Sonntag, 31. August 2008

Es windet

über New Orleans und alles Notwendige muss getan werden zur Stärkung der "War Power". Gelesen im Blog mit der "hinterhältigen Schlange".

Wütend

Keine Lippenbekenntnisse
It’s Friday night. Our Pagan Cluster is sitting on the bluff of the Mississippi having our first real meeting, when Lisa gets a call. The cops are raiding the Convergence Center, where we’re organizing meetings and trainings for the protests against the Republican National Convention. It’s not a role play, the caller says. It’s real.

Hasen schlachten?

Liliths Loge bei der Anarchistelfliege: Nu musst noch Zeichen geben zum Abblasen der False-Flag-Operation. Und da wäre noch die Frage zur Abgabe von einigen Blättern mit Buchstaben aus feinem Pinselstrich zu klären. Nichts im Leben ist schließlich ohne Wert. Und alles seinen Preis wert. Doch keine Sorge: Es hat sich noch (fast) niemand um Kopf und Kragen gepinselt. Wenn denn die Winde gewechselt haben. Alles klar?!


Schade! Ich erhielt einen Platzverweis vom Captain der Nussschale, mein Hagebuttentee ist seit gestern leer und meine Kommentare wurden gelöscht zu Beitrag Nr. 1 und Nr. 2. Die Kopie eines Threads wurde allerdings als eigener Beitrag ins Blog gesetzt, auf den ich gerade verlinkte. Gelöscht wurde leider mein Link hierhin. Ich fand dieses interessante Kochrezept in einem der Blogs in der Blogrolle der Anarchistelfliege. Die Schreiber dieses Blogs haben offenbar Hasen zum Fressen gern und versuchen (heimlich), ihnen das Fell über die Ohren zu ziehen. Von diesem letzten Link habe ich zu Vorsicht einen Screen-Shot gemacht. Es wäre doch zu schade, wenn Rezepte wie diese verschwinden würden:


Rezeptidee zu Ostern
Magischer Hase im eigenen Saft mit Wein aus dem heiligen Gral


Zutaten:

1 süsser Hase
2 Zwiebeln
1 hl. Gral, mit Wein gefüllt
Knoblauch und Kräuter


"Zunächst den hl. Gral finden und bereitstellen. Dem Hasen das Fell über die Ohren ziehen, den Kopf abschneiden und zum Ausbluten kopfüber an einen Haken hängen. Die Innereien sorgfältig entfernen ..."

Lilith

Urkomisch! Und den aktuellen Link auf den Geburtstag der "hinterhältigen Schlange" verzeihe ich großmütig.







Foto
aus dem Wikipedia-Artikel "Lilith", dessen dubiose Einleitung bitte mal wieder jemand korrigieren sollte. Ich mag gerade nicht.

Die Kunst des Krieges

Nichts Neues unter der Sonne von den einen. Wie von allen anderen. (via)

Nachrichten

aus einem der Trigger-Tiger-Tanks: "Fast ein Zehntel der Häftlinge in britischen Gefängnissen sind ehemalige Soldaten"

Samstag, 30. August 2008

Tagebuchnotiz

Prävention - Organisierte Kriminalität. 17.30 Uhr, Polizeirevier Stolkgasse. Ich finde gerade als Mutter die Auskunft der jungen Polizistin mangelhaft, selbst wenn ich erwähnt habe, dass ich als ehemalige Referentin für Rechtsextremismus nach eigener Recherche im Netz durchaus beurteilen kann, um welchen Kontext es sich her handelt. Schulterzucken auf die Frage nach der weiteren Vorgehensweise. Zum Glück bin ich besser informiert und erwähne lediglich solche schlechten Beratungen. "Kriminalprävention ist als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu begreifen und erfordert das Zusammenwirken aller staatlichen und privaten Kräfte."


Das hier ist übrigens ein sehr interessanter Warnhinweis: Sie erreichen alle Dienststellen der Kölner Polizei über das Service-Center. Notruf: 110 (Beachten Sie bitte, dass Sie beim Anruf über ein Funktelefon -Handy- nicht immer mit der Notrufzentrale der Kölner Polizei verbunden sind).

Netzangriff

Insgesamt konnten die Hacker Datensätze von 31.948 Neonazis kopieren, heißt es in einem Bericht der "Frankfurter Rundschau". Darunter sollen auch Daten von rund 500 Mitgliedern aus Deutschland sein. Außerdem kopierten die Computerspezialisten Forenbeiträge und Fotos, die von den Mitgliedern des Neonazi-Netzwerks auf den Server geladen worden waren. Die kompletten Datensätze wurden von den linken Netzaktivisten für jedermann verfügbar als Download ins Netz gestellt, wie die antifaschistische Hackergruppe mitteilt.


Netz-gegen-Nazis zum Thema



Studio Rainewalker
Pagan Virtues

Ein Bollwerk

gegen den Kommunismus

Training

Über die amerikanische Ärztin und Therapeutin Judith Orloff hatte ich im alten Morgaine-Blog einen kurzen Kommentar hinterlassen. Sensitive Fähigkeiten, die jede und jeder in verschiedenen Formen hat, lassen sich trainieren. Die Frage ist, wozu diese ge- und missbraucht werden.

Die Wirtschaftselite ist unsozial

- und glaubt, mit ein bisschen Sponsoring sei der sozialen Verantwortung genüge getan, sagt der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht er über die Mängel des Finanzsystems und erklärt, warum die Linkspartei so erfolgreich ist.


(und das im SPIEGEL ...!)

Freitag, 29. August 2008

get-out-of-jail-free card

Too Much of a Bad Thing
via radical goddess thealogy

Ready

To Spread Those "Secret Pagan" Rumors? Tired of the "Obama is a secret Muslim" rumors? Starhawk has (jokingly) proposed that we fight fire with fire and start claiming that McCain is a secret Pagan.





(Foto)

We want to help you!

Da ich eine (un-)verbesserliche Weltverbesserin bin, habe ich den Google-Link von ihm natürlich gerne in dieses Blog aufgenommen:


Google sagt:
You are changing the world. We want to help.



Gleichzeitig mache ich wieder mal Werbung für sein Einkaufssystem. Er nennt es BlooGee. Sorry! Ich weiß, es kann mehr. Es kann sprechen, mit Servern flüstern, verstecken spielen und suchen. Noch was? Bestimmt! Doch ich bin eine Lady und habe nur das Einkaufssystem im Sinn. Als ich das vor einiger Zeit am Bildschirm ausprobierte, war die Hand tatsächlich eine Hand, die einfach das Produkt hochgenommen und dann in den Einkaufskorb fallengelassen hat. So simpel - So schön! Da wird weder getarnt noch getäuscht. Oder kurz getriggert. By the way: Tigerinnen fressen hin und wieder ihre Trigger-Tiger! Aber nur, wenn sie schlecht gelaunt sind. Ganz schlecht gelaunt!

Donnerstag, 28. August 2008

Phänomenologische Wahrheitsbetrachtung

hat viele Freunde, wenn sie denn werbewirksam verkauft werden kann.



Fantasy: Schnittmuster von Simplicity

Stoff-Käfighaltung

Die Entwicklung zieht sich durch ganz Europa. Und überall geben wir unsere Werte auf: In Dänemark zahlt seit diesem Jahr die erste Kirche Schutzgeld an Muslime, um ihre Christen beim Kirchgang vor Übergriffen zu schützen. Wir haben zwar Gesetze in Europa, die eigentlich für alle gelten, aber zugunsten unserer Mitbürger akzeptieren wir inzwischen sogar islamische „Scharia-Gerichte“. Natürlich gestatten wir Muslimen Polygamie. Und die Stoffkäfig-Haltung von Frauen ist im Straßenbild inzwischen angeblich eine kulturelle Bereicherung.

Und noch mehr Spaß

haben LeserInnen hoffentlich jetzt bei dieser Schnitzel-Jagd. Also: Von hier aus klicken und klicken und ... schon ist frau beim "dienstbaren Dosenöffner".

Gelegentlicher Spaß-Faktor

im gelegentlich zeitnah gut informierten Fefes Blog garantiert. Heute ein Link auf Contentmafia-Unterhaltung

Victoria Woodhull

We've come a long way since Victoria Woodhull ran for President in the election of 1872, before we women could even vote.

Elite-Training

Zum Thema "Elitetraining" siehe Kapitel 15 in: Wege der Traumabehandlung

SM-Magazin

Eines der größten SM-Magazine ist das in Solingen ansässige Marquis - The Fetish Fantasy Magazine.

Werbung

Spiegel online machte gestern in einem Artikel über Hexen Werbung für die Fellowship of Isis.

Mittwoch, 27. August 2008

Goddess Pages online

A journal of Goddess spirituality in the 21 Century
Autumn 2008
black - white


You know the day destroys the night
Night divides the day…
The gate is straight
Deep and wide
Break on through to the other side
Break on through to the other side
Break on through to the other side, yeah


Jim Morrison

Dienstag, 26. August 2008

Traum-Zeit

Mein heutiges Dream-Team für den Geister-Rat: Fritz Perls, Hannah Arendt, Timothy Leary, Golda Meir. Aber nicht gegenseitig verprügeln! Nur ganz sanft brüllen, bitte. Positionen prüfen. Und dann Funken! Funken! Funken! Noch Fragen? Ja? Ja! Schon gut. Frau wird doch wohl noch mal träumen dürfen.

Lachen, nicht lächeln ...

*Breitestes Grinsen darüber, wie ihr euch offenbar gegenseitig unterlaufen habt*. Na dann mal Frohes Freund-Feind-Schaffen! ;-)

Schöne Wirtschaft

und viele Fragen.

Eiskalte Engel

in Tage des Zorns


Zu dem im Text erwähnten Martin Scorcese und seinem Film "Godfellows" habe ich hier noch ein Zitat, das auf den letzten Seiten im unten genannten Buch steht:


"Wenn wir Amerikaner heutzutage in die Welt hinausgehen, um Menschen auszulöschen, die sich im Recht fühlen, dann werden immer noch ihre Kinder da sein ... Manchmal denke ich, es müssten Menschen sein, die sich an den zweiten Weltkrieg und an den Holocaust erinnern, die uns aus dieser Sackgasse herausführen können. Menschen, die das Extrem, das Inferno gesehen haben. Dann wieder scheint mir, dass jeder vernünftige Mensch einsehen muss, dass Gewalt die Welt nicht ändert ... Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass wir von der Moderne weiter entfernt sind als je zuvor."

- Martin Scorcese, 2003



Vielleicht braucht es als Amerikaner heutzutage einen Hollywood-Regisseur, um simple, aber wichtige Wahrheiten auszusprechen. Auch wenn dieser natürlich ein besonderer ist: Scorcese ist in New Yorks "Little Italy" groß geworden. Er kennt kleine, sehr kleine Verhältnisse. Und manche seiner besten Freunde waren bei der Mafia, von der er selbst sich nicht nur stets fernhielt, sondern die er auch in seinen Filmen entlarvend porträtierte (z.B. in "Goodfellas").

Blue Pagans at the DNC

Und nun hoffen die Demokraten, dass deswegen nicht schnurstracks Hunderttausende zu den Republikanern wandern werden?

Täterschaft, Trauma und Traumafolgen

... Dadurch und durch das Begehen von grausamen Handlungen an anderen Lebewesen lernt das Kind, es sei "genauso wie" die Täter. Diese Fehlinformation aufzudecken, wird der Kern der Befreiungs-arbeit sein. Viele Überlebende behalten in sich einen "unzerstörten und unzerstörbaren innneren Kern", der bei ihrer Befreiung helfen kann.



Opfer, die gezwungen werden, Verbrechen zu begehen, sind keine Verbrecher und sollten auch nicht so behandelt werden. Dies haben z.B. die Siegermächte des 2. Weltkriegs eingesehen, als sie diejenigen Internierten in Konzentrationslagern, die gezwungen waren, andere zu selektieren, zu quälen und zu töten, nach der Befreiung zu Recht nicht unter Anklage gestellt haben. Wir brauchen also heute ebenfalls gesetzliche Möglichkeiten wie Zeugenschutz, Opferschutzprogramme und Kronzeugenregelung, um Aussagen von Überlebenden zu ermöglichen, die sonst Angst haben, sich selbst belasten zu müssen und dadurch im Gefängnis zu landen.



Im Bereich organisierte Kriminalität und rituelle Gewalt gibt es Täter und Opfer-Täter. Die Täter haben tatsächlich die Wahl, was sie tun und nicht tun. Die Opfer-Täter werden gezwungen, Grausamkeiten an anderen Lebewesen zu begehen; andernfalls sind sie vom Tode bedroht. Kein Täter im Kultbereich wird normalerweise Außen-stehende versuchen davon zu überzeugen, dass er schreckliche Dinge getan hat, für die er bestraft werden müsse. Es sind die Opfer, die glauben, dass sie schuldig und schlecht sind und bestraft werden müssen - aufgrund der Gehirnwäsche, denen sie durch die Täter ausgesetzt waren. In der Regel werden sie gezwungen, Grausamkeiten zu begehen, was sie nur in dissoziativem Zustand fertig bringen - und danach heißt es: "Schau dir an, was du getan hast! Du bist schlecht, ein Killer, man muß die Menschheit vor dir schützen! Nur bei uns bist du sicher. Wir werden dich nicht verraten - wenn du uns nicht verrätst, aber hier haben wir den Videobeweis, was du getan hast, und wenn du redest, dann ..."




Ein zentraler Punkt der Befreiungsarbeit (die häufig in Beratungs-stellen stattfindet), ist also, den Opfern und Überlebenden zu verdeutlichen: Wenn man machtlos ist, keine wirklich Wahl hat und unter gewalttätiger Kontrolle durch die Misshandler steht, war das, was man tat, ein Bestandteil der Viktimisierung. Dann hat man es nicht gewählt, Täter zu sein (...). Außerdem kann eine Tätergruppe es sich nicht leisten, das zu tun, vor dem sich Überlebende ritueller Gewalt fürchten, nämlich das Video mit ihren angeblichen freiwillig begangenen kriminellen Handlungen an die Polizei zu schicken - schließlich hätten die Filmer als nächstes eine kriminalpolizeiliche Ermittlung zu befürchten.



Allerdings gibt es auch Opfer, die zu Tätern werden und dann durchaus Freiheitsgrade ihren Handlungen erleben und sich bewusst für "das Böse" entscheiden können. Dies in der Beratung bzw. Therapie mit den Überlebenden sorgfältig zu explorieren und von reinen "Handlungsautomatismen" und erzwungenen Misshandlungen zu unterscheiden, ist auch Aufgabe der begleitenden Unterstützer- bzw. BehandlerInnen! Täterschaft, die verinnerlicht wurde und zum autonomen Bestandteil der Persönlichkeit geworden ist, zeigt sich oft auch außerhalb des Bereiches ritueller Gewaltszenarien, z.B. im Alltag gegenüber Schutzbefohlenen, Kindern, Haustieren ...




Quelle:
Michaela Huber, Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung Teil 1, Junfermann Verlag Paderborn 2007

Some female bombers

may have been motivated by revenge. U.S. commanders believe al-Qaida in Iraq is increasingly seeking to exploit women who are unable to deal with the grief of losing husbands, children and others to the violence. (via Achse des Guten)

Schweizer

Ingenieure sabotierten Irans Atomprogramm. (via Fefes Blog)
Seit einer Woche krank. Erschöpft. Gestern in der Apotheke für mich selbst Umckalaobo besorgt. En vogue momentan sind Halsent-zündungen auch aufgrund der starken Temperaturschwankungen. Gut zu wissen! Heute morgen dann noch Husten und Schnupfen dazu bekommen.

Bye the way: Ab und zu liefert mein Feed-Reader leider auch leicht satanistisch klingende Scheisse. Es gibt keine Gerechtigkeit in dieser Welt. Gut ist böse. Böse ist gut.

Sexualmagier

Crowley war also schwerlich der Kannibale, Menschenopferer und düstere Verführer, als den ihn britische Skandalblätter wie John Bull und Sunday Express in den 20er und 30er Jahren hinstellten. Als Hintermann satanischer Weltverschwörungen und verbrecherischer politischer Systeme kann man sich den realen Crowley schwerlich vorstellen. Sein übler Ruf kam aber nicht von ungefähr: Er war ein hemmungsloser Sexmaniac, der vor allem seine Lebensgefährten beiderlei Geschlechts reihenweise in schwere Psychosen trieb. Er war zweimal verheiratet, beide Ehefrauen waren nach der Ehe reif für die geschlossene Psychiatrie. Fünf Geliebte begingen Selbstmord. Er war ein Kameradenschwein, ein Intrigant und persönlich völlig rücksichtslos. Interessanterweise hatte er seinen üblen Ruf mutwillig miterschaffen.


(Anm.: Was auf eine traumatisierte Persönlichkeit hinweist, deren Täterintrojekte den/die anderen zerstören müssen. Zum Thema siehe)

Strategie: Unterwandern und Verbünden

Somit ist nur folgerichtig, dass der AO sich berufen fühlt, alle heidnischen Gruppen unter seine Fuchtel zu bringen. Über die von Sigrun Schleifner ins Leben gerufene „Arbeitsgemeinschaft naturreligiöser Stammesverbände Europas" (ANSE) hält der AO Kontakt zu anderen, meist „unpolitischen", heidnischen Gruppierungen. Nicht wenige Autoren, so Schnurbein in „Religion als Kulturkritik" sprechen sogar von einer Vorherrschaft der Armanen in der deutschen Heidenszene, einem „Armanenblock". Selbst einige Hexen-Coven der allgemein als keineswegs als „rechts" einzuordnenden Wicca wurden armanisch vereinnahmt. Da die Armanen mittlerweile einen üblen Ruf genießen, verschleiern „Vorfeldorganisationen" im allgemeinen ihre „Armanen-Connection". (Durch ihr „ganz spezielles" rassistisch-esoterisches Weltbild verraten sie sich in aller Regel früher oder später doch.) Es zeigt sich, dass gerade die unpolitischen Gruppen von den rechtsextrem ausgerichteten, wie dem Armanen-Orden, instrumentalisiert werden können: Politische Naivität ist gefährlich.


Die „Heidenszene" dürfte über den AO also deutlich „rechts" unterwandert sein. Das liefert all jenen wohlfeile Argumente, die „heidnisch" und vor allem „germanisch" pauschal mit „rechtsradikal" gleichsetzen. Diese kirchlichen, linken oder sonstigen „Hexenjäger" helfen mit ihren Vorurteilen indirekt und unbeabsichtigt den eigentlich von ihnen bekämpften Armanen: Wer sich verfolgt wähnt oder diskriminiert wird, sucht Schutz bei einer „starken" Gemeinschaft - im Falle der Heiden bietete sich der Armanenblock bereitwillig an. Mit jedem Menschen der beim Block unterkriecht, wächtst dessen Macht.

Interview with Phyllis Curott

I get articles about killings from the African and Indian press almost every day. People - so often women - are singled out and murdered just because of an accusation of Witchcraft. We know what that means. That is part of our history. I think we need to respond to that dangerous persecution wherever it arises. It has to be stopped before it spreads.

Sonntag, 24. August 2008

Kampfzwerge

Die Clans werden abgesteckt von den Herren Heiden mit tapfer getarnter Kampfgesinnung, welche mal etwas mehr angelsächsisch, mal etwas mehr germanisch daher kommt, gerne auch genommen mit osteuropäischer Gesinnungserweiterung. Die Ladies bieten den Herren Schützenhilfe, so wie es sich für eine gute ergebene Frau gehört, andere Ladies versucht man(n) und frau gemeinsam mit fast allen Mitteln aus dem Rennen zu schlagen.
Nun, ich habe gerade eben die Seidhr-Seite bei Wikipedia um eine Literaturempfehlung erweitert. Weibliches Handwerk ist im Kommen. Weibliches Handwerk, das eher nicht für Nachwuchs wirbt mit charmant gewinnendem Lächeln im ökologischen Männercafé, wo die neuen Väter keine Schrauben, sondern lieber die Windeln wechseln. Weibliches Hexen-Handwerk, das auch nicht werben will mit entspannendem Yoga, welches Männer sehr subtil überzeugt von Geruch und Geschmack des neuen kräuterhaltigen Jägertees.
Nichts ist doch ergiebiger für den Neuanfang als die Publikation der Methoden und Mittel von Kampfzwergen beim Revierbolzen.

Löwen ante portas?

Mein Feed-Reader rechts macht gerade Werbung für die Chroniken von Narnia. Ich nicht! Apokalyptische fundamentalchristliche Retter- und Erlöserfantasien stehen in Gegensatz zu meiner Einstellung und meinen Werten.

Gefakte Google-Anzeigen und allzu glatte PR

Das war eine echt gelungene PR-Aktion! Eine richtig professionelle Aufmerksamkeitsaktion, die offenbar ein waschechter Antisemit mit vorbereitet hat. Der hat doch tatsächlich beim Holocaust-Cartoon-Wettbewerb des Herrn Achmachdochwas oder so mitgemacht. Und dann erst der Link in ein Blog, in welchem die obskure und bei mir aufgrund ihrer Beiträge teilweise Ekel erregende Tanja Krienen einen Kommentar hinterlässt. Was lernen wir daraus? Nun, vielleicht nicht jeder Jammer ist ein Israeli? Oder: Nicht überall, wo Israel draufsteht, ist Israel drin? Oder: Wie man von West nach Ost wechselt? By the way: Wieso sollte Venus zum Islam konvertieren?

The Fog of War

Für die, welche ihn noch nie gesehen haben, hier die Verfilmung von George Orwell's Roman
1984


Krieg bedeutet Frieden
Freiheit ist Sklaverei
Unwissenheit ist Stärke



Ein Film, den ich noch nicht kenne: Aaron Russo,
Freedom to Fascism



Auf Youtube ebenfalls zu sehen sind mittlerweile einzelne "Lektionen" von Robert McNamara,
The Fog of War



Trainer

"In 2007, Israeli experts trained Georgian commandos," he added. Georgia's Deputy Defense Minister Batu Kutelia previously said that "Georgian corporals and sergeants train with Germans, alpine units and the navy work with French instructors, and special operations and urban warfare troops are taught by Israelis." (via Fefes Blog)

Samstag, 23. August 2008

Pagans for Archaeology

describing Paganism

The key pointers which identify someone as Pagan are belief in deity which includes goddesses as well as gods (though beliefs range from monotheism to monism to polytheism, as in Hinduism); usually some kind of connection with or veneration of nature; that existence on earth is to be celebrated and enjoyed; that love and sexuality (in all its forms) is sacred; they generally also have a positive attitude to magic and ritual, and do not believe in sin or similar concepts. They acknowledge the existence of virtue and vice (indeed much of Pagan ethics is based on Virtue Ethics) but do not necessarily believe that this results in a fundamental separation from the divine.

Electronic Piracy

Man kann nicht alles können.

Off-Topic:

Für die Hunderttausend Insider ;-) Sorry! War einfach nur eine unüberlegte PR. Und mein schwarzer Humor ist vererbt. Gut ist halt manchmal das Gegenteil von gut gemacht. Oder gut gemeint. Oder hat's doch geholfen?



Eigentlich unglaublich - Franz-Josef Degenhardt
via redblog

Danke!

In meinem Postfach trudeln die Trigger-Meldungen in Mails und (gefakten) Google-Anzeigen wie erwartet ein. Ein Lebensgefühl, das sich - nicht nur - dort offenbart, gekennzeichnet durch die beiden Pole Allmacht und Minderwertigkeitsgefühl. Wer nun wen hineingezogen hat? Das spielt an irgendeinem Punkt keine Rolle mehr, wenn nur der Landeplatz sichtbar geworden ist. Er beispielsweise weiß hoffentlich, wo er gelandet ist. Oder ahnt es zumindest.



Und nun? Nur Mut! Die Lady aus der Fachwelt, die sich mir bereits mehr oder weniger offenbart hat in dem Moment, als klar war, dass auch ich über Expertenwissen verfüge, hat Mut bewiesen. Andere geniessen momentan noch das Stalking-Gefühl, was mir nur noch mehr Material liefert für die nächste Publikation. Bereits "Generation Blogger" und "Chiffre: Morgaine in BlogLand" haben hoffentlich nicht nur LeserInnen und HörerInnen inspiriert, sondern auch mich selbst ein großes Stück weiter gebracht auf meinem selbst gewählten Weg.



Wir alle befinden uns im Zoo. (Search: "Zoo") Wie fast alle wissen. Und einige hoffentlich ahnen. Die einen besitzen dabei mehr, andere weniger Fachwissen. Ich habe mich entschieden, die Rolle des Elefanten im Porzellanladen zu spielen. Was mir selbst sehr weh tut. Aber das Beste ist. Nicht nur für uns! Ich bin froh über jedes Stückchen Information, Inspiration, Supervision und Weiterbildung.

Freitag, 22. August 2008

IRNA lügt

Auf einer Pressekonferenz des „Vereins der Verteidiger der Menschenrechte“, der in Teheran von Schirin Ebadi geleitet wird, beklagte sie am letzten Montag zunächst die Todesurteile gegen einige kurdische Menschenrechtsaktivisten.
Zudem brachte sie Beispiele, wie einigen Vertretererinnen der iranischen Frauenrechtsbewegung vorgeworfen wird, die Prostitution zu verbreiten. Sie betonte, dass die iranische Frauenrechtsbewegung stets friedliche Mittel eingesetzt habe, um ihre Ziele zu erreichen. Wie die Zeitung Kargozaran berichtete, thematisierte sie auf der Pressekonferenz auch das Problem der Todesdrohungen, denen sie in den letzten Jahren ausgesetzt war. (via)
"Vielen Dank für den Vergleich mit Hoover. Bist wohl Einwohner der Hauptstadt der Bewegung. Kein Wunder, dass du mich so hasst. Meine Nase ist wohl zu groß! Bye.

Einstweilige Verfügung

"Ich habe geahnt, dass Hillary nicht so leicht aufgibt und noch ein Ass im Ärmel hat."



Where the Hell is Matt?
"war god" mentality with its ideas of domination and control

Sorry, aber

hiermit ändere ich meine Meinung. Spätestens nach dem Lesen von "parasitärer Wohlfahrtsstaat". Und solch eine Meinung als Fachanwalt für Arbeitsrecht?

München: Stadtrat als Bühne für NPD-Tarnliste

Um zu verstehen, wie es Karl Richter überhaupt in den Münchner Stadtrat geschafft hat, muss man sich an die Wahlkampagnen von Roland Koch (CDU) in Hessen und der CSU in Bayern erinnern. Der hessische Ministerpräsident Koch hatte nach einem brutalen Überfall in der Münchner U-Bahn das Thema "Ausländerkriminalität" auf die Tagesordnung gesetzt, um im hessischen Landtagswahlkampf zu punkten. Die Münchner CSU, damals ebenfalls im Wahlkampf, nahm den Ball auf. Bekanntlich erlitten sowohl Koch als auch die Münchner CSU trotz - oder wegen - ihrer Anti-Ausländer-Kampagne bei den Wahlen erhebliche Verluste.


Profitiert haben die Rechtsextremisten. Vor der Kampagne hatte die BIA in München größte Mühe, die nötigen Unterschriften für eine Wahlteilnahme zusammenzubringen. Als das Thema "Ausländerkriminalität" die Schlagzeilen beherrschte, liefen ihr die empörten Bürger scharenweise zu. Die BIA erhielt bei der Wahl schließlich 1,4 Prozent der Stimmen. Das reicht für einen Sitz im Rathaus.

Donnerstag, 21. August 2008

Rechts

im MetaPagan-Feedreader probt man gerade die Kunst der männlichen Wissenschaft. Siehe dazu den Beitrag "Catal Höyük" im alten Blog.

Das Thema des Nachmittags

war: (Wir) schmarotzenden Kunstproletarier. Wohl im Gegensatz zur Ware Arbeiter. Hier nun eine etwas eigene Version der Kunst: Die Kunst des Krieges. Dieser Frontverlauf entwickelt wirklich reichlich Material. Jetzt hätte ich nur noch eine Frage: Wie entstand diese überaus beeindruckende Synchronizität? Ehe nun zu viele Antworten kommen: Hier geht's gleich weiter mit Fragen zur Kunst in den Zeiten des (Kalten) Krieges. Da muß irgendwo ein Nest sein.
"Gib mal weiter an die Kollegen: Wer sich mit fremden Federn geschmückt und meine Prognosen geklaut hat, dessen Kopf landet bei denen in der Suppe, die meine Fähigkeiten besser würdigen. So, und die Man-In-The-Middle-Attack umgehen wir dann auch!

Er

werde sich nicht vor den “rechtsextremen Karren” spannen lassen, sagte Giordano.

Diesen Kommentar

mußte ich jetzt einfach absetzen bei dem Theater, was sich gerade dort drüben abspielt.



Letzter Kommentar von mir:
Die Staatsanwaltschaft in NRW werde ich wohl auch bemühen müssen. Ein erstes Gespräch mit dem Innenministerium NRW hat mich nicht so recht zufrieden gestellt.



Update:
Nö. Das war der vorletzte Kommentar. Der letzte ist ja irgendwie nix Neues:
Beim Einloggen unter Punkt 15 im Netz steht jetzt oben zwar mein Benutzername, also eingeloggt, im Feld jedoch die Aufforderung, mich einzuloggen. Was ich zwar brav tue, so brav wie ich nun mal bin, aber nix tut sich. Nu gut, liegt vielleicht auch an den vielen Merkwürdigkeiten auf meinem Rechner. Ich bin halt keine Herrin in DIESEM Haus. Ist irgendwie wie offener Marktplatz für alle. *grrrh* Ich versuchs dann später noch mal.

Hoppla!

Jürgen Rüttgers über geschichtslose Gesellen. (via)




Sie ist aufgewacht mit zugeschwollenem Hals, ohne Stimme und verstopfter Nase. Wurde von mir einigermassen fit gemacht mit Umckaloabo, Salbei-Bonbons und Cornflakes. Wollte dann zur weiteren Heilung mit viel Sonne auf die Sonnenbank. Und nun soll das Handy-Foto aus dem Solarium mich entschädigen für den allerersten Schock der zahlreichen und allzu blonden Strähnen im roten Haar. Na gut! :-)

War vorhin auf einer Seite

einer (ehemaligen) Lieferantin, von deren Produkten ich sehr viel halte. Stutzig wurde ich allerdings vor einiger Zeit, als eine der Produktbeschreibungen im Netz plötzlich genau klang wie eine meiner Mails ins nächtliche Triggertiger-Haus. Bei mehreren Telefonaten war eine etwas seltsame Technik im Hintergrund. Erreichbar war der Anschluss von anderen Orten, aber nicht von hier aus. Die Link-Sammlung verweist nun auf Seiten wie "Sofort reich, schön und scharf" mit der Kraft der Gedanken, eingepackt in eine Umgebung voller Heiler und Helfer mit der Kraft der Engel. Es wäre schade, wenn dieser Weg so weiter geht.

Taktik-Beraterin

Ich würde jetzt nicht versuchen, eine gute Seite, die sich beispielsweise dem sehr sachlich-rational argumentierenden Querdenken verpflichtet hat, zu diskreditieren, indem ich haufenweise rechten bis rechtsextremen Scheiss in das Blog setze, in dem der RSS-Feed auch dieser Seite aufgenommen wurde. Und für verrückte und verrückt spielende Provokateure und Forenspammer kann man nix. Diese Taktik kennt mittlerweile jeder Cyber-Krieger-ähhh.Konsument. Und lacht nur noch laut über so viele lahme Enten.












Neu ist auch nicht, in diesen Zeiten der medialen Machtkämpfe unliebsame Wettbewerbskandidaten aus dem Rennen zu werfen, indem man ihnen einfach eine schwarz-braune oder rotbraune Corporate Identity verpasst. Inwieweit dazu Organisationen missbraucht werden, die eigentlich dem Schutz der Demokratie verpflichtet wären, wird sich zeigen. Und es wühlt sich natürlich auch gerne auf weit entfernten Märkten.


Schon mal wieder jemand vom Wut-Virus infiziert? Bei weiteren Fragen zu Strategie, Psychologie, Politik und Taktik stehe ich gerne zur Verfügung. Auch das gehört zu meiner Arbeit.

Der Frontverlauf

in diesem Stalking-Spiel, in dem ich seit einigen Jahren unfreiwillige Teilnehmerin bin, interessiert mich natürlich sehr. Ich bin sicher, dass es noch jede Menge Material gibt, welches ich in meiner nächsten Veröffentlichung verwenden kann. Ob und wer seinen Arsch retten möchte, steht sicher auch in Zusammenhang mit diesem Material. Es gibt keine sichere Seite, hinter der man sich verstecken kann. Wußten schon meine Großeltern.

Mittwoch, 20. August 2008

Irgendein Mirror findet sich immer. Ob vollständig, weiß ich nicht. Und mein Browser spricht jetzt per Zeichensprache mit mir. Beim Versuch, die Seite aufzurufen, war ein niedliches Fragezeichen vor der Adresse. Nett! Und das, nachdem gestern dort bereits der Buddha blinkte. Und das hier - nur mal so nebenbei. Und wenige Minuten später: Tja - was soll ich sagen - angelockt vom Link auf ein PDF-Dokument in den Kommentaren - hat nun auch der Spiegelfechter ein Zeichen. Sieht aus wie Zorro. Ähhm. Ja. Dafür ist jetzt Mein Parteibuch wieder erreichbar. Aber um 23.38 Uhr sah dieser Beitrag hier noch nicht so aus, wie er jetzt aussieht, weil ich nämlich häppchenweise dazuschreibe, wenn ich jetzt gerade, um 00:29 Uhr auf den Feed klicke: ISLA am 20.08.2008 um 23:38h: No title. Update: Das war Bullshit. Im Cache ist der ganz kurze erste Text. Und dann mache ich hiermit noch einen Disclaimer für den MetaPagan-Feed rechts, wie ich gerade sehe: Gelegentliche Provokationen und Peinlichkeiten nicht ausgeschlossen! Aber undercover schreibt es sich halt manchmal wie bei Hempels unter der Couch. Oder im Klo. Oder so.

Wir

machen das jetzt mal so ... ! *fg*

The Phantom Queen Awakes

A Dark Celtic Anthology
Edited by Mark S. Deniz & Amanda Pillar


It may come as little surprise to the friends of Morrígan Books that Mark S. Deniz has decided to dedicate an anthology to the publishing company’s patron goddess, the Morrígan. The collection will be edited by Mark, with in-house editor, Amanda Pillar as co-editor.

To date, Elaine Cunningham, Katherine Kerr and C. E. Murphy have agreed to write for the anthology.

The Morrígan is commonly portrayed as a triple goddess, but her tripartite nature is uncertain at best. This ambiguity shall be at the heart of The Phantom Queen Awakes.










(The Morrigan - Rainewalker Studio)

via
Myth*Links




The CURSE OF THE MORRIGAN


You who bring suffering to children:


May you look into the sweetest, most open eyes, and howl the loss of your innocence.


You who ridicule the poor, the grieving, the lost, the fallen, the inarticulate, the wounded children in grown-up bodies:


May you look into each face, and see a mirror. May all your cleverness fall into the abyss of your speechless grief, your secret hunger, may you look into that black hole with no name, and find....the most tender touch in the darkest night, the hand that reaches out. May you take that hand. May you walk all your circles home at last, and coming home, know where you are.


You tree-killers, you wasters:


May you breathe the bitter dust, may you thirst, may you walk hungry in the wastelands, the barren places you have made. And when you cannot walk one step further, may you see at your foot a single blade of grass, green, defiantly green. And may you be remade by it's generosity.


And those who are greedy in a time of famine:
May you be emptied out, may your hearts break not in half, but wide open in a thousand places, and may the waters of the world pour from each crevice, washing you clean.


Those who mistake power for love:


May you know true loneliness. And when you think your loneliness will drive you mad, when you know you cannot bear it one more hour, may a line be cast to you, one shining, light woven strand of the Great Web glistening in the dark. And may you hold on for dear life.


Those passive ones, those ones who force others to shape them, and then complain if it's not to your liking:


May you find yourself in the hard place with your back against the wall. And may you rage, rage until you find your will. And may you learn to shape yourself.


And you who delight in exploiting others, imagining that you are better than they are:


May you wake up in a strange land as naked as the day you were born and thrice as raw. May you look into the eyes of any other soul, in your radiant need and terrible vulnerability. May you know yourSelf. And may you be blessed by that communion.


And may you love well, thrice and thrice and thrice, and again and again and again:
May you find your face before you were born.



And may you drink from deep, deep waters.

Das Münchhausen-Stellvertretersyndrom

"Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom (engl. MSBP Munchausen Syndrome by Proxy, Munchausen by Proxy Syndrome oder FDP Factitious Disorder by Proxy) ist eine psychiatrische Erkrankung, bei der, so die gängige Beschreibung, der Erkrankte bei einem anderen Menschen Krankheiten vortäuscht oder bewusst herbeiführt, um anschließend eine medizinische Behandlung zu verlangen."

Eine andere Methode

als diese hier war? Leider existiert die in der Fussnote genannte Quelle in diesem wilden verschwörungstheoretischen Sammler-Blog nicht. mehr? Dafür habe ich allerdings im Stichwortverzeichnis diesen Beitrag gefunden. Java scheint wirklich eine Wunderwaffe zu sein.


One of those who experienced Sargants treatment was Anne White, later a Clinical Professor of Medicine and an Examiner for the Medical Council of Canada. She has stated that she believes 'scores of English patients were involved in illegal, unethical and dangerous experiments for which they almost certainly never gave their consent. Sargant was one of the dominant figures in psychiatry in his day, the 1970s. No one would dare to challenge him'. She was 'incarcerated in the 'Sleep Room' and subjected to horrendous experimental treatments for which I signed no consent forms. Patients were kept in a drug-induced sleep. This was part of what Sargant called 'depatterning'. We were only briefly awoken to receive electroshocks. Sargant would wheel into the 'Sleep Room' a portable electroshock machine. The normal procedure would have been to deliver a single 110 volt shock. Sargant used shocks 20 to 40 times more intense, two or three times daily, with the power turned up to 150 volts. Some patients received multiple electro shocks over a period of 65 days. We were all petrified by the 'Sleep Room'. I was put to sleep for long periods and received all kinds of drugs. I was in no condition to question him. He was all-powerful.' Only later, when she had qualified to become a doctor, 'did I realise I had been subjected to brain-washing. I discovered the drugs and techniques Sargant used on me, and many other patients, were designed as part of secret joint British and US governments' experiments to ultimately create an assassin. ... My whole experience was a nightmare. I was used as an experimental tool to try and create the ultimate weapon – an assassin.

Upps!

"Weicheier aus dem Westen"

Kosovo im Kaukasus

"Die Konflikte Kosovo und Südossetien sind in sehr vielen Punkten vergleichbar. Beide Entitäten eint auch die Tatsache, dass sie von halbseidenen Personen regiert werden, die der Organisierten Kriminalität nahestehen und die weder die moralische noch die charakterliche Eignung besitzen, ein Land zu führen. Der eigentliche Unterschied zwischen beiden Konflikten ist aus westlicher Sicht der doppelte Standard, den man in solchen Fällen gerne anlegt".

Dienstag, 19. August 2008

Magic and Witchraft




A paper which focuses upon socio-historical trends will not teach people how to be 'modern witches' nor how to "slain/burn their own children" (sic) ILNZ, I would suggest you read some proper history books.

Fiel Fergnügen!

Er hat das vierte F gefunden.

NN

Es ist ja nun nicht so, als ob ich nicht schon früher hin und wieder mit diesem Phänomen Bekanntschaft gemacht hätte. Doch die Ereignisse häufen sich in den letzten Jahren, bieten bittersüsse Speise für die Sinne. Geben Nahrung für das Selbstbewusstsein und für den Stolz. Aber auch Anlass zu unendlicher eigener Wut: Es ist der Neid. Der Neid auf den Weg, den jede und jeder doch eigentlich auch selber gehen könnte. Dem Neid folgt die Zwietracht. Zarte Ränkespiele. Und die brutale Macht der Emotion von hasserfüllten Menschen, oft genug unter dem Symbol des schönen Scheins. Des Heiligenscheins. Hört Ihr sie schweigen? Das Schweigen der Lämmer, die lieber dem Führer folgen? Wir alle besitzen ein unendliches Potenzial. Ein winziges Stückchen Weltverbesserungspotenzial. Statt jedoch den eigenen Blick nach innen zu wenden, sich auf den eigenen inneren Weg zu machen, richten die Lämmer lieber außen. Über andere. Helfen mit, die Nebelbomben der Neidgesellschaft zu werfen. Moderne MeisterInnen der Inquisition, die selber viel zu tief im Nebel stehen. Vielleicht sollte ich ab sofort dieses Phänomen auf den Punkt bringen mit den beiden Buchstaben NN. NN - Das Netzwerk der Neidhammel.
(Seite Mein Parteibuch nicht erreichbar, auch nicht über Cache)

Catmasutra

Verdammt noch mal! Meine eigene URL zeigt mir gerade oben im Browser einen Buddha an. *Hahaha*. Nun gut: Ich hätte hierzu dann noch ein Bild und einen ganz kurzen Beitrag. Ich könnte aber auch einen guten Rat an die getarnte Technik verteilen: Nur kein Neid! Man tut, was man kann.





The Gift Economy

Das Schenken und die Göttin, Eine Philosophie des sozialen Wandels
by Genevieve Vaughan


Wie auch immer, zum jetzigen Zeitpunkt in unserer Geschichte, zerstört das Tausch-Paradigma unseren Planeten, und bestraft viele Menschen durch Armut, Krankheit, Gewalt und Krieg. Wir müssen jetzt klug genug werden um den Paradigmenwechsel zu vollziehen, hin zum mütterlichen Weg. Wir stehen an einem kritischen Zeitpunkt. Wie ein Psychopath, die Gesellschaft agiert all ihre dunklen Seiten aus.....sie externlaisiert ihre Psychose auf einer anderen Ebene, in ihren Institutionen, ihren Hierarchien und ihren Kriegen, in individuellen und kollektiven gewaltsamen Ausbrüchen um die Position der Dominanz zu erlangen. Während dem ich dies schreibe ist meine Nation dabei ihren Männlichkeits-Script auszuagieren indem sie den Männlichen-Prototyp einer anderen Nation auszulöschen versucht, indem sie Millionen Tonnen phallischen Bomben und Raketen über 'seinem' Territorium und 'seinen' Leuten abwirft, um ihn loszuwerden.

Humanpotenzialbewegung

"Der größte Zufluss dieser Agenten fand während der Blüte der "Humanpotenzialbewegung" in den frühen 70er Jahren über Institutionen wie z.B. Esalen statt. Ganze Legionen von Menschen warfen ihre Protestbanner weg und verfolgten nun ausschließlich ihre Glückseligkeit. Und das während einer Zeit, in der man sozialpolitische Probleme direkt hätte konfrontieren müssen.
Seitdem ist durch die Betonung der Persönlichkeitsentwicklung -- und kürzlich durch die Bewegung rund um das Dogma "Du erzeugst deine eigene Realität" -- ein signifikanter Teil der Bevölkerung dahingehend gehirngewaschen worden, alle sozialpolitische Streitfragen zu missachten. Welchen eleganteren Weg gibt es schon, Menschen zu entmachten, indem man sie auf die Evolution ihrer Person fokussieren lässt? Und das auf die Kosten von ihren Familien, Gemeinschaften und Ländern?"




Unter einem anderen Link - ein Kommentator hatte in einem Blogbeitrag seine URL hinterlassen - fand ich heute den Artikel, aus dem das oben genannte Zitat stammt. Ich verlinke die erste Fundstelle des Beitrags nicht, da ich zwar das Thema des Machtmissbrauchs durch Psychopathen äußerst interessant finde, diese aber nicht benutzen möchte für die Präsentation einseitiger antisemitischer Video-Beiträge.
Dem grundsätzlichen Tenor des Beitrags, dass verschiedene Strömungen des New Age in mir den Eindruck hinterlassen, also ob politisches Protestpotenzial gebannt und ruhig gestellt oder instrumentalisiert werden soll, habe ich in diesem und in diesem Beitrag schon einmal sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.
Ich erinnere mich da auch an die mit Verachtung vorgetragene Bemerkung, ich sei eine "Weltverbesserin" und den darauf folgenden Griff in die hobbypsychologische Kiste, das könnten kindische Züge der Rebellion sein. Wie gut, dass es so viele Kinder auf der Welt gibt. Manchem wünsche ich allerdings andere Eltern. Die Kombination von Esoterikerin und Hobbypsychologe im Dienst beispielsweise kann fatale Folgen für die kindliche Entwicklung haben.




Zum genannten Institut Esalen möchte ich bemerken, dass deren Mitgründer Fritz Perls, der Vater der Gestalttherapie, im ersten Weltkrieg als Arzt an der Front war, dort den Einsatz von Kampfgas erlebte, im zweiten Weltkrieg Soldaten als Psychiater begutachtete und Aussagen über deren Kampfeinsatz zu treffen hatte, nachdem er als Jude von Deutschland aus nach Südafrika ins Exil und von dort aus weiter in die Vereinigten Staaten gegangen war. Fritz (Frederick) Perls wird genau gewusst haben, zu welchen Bestien Engel werden können, um eine Anleihe aus dem Buchtitel "Wir Engel und Bestien" von Oriana Fallaci zu benutzen, in dem sie beschreibt, wie junge Männer sich im Vietnamkrieg durch die Umstände verwandelten. Man darf Fritz Perls getrost unterstellen, dass er dieser Verwandlung mit seiner Arbeit entgegenwirken wollte. Pazifist war Fritz Perls allerdings nicht. Dazu hatte er genug Nazideutschland erlebt.













Ein empfehlenswertes Buch, welches sich mit der Verwandlung von Individuen durch die Umgebung beschäftigt, ist übrigens "Der Luzifer-Effekt" des Sozialpsychologen Philip Zimbardo.



Wir sollten genau hinsehen, ob im Gewande einer spirituellen Idee Menschen sich zu lammfrommen Schafen entwickeln, die dem Führer folgen, oder ob das eigene menschliche Potenzial weiter entwickelt und die freie Entscheidung des ganz persönlichen Weges unterstützt wird: Sei es nun die Gründung der eigenen Bio-Gärtnerei, die Mitarbeit in einer politischen Vereinigung. Oder aber die Erfüllung des Wunsches nach einem eigenen Kind.

Montag, 18. August 2008

Peacemakers in Action

Zu den ungelesenen Büchern in meinen Stapeln gehört "Peacemakers in Action. Profiles of Religion in Conflict Resolution". Beim Umräumen heute abend fiel mir das Buch wieder in die Hände. Ich habe damals sofort nach dem Erhalt des Newsletter mit der Ankündigung des Titels leider vergeblich versucht, die Kontaktadresse im Internet zu benutzen. Die Auskunft eines Bekannten am Telefon auf mein Erstaunen hin war, dass dort wohl ein Skriptfehler vorläge, er jedenfalls auch nichts erreichen könne. Zu viel anderes Material wollte dann noch bearbeitet werden, zu viele Fragen, die sich ergaben, zu viel Chaos in meinen Bücherstapeln. Eine kleine Kulturgeschichte weiblicher Mythologie und Göttinnen in allen Religionen will mittlerweile ein eigenes Regal, am besten einen eigenen Raum. Sonst kommt nämlich der Staubmann und webt weitere Netze.

Blaue Augen

Was ist denn hier los? Teilweise heftig und hoffentlich Märchenstunde! Gefunden über einen meiner alten Links, der auch von hier, oder von hier aus unter dem Punkt "Dissoziation nach Trauma und Gehirnwäsche" erreicht werden kann. Um nicht einseitige Feindbilder in diesem Blog zu schaffen, habe ich bei Google "Russland, Gehirnwäsche, Dissoziation" eingegeben und bin zuerst wieder einmal hier gelandet. Ich suche weiter. Zum Beispiel mit: China, Saudi-Arabien, Ukraine, Jugoslawien, Burma ...




Keine Lippenbekenntnisse

Ich habe mir früher in meinen Extremismus-Seminaren jegliche Lippenbekenntnisse zur (deutschen) Demokratie verboten und sämtliche Äußerungen ernst genommen, meine Gesprächspartner respektiert. Gelungen ist mir das bestimmt nicht immer. Lippenbekenntnisse taugen nicht in der Demokratie, denn sie verhindern jede Auseinandersetzung mit den Ursachen des Problems.
Kein Lippenbekenntnis zur Demokratie ist die Aussage, dass sich in meinem weiblichen Umfeld leider manche Ausländerin aus Osteuropa bzw. aus den ehemaligen Staaten des Ostblocks kommende Frau hat instrumentalisieren lassen. Über die Motive kann ich nur spekulieren. Neid auf den vermeintlichen Wohlstand in Deutschland, antisemitische Ressentiments? Ich weiß es nicht. Ich kann es in jedem einzelnen Fall nur ahnen. Und ich werde nicht eher ruhen, bis jeder Fall geklärt ist.
Ich betrachte mit Respekt die Entscheidung der Lady aus einem anderem Umfeld, mir sehr direkt, jedenfalls soweit das im Rahmen ihrer Möglichkeiten lag, zu sagen, dass auch sie Teil dieses Spiels ist beziehungsweise war, nachdem ich vorher im Blog deutlich gemacht hatte, wie die Methode der ambivalenten und doppeldeutigen Gesprächsführung oder aber Blogpublikation funktioniert.



Eine wütende SMS vom 15. August 2008:

"Werden die Kinderklamotten eigentlich mit Ficken und Spitzeln bezahlt oder warum geriet man so ins Stottern bei der Bemerkung, sie sei so gut angezogen! (Ca drei Jahre her ...) Und wenn die Mutter auf der Leitung hockt, dann reagiert man natürlich auch sofort scharf auf jede Bemerkung über den Kleidungsstil der Tochter (Vor einem halben Jahr). Autoren haben Spitzelnutten und andere zum Fressen gern".


Eintrag vom 17. August, FFF:

Siehe dazu dieses kurze Zitat, das ich bei Michaela Huber fand. Ich las dieses Buch in den letzten Tagen. Dass ich selten so viel menschenverachtenden Zynismus in diesem Zusammenhang erlebt habe, erstaunt die LeserInnen dieses Blogs sicher nicht. Dass ich die Werkzeugkiste in Anbetracht dieser Methoden ein ganz klein wenig weiter geöffnet habe, sicher auch nicht. Die für mich immer wieder erkennbare Strategie: Wie bringe ich Menschen dazu, so wütend zu werden, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr HerrIn ihrer Sinne sind. Auch die Mittel und Methoden der Psychologie werden dazu leider missbraucht. Es gilt, diese Schockstrategien zu erkennen, sie zu analysieren. Und die TäterInnen erkennbar werden zu lassen unabhängig von jeder juristischen oder strategischen Irreführung. Siehe den letzten Eintrag hier im Beitrag vom 7. Juni 2008.

Textstelle bei Michaela Huber, auf den ich durch Gebrauch des Wortes "Monster" aufmerksam gemacht werde: "So erschreckend solche Eintragungen für die Betroffenen sein können, so konstruktiv sind sie im Grunde. Denn sobald sich die "zerstörerischen" Anteile melden, ist der Kontakt zu ihnen möglich, und damit sind sie schon halb für die Therapie gewonnen. Denn es stellt sich heraus, daß diese Anteile, so zynisch und cool, so hart und gewalttätig sie erscheinen mögen, keine "Monster" sind. Alle Menschen haben (selbst-)zerstörerische Anteile in sich. Es kommt darauf an, sie kennenzulernen"
Aus: Michaela Huber, Multiple Persönlichkeiten. Überlebende extremer Gewalt. Ein Handbuch, Fischer Taschenbuch Verlag 2004




Eintrag vom 15. August: Fleissige Bienen
Eintrag vom 16. Mai: Warum?
Eintrag vom 18. Mai: Aufgabenteilung
Eintrag vom 7. Juni 2008:



"Wir leben in wütenden Zeiten. Umso dankbarer bin ich Künstlerinnen wie Kate Bush, die in manchen ihrer Lieder so unendlich viel Verletztheit, Wut, Trauer, abgrundtiefe Trauer ausdrückt. Nichts hat mich in den vergangenen Tagen mehr berührt, nichts hat mir mehr geholfen als diese Lieder. Und es war da ein Blick. Ein Blick, der so viel sagt denen, die verstehen."








Butterfly-People
Rainwalker Studio




Nachtrag: Es tut mir leid, aber die Hinweise auf den Regen können nur Insider verstehen. Ladies und Gentlemen, ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt, wenn ich hiermit noch einmal betone, dass Trauma, Technik, Tarnung und Ertasten von universellen Ideen kein esoterisches Geheimnis sind. Wenn man es denn kann. Es hilft, um seinen eigenen Wert zu wissen. Und den werden auch andere schätzen.

Phyllis Curott

Interview September 2001, Lightworks.com
Leider (!) habe ich keine andere Quelle für dieses Interview gefunden.



TMA: It's unfortunate but understandable that the larger culture sees Wicca, witchcraft and Satanism as the same thing. You and I know that they're very different.



PC: They're totally different. There was absolutely no Satanism in the Old Religion of the Goddess at all. Or in any of neo-Paganism. That decision five hundred years ago -- when the church completed its very effective persecution of the Jewish community by accusing them of worshiping Satan and extended the success of the Inquisition to the remaining Shamanic religions of Europe and to the persecution of women -- that's where that distorted idea [came from], that witchcraft involved the worship of Satan. It is a complete fabrication. It's what I call The Big Lie. Unfortunately, the victor gets to rewrite history, to frame the social perspective, so most people for the last five hundred years have grown up with that perspective. But there's a real shift going on, and I think it's because there are people like myself and others who are writing books and doing a lot of media and taking legal cases who are out there saying, ...No, sorry, we absolutely refuse to allow you to stereotype us any longer. It's as offensive to us as it was to the Jewish community to have been characterized in a similar manner as little as fifty years ago. We're standing up and we're saying it's not acceptable.



I've been fighting this battle in the media now for many years ... I went really public in '88, then tremendously public with Book of Shadows. I did a massive campaign and will be doing another one when Witch Crafting comes out [in September] to remedy that stereotype in the media and in public perception. That's a big battle, and it's going to take a long time, but we've made so much more progress so much more quickly than I ever expected twenty years ago.



TMA: Satanism isn't even a religion. It doesn't have its own symbols. Any Satanists I've beeen aware of have been like children playing with matches.



PC: I have a dear friend who is a psychiatrist who specializes in this area of concern. Studies that he was required to learn to get his degree showed that most practitioners who call themselves Satanists are adolescent boys from broken homes where there's drug abuse, addiction, alcoholism, and frequently other abuse going on, and very often, a sort of fundamentalist religious context. It's a severe and inappropriate reaction to the world in which they're living. It has absolutely nothing to do with Wicca, nothing to do with the Tarot.




Phyllis Curott - Wikipedia
Krassner, Paul (2005). The Blame Game in The Huffington Post, August 26, 2005.
Krassner, Paul (2005). Life Among the Neo-Pagans, The Nation, August 24, 2005
ABC News: Witches Send Blessing to 'Wicker Man'
An Interview with Wiccan Author Phyllis Curott by Sirona Knight

Sonntag, 17. August 2008

B wie Blau

Ich begreife mal wieder zu langsam und zu spät. Kann vorkommen, dass einem die vielen Informationen und Farblehren nicht auf Anhieb ins Auge fallen. Allerdings neige ich auch dazu, manche einfach nicht allzu ernst zu nehmen. Wer findet es nicht ab und zu ganz lustig, in den Spiegel und unter das Sofa zu sehen?

One for us old chicks




via
Ms Naughty - Erotica for Women

Geopolitik:

Interview mit Jochen Scholz, Oberstleutnant NATO-Luftwaffe a.D.

Friede, Freude und Freunde

beim fröhlichen Fest in Peking. via redblog

Instrumentalisierung von Frauenrechten?

In der gemütlichen Schreibstube lässt sich frisch und frei philosophieren über die Möglichkeiten, weshalb man(n) die Burka betrachtet (PDF-Dokument des IMV - Institut für Medien-veranwortung). Gesehen bei "Living on the Grand Chessboard".


Update:
Gerade eine Mail von "Living on the Grand Chessboard" erhalten. Bei ihnen stand der Hinweis auf o.g. Artikel nicht. Dann muß jetzt jemand damit leben, dass ich ihn nicht als Quelle nennen kann.

FFF

Ich schrieb vor langer Zeit, dass manche Bemerkungen durch die Blume bei mir früher mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurden, war ich doch noch nicht ganz so gut informiert trotz meiner Arbeit. Was soll ich beispielsweise davon halten, wenn einer der neuen Kontakte mitten im Gespräch vor einigen Jahren ohne erkennbaren Zusammenhang erzählt, dass viele für die gute Sache gearbeitet hätten und '89 nach Öffnung der Akten dann vor die Alternative gestellt worden seien: Entweder Knast oder für uns arbeiten! Was soll ich davon halten, als Beifahrerin ein Gefühl von Hilflosigkeit zu spüren, weil der kontinuierliche Wechsel von Gas geben und vom Gas gehen, Gas geben und vom Gas gehen ohne Anlass auf der Autobahn mich doch sehr verunsichert. Noch mehr verunsichert als die an anderer Stelle plötzlich auftauchende Neigung, dem Auto vorne so dicht und schnell wie möglich aufzufahren, nachdem der Fahrstil am Anfang ein etwas anderer war.
Dieses sind Machtspielchen. Machtspielchen wie so viele, die ich im Kopf habe und über die sich dann andere Gedanken machen können, wenn die hoffentlich recht unterhaltende Lektüre unter's Volk verteilt wird. Ich jedenfalls bin gewillt, auch meinen ganz persönlichen Vorteil aus diesen Dingen zu ziehen. Wie man sicher gut verstehen kann. Wenn er sich denn zur Abwechslung mal mit Lesen und nicht mit freudig feuchtem Fern.Sehen oder der sicher sinnvollen Sorge um Hammer und Schwert befasst.




Update:

Notiz für das Manuskript. Ausgesprochen interessant war es - wieder einmal - das Wort "Monster" auf den Seiten des Buches der Autorin M.H., S. 247, wiederzufinden, das ich gerade lese. Vielleicht ist da der Wunsch nach eigener Heilung die Mutter des Gedankens?

Muslime für die Rechte der Baha’i…

"Wenn es irgendwo in der Welt eine ethnisch-religiöse Gruppe gibt, deren Situation man mit der der Juden im Dritten Reich vergleichen kann, dann sind es die Baha’i im Iran, deren Lage noch dadurch erschwert wird, dass sich ihr spirituelles Zentrum in Haifa befindet. Dass sich nun Moslems der Sache der Baha’i annehmen, läßt hoffen.

Der folgende Kurzfilm “Persepolis 2: Safeguard the Innocent” basiert auf Szenen aus dem Film “Persepolis” von Marjane Satrapi." via





The Muslim Network for Baha'i Rights

Gorbatschow:

"Der Plan war, die Schuld auf Russland zu schieben"
Der letzte Präsident der Sowjetunion erhebt im CNN-Interview schwere Vorwürfe gegen die USA (via)

Samstag, 16. August 2008

Eine Geschichte religiöser Begründungen für antisoziales Verhalten

Auszug aus Michaela Huber
Destruktive Kulte und rituelle Misshandlung



Die Gestalt Satans ist uralt. Im Tal des Indus fand man eine im Jahre 3000 vor Christus hergestellte Figurine; sie stellte einen Mann mit Ziegenkopf dar, der mit übereinander gekreuzten Beinen sitzt und von Tieren umgeben ist, die ihn anbeten. Ritualisierter Sex als Fruchtbarkeitsritus und Kindsopfer waren in der frühen semitischen wie in vielen anderen Religionen häufige Praktiken.



Doch es blieb dem Christentum vorbehalten, die Dualität zum zentralen Thema zu machen: Hier das Gute, dort das Böse. Hier Gott, dort Satan. Die Guten kämpfen gegen das Böse und umgekehrt, so wie Gott und Satan sich ewig bekämpfen. Das Schicksal der Menschheit wie der einzelnen Menschen entscheidet sich danach, wie gut sie waren zu Lebzeiten: Himmel oder Hölle.



Es gibt zwei grundlegende Elemente des Satanismus:
die Vorstellung der Welt als letztlich von bösen oder feindseligen Kräften kontrolliert (die Hölle auf Erden); und
die Figur des Magiers als Helden, der diese feindseligen Kräfte kontrollieren kann.




Seit der Spätantike fällt auf: Immer wenn eine (Volks-)Gruppe sich für zum Untergang verdammt hielt oder wenn sie sich bewußt antisozial verhielt und eine Art religiöser Rechtfertigung bedurfte, entwickelte sie eine Faszination für eine Art "auf den Kopf gestellte" offizielle Religion und für Schwarze Magie. Seit dem 15. Jahrhundert entwickelte sich in solchen Gruppen die Überzeugung, es sei wünschenswert und möglich, die Macht Satans nicht nur anzubeten und sie um Hilfe zu bitten, sondern sie auch zu manipulieren und zu eigenen Zwecken zu nutzen. Judith Spencer beschreibt in ihrem Buch "Jenny" die Innenansicht eines satanischen Kults, aus der Sicht eines ihrer weiblichen Opfer. Die Kultideologie wird so zitiert:
"Die Bösen können nicht in den Himmel. Wer böse ist, kommt in die Hölle, ein von Satan regiertes Flammenmeer. Diejenigen, die Satan dienen, werden in die Hölle kommen, doch nicht verbrennen."



Wer sich selbst als "verdammt" oder "dem Untergang geweiht" ansieht, ist anfällig für das Gedankengut satanischer Kulte. In heutigen Zeiten sind dies "Underdogs" und "Dropouts" sowie die Anhänger jeglicher Gegenkultur, seien es Faschisten oder New Age-Jünger. Sie sind bereit, eine große Portion Quälereien und Demütigungen hinzunehmen, um "ihr eigener Gott" werden zu können, wie dies die Satanisten seit Crowleys (Order of The Golden Dawn; Ordo Templis Orientis und Ableger) Zeiten versprechen: "Tu was du willst, ist das (einzige) Gesetz." Das Gesetz der Täter ritueller Mißhandlungen, die - zumindest in abgeschwächter Form und vorübergehend, im Gegensatz zu den endgültig "Geopferten" - auch Opfer sind.



Und auch die Täter, die sich dafür entscheiden, "bewußt böse" zu sein - z.B. eine sadistische, antisoziale Persönlichkeitsstruktur haben bzw. sich "bewußt bösen" Kreisen anschließen (organisiertes Verbrechen, Kinderpornografieringe etc.) - zieht es zur satanistischen "Religion", die immer a fond faschistisch ist und eine erhebliche Affinität zu alt- und neofaschistischen Gruppierungen hat (ebenso wie umgekehrt).



In ihrer Ideologie greifen Satanisten auf Gedanken zurück wie den Darwinismus (survival of the fittest - das Überleben der Geeignetsten), Nietzsches Theorie vom "übermenschen" und seinem "Willen zur Macht" sowie auf faschistisches Gedankengut.



Hinzu kommen seit Mitte des 19. Jahrhunderts, beginnend in den USA, okkultistische und geheimbündlerische (z.B. Freimaurer-) Philosophien und Anleihen beim Hinduismus (Karma) sowie die Anwendung von Hypnose bei Ritualen und zur Indoktrinierung.



Schwarze und weiße (Wicca-)Magie als Mittel zur Bewußtseins-erweiterung, unter Zuhilfenahme von Drogen, wurde propagiert. Einer von Crowleys Schülern, Jack Parsons, versuchte Ende der 40er Jahre zusammen mit Ron Hubbard - später der Gründer von Scientology, ein "moon child" zu schaffen - ein Dämonenkind mit magischen Kräften.


Ende Zitat






(Quelle)


In diesem Zusammenhang siehe mein Eintrag "Wicca" vom 8. August 2008: "... Notwendig ist außerdem die Etablierung von Gruppen mit basisdemokratischer Verfassung." Siehe außerdem der Beitrag "Dissoziative Störungen"

Stay Behind

Schade, dass die Quelle dieses Artikels , auf den hier aufmerksam gemacht wird, nicht ganz unbestritten ist. Der direkte Weg lohnt sich.

Blue Pagans at the DNC

Rita Moran is Chairperson of the Kennebec County Democratic Committee, and is attending the Democratic National Convention as an official delegate for the state of Maine. Rita, who runs a bookstore in Maine, was outed and stalked last year by a local conservative Christian organization. Since then she has dedicated herself to being an open and positive Pagan presence within the Democratic Party.

Freitag, 15. August 2008



Stop! honour killings
International Campaign Against Honour Killings
(via)

Why

We Still Believe in Fakes

Psychologische Kriegsführung

Wenn in einem Wald ein Baum umfällt und niemand ist da der es hört, hat es dann ein Geräusch dabei gegeben? Gibt es eine Wahrheit, wenn niemand sie kennt? In den westlichen Demokratien ist der Krieg nicht sonderlich beliebt. Der Wähler mag keine Politiker, die große Teile seiner Steuergelder für Militär und Kriege ausgeben und er versteht von sich aus nicht, warum einige Länder der Achse des Bösen angehören sollen. Um den Wähler von der Notwendigkeit dieser Ausgaben und der Richtigkeit einer ausgrenzenden und feindlichen Außenpolitik zu überzeugen, muss ihm glaubhaft gemacht werden, dass dies auch in seinem Interesse sind.

Der berühmte § 96 StPO

"Denn nach § 96 kann von keiner Behörde Akteneinsicht gefordert werden, “wenn deren oberste Dienstbehörde erklärt, dass das Bekanntwerden des Inhalts dieser Akten oder Schriftstücke dem Wohl des Bundes oder eines deutschen Landes Nachteile bereiten würde”.

Dissoziative Störungen

Es wäre sinnvoll, wenn sich - nicht nur - manche der buddhistischen Ladies, die eine oder andere Esoterikerin und mancher Mann mit dem Thema Dissoziation nach Trauma und Gehirnwäsche befassen würde.



Zu berücksichtigen gilt:

"Bei der Beurteilung dissoziativer Störungen sind laut DSM-IV transkulturelle Aspekte zu berücksichtigen, da es Gesellschaften gibt, in denen dissoziative Zustände Bestandteile kultureller Aktivitäten oder religiösen Erfahrungen sind. Da Dissoziation in dem Sinne nicht krankhaft sei und beim Betroffenen nicht zu Leid führte, er auch nicht um Hilfe bitte, könne sie hier nicht als pathologisch beurteilt werden."




Glaubensfragen

Die Vorstellung der Gewissheit ist nicht mehr Produkt der Wissenschaft. Die Wissenschaft hat eine ganze Zeitlang, ich würde sagen in der Phase der ersten Moderne, den quasi religiösen Anspruch der Gewissheit mit sich herumgetragen, aber seit der Relativitätstheorie und vielen anderen Paradigmenwechseln ist sie vielstimmig geworden, und zwar als gute Wissenschaft. Der Erkenntnisanspruch schließt auch reflektierte Ungewissheit, ja Formen des Nichtwissens ein. Das öffnet den Horizont für den Umgang mit der Wahrheit der anderen.


via Achse der Guten

Fleissige Bienen

tummeln sich emsig in Honigtöpfen. Das Beschreiben solcher gehört zu meinem Fachgebiet.









Manche Leute hinterlassen Kommentare in Blogs, bei denen ich mich frage, wessen Honigtopf denn da gerade mal wieder lockt. BloggerInnen beachten bitte das 11. Gebot: Thou shalt not blog!

US Navy

"Camp Bucca in southern Iraq holds 18,000 prisoners." (via Fefes Blog)

Mein Fachgebiet

"Die Nummer mit der 'Bombe', die du mir gestern am Telefon untergeschoben hast und dem Lexikon für Liebessmittel, das du demonstrativ in meinem Zimmer verstellt hast, entstammt dem Buch von Michaela Huber und steht auf den Seiten, die ich gerade lese. Mit den Liebesmitteln wurden Menschen vergiftet, wie ich lese.
Es steht auf diesen Seiten auch etwas über Okkultismus, faschistische Sekten und Organisationen, Prostitution, viel Geld und Missbrauch von Traumatisierten. Es steht dort etwas über Demütigungsrituale. Und es steht dort etwas über die übersinnlichen Fähigkeiten (mancher) Traumatisierter. Als Politologin mit Fachgebiet autoritäre Psychogruppen und als Autorin von "Chiffre Morgaine" und "Generation Blogger" finde ich das sehr interessant.
Ich denke, wir haben uns verstanden!"

Donnerstag, 14. August 2008

Präventivaktionen - 2 -

Denn sie wissen nicht, was sie tun
Präventivaktionen

Energiepreise

Der Westen sollte sich eingestehen, dass einige Elemente seines Wirtschaftssystems verändert werden müssen, wenn das ganze Wirtschaftssystem gerettet werden soll; zum Teil sind wir schon dabei, aber wir müssten noch weiter gehen. Es gäbe beispielsweise Möglichkeiten, das Leben der westlichen Spekulanten, die den Energiepreis zusätzlich antreiben, durch schärfere Kontrollen zu erschweren. Dies wäre zwar nicht im Einklang mit der reinen Lehre der Chicagoer Schule, aber auch nicht das erste Mal in der Geschichte der Marktwirtschaft, dass Teile des Systems verändert wurden, um es in der Gesamtheit zu erhalten. (via Achse des Guten)

Ich fühle, also bin ich.

Ein bisschen sehr biologistisch und zu wenig psychologisch argumentierend. (via)








"Wenn es ein Phänomen wie das absolut Böse überhaupt gibt, dann besteht es darin, einen Menschen wie ein Ding zu behandeln."

(John Brunner, Der Schockwellenreiter)

Putin tappt in die Falle

Es stellt sich den Amerikanern nun die Frage, wem sie eher trauen wollen – Michail Gorbatschow oder den Konzernmedien?

Präventivaktionen

In diesem an Zynismus kaum zu überbietenden Artikel weisen die Russen darauf hin, dass sie sich voll an das UNO-Mandat gehalten haben und auch ansonsten die Lehren der Westlichen Welt übernommen haben.
Z.B.: "Wir sind Zeugen dessen gewesen, wie Moskau auf sachliche Art eine humanitäre Intervention durchführte, die durch Berufungen auf das UN-Mandat der Friedenskräfte untermauert wurde."
Und hier wird gerade eine weitere humanitäre Präventivaktion geübt.


Update:
Denn sie wissen nicht was sie tun ...

Und in Deutschland?

In den USA läuft der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo zur Höchstform auf und beschafft den betrogenen Anlegern aus der ARS-Affäre ihr Geld wieder

Ein faschistisches Amerika,

in 10 einfachen Schritten
Von Naomi Wolf
zuerst veröffentlicht in "The Guardian" am 24.04.2007
Übersetzung:
Berna Kühne-Spicer, überarbeitet in Zusammenarbeit mit der Redaktion der "Blätter für deutsche und internationale Politik"


via Mein Parteibuch Blog

Kein Walmart in Juchitan

ab40
MutterGipfel ... und weiter?

"Beim MutterGipfel lernten wir Marina Meneses aus Juchitan/Mexiko kennen und hörten erstaunt, dass der vor einiger Zeit eröffnete „Walmart“ wieder zumachen muss, weil die Frauen erkannt haben, dass dadurch ihre Existenzgrundlage zerstört wird und – einfach nicht mehr dort einkauften!"







"Die mächtigen Frauen von Juchitan"
Videoload

Mittwoch, 13. August 2008

Katerstimmung bei der Nato

Der georgisch-russische Krieg endete in einem Debakel für die georgische Seite. „Moskau hat auf ganzer Linie gewonnen“, so subsummiert Russlandexperte Alexander Rahr in einem Interview mit der ZEIT die Ereignisse der letzten Tage. Verlierer dieses Krieges ist neben Georgien der Westen und hier vor allem der transatlantische Flügel, der sich nun mit einer neuen geostrategischen Situation abfinden muss – die Tage der Unilateralität sind gezählt.

Infokrieger of the Day

12th August 2008
Stan Jones
"To all you who still Dont believe that New world order Exist"

Eine erstaunliche Erinnerungskultur,

die ich da heute bei SPIEGEL ONLINE finde. Es passt! Und wir kommen wieder weiter zur Sache. Oder sollte ich besser sagen: Zur Leerung der Trigger-Tiger-Tanks? Ich bin übrigens keine Buddhistin.


"40 JAHRE BARBARELLA. Halbnackt im Weltall. Blaue Hasen, Exzess-Maschinen und ein Strip in der Schwerelosigkeit: Das Weltraum-Abenteuer "Barbarella" ist eines der schrillsten Dokumente der 68er-Generation - und beeinflusste die Popkultur wie kaum ein zweiter Film. Nur die Hauptdarstellerin kann mit dem sexy Space-Trip bis heute nichts anfangen."

Dienstag, 12. August 2008

Sekte - Das sind immer die anderen

Hier steht eine ausführliche Besprechung des Buches von Margaret Thaler Singer, Sekten: Wie Menschen ihre Freiheit verlieren und wiedergewinnen können. Leider hat dieses Buch einen großen blinden Fleck, der aus dem Gegensatzpaar von böser Sekte und guter Familie besteht. Dass aber auch eine Familie wie eine totalitäre Organisation strukturiert sein kann, darauf hat nicht erst Alice Miller in aller Schärfe hingewiesen. Und manche machen es auch mit Humor.



Auf der Seite von Alice Miller steht zum Thema dieser Beitrag von Barbara Rogers:


„Spiritualität“ zementiert die Blindheit der Kindheit
Wie wir lernen, unsere Gefühle zu verurteilen – die doch vitale Botschafter unserer Seele sind und uns beschützen wollen



Menschliche Gefühle sind vitale Botschafter, die eine den Körper beschützende Funktion haben. Während unsere Körper und Seelen auf unsere Umwelt reagieren, übermitteln Gefühle uns wichtige Informationen über die Handlungen und Einstellungen anderer sowie über Erfahrungen, die wir machen – vor allem traumatische Erfahrungen. Doch sehr viele Menschen wollen nicht alle ihre Gefühle erleben und verstehen, denn sie verurteilen einige von ihnen als „negativ“ oder „schlecht“. Diese manipulierende Verdammung unwillkommener Gefühle beginnt in der Kindheit. Eltern, Lehrer und andere Autoritäten, unter anderem religiöse Führer, wollen „gute“ – das heißt gehorsame, gefällige, unkomplizierte Kinder, die nur „gute Gefühle“ zeigen. Da sie weder Kritik noch Protest hören wollen, die aus Gefühlen von Schmerz, Unzufriedenheit, Zweifel und Ärger erwachsen würden, ignorieren, verurteilen und bestrafen sie, sogar körperlich, Kinder, die ihre Meinungen und Gefühle zeigen. Ein Kind, das leidet und rebelliert, erfährt von ihnen kein Mitgefühl und keine Achtung.



Bei Erwachsenen setzt sich diese Haltung in spirituellen Konzepten fort. Menschen, die als Kinder gelernt haben ihre Gefühle zu unterdrücken, fahren später fort, ihre einst verurteilten Gefühle als „negative Emotionen“ zu verwerfen. Sie präsentieren ihrer Umwelt auch weiterhin die gefällige, angenehme Fassade, die ihnen ihre frühesten Erfahrungen aufzwang. Viele Menschen haben zutiefst Angst vor ihren Gefühlen, wenn sie erwachsen geworden sind – besonders wenn sie Ärger und Hass fühlen – und die Verurteilung der „negativen Gefühle“ prägt ihre philosophischen, religiösen oder spirituellen Glaubensinhalte.



Siehe auch:

Screams from Childhood mit deutschen Artikeln
Die Falle der Vergebung



Alice Miller, Was ist Hass


Die fast allgegenwärtige, aber dennoch destruktive Forderung der Vergebung fördert diesen Selbstverrat. Dieser wird von der Religion und von der traditionellen Moral immer wieder als Tugend empfohlen und in zahlreichen Therapien fälschlicherweise als Mittel der "Heilung" angeboten. Doch es lässt sich leicht nachweisen, dass weder Gebete, noch autosuggestive Übungen des "positiven Denkens" in der Lage sind, berechtigte vitale Reaktionen des Körpers auf Demütigungen und andere frühe Verletzungen der Integrität des Kindes ungeschehen zu machen.

Notstand?

Was macht man als Regierung, wenn die eigenen Webserver gerade alle abgeschossen wurden, aber man seine Meldungen im Internet veröffentlichen will? Klar, man macht bei Blogspot ein Blog auf!

Herbal Connection

Seit ich Mutter wurde, mich aus der engen akademischen Lehre des männlichen Blickwinkels heraus weiterentwickelte und begann, Kultur, Kulturgeschichte und meine ganz persönliche Welt mit den Augen meiner Erfahrungen als Mutter zu sehen, meine geschärften Sinne zusammen mit meinem Verstand benutzte, habe ich mir immer gewünscht, es würde mehr anwenderfreundliche Technik geben, mehr Mittel, mit denen Frauen und Männer ihren um das Sinn.Liche und Sinn.Volle erweiterten Blickwinkel mit anderen austauschen und veröffentlichen. Mehr Blickwinkel aus dem Privaten, das doch längst zugleich das Politische ist. Ich freue mich sehr, wenn ich Blogs wie "Herbal Connection" finde, fast am anderen Ende der Welt. Und doch nur einen Klick entfernt in der manchmal wirklich sehr schönen neuen Welt des Bloggens. Gefunden über "Magic in These Hills".










"Nur wenn Frauen (wieder) im Zentrum stehen und alle politischen Entscheidungen von weiblichen Lebenszusammenhängen bestimmt werden, kann die Zukunft der Menschheit am Leben orientiert sein, statt an Gewalt, Macht und Krieg."


Gerda Weiler in: Eros ist stärker als Gewalt

Montag, 11. August 2008

MetaPagan

Dank des Feedsammlers MetaPagan rechts im Blog soeben gefunden:
Witches and Scientists
Von dort aus ging es weiter zu
Magic in These Hills
mit einer Liste teilweise ganz wunderbarer Kräuterblogs

Unübersichtlich

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit

Kommen wir weiter zur Sache:

Denn TriggerLand - oder sollte es besser heissen BlogLand - ist noch längst nicht abgebrannt. Einer der Trigger-Tiger-Tanks nannte es gestern "In der Sackgasse". Ja, so kann man das natürlich auch sehen. Oder auch so! Und wenn's dann echte statt gefakte Termine sind, ist ja (fast) alles in Ordnung in der Welt der (Heim-)Spiele. Hat jemand heute schon den Wetterbericht gehört?