltschaft daraufhin den doch eher wortkargen und besten aller unrasierten Bärenkrieger vernehmen wolle, da hätte ich fast, aber auch nur fast gelacht. Und statt der wütenden Worte wohl besser gesagt: "Woher kennst du denn plötzlich so viele (psychologische) Fremdwörter?"





"It's Always Sunny in Philadelphia"

TV-Trend: Der neue Mann ist Memme


Peter und Ron (Steve Marke und Jeff Kassel) leben in einem siffigen Apartment irgendwo in Amerika und verdienen ihre Lebensunterhalt damit, für "Testaco" Pillen zu schlucken, Klebstoff zu schnüffeln oder Einläufe zu durchleiden. Es geht, in Peters Worten, "um das Unbekannte in meinem Hintern". Die beiden Kumpels sind fasziniert von allem, was mit ihren Genitalien oder ihrem Verdauungssystem zu tun hat, und genau in diesen beiden Regionen scheint sich der Haupteffekt ihrer medizinischen Tätigkeit abzuspielen.


Nach einer erfolgreichen Gehirnwäsche bei "Testaco" müssen Peter und Ron mühsam bei den Nachbarn erfragen, wer sie früher ein mal waren. Ihr Freund Nugget, noch immer stinksauer, weil die beiden ihm zum Geburtstag einen männlichen Striper geschickt hatten, erzählt ihnen, sie seien ein schwules Pärchen, das im Begriff war den Liebesakt vor ihren Freunden und der Familie vorzuführen. Peter und Ron, obwohl skeptisch, fangen an die Performance zu wiederholen, als sie - erweckt durch einen besonders ekelhaften Rülpser - magisch ihr Gedächtnis wiedererlangen.


Anspielungen auf Homosexualität oder die Panik, als schwul identifiziert zu werden, zieht sich wie ein roter Faden durch diese Shows - wie in der Regel auch durch die angesprochene Klientel des männlichen Publikums zwischen 18 und 29 Jahren.

BKA-Gesetz

Sachsens Sozialdemokraten wollen das BKA-Gesetz der Koalition stoppen - und der Regierungspartner SPD bleibt gelassen. Der Knatsch fällt aus.

Wie man mich immer "herumkriegt"?

Indem man mich um Hilfe fragt. "Es ist soo kalt auf dem Roller. Kannst du nicht bitte ... ?" Und frau hört, wie er wieder mal hustet und friert, und sie weiß, dass er oft krank ist und die Ursache dafür nicht immer das kalte Wetter ist. Also hilft frau und kauft warme Wäsche. Selbst wenn sie denkt, dass er wahrscheinlich im zweiten Leben genug Wäsche hat. Aber irgendwie ist ja da auch noch was anderes, das ruft? Auf die Frage, ob Mann denn auch helfen wolle und endlich die Aussage bei der Staatsanwaltschaft mache, die zum Schadensersatz für die Autorin führt, erklärt mann dann jedoch, ich könne ja ruhig erzählen, aber wenn er als Zeuge aussagen müsse, dann würde er sagen, ich habe eine schizoide Psychose.


Schätzchen, auch dein Vater wird sich hoffentlich freuen über sooo viele bunte Buchstaben in Blog- und Buchform. Was für ein Prachtexemplar von Sohn dieser Vater doch hat! Man merkt fast überhaupt nicht, dass die Mutter das kleine Kind ganz früh im Stich ließ. Und die zahlreichen Pflegefamilien gaben dann halt immer ihr Bestes. Was man mir so gesagt hat.


"Wer mich um Hilfe fragt, bekommt Hilfe. Das weisst du genau. Selbst wenn ich arge Zweifel habe, ob das wirklich so ist: Der arme Mann hat keine warme Unterwäsche? Dann bekommt er welche von mir."

Tarnkappen und Tierschutz

Sie hat am Wochenende wieder gemeinsam mit ihrem Freund Pferdeboxen ausgemistet. Die Tiere stehen zum Teil knietief im Mist. Eine der Pferdebesitzerinnen hat zwar vier Autos, nein, vier Pferde in den Boxen, kommt jedoch nie vorbei. Die Jugendlichen kümmern sich so gut es geht um die Tiere, während die Hofbesitzerin die Verhältnisse geflissentlich übersieht. Der ganze Hof ist ein einziger Dreckstall, kein Tierarzt kommt, teilweise haben die Pferde zu wenig Futter bekommen, weil keines da war oder sich niemand gekümmert hat, Entzündungen an den Gelenken durch den Dreck treten regelmässig auf, einige der Tiere stehen tagelang ohne jede Bewegung in der Box.
Am Samstag hieß es, der Tierschutz kommt. Leider kam er nicht an diesem Tag.
Tierschutz ist notwendige Kontrolle, die auch mit Sanktionen arbeiten muß. Wie die Autorin dieses verlinkten Artikels von gestern abend sicher auch findet. Es besteht jedoch ein großer Unterschied zwischen der Tierschutz-Kontrolle und der Kontrolle und Überwachung von Menschen, die ein anderes Weltbild als dasjenige der TäterInnen haben, deren Weltbild die Zersetzung Andersdenkender begründet. Andersdenkende, die offenbar das falsche Buch mit dem falschen Inhalt geschrieben haben. Wer will schon BloggerInnen, die nicht als Kriegsnutten arbeiten und schreiben wollen?! BloggerInnen, die es nach den ersten Erfahrungen gewagt haben, diese in Form eines eher weniger fiktionalen Hörspiels zu verarbeiten. Wer will schon BloggerInnen, die weiter veröffentlichen werden?!
Leider legt sich die schuldabwehrende Einstellung der TäterInnen psychologisch erklärbar wie eine Schutzmauer um das eigene Gewissen. Wie ich gestern wieder einmal nicht nur am Telefon erfahren habe.

Göttin des Tages:

Hannahanna
Kleinasien


Hethitische Geburts- und Muttergöttin. Das Wort hanna bedeutet „Grossmutter“. In der (von den Babyloniern übernommenen) Keilschrift heisst sie Dingir.mah, d.i. „erhabene Gottheit“ oder Nintu, die „Geburtsherrin“. Hannahannas heiliges Tier ist die Biene.

Ein wirklich geeignetes Mittel

... zum Umgang mit islamistischen Terror-Verdächtigen geht angeblich so:


"Klar ist jedoch bereits jetzt, dass die damalige Bundesregierung kein Interesse an Kurnaz' Rückkehr nach Deutschland hatte und durch ihr Zögern und den Wunsch, ihn in die Türkei abzuschieben, die Chance auf eine Freilassung vorübergehen ließ. Für den jungen Mann bedeutete das vier weitere Jahre in der Hölle von Guantanamo. Dort sei er sogar von deutschen Soldaten der Elite-Einheit KSK misshandelt worden, von denen er Hilfe erwartet hatte. Nachdem sie ihn blutig geschlagen hätten, richteten sie, so Kurnaz, zur Unterhaltung ihrer amerikanischen Kollegen, ihre Maschinenpistolen auf die Gefangenen und taten so, als ob sie sie erschießen würden."


Ob man mit den Jugendlichen in Guantanamo genauso umgeht?

Sonntag, 16. November 2008

Göttin des Tages:

Hekate
Griechenland



Days of Hecate are: August 13, when She is honored and prayed to in order to not send fearce thunderstorms and ruin and the crops. November 16 is the Night of Hecate which begins at sunset. This is the night of Hecate’s supper and animals were sacrificed in honor of Her. November 30 is Hecate-Trivia, the day of the Crossroads. The 29th of each month is the Moon of Hecate.










Wegkreuzungen:


Wir können die Wege wählen. Die Wege derer, die das weise Handwerk ausüben. Wir können die Spuren verfolgen der in der Weitsicht Geschulten. Und unsere Fähigkeiten nutzen. Die Fähigkeit zur Weitsicht, die jeder und jedem innewohnt. Wir brauchen dazu den Willen zur eigenen inneren Schulung. Und den Mut zum eigenem inneren Erstaunen.


Wer will, wird unterstützt vom alten Wissen derer, die vor uns waren. Derer, die sind. Und derer, die sein werden. Der Weg der weise werdenden Frauen und Männer, begleitet von den Seelen solcher Frauen wie Hekate. Göttin der Wandlung und der Wegkreuzungen. Ich bin an der nächsten Kreuzung angekommen.





So mote it be!

Samstag, 15. November 2008

Göttin des Tages:

Quamaits
Bellacoola, USA, Kanada


Luisa Francia schreibt: Die Himmelsgöttin Quamaits, deren Name "die Furchtlose" bedeutet, ist eine große Kriegerin. Der Osten ist ihr Wohnort und ihre heilige Himmelsrichtung. Wenn sie die Menschen besucht, bringt sie Krankheit, Tod und Hunger, deshalb versuchen die Menschen es ihr in ihrem Salzwasserbecken, wo sie sich gerne aufhält, so gemütlich wie möglich zu machen. Sie bringen ihr Nahrung und Blumen, bitten sie, ihre heiligen Rasseln zu weihen, und tanzen und rasseln für sie. Furchtlose Frauen können sie um Hilfe bitten.

Freitag, 14. November 2008

Hurra!

Noch mehr Männer

Männer ... ! *g*

Er werde "Michail Saakaschwili an den Eiern aufhängen", so der russische Ministerpräsident.

Außenministerin

Wie zwei namentlich nicht genannte Berater des gewählten Präsidenten Obama dem TV-Sender NBC sagten, werde erwogen, ihr den Posten anzubieten. Mitarbeiter des Übergangsteams von Obama sagten nach Angaben der "Chicago Tribune", Clinton wäre eine Bereicherung für die neue Regierung.
SZ: Gehören die Bankiers vor Gericht?

Schneider: Wenn die Verantwortlichen, und das sind die Obersten, nicht wirklich zur Verantwortung gezogen werden, dann wird das immer wieder passieren. Der Strafprozess dient ja auch der Abschreckung.

Die Spitzel-Liste

"Vieles spricht dafür, dass auch persönliche Rechnungen beglichen wurden. Wenn sich etwa ein Gewerkschafter kritisch über Top-Manager äußerte, landete er auf der schwarzen Liste."
"Dies zeige, dass es dem Konzern in den Jahren 2005 und 2006 offenbar darum ging, generell "kritische Geister" ins Visier zu nehmen."

Donnerstag, 13. November 2008





Hel


Susan Seddon Boulet
Pomegranate

Mythen, Märchen, Quellen:
Heide Göttner-Abendroth
Frau Holle. Das Feevolk der Dolomiten
Die großen Göttinnenmythen Mitteleuropas und der Alpen
Frau Holle. The Fairy Folk of the Dolomites
The Myths of the Great Goddesses of Central Europe and the Alps

Göttin des Tages:

Fällt heute aus wegen Quellenklüngel. Noch ein ambivalentes Blog in dieser Quelle? Und die Fliege, die angeblich anarchistisch ist, an vorderster Front? Sehr schade eigentlich, dass ich Euch als Quelle nicht mehr angeben kann. Ich mag es einfach nicht, wenn auf der Verpackung etwas anderes drauf steht als innen drin ist. Erst recht mag ich manch eigenartigen Umgang mit Andersdenkenden, oder sollte ich eher sagen, mit Nicht-Spitzeln nicht. "Der Weg des Künstlers" ist übrigens ein Buch, das gerne auf Seiten gesetzt wird, die locken und werben. Kreativ, Kunst, etwas anderes wagen, auf dem Weg sein ... - Muss ich mehr sagen? Nein, natürlich sind das nicht nur die bösen Anderen. Die bösen CIA-Scientologen. Zum Beispiel.


Wie und warum werden Menschen zu Mitläufern, bespitzeln Feinde, aber eben leider auch ihre angeblichen Freunde, Familie, Partner, Kollegen, Künstler? Warum werden Künstler selber zu Spitzeln? Da fallen mir (Update: ... ausser dem Wort Resozialisierung und Rosenholz - Hallo Herr Lektor, danke noch mal für den diskreten Tipp) - auf Anhieb die Worte Anschubfinanzierung, Neid, Niete, Notsituation, politische Normen und das Wort Nutte ein. Genauer gesagt: Kriegsnutte. Andere nennen das auch: Die, die alles recherchieren. Oder hatte ich die Frage, ob ich das tun wolle, etwa falsch verstanden? Die Lady übrigens, die von sich selbst sagt, sie sei die beste Nutte, die es gibt, damit ihr mit dem Leben der Anderen gut bestücktes Buch besser ankommt, hat übrigens die patriachale Spaltung in Hure und Heilige immer noch nicht ganz überwunden. Ansonsten wäre ihre Show nämlich eine andere. Andererseits lassen sich aufgrund dieser Auftritte natürlich auch ganz prima Gegenreaktionen hervorrufen. Ich warte schon auf das nächste Burka-Manifest. Oder tolle Titel wie: Muschiland. Nein, das wird (noch) nicht abgebrannt.



Die Süddeutsche schreibt heute in einem Artikel zum Tod des gut behüteten Norman Mailer, dass die Stasi im Ruhestand sei und aus den Akten des FBI daher nichts mehr lernen könne. Ja, wo sind sie denn nur alle? Es gibt böse Dienste und gute Dienste. Und die guten würden sich natürlich nie mit den bösen vereinigen. Daher dürfen die guten ja auch weiter Werbung machen.
Der zeitweilig wie eine Werbeschrift für den beobachtenden Dienst klingende Artikel über den bösen alten Mann Mailer passt gut ins Getriebe der Medienmaschinerie mit ihren diversen Vermittlerjobs zwischen den Welten. Wahrscheinlich schreibt deshalb auch die nicht ganz ernst zu nehmende Kolumne "Das Leben der Anderen" der gut informierte Clown aus der Kulissenwerkstatt. Mal sehen, ob ich den Link auf den Honigdachs noch finde. Und dann recherchiere ich noch mal in Ruhe im Internet, was wir alles wiedervereinigt haben. Oder besser: Was wir nicht wiedervereinigt haben.

An die Buchstabenbastler:

Ich erwähnte es schon. Das mythische Geflecht des Lebens kommt nicht so schreiend bunt und laut daher. Die Botschaft dieser Buchstaben sagt eher etwas aus über die Buchstabenbastler und die Botschafter.

Deconstructing Yeshe Tsogyal, Tibet's Amazing "Mother of Knowledge"

As a younger feminist I experienced Tibetan Buddhist organizations as a roller coaster ride. Although deeply called to the dharma, I found myself infuriated over what appeared then to be hopelessly entrenched discrimination towards women. I signed up for a three-week retreat to study Kum Nye Yoga, a wonderful Tibetan form developed by Tarthang Tulku, founder of the Nyingma Institute. Our retreat was interrupted halfway through when the Lama requested that everyone in the organization come up to Oddiyan (the retreat center they were developing in northern California near Sea Ranch) and help with completion of the stupa that was being built there. It was urgent that the stupa be finished in time for fire ceremonies to be performed on an auspicious date, the next Full Moon. Retreat participants were invited to come as well, and we happily consented to join the community for this exciting event.


The minute we arrived at the retreat center, all the men in our small group were sent down to the stupa to join in the construction work, while the women were sent to the kitchen to cook and clean.
Der Kilo-Preis für Roastbeef bei Rewe momentan: 44,90 EURO

Mittwoch, 12. November 2008

Genial!

Ein neues Terror-Tool.
Die US-Bundespolizei FBI legt den Subprime-Sumpf trocken: Das Ausmaß des kriminellen Treibens ist so groß, dass 181 Ermittler des FBI im Einsatz sind - und Verstärkung aus anderen Abteilungen brauchen.



Schauen wir mal ... , wie die Wahrheitsfindungsgremien wirken werden.

Grundrechtsgefährliche Erosion

"Die große Koalition hat über so etwas nicht nachgedacht; ihr Rechtsschutzbewusstsein erodiert. Es ist dies eine grundrechtsgefährliche Erosion. Sie ist so gefährlich wie die Erosion auf den Weltfinanzmärkten – ja, sie ist noch gefährlicher, weil die Regierung Merkel und die Parteien, die diese Regierung stützen, diese Zerstörung selbst betreiben."

Lobby-Arbeit

Das Lobbyisten-System soll in den USA transparenter werden. Inwiefern das auch für VertreterInnen der Finanzbranche gilt, werden wir sehen. In Deutschland wäre solch eine Entwicklung auch zu begrüssen. Oder aber ein: "I declare an interest".

Göttin des Tages:

Pandora
Griechenland


"Parallelen zwischen dem Pandora-Mythos und dem biblischen Sündenfall werden seit dem frühen Christentum gezogen. Pandora wird zur verführenden Eva und Epimetheus zum sich verführen lassenden Adam. Pandora und ihr Gefäß werden in der Neuzeit unter anderem zum Sinnbild der Verführungskraft der Frau. So ist es nicht verwunderlich, dass Pandora zur weiblichen Urgewalt stilisiert wird – entweder als verführerische femme fatale (wie auf den Gemälden Dante Gabriel Rossettis oder mit der Plastik Edwin Scharffs dargestellt) oder aber als zerstörerische Elementargewalt."



Luisa Francia sieht es so:

Die "von allen beschenkte", wunderschöne, reich geschmückte Göttin trägt eine Urne, ein Gefäß, in dem alle vorstellbaren Übel ruhen. Sie verkörpert die betrogenen Frauen, die nun mit List den Männern schenken, was diese nicht zurückweisen können, und damit Krankheiten, Sorgen und Qualen freisetzen. Die Rache für den Betrug kommt als Geschenk getarnt.








Pandora
by John William Waterhouse

Die Allmächtigen

"Der heutige Tag ist ein bemerkenswerter Tag in der deutschen Rechtsgeschichte. Es ist der Tag, an dem die Entmachtung der Staatsanwaltschaft Gesetz wird - und zwar beginnt diese Entmachtung ganz oben, an der Spitze des Strafverfolgungs-Systems: Die Bundesanwaltschaft verliert ihre Sachherrschaft in den Terrorverfahren an das Bundeskriminalamt (BKA). Das BKA-Gesetz, das an diesem Mittwoch im Bundestag beschlossen werden soll, führt nämlich dazu, dass in Terrorsachen im Zweifel das Bundeskriminalamt, also die Polizei, das Sagen hat - und damit die diesem vorgesetzte Behörde, das Bundesministerium des Inneren."

Dienstag, 11. November 2008

Who are the Architects of Economic Collapse?
Will an Obama Administration Reverse the Tide?

Göttin des Tages:

ist die Frau, die sich nicht vom Geschrei der Kriegstreiber täuschen und vereinnahmen lässt. Göttin des Tages ist die Frau, die dem Klang ihrer eigenen Seele auch im gut organisierten Chaos folgt. Göttin des Tages ist die Frau, die klar sieht selbst in den trüben Tümpeln. Göttin des Tages ist die Frau, die verteidigt, was ihr etwas wert ist. Göttin des Tages ist die Frau, die handelt, wenn Hilfe gebraucht wird.


Geschrieben mit Dank für die Inspiration durch die Diskussion auf einer Reclaiming-Liste zum Thema "Arun-Verlag" und Abgrenzung nach rechts. Möge jede und jeder in den gefüllten Töpfen die nährenden Stücke finden zwischen den braunen Brocken.

Und es ward wieder Licht

Viele Fragen für das Manuskript. Der Ort? Ehrenfeld ist ja schon etwas länger eine äußerst interessante Kulisse für Märchen und Science Fiction. Wie wäre es mit einer hell erleuchteten Märchenstunde an diesem Ort? Märchen mit punktgenau gesetztem Licht neben dem Fenster der Lady, die ihre triggernden Fantasien gerade nicht auf russisch in den Raum warf? Sekundenlanges Licht, begleitet von donnernden Pauken und Trompeten. Nein, das war nicht der helle Schein des lodernden Feuers der ebenfalls anwesenden Hexe! Denn Hexen hüten ihr Feuer. Und verschwenden es nicht für Lügen und Intrigen. Verschwenden es nicht, selbst wenn sie erkennen, dass die Geschichten mit kleinen Details aus ihrem eigenen Alltag vollgespickt sind, vorgetragen mit ein wenig Biss und Neid in der Stimme. Daher nun die nächste Frage: Wenn klar war, dass die Märchen im Auftrag erzählt wurden, wie mann einmal etwas umständlich andeutete, wieso wurde die gen goldenen Westen Orientierte, die vielleicht nicht ganz so gut über das Spiel informiert war, so innig umworben? Und für wen verbreitet die Dame auf deutschem Boden nun ihre triggernden Fantasien? Aus irgendeinem Grund fällt mir auch zu diesem Text gerade ein etwas älterer Buchtitel von Elfriede Jelinek ein: Wir sind Lockvögel, Baby!

Eleven - Eleven

"May your efforts never again be squandered in the service of lies and greed. May your deaths and wounds no longer be shamefully be kept hidden from the eyes of your countrymen."






Valkyrie



Interessant zu beobachten bei Google, wie man Begriffe im Internet besetzen kann. Angeregt durch das Foto der Walküre im zitierten Blog-Beitrag ging ich an diesem magischen Datum des 11.11. auf die Suche nach einem lizenzfreien Bild der Walküren bei Wikipedia. Die englische Stichwort-Suche " Valkyrie Wikipedia " überraschte mich dann doch ein wenig. Dieses Blog möchte daher keineswegs auch noch Werbung machen für den Film „Valkyrie“. Der Name bezieht sich auf die " Operation Walküre ".

Frauenverachter: Unterwegs im Auftrag des Herrn

Bei Spiegel online das Porträt des hochintelligenten Psychopathen Helg Sgarbi, der - offenbar einer Gehirnwäsche unterzogen - Lockvogel und männliche Prostituierte einer religiös fundamentalistischen Gruppe war:


'Aus seiner Rolle fiel Sgarbi nur, wenn es um seine eigene weiche Stelle ging: den Glauben. Als sich einer der beiden Sunrise-Mitarbeiter mal über die Darstellung der Juden als brutale Henker in Mel Gibsons Kinofilm "Die Passion Christi" erregte, platzte es aus Sgarbi förmlich heraus. "Das Volk Juda", wetterte er apokalyptisch, werde "knietief in seinem Blute waten, bis es dereinst den Namen unseres Herrn Jesu Christi anerkennt". Die Verfolgung durch Römer, Kreuzfahrer, Nazis und Stalinisten sei die "gerechte Strafe" für Jesu Tod am Kreuz. In seinem 300er-Mercedes fuhr Sgarbi mit einer Jesusfigur, einer Padre-Pio-Plakette und einem Rosenkranz herum; im Kofferraum lagen mehrere Flaschen Weihwasser und ein Gebetbuch. "Das gehört zu mir", erklärte Sgarbi einem seiner Kollegen, "zu meinem Leben." Das war mal keine Lüge, ausnahmsweise.


"Helg hat unzählige Geschichten über sich erzählt - und am Ende wusste man gar nichts über ihn. Nicht das Geringste", sagt der Mann, der mit ihm nach St. Moritz sollte. Einmal behauptete Sgarbi, dass er am Abend mit seiner Ehefrau verabredet sei. Einem anderen Kollegen tischte er dagegen die Geschichte auf, sie habe ihn verlassen - nach der zweiten Totgeburt. Nun irre sie durch Europa, schicke manchmal eine SMS. Demnächst müsse er nach Rom, um an der Spanischen Treppe auf sie zu warten, die Liebe seines Lebens. In Wahrheit aber verehrte er die Frauen nicht, er verachtete sie, brach sie. Glaubt man den beiden Sunrise-Mitarbeitern, begann er eine Affäre in der Firma. Als es vorbei war, veränderte sich die Frau, wurde stiller, verschlossener. Schließlich verließ sie die Firma, heute soll sie in einem Kloster leben.


Kurz bevor Sgarbi aber selbst ging, bat er seinen jüngeren Kollegen in ein leeres Konferenzzimmer. Blickte ihn ernst an. Sagte dann: "Eines Tages wirst du von mir Sachen hören, für die du mich hassen und verfluchen wirst. Wie alle anderen wirst du mich verurteilen." Es sei eine Stimmung wie beim letzten Abendmahl gewesen. Sgarbi als Jesus, der Kollege als Petrus.


Den letzten Anruf bekam er dann Mitte 2007. Sgarbi meldete sich mit unterdrückter Nummer. "Du wirst jetzt längere Zeit nichts von mir hören", sagte er geheimnisvoll. "Ich muss ins Ausland, ich habe einen dicken Fisch an der Angel."'

Nicht alle Männer mögen Frauen

Fragen für das Manuskript, nicht gestellt vom sehr gut informierten Autor des Artikels, in dem das folgende Zitat steht:


"Wenn eine feministische Organisation ein Machtmandat erhält, wie soll sie dann mit einer ?linken Opposition? verfahren, die das Recht auf Schwangerschaftsabbruch zum lebenslangen Zugriff der Mutter auf ihre Kinder ausdehnen und so das Matriarchat wiedererrichten will? In exakt dem Sinne, in dem die Forderung ?"Mama darf ihre Kleinen straflos totschlagen"? feministisch ist, waren die Forderungen der Sozialrevolutionäre sozialrevolutionär:"

Sonntag, 9. November 2008

Göttin des Tages:

Heket (Heqet - Hekit - Hekt)
Ägypten






(Foto)
Frogs and Toads in Religion, Mythology and Witchcraft
"Für die alten Ägypter wurde der Frosch zum Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit, weil der Frosch mit der jährlichen Nilschwemme die Fruchtbarkeit und somit Leben an das, ansonsten brache, Land brachte."
Kristallnacht
Startschuss für den systematischen Terror

Samstag, 8. November 2008

Comment:

"Every morning since it happened I'm waking up thinking I dreamt it all. The world seems a little lighter. I heard just a small part of Obama's press conference today and thought 'damn I can SO get used to hearing his voice'. A president who talks to people like adults! What a concept. And every time I think about it I can't stop grinning. :)"

Dieser Artikel verlinkt sogar ins böse Netz ... *ggg*

Spiegel online: "Was die Welt von jener Wahlnacht des 4. November 2008 zu sehen bekommt, ist ein faszinierender halb privater, halb offizieller Einblick in die persönliche Welt des Barack Obama. Es sind Fotos, die von keiner Agentur versendet, in keiner Zeitung abgedruckt wurden - sondern auf dem größten Online-Bilderportal Flickr.com stehen. Sie sind festgehalten von Chef-Wahlkampffotograf David Katz und zeigen Obama mit seiner ganzen Familie - Cousinen, Schwiegereltern, Tanten, Schwager - am historischen Wahlabend in einer Hotelsuite in Chicago. Enge Berater und der künftige Vizepräsident Joe Biden samt Anhang sind dabei. "Hochgeladen am 6. November 2008 von Barack Obama", liest der User neben den Bildern."
Und hier noch ein Hinweis auf DIE WELT, unter dem Foto ebenfalls mit Internet-Adresse, nur nicht gleich auf die Seite von Barack Obama, sondern auf die Startseite von Flickr.com. Dann kann man nämlich erst mal im Fotoalbum der kopierten Flickr-Bilder der WELT wühlen.

Weiblich, rot, schwarz

Die Autorin dieses Beitrags mag offenbar nicht so gerne weibliche Rundungen. Ich schon! Ich mag Mode, in denen man(n) und frau sieht, das ist eine Frau. Ich mag keine Mode, die so tut, als gäbe es nur ein Geschlecht. Und das dann als Emanzipation verkaufen will. Von StilberaterInnen vorgeschriebene Mode mit dem kraftlos wirkenden Kostüm des gestylten Allerlei.

Mythology Synchrobloggers

Manchmal bin ich überwältigt von der Fülle des Materials, das es im Internet gibt. Es freut mich sehr, es ermutigt mich, lässt mich viele Schwierigkeiten schlicht vergessen und den Blick nach vorne richten. Das Blog "Symbolic Meanings" habe ich gerade gefunden über die Linkliste "Previous Mythology Synchrobloggers".

Göttin des Tages:

Erika Lust - lustfilms
Spanien


Working in the adult industry, I’m getting less and less innocent about how things actually are. Last year I received the award of “Best Erotic Movie For Women” for my movie Five Hot Stories For Her in the Erotic E-line Awards, and I was really happy, feeling that even the mainstream adult industry liked my movie.









This year we got the award “Best Erotic Documentary” for my second film Barcelona Sex Project, however this time I don’t feel very enthusiastic since I now understand how it all works. You pay and you get the award you want, they even create special categories for films and people who don’t fit into the never ending list of awards they prepare. And the price, well depends if you are a big company you will have to buy a whole table (10 pax) at the award ceremony dinner for the price of 1700 €, and of course some advertising in their Magazine. And if you’re a small company you can get away with the amount of 400 € for your award, the price of two pax for the award ceremony.



The award ceremony is the worst show ever, horrible gas station food and tacky entertainment, mixed with people who look like they came right out of a porn mag from the 90’s. But the funniest thing is the list of awards, it goes on forever and ever and they go to everyone, most categories don’t even have nominations, just “winners”. Best cumshot scene in Germany, best gangbang in the USA, best girl-girl with pink dildos, best new pair of breasts….

The sign

I said to The Spare, "These men deserve this sign more than you and me." And she agreed.

the truth is self-evident

I choose to believe that soon, that even the churches/temples will change because it will no longer make sense to most people that their Creator would not give the same unalienable rights to the children they love. My ex's mother left the Morman church when her daughter came out, because the fear of gays no longer made sense. Coming out changes the face of culture, and we are in the throes of change. The truth is self evident. The American Revolution is not over yet.

"Unsere Triebe kann niemand kontrollieren"

... Die erste, die schockiert protestierte, war Familienministerin Nimet Cubukcu. Sie kündigte an, Einspruch gegen die Freilassung einzulegen. Dann taten sich die Frauen der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in einem seltenen Akt der Unabhängigkeit von ihrer Fraktion zusammen und legten einen Gesetzesentwurf vor, in dem sie eine Verschärfung der Strafen für sexuellen Missbrauch forderten.

Freitag, 7. November 2008

Grrrh. Ich habe den letzten Satz vergessen. War aber doch klar, nicht wahr?

Göttin des Tages:

Marija Gimbutas
1921 - 1994








(Foto)



Ein Beitrag über die Archäologin bei Wolfsmutter.com, der mich nicht so zum Kotzen bringt aufgrund der Kulturkriege in der Matriarchatsforschung wie der deutsche Wikipedia-Eintrag. Nur mal so am Rande bemerkt: David Irving lebt. Und Marija Gimbutas ist seit 1994 tot. Wie also hat sich die im Beitrag genannte Zeitschrift seit dem Tod von Marija Gimbutas entwickelt?
Zitat von Wolfsmutter.com: "Durch die Konzentration auf ihre Arbeit hielt sie den Krieg und die Probleme der Zeit von sich fern - so würde sie auch später arbeiten, auch mit dem Affront umgehen, daß ihre FachkollegInnen von ihr Distanz nahmen, nachdem sie die Bedeutung einer weiblichen Gottheit hervorgehoben hatte".



Signs Out of Time

A documentary on archeologist Marija Gimbutas, who found that Europe’s origins lay in a cooperative, peaceful, neolitihic Goddess culture. Her theories challenge conventional archaeology, spirituality, theology, and religious studies, while inspiring artists, feminists, environmentalists and activists.



Update:
Ich habe soeben bei Wikipedia den Artikel von Irene Fleiss bei Wolfsmutter.com in die Literaturliste eingefügt und den Satz über die Mitarbeit von Marija Gimbutas bei einer rechtsextremen Zeitschrift gestrichen. Begründung siehe oben. Mal sehen, ob diese Änderung genehmigt wird.

Newsletter Feigenblatt:

There is no such Thing like an Ugly Vagina


"Noch mehr als die hirnlosen Stripeinlagen und die dazugehörigen Spanner haben mich auf der Venus die zahlreichen "Institute für Intimchirurgie" geärgert. Ich weiß nicht, wie man für ein Körperteil, das so privat und so individuell ist, Idealbilder entwickeln kann. An dieser sensiblen Stelle ein Skalpell anzusetzen finde ich grob fahrlässig. Wer auch immer sich diesen Unfug hat einfallen lassen, soll bitte mit seiner Geschäftsidee elendig scheitern. Nicht dass wir in fünf Jahren im Privatfernsehen zusehen dürfen, wie massenweise Teenager sich unters Messer begeben, damit sie endlich selbstbewusst ihre Sexualität und Weiblichkeit leben können."



Matinée

"Noch nicht auf dem Festival, aber ganz frisch aus dem Studio kommt der neue Film von Jennifer Lyon Bell, die mich schon mit ihrem Kurzfilm Headshot (siehe Feigenblatt 6) begeistert hat. Ihr neuestes Werk "Matinée" ist wieder ein spannendes Experiment: Die Hauptdarsteller eines Theaterstücks improvisieren ihre Liebesszene und verlassen dabei die Vorgaben des Drehbuches. Echter Sex vor den staunenden Augen des Publikums - das ist aufregend wie ein erstes Mal: Wie reagiert der Bühnenpartner? Kann man sich überhaupt in eine sinnliche Stimmung versetzen, vor den Zuschauern? Und wie werden die reagieren? Ein wunderbarer Film, wohltuend natürlich und fernab gestylter Pornoplots und künstlicher Körper. Kleiner Wermutstropfen: Die Dialoge im Film (ja, es gibt welche!) sind in Englisch. Der Film ist demnächst über die Webseite zu bestellen."


Blue Artichoke Films


Mehr im Newsletter des Feigenblatt - Magazin. Das Feigenblatt hat natürlich auch ein Blog und eine Linkliste. Bei "Erotische-Blogs" fand ich dieses für Dessous: Land of Plenty - Ein Einblick in die Welt der Dessous. Braucht jemand vielleicht Unterwäsche mit eingebautem GPS? Schöne Beitrage über die von Frauen noch viel mehr zu erobernde Sex-Industrie mit ihren teilweise merkwürdigen Vorstellungen stehen im erotischen Coach-Ratgeber von Silke Maischinger.

Rechte RaudaumacherInnen vereinnahmen Islam-Kritik

"Am Samstag, 8. November, findet um 11 Uhr die erste der bis Juni 2009 von Pro Köln organisierten monatlichen Mahnwachen vor dem Gelände der geplanten Großmoschee in Köln-Ehrenfeld statt. Die erste Demonstration will insbesondere auf das Problem der Unterdrückung der Frau im Islam aufmerksam machen."


Nicht jede und jeder, der gegen das Kopftuch als ein Kampfmittel des extremistischen Islam und gegen die Unterdrückung von Frauenrechten protestiert, ist ein rechter Kampfgenosse. Dieses Feld sollten wir nicht den rechten RadaumacherInnen überlassen. Ich schlage vor, sich dort mit Schildern zu positionieren wie zum Beispiel:


Ich bin für Frauenrechte
Ich bin gegen einen extremistischen Islam
Ich bin gegen rechte RadaumacherInnen





Gender Jihad