Donnerstag, 30. Juli 2009

.









Man muß kein Genie sein, um die Ruhe den zudröhnenden Reizen vorzuziehen. Wie ich gestern abend sagte. Man kommt zu sich und in sich, man erfährt die Synchronizität, wenn man bei sich ist ohne Ablenkung. Eine Erfahrung, die auch die amerikanische Psychiaterin Jean Shinoda Bolen beschreibt. Ich hatte vor längerer Zeit ein Zitat von ihr veröffentlicht, das einen ihrer Initiationswege durch die bewusst erlebte Geburt beschreibt.
Warum wohl gibt es die überlieferten Geschichten der Frauen, die im Turm lebten oder alleine in einem Haus am Rande des Dorfes und abseits des Menschengemachten? Man nutzte die Fähigkeiten dieser Frauen genauso wie man sie fürchtete. Für manche war dieses asoziale Schattendasein allerdings so bedrohlich, dass sie den Körper der Frauen lieber im Feuer brennen sehen wollten.
Es gibt viele Wege nach innen und noch mehr Ablenkungen im Äußeren: "If that which you seek you find not within, you will never find without." Aber die Aufgabe der zwischen den Welten Wandelnden, der Zaunreiterinnen, ist nicht die elitäre Nabelschau.









.
.







Nachtrag. Interessante Methoden. "Herta Müller aber war nie Mitglied der KP, sie wurde vielmehr, wie man heute weiß, in einer konzertierten Aktion von Landsmannschaftsfunktionären und Securitate-Mitarbeitern zur Agentin des ZK erklärt, ein ziemlich origineller Titel, selbst für rumänische Verhältnisse."
Ich hoffe, es lichten sich dann auch hier die Nebel. Zum Beispiel die Frage nach rumäniendeutscher Förderung im Gegensatz zum Mobbing meiner Tochter.









.
.




























Madonnenlilie









.

Mittwoch, 29. Juli 2009

.







Polizeipresse: "Deutsche Unternehmen werden im internationalen Vergleich besonders häufig ausspioniert. "Immerhin jeder fünfte Betrieb in Deutschland verfügt über international wettbewerbsfähige Produkte oder Dienstleistungen und ist damit ein potentielles Opfer", warnte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (24. März) anlässlich des 2. Wirtschaftsschutztages im Innenministerium in Düsseldorf. Dabei werde der Know-how-Abfluss von den Unternehmen oft gar nicht bemerkt. Die Dunkelziffer ist nach Ansicht aller Fachleute hoch. "Ideen, Know-how, Forschung, Entwicklung und Produkte sind die Substanz eines jeden Unternehmens", betonte der Innenminister".








.
.







Och wie niedlich. Ich habe hier einige Verbindungsprobleme. Kiste aus, Strom weg, dann geht's wieder für ein paar Minuten. Aus Germany - oder so - im Feed-Reader eingetroffen der Link auf den Beitrag "Stoned im Nasa-Netzwerk". Irgendwie kommt mir 28.08.08 so bekannt vor. War da nicht noch was? Piraten? Oder besser: keine Piraten? Oder so? Gesehen vor ein paar Tagen. Ja und gleich darauf natürlich dieses niedliche N8 statt Nacht per SMS. Hach ja. Ob der Bio-Mann auf dem Demetermarkt, der mich auf meine Kochbücher hinwies, eigentlich auch anthroposophische Mysterienspiele nachspielt statt Außerirdischer Offiziere?








.
.








Es wundert mich ein wenig, dass weder die Entschädigungszahlungen für meine Tochter eingesetzt haben noch erste Zahlungen für "Friedensmacherinnen in Aktion" in bar in Gegenwart einer Anwältin eingetroffen sind. Nun, die Wellen werden höher. Ich denke, wir haben uns verstanden.



Übrigens: Ja, meinem Dill geht es leider wirklich nicht so gut, so dass ich gestern abend noch einmal in den Supermarkt fahren mußte auf der Suche nach einem neuen Bio-Dill. Für alle, die Dill mögen, hier das heutige Rezept des Kölner Stadt-Anzeigers. Ladies, ich denke, wir sollten alle sehr interessiert sein an Menschen, die an Frauen und Müttern mit Netzzugang besonders interessiert sind.









.
.








Für die Muslima mit Kopftuch, die glaubt, ihre Schönheit verbergen zu müssen, weil ein Mann es so will. Ein Mann hat es ihn so gelehrt. Was aber lehrten einst die Frauen? Wer war zuerst da? Der Sohn? Oder die Mutter? Wo ist die Stimme der Göttin? Wer hört sie, die Mann zum Schweigen gebracht hat?



"Schade finde ich es immer, wenn gutwillige Frauen auf der Suche nach Sinn nicht wissen, welchem Mann, vor allem aber welchen politischen, welchen geostrategischen Zwecken sie da huldigen."









.
.








Im Feed-Reader SS Wikipedia Lieder
(SS?)








.
.























.
.








Der dezente Hinweis, manches Opfer von Romeo-Truppen hause heute leider mit Sozialhilfe im Verborgenen, während Romeo weiter am Rechner glühende Chat-Dialoge führt, spricht Bände über den Hinweis-Geber und verkennt vollkommen die Lust am Schreiben und an der zweckorientierten Aufdeckung mit Öffentlichkeitsfaktor. Nein, man suche sich seine Freunde unter den Feinden, ist nicht unbedingt die Alternative. Vernetzte Frauen und Mütter mit Netzzugang werden wissen, wer ihre getarnten Freunde und Feinde sind.




























.

Dienstag, 28. Juli 2009

.







Im Feed-Reader das Stichwort 'Schamanenspiegel', das auf diesen Blog-Beitrag führt. Und ein Update. Und noch eines: So So! Ab zur Achse, hin zu Avigdor, und dann ins TOR. Oder wie? Sehr schlau!








.
.

































Celebrating the Sunfire Goddess at Lammas
Wednesday 29th July - Sunday 2nd August
Glastonbury Goddess Conference










.
.








Blog-Beitrag vom 9. Juni 2008



Aufgrund der Literaturempfehlung im verlinkten Beitrag "New-Age Goddess" habe ich mir soeben bestellt den Titel:
Monica Sjoo, Return of the Dark/Light Mother or New Age Armageddon? Towards a Feminist Vision of the Future.




Wer wundert sich von denen, die sich auskennen, nicht schon lange über die Invasion der Engel in der Esoterik-Szene? Wer, der sich auskennt, wird nicht wütend über die gefühlsamputierten Göttinnen in Kunst und Kultur? Die Figur der Maria im Christentum wurde genau wie viele andere Göttinnen auch ihrer ganzen Kraft beraubt, solange bis nur noch ein asexueller Torso ohne allzu viel Kraft übrig blieb. Lieblich lächelnde Frauenfiguren versuchen daher sich ihren Platz an der Seite allmächtig wirken wollender Patriarchen zu erobern und ahnen vielleicht doch, dass das Licht auch ihren Schatten bricht.





“Female spirit, the goddess in us, is not fragile or new; not an invention of privileged women or an escapist New Age elite. We are tough and ancient: tried by a million years of ice and fire. On enormous and minute wheels of pain and beauty we have turned … we return to tell and respell our story.”




(via)









.
.







"Niemand führt die neuen Verhältnisse gerade selbstbewusster vor als die Amerikanerin Amanda Palmer, Sängerin des Cabaret-Rockduos Dresden Dolls. Will Amanda Palmer ihr Publikum mobilisieren, braucht sie kein PR-Büro und keine Konzertagentur. Über Twitter lädt sie zu Strandkonzerten mit Gruppenfoto oder zur Spontanparty in einer Stripbar. Einen Pressetermin in einem leeren Kaufhaus verwandelte sie in ein Gratiskonzert für 350 Fans. An einem Freitagabend im Mai entstand bei einem Massenchat ein T-Shirt-Spruch. Palmer gestaltete direkt am Laptop die Druckvorlage, ein Freund setzte einen kleinen Online-Shop auf. Am Ende der Nacht waren 200 T-Shirts verkauft. Am Tag darauf weitere 200. In ihrem Blog zog die Sängerin Bilanz: „Einnahmen durch Twitter in zwei Stunden: 11 000 Dollar. Einnahmen durch mein Major-Soloalbum dieses Jahr: 0 Dollar.“ So klingt die Verzückung einer Künstlerin, die ihre Macht entdeckt – und vorführt, dass die Zeiten, in denen sich Künstler von Managern sagen lassen mussten, wo es langgeht, endgültig vorbei sind." via





Was hier leider nicht erwähnt wird, ist die Möglichkeit, die Konkurrenz durch Sabotage aus dem Weg zu räumen. Ein gestörter Chat? Ein Online-Shop, wenn die Website gehackt wird oder eine Internet-Seite schlicht nicht erreichbar ist? So ein Saboteur ist manchmal schon sehr billig zu haben. Man muß nur wissen, wo man sie einkauft.








.
.







17.20 Uhr SMS an mich: "Fluffiges Kleidchen?"
Als Hinweis auf meinen Aufenthaltsort?
Im Text unten die Bemerkung, dass man bescheiden wird.
Ja. Manchmal. Ohne weiteren Kommentar.








.
.







"Rumänien: Die Securitate ist noch im Dienst


Zwanzig Jahre nach der Hinrichtung Ceauşescus ist sein Geheimdienst weiter aktiv – nur unter neuem Namen. Die alten Akten werden manipuliert, die Beschattungen und Verleumdungen fortgesetzt. Die rumäniendeutsche Schriftstellerin Herta Müller berichtet erstmals über ihre Erfahrungen mit dem Terror".



Reine Methodenlehre via Achse des Guten. Ein interessanter Zeitpunkt. Laut meiner Bildschirmanzeige sind mehrere Mitglieder der Achse des Guten 'detailliert' über mich informiert, wie ich hier bereits mehrfach andeutete. Ob aus derselben Quelle, kann ich nicht beurteilen. Meines Erachtens aus verschiedenen. In einem Fall ist die Informationsquelle dieselbe wie der hier des öfteren beschriebene schwäbische Trigger-Tiger mit ambivalentem Romeo-Auftrag und offenem Esoterikhaus-Anschluß.






Update:



Ich lese gerade zum Artikel in der ZEIT diesen Leserkommentar. "Offener Brief an Hertha Müller". (Kommentar Nr. 5) Das Argument, mehr Fakten und Beweise zu Vorfällen zu liefern, ist allerdings leider etwas anrüchig. Denn genau das ist ja die Methode: Nach belegbaren Beweisen zu verlangen, die eben oft nicht geliefert werden können, was bei manchen dann in den gezielten Vorwurf des paranoiden Verhaltens resultiert. Es ist die Methode, im Nebel zu agieren, um Unsicherheit zu erzeugen und natürlich auch juristisch nicht angreifbar zu sein. Die Aufgabe: Lernen, die Nebel zu teilen. Die Inszenierungen meiden.
Im Artikel schreibt sie zu Anfang, dass sie nicht wisse, ob es Zufall war oder Inszenierung. Man fängt an, sich immer mehr Gedanken zu machen, weil die Zufälle sich häufen, daraus wird eine Gedankenspirale, immer mehr unterliegt der Aufmerksamkeit, Gedanken über die Farben geparkter Autos vor der Tür, Gedanken über das Farbspiel der ehemaligen Friseurin, über mehrdeutige triggernde Gesprächsinhalte, über Autokennzeichen mit oder ohne Bedeutung. Siehe zu dieser beabsichtigten Spirale der verstorbene Psychologe und DDR-Kritiker Jürgen Fuchs. Es stellt sich mir die Frage: Warum wurde (nicht nur) sie vom Goethe-Institut in Rumänien gefördert? Warum ist sie Stipendiatin der KAS? Das ist übrigens die Frage einer ehemaligen Referentin, die auch Vorträge und Seminare für die KAS gehalten hat.







.
.









Lehrer-Namen. Aufbereitet. Damit auf ein Konto meiner Tochter monatlich 750 Euro eingehen als Entschädigung, zu zahlen bis zum Ende ihrer Ausbildung. P.S. Versuch doch noch mal, Mails an Ermittlungsbehörden abzufangen. Und mir das dann auch noch süffisant mitzuteilen?! Es ist immer gut, sich auf mehrere Schienen der Aufklärung zu begeben. Die Geschichte im Ganzen hat einfach wesentlich mehr Glanz, die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen wird dadurch transparenter.
Sie trugen übrigens ein sehr schönes Kleid auf der Einweihungsfeier Ihres Mannes, Mrs. Obama! Es wurde dann Mode nicht nur in Ihrem Land?
Der Glaube an die eigenen Nebelbomben treibt bei manchen Männern merkwürdige Blüten. Und so wird Wissen, das Flügel bekam, in Watte gepackt und wieder zur Absenderin zurückgesendet. Ein süffisantes "Hast du eine neue Freundin?", wohl wissend, dass sie die nächste ist, die auf einen angesetzt wird?





























Einst trafen wir uns alle in der Dunkelheit. Nun bereiten wir den Weg für die, die sich wandeln wollen. Dumme Heiden-Kühe, hellsichtige Hasen und Friedensmacherinnen in Aktion.














.

Montag, 27. Juli 2009

.







Die CeiberWeiber:



"Das sich entspinnende jeder gegen jeden ist sicher für Frauen weniger interessant, da es ja doch auch die Komponente von Rangkämpfen unter Männern hat. Also welche Partei liegt beim U-Ausschuss am "besten" (leidet am wenigsten darunter, profiliert sich am meisten), welche Zeitung hat die Nase vorn (bekommt ein paar Sachen exklusiv, muss sich nicht nur auf das beziehen, was andere zuerst berichtet haben). Im Grunde sollte derlei auch ganz allgemein dann interessant sein, wenn unhaltbare Zustände beschrieben und verändert werden können. Ansonsten bliebe nur der Eindruck, dass irgendwie eh alle nicht so ganz korrekt agieren und das sowieso keine Konsequenzen hat, eben weil niemand überhaupt nicht betroffen ist.




Bereits vor Beginn des Ausschusses und vor dem Eintreffen der ersten Akten zeichnet sich aber ab, dass Dreistigkeit das Merkmal vieler ist. Zum einen von blauen Politikern (was nicht wirklich neu ist), die die Stirn haben, sich zuerst ganz offenbar vom kasachischen Geheimdienst auf welche Weise auch immer einspannen zu lassen, dies dann leugnen, um dann zu jammern, dass sie um Leib und Leben fürchten. Da selbst der Verfassungsschutz derlei Machenschaften bemerkt, wird es ja wohl kaum so gewesen sein, dass die kasachischen Ansinnen mutig zurückgewiesen wurden".






















YPS - Fanpage












.
.








Über den Tod, Sex, Schleier, die Mafia und andere Organisationen, und was diese im Innersten zusammenhält.








.
.









"Durch die neuen Technologien ist die neue Masse, anders als zu Zeiten Canettis, kaum anonym und gesichtslos - das zeigt der Fall der ermordeten 27-jährigen Neda Agha-Soltan, die inzwischen zu einer Ikone des Protests wurde, und deren Tod den Protest im Iran immer wieder aufs Neue entfacht. Auch im wilden Westen Chinas kennt man die Namen und Geschichten nicht weniger Gefallenen, die im ethnischen Konfliktes zwischen Uiguren und Han-Chinesen ihr Leben ließen. Aber wenn die neue Masse aus tausenden individuellen Gesichtern gebildet wird, so erscheint sie insgesamt auf seltsame Weise kopflos. Denn die neue Masse kann sich dank interaktiver Technologie zusammen finden, ohne dass charismatische Führer als Zugpferde nötig sind."









.
.









Mit einer Anwaltstruppe, die an diesem Fall mit effektiver Öffentlichkeitsarbeit und hohem Streitwert interessiert ist, wird sich einiges bewegen lassen. Wie die First Lady effektive Öffentlichkeitsarbeit betreibt und woher sie diese Informationen hat? Woher verschiedene Firmen ihre Inspirationen haben? Wem nicht an einem Blog gelegen war, dass verschiedene europäische Positionen zur Israel-Politik sammmelte? Wer angesetzt wurde auf eine Referentin für Extremismus, Antisemitismus und autoritäre Psychogruppen? Wieso manche Menschen etwas hellsichtiger sind als andere? Wie man die Fähigkeiten von bösen Frauen, Hexen und anderen Weibern nutzt, obwohl sie weder billig noch willig sind. Fragen über Fragen. FriedensmacherInnen in Aktion.









.
.







www.filesnetwork.ft6.com/gtasa/1.jpg
http://independentsla.blogspot.com/2007_06_01_archive.html
00:37:40 -- 15 minutes ago







.
.








"Now, the Obama Administration is putting two notorious biotech bullies in charge of food safety". (via)








.

Sonntag, 26. Juli 2009

.







Na so was. Im Twitter das von mir ein paar Mal zitierte Neutrum Identica (Endung a gilt nicht als Beweis *g*):
RT @wetterfrosch Dem Verfassungsschutz kann man jetzt zurückfollowen: @BfV_de. Hallo, Kollegen!








.
.









'Die Herausforderung, einen fairen Umgang miteinander zu etablieren, erkennt die Piratenpartei besonders bei den jungen Usern. Wie auch Frau von der Leyen betont, kann Mobbing im Web schwerwiegende Folgen haben. Die Piraten stehen der Familienministerin auf Wunsch gern mit Rat und Tat zur Seite, diese Regeln an diejenigen zu vermitteln, die mit der Netiquette noch nicht so vertraut sind. Beispielsweise könnten Familienministerium und Experten der Piratenpartei gemeinsam konkrete Leitlinien und Vorschläge entwickeln, die Eltern und Erziehern dabei helfen, Kinder und Jugendliche mit dem fairen und verantwortungsbewussten Umgang untereinander vertraut zu machen – besonders im Internet. Die Netiquette existiert bereits seit den 80er-Jahren und wird auch als »Knigge des Internets« bezeichnet."'









.
.







The Goddess and The Green Man:

Lammas, Lughnassadh, Lugnasad
August 1st/2nd








.
.







Übereinstimmung mit der taz







.

Samstag, 25. Juli 2009

.








"Die Investmentbanker zocken wieder, als habe es nie eine Finanzkrise gegeben. Einige Banken vermelden Rekordgewinne und zahlen Rekordboni aus. Diesmal spekulieren sie nicht mit Schrotthypotheken, sondern mit Staatsanleihen. Mit jenem Geld also, das der Staat aufnehmen muss, um das Bankensystem vor sich selbst zu retten."









.
.








"Linke und Grüne, die für eine Vermögenssteuer eintreten, sind somit nicht etwa revolutionäre Sozialromantiker, sondern kluge Volkswirte, die in diesem Punkt mit den meisten Top-Ökonomen einer Meinung sind. Es ist erfreulich, dass mit dem DIW nun auch das erste deutsche Wirtschaftsforschungsinstitut aus dem Chor der neoliberalen Schreihälse ausschert."









.
.







Never touch a running system
?








.
.































Once we met in secret, in the dark
And whispered our words into the wind.
Now the work is free once more
And open to those who seek it.
For this we give thanks.




Marion Weinstein, Earth Magic










.
.








Ich stelle mir ein Buch/Blog vor, in dem ich über die Dinge berichte, die mir passiert sind. Menschliches. Technisches. Die politischen und psychologischen Erklärungsmuster übernehme ich. Eine PR- und Anwaltstruppe kann später weiter daran arbeiten: FriedensmacherInnen in Aktion. Technische Experten erläutern für jede/n verständlich meine (und andere) Beispiele. Elektronisches Piratentum zum Beispiel. "Wie, Ihr Fernseher/Audioradio spricht mit Ihnen? Ein bisschen paranoid sind's schon, oder? Nun gut, auch im ehemaligen Jugoslawien-Krieg hatten wir eine Haufen Paranoide, die das plötzlich dachten." Und ich möchte auch wirklich nicht alle Zeitungen verdammen: "Es war schließlich Krieg. Wir konnten einfach nicht anders." Natürlich wirken unterschiedliche Bildschirmanzeigen manchmal Wunder, was man am besten überprüft, indem einfach die gleiche Seite an einem anderen Rechner angeklickt wird. Dann allerdings sehen wir da doch leider nur allzu oft die Trigger-Tiger. Kein Wunder? Sie Teufelin, Sie! Inhalte abziehen dürfen nur andere, nicht aber die, die diese Inhalte produziert haben. Ein Buch voller wirklich wunderschöner Beispiele. Wie die Schmetterlinge, Farben und Formen das Fliegen in fremde Wiegen lernten. Dem Volk auf's Maul geschaut! Oder auch: Die böse Frau versucht zu vernichten, die es wagte, "Generation Blogger" in die Welt zu setzen. Ich freue mich auf die Team-Arbeit. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig gewählt, Fragen von Kindern und Angehörigen eine Folge von naturgewollter Neugier.








.
.







"Ich weiß um die Traumatisierung vieler Israelis und Juden durch den Holocaust und die bis heute anhaltende Bedrohung der Existenz des israelischen Staates. Deshalb verstehe ich die Reaktionen, aber ich halte sie nicht für richtig. Die Existenz Isreals wird sicherer sein, wenn Kritik nicht mehr mit Vernichtung gleichgesetzt und Meinungsfreiheit respektiert wird, auch wenn die Meinung einseitig oder zugespitzt formuliert wird."





Samstag, 10. September 2007
Morgaine And The Machine mit Link:



"Was halten Sie davon, Ihre Thesen den zutiefst traumatisierten Opfern und Überlebenden des Holocaust oder den Opfern der Militärdiktaturen dieser Welt ins Gesicht zu sagen? Jeder Überlebende ein potenzieller Gewalttäter? Ich bin zutiefst erschrocken über Ihre Argumentation, die für die Faschisten dieser Welt eine willkommene Argumentationsgrundlage bietet."






Freitag, 16. Februar 2007
Morgaine And The Machine


Neue rechte Rollenspiele
Den Mißbrauch von Psychologie in Zusammenhang mit rechter Esoterik und Ideologie hatte ich bereits mehrfach thematisiert.









.
.







Auch Auditorium-Netzwerk hat Humor und leitet seinen Newsletter heute ein mit: "Nur noch eine Woche, dann ist es soweit: Der Dalai Lama kommt! Frankfurt bereitet sich auf einen der ehrwürdigsten Besucher des Jahres vor. Rund um die Veranstaltung vom 30. Juli bis zum 2. August sorgen verschiedene Rahmenveranstaltungen in Frankfurt und der Commerzbank-Arena für die entsprechende Atmosphäre."







.
.







Der sich an die Popularität von Frau Pauli anhängende Werner Winkler bietet psychologische Seminare an und wirbt für das Nahrungsergänzungsmittel Mormia. Bitte den Markt für Nahrungsmittelergänzungen, Vitamine und dort auftretende Psycho-Gruppen selber recherchieren! Und dann einen Apfel voller Vitamine essen. Er muss ja nicht gleich aus dem Apfelland Avalon stammen.





















.
.







Toleranz verlangt nicht danach, Unstimmigkeiten und Widersprüche zu verschleiern. Im Gegenteil, sie fordert, die Unmöglichkeit eines umfassenden einheitlichen Denkens anzuerkennen und darum fremde und gegensätzliche Ansichten ohne Haß und Feindschaft zur Kenntnis zu nehmen.



Lew Kopelew







.
.







Wenn totalitäre Organisationen totalitäre Organisationen bekämpfen: Mit der Maske von Guy Fawkes, dem katholischen Parlamentsstürmer - V wie Vendetta - gegen Scientology.








.
.







"Ähnlich wurde in Italien bei Gladio gehandelt. Da eine linke Regierung die rechts, konservative abzuwechseln drohte, wurden in Italien radikale Katholiken der in ganz Europa verbreiteten Geheimarmee Gladio (die in Deutschland zu großen Teilen aus den der 2. und 3. Garde der SS und co bestand) dazu eingesetzt Anschläge auf die eigene Bevölkerung zu führen und durch gefälschte Beweise linken Gruppen und Parteien in die Schuhe zu schieben. Hunderte Italiener starben durch Hand ihrer eigenen Regierung. Die italienische Regierung hat dieses Vorgehen gar vor einigen Jahren bestätigt."








.
.








Aufgabe: Nach diesen weiblichen, esoterisch links blinkenden und weit rechts außen abbiegenden Tarnungen mit undemokratischer Sozialisation und angehängten Frauengruppen sehen. Leider ein paar Fälle von notwendiger Nachsozialisation, weil man seine Jugend in einem autoritären Staat verbracht hat. Eine ist so gehirngewaschen - anders ist dieses horchende Spitzelverhalten auch gegenüber dem Partner "im Einsatz" mit einer zu werbenden Frau nicht erklärbar - und geht vielleicht auch im Urlaub im esoterischen Landhaus getarnt werben für klerikale Faschisten, hoffentlich nicht mit Hang zum Bombenbauen. Im Kindergarten sorgt bitte ebenfalls jemand für Aufklärung. In der Nähe des Seminarhauses mit Italien-Angebot macht sich gut dieser Hinweis: Hier werden keine Mütter von klerikalen Faschisten geworben! Es sind leider nicht nur islamistische Täter, die Frauen versuchen, zu lebenden Bomben zu machen. So, und nun weiß man hoffentlich, was unter anderem die Aufgaben von "FriedensmacherInnen in Aktion" sind. Ich persönlich habe einige Namen, um die es sich zu kümmern gilt. Living for Chance: Wir werden auf dem Holdenhof auch die Feen sehen.





Zugang zur Website filtern zwecklos!








.
.








Der Feed-Reader. Eingestellt? Zu freundlich! Ich erwarte dann die Zahlungen für Friedensmacherinnen in Aktion. Die Stichwörter zu Mittel und Methoden ihrer Sonderbehandlung muß ich nicht wiederholen. Oder? Es wäre eine etwas aufwändige PR-Aktion, bei der mir sicher auch gerne geholfen wird. Update Feed-Reader: ... Stimmt! Alte Wicca-Weisheit, wie hier schon steht: Die Energie, die du aussendest, kommt in dreifacher Form zu dir zurück.









.
.







Friedensmacher in Aktion:



"Man könne sie im Prinzip schon sehen, die Feen, sagt Sejdije, eine der wenigen älteren Frauen, die mit den Männern die kalte Nacht auf dem Berg verbringen. Aber das sei "schwierig". Man müsse schon genau hinschauen. In manchen Jahren sitze auch eine tellergroße Kröte auf dem weiß gestrichenen Stein, wenn die Tür aufgeht. Keiner weiß, woher sie gekommen ist. Etwas Zauberhaftes hat das Mysterium vom Samovilec auch für Ungläubige. Vielleicht ist das das eigentliche Wunder: Dass hier, bei den Roma von Prilep, Islam, Christentum und Mythen aus alten Naturreligionen aufeinander-treffen - ohne dass es kracht."





("Wikipedia: Roma, Schwarze Madonna)








.

Freitag, 24. Juli 2009

.








'Das moralische Diktat des Holocaust ist, zu versuchen, wie ‚a Mensch’ zu sein, aus den Geschichtsbüchern zu lernen. Deutschland setzt sich etwa mit dem Problem des Rassismus und des Antisemitismus auseinander, wir haben unsere eigenen Probleme und betreiben manchmal eine sehr schwierige Selbstbefragung, aber wir haben einen gemeinsamen Nenner, wir schätzen beide Freiheit und Demokratie sehr und das Recht der Menschen, zu leben.”'








.
.








Friedensmacher in Aktion:
Zahltag








.
.








Meine Damen und Herren der konkurrierenden Dienste: Dann verschaffen Sie sich doch mal Lust und Luft. Ich will die Wellen der Wahrheit am Himmel leuchten sehen. Natürlich auch zu meinem Vorteil. Ist doch klar. Ich will keine Toten, sondern nur Schilder an den Hälsen der Kriegstreiber und Zerstörer hängen sehen.
Das Ding mit den diskreten Hinweisen auf die Wohnraum-überwachung ist nu auch langsam ausgelutscht. Sei es im Feed-Reader. Sei es am Telefon. Was bedeutet noch mal die real existierende Demokratie? Website filtern und selektiven Zugang einrichten ist uninteressant. Nix blöd und darauf hoffen, dass des hier genügt. Manche Worte wollen nur meine Flügel.








.
.








Was hat jetzt dieser Hinweis im Feed-Reader zu bedeuten? Mein eigener Eintrag über den Fall Buback, dazu ein Eintrag, dass Michael Buback im Fall des Polizisten Karl-Heinz Kurras, der mit der Stasi zusammenarbeitete, die Ermittlungsbehörden krisitisert hat, dazu noch ein Link auf: "Polizei plante Terror im Kampf gegen die RAF": "Über 30 Jahre blieben die streng vertraulichen Akten unter Verschluss. Jetzt belegen die Papiere aus dem Stuttgarter Innenministerium Details einer Desinformationskampagne, mit der das Bundeskriminalamt und der baden-württembergische Staatsschutz gegen die Rote Armee Fraktion vorgehen wollten."





In den Kommentaren zum Artikel finde ich diesen Hinweis: "Ähnlich wurde in Italien bei Gladio gehandelt. Da eine linke Regierung die rechts, konservative abzuwechseln drohte, wurden in Italien radikale Katholiken der in ganz Europa verbreiteten Geheimarmee Gladio (die in Deutschland zu großen Teilen aus den der 2. und 3. Garde der SS und co bestand) dazu eingesetzt Anschläge auf die eigene Bevölkerung zu führen und durch gefälschte Beweise linken Gruppen und Parteien in die Schuhe zu schieben. Hunderte Italiener starben durch Hand ihrer eigenen Regierung. Die italienische Regierung hat dieses Vorgehen gar vor einigen Jahren bestätigt."






Padre Pio hat eben manchmal eine besondere Wirkung nicht nur in deutschen Häusern mit Esoterik-Angebot. Und auch in Amerika gibt es Christen, die die Apokalypse gerne herbeibomben wollten. Und wollen. Von den politischen Interessen, einen Dalai Lama in Orange an der Front leuchten zu lasssen, sprechen wir hier jetzt gar nicht. Schade finde ich es immer, wenn gutwillige Frauen auf der Suche nach Sinn nicht wissen, welchem Mann, vor allem aber welchen politischen, welchen geostrategischen Zwecken sie da huldigen.
Frauen sind eine starke Kraft. Noch kräftiger und gefürchteter sind Mütter, die für die Zukunft ihrer Kinder kämpfen. Kann es sein, dass vernetzte Mamas mit Netzzugang eine Terrorgefahr sind? Oder besser formuliert: Kann es sein, dass manche meinen, aus gutwilligen Mamas auf der Suche nach neuem Sinn steuerbare Bomben machen zu müssen? Kann es sein, dass man demonstrierende Mütter wie die in der Rosenstraße, diesem einzigen erfolgreichen Aufstand gegen die Nazis, oder Mütter, die Gemüse züchten mit Jugendlichen in verwahrlosten Städten, da eher nicht gut gebrauchen kann?
Ulrike Meinhof hat sich mal über Alleinerziehende ausgelassen. Und ich hatte vor Jahren irgendwo im Netz auch mal gesagt, dass ich nach eigener Erfahrung die Wut jeder Mutter verstehen kann. Nur Bomben legen will ich nicht. Obwohl viel dafür getan wurde, mich wirklich wütend zu machen. Man hat mich mitgenommen zu "Kill Bill" ins Kino und süffisante Bemerkungen gemacht. Oder den Film mit mir gesehen, in dem eine Frau einen Kinderschänder quält. In 'Syriana' lief plötzlich irgendetwas mit Löwen und Lämmern über den Bildschirm. Wer möchte sich schon gerne schlachten lassen? Man hat mir eine grüne Karte geschenkt mit diesem Motto, nachdem man zuvor noch alle Ernsthaftigkeit betonte. Wirklich nur eine Kleinigkeit. Göttin sei Dank, ich gehe einen anderen Weg.





Mütter sind widerspenstig, was nicht nur Adolf Hitler wusste. Er schenkte ihnen deswegen besondere Aufmerksamkeit. Der einzige gelungene Aufstand gegen die Nazis war der von Frauen. Da ist es doch ganz normal, dass man Frauen heute per SMS einen Porno-Dialog aufdrängt, damit diese geflügelten Worte dann woanders als "Open Pussy" ankommen können und das Branding als Frau, die wahrscheinlich doch wohl einen Prostituiertenring mit Sponsor aufmachen will, läuft dann wieder in Wellen nicht nur in die Täler der Ahnungslosen.
Kurz zuvor war im Feed-Reader eingegangen der Hinweis auf den Eintrag "INRA lügt"? Tja, die Mittel und Methoden zur Vernichtung nicht Williger und Aufklärer gleichen sich halt immer wieder. Verleumdung, Denunziation, Isolation, Romeo-Rufe, Demütigung, Paranoides Branding, Drohungen, Todesdrohungen, Erpressung. Zerstörte Existenz. Ich glaube, ich muss die Beispiele hier nicht mehr einzeln verlinken.





So, und jetzt merkt's Euch das endlich:
Ich bin eine dumme Heiden-Kuh,
deren Vorfahren man vergessen hat zu vergasen.







.
.








Off-Topic. Wird weitergeleitet.
Wieso Anna? Mein Name, den ich aufgrund geschickten Fragens ein paar Wochen vorher genannt hatte als Wunschname, wenn ich nicht einen anderen genommen hätte? Ich kann nicht anders als dich darauf aufmerksam machen. So sorry!








.
.







Aus eigener Erfahrung möchte ich ebenfalls mehr SozialpädagogInnen im Kindergarten sehen. Eine Sozialpädagogin, eine ehemalige Klassenkameradin, der ich meine Verwunderung zum Ausdruck brachte, hatte meine eigene Tochter nach einem einfachen Test schlicht als begabt, und nicht etwa als gestört beurteilt, so wie das eine der Erzieherinnen tat, weil offenbar nicht nur meine Qualifikation, sondern auch meine Lebensform nicht ganz in ihre Vorstellungswelt passte. Meine Tochter fiel aufgrund der Erfahrungen im Kindergarten in eine Verweigerungshaltung, fing an, in Schwarz zu krakeln wie eine Zweijährige. Kinder, die das Wort "Warum?" benutzen, sind manchmal aber auch wirklich lästig, nicht wahr? "Warum prügeln die sich?" war eine unzulässige Reaktion. Laut Erzieherin. Zulässig wäre gewesen, sich an der Prügelei zu beteiligen. Deswegen hat man mich sorgenvoll in den Kindergarten zitiert. Nein, das ist kein Scherz.
Aber ehe ich zu sehr auf schlecht qualifizierte Erzieherinnen abziele: Auch eine Kinderärztin fand meine Lebensform immerhin so bemerkenswert, dass sie das mit spitzer Feder in der Datei notierte. Ebenso nutzte ein Arzt in der Orthopädischen Abteilung der Uni-Klinik Köln die Gelegenheit, mir zu sagen, ich solle mich nicht zu sehr um das Wohl meiner Tochter kümmern, statt mir einfach zu sagen, dass die Fortführung der orthopädischen Behandlung trotz einer "grenzwertigen" Hüfthaltung schlicht zu teuer sei. Ich wollte einfach die Spontanheilung von einem Termin zum nächsten innerhalb weniger Wochen nicht ganz glauben. Immer diese widerspenstigen Frauen mit Kind und Qualifikation.








.
.








Habe ich irgend etwas verpasst? Heißt Öko jetzt Demeter? Das ist eine Gruppe der AnhängerInnen von Rudolf Steiner, die nach seinen Vorstellungen Landwirtschaft betreibt, Vorstellungen, die er hat zusammengetragen lassen aus uraltem, selbstverständlich auch matriarchalem Wissen und dann sein Etikett darauf geklebt hat. Wissen, das frei verfügbar ist für diejenigen, die sich dafür interessieren und natürlich nicht nur anthroposophisch Eingeweihten. Heißt Öko in Deutschland nur noch Anthroposophie? Bei aller Wertschätzung einzelner Produkte und Firmen: Ein bisschen mehr Vielfalt als das, was ich heute aus dem Ökomarkt gesehen habe, der nur aus teuren Demeter-Anbietern bestand, wünsche ich mir dann doch. Gruss an den einen Herrn. Ja, ich kaufe immer noch mehr Kochbücher.









.
.







Bohnen, ein Klarapfelbaum, dessen Früchte sich nicht lagern lassen, und noch ein Literaturhinweis für die Planung von Stadtgärten.








.
.





























Foto:
Detroit Agricultural Network






Frisches Gemüse kochen? Ich stand auch nicht gerne am Herd, und KochbuchautorInnen richteten sich in der Vergangenheit leider ein bisschen zu oft an die Zielgruppe "Bereite Salätchen An Brüstchen, wenn du wieder mal fünf Stunden Langeweile und 200 Euro Überschuss hast." Lass dir ruhig Zeit mit dieser dekadenten Liebhaberei, damit du nicht zornig wirst und eventuell auf den Gedanken kommst, dass du wichtig bist und etwas bewegen kannst. Unter dieser und dieser Perspektive - Living for Chance - und in den Zeiten der immer besser vernetzten Mamas mit Netzzugang sieht der Anbau und das Zubereiten von schmackhaftem Gemüse allerdings gleich ganz anders aus.






Update:
Identica im Twitter: Zeigt Flagge! Guten Appetit.



Update:
Und jetzt ein Link von Identica auf das zuweilen etwas sehr rechtsaussen argumentierende Scusiblog, das gerne darüber schreibt, wie amerikanische Juden die ehemaligen GUS-Staaten versuchen zu steuern? Oder die Israelis schon mal Funkverkehr stören? Gut, dass die Israelis zum Beispiel ebenso wie alle anderen Technik zur Elektronischen Piraterie besitzen, ist nichts Neues. Es kommt aber immer darauf an, wie häufig darüber berichtet wird und über anderes eben nicht. Der Artikel im Cicero mit einem Piraten in Orange, der die Partei als Weg zur lupenreinen Demokratie sieht, war wirklich lustig.








.
.







"Ich will nix von dir. Ich bin einfach nur nett zu dir." Ich habe deine Ideen abgezockt, dich versucht fertig zu machen. Und nun will ich vor allem nicht aussagen, denn wir wissen, das wird nicht schön und teuer.








.
.









Was ist eigentlich in Potsdam los? "Die Piratenpartei Deutschland darf nicht zur Brandenburger Landtagswahl am 27. September antreten"? Zwei Bundesländer der ehemaligen DDR? In Sachsen tritt sie weder zur Landtags- noch zur Bundestagswahl an? Ich habe hier gestern morgen übrigens aus Potsdam eine kleine finanzielle erpresserische Überraschung in meinem Postfach erhalten. Da kauft jemand eine alte Forderung auf und präsentiert sie mir per Mail nach vielen Jahren ausgerechnet gestern? Eine der wenigen Mails übrigens, die durchkommen auf meinen PC? Die Straße des Unternehmens war durch Zufall diesselbe wie eines der prägnanten Wörter aus der SMS, die ich in der Nacht zuvor in einem netten kleinen Dialog versendet hatte. Ich veröffentliche diesen Vorfall mit Namen hier mal im Blog, wenn sich die günstige Gelegenheit dazu bietet. Alte Wicca-Weisheit: Die Energie, die du aussendest, kommt in dreifacher Form zu dir zurück. Alles klar?!




Update:
Suchanfrage 'Bernd Feldmann Abwehramt' aus Wien?









.
.








Hallo Identica im Twitter Piratenpartei. Ein Link, der dann führt auf "Von den Verwertungsgesellschaften gemästet?" Ja, jeder von den Damen und Herren (Der Fall "Mata Hari", liebe Sueddeutsche, ist eine Nebelbombe, wie Ihr hoffentlich wisst. Und Ihr kehrt sicher auch im eigenen Haus die Trigger-Tiger raus, nicht wahr?) hier in meiner Umgebung hat die begrenzte Gelegenheit, freiwilig auszusagen, damit auch ich meine offenen Rechnungen bezahlen kann und nicht immer nur unbezahlte Ideengeberin bin, die gleichzeitig als verrückt erklärt wird, wenn sie genau das auf den Punkt bringt. Ideengeberin, deren eigene Projekte man mit allen Mitteln versucht hat zu zerstören. Ich weiß, du bist sehr gut und hautnah informiert. Wie ich gerade sehe, machst du wieder mal Werbung für jemandem, der unter dem Deckmantel des kritischen Kapitalisten nicht nur SPD-nahe Medienkonzerne und DAX-Unternehmen mit Projekten beglückt, deren Ideen er sich offenbar auch holt durch geflügelte Worte aus anderen Wiegen, die den Weg irgendwie zu ihm finden.









.
.








"Die Angeklagten sahen Korruption als Lebensart."








.
.








Jutta Ditfurth
Zeit des Zorns
Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft
München: Droemer 2009
16,95 Euro




"Wirklich wertvolle Grundwerte wie soziale Gleichheit aller Menschen, Freiheit von Ausbeutung, Erniedrigung, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus, Solidarität über alle nationalen Grenzen hinweg und eine umfassende gesellschaftliche Emanzipation hat die Nation niemals im Angebot. Ganz besonders nicht die deutsche, die nicht mal ein Recht auf »résistance« kennt. Was ist »deutsch« außer einem Zufall der Geburt?"








.

Donnerstag, 23. Juli 2009

.








"Die eingeschränkten Aussagegenehmigungen für Zeugen im Ausschuss sowie die teilweise Sperre von angeforderten Akten verletze das Informations- und Untersuchungsrecht des Bundestags, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss." (via)








.
.








Friedensmacher in Aktion und andere:
Projektarbeit.
20. aufwärts. Rein netto ohne Abzug.
Ausfallgarantie in Form einer Abfindung.
(Juristisches) Consulting zum Einzug der Schadensersatzforderungen
in bekannter Höhe seit Erscheinen "Generation Blogger".
Damit auch ich meine offenen Rechnungen begleichen kann.
Ich finde PR-Arbeit aufwändig, aber notwendig.



Zum Beispiel:

OpenPussy sagt: Wollte nen Kommentar schreiben und weiß nicht wie ich mich verhalten soll: Heißt es nun blinde Kuh oder blöde Kuh?

Kommentar
OpenPussy mit Sponsor wurde gelöscht.









.
.







"Ich will, dass Jugendliche aus meiner Erfahrung lernen, meinen Fehler nicht wiederholen und keine Schande über sich und ihre Familie bringen"








.
.







Glückliche Regenbogenkinder








.
.








Der Internet-Verhaltenskodex existiert in Form der Netiquette. Doch das Internet ist eben auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es gibt moderierte Chats für Kinder wie beispielsweise die Cyberzwerge, die meine Tochter bereits in der Grundschule besuchte. Benimmregeln mit Sanktionen werden in diesem Chat sinnvoll von Moderatoren eingesetzt. Allerdings sind manche Kiddies und leider auch andere ganz besonders schlau. So konnte man damals "Anflüstern", und das bekamen die Moderatoren dann nicht mit. Das Anflüstern und Weglocken habe ich mit Interesse beobachtet.
Medienkompetenz alleine löst die Probleme nicht. Meine Tochter hatte damals ihre E-Mail-Adresse und den Zugang zu den Cyberzwergen Klassenkameraden zur Verfügung gestellt, die zum ersten Mal etwas im Internet ausprobieren wollten. Meine Tochter erhielt dann eine zeitliche Sperre. Der Grund: Das Mädchen und der Junge erkannten trotz meines Hinweises, dort würde aufgepasst, dass sich alle benehmen, die Dimension nicht und witterten endlich einmal die Freiheit, die sie zu Hause nicht kannten. Sie versuchten, einen Porno-Dialog zu führen, der der Wortwahl nach aus einem ziemlich frauenverachtenden Umfeld gekommen sein muß. Ich sah diesen Versuch am Bildschirm, nachdem die Sperre ausgesprochen wurde. Das Mädchen war das zweisprachig aufwachsende Kind aus dem sonnigen Süden, welches mich beim Wort "Priesterin" anschaute, als ob mir in diesem Moment zwei Hörner aus dem Kopf wachsen würden, der Junge kam aus einer bildungsfernen Schicht mit zu Hause häufig genutzter Satelliten-Schüssel.








.
.







via Piratenpartei:




Vorsicht, Mama im Netz!





"Es gibt:

ungefähr 2.860.000 Seiten für Hausfrauen
ungefähr 14.500.000 Seiten für Rezepte
ungefähr 25.100.000 Seiten für Mutter
ungefähr 11.900.000 Seiten für Erziehung
ungefähr 780.000 Seiten für emanzipation
ungefähr 7.550.000 Seiten für Schwangerschaft
ungefähr 227.000 Seiten für empfängnisverhütung
ungefähr 163.000 Seiten für weibliche gamer sowie
ungefähr 5.850.000 Seiten für frauen im internet unter Google zu finden.




Wenn Frauen doch so Internet und PC desinteressiert sind wofür diese Seiten dann?
Auch wir kleinen Hausfrauen und Mütterlein verbringen Zeit am Rechner mit Chatten, Spielen (auch Ego-Shooter) , lesen von Nachrichten oder Blogs, wir betreiben auch eigene Seiten und Blogs, wir treiben uns in Foren rum, oder suchen einfach nur nützliche Tipps zu Haushalt und Herd sowie Kindererziehung.




Und bitte was macht mehr Spaß als Abends wenn man “Feierabend” hat und die Kids im Bett liegen, als den Stress von Tag abzubauen in dem man seinen Aggro (weil zb. die Kinder mal wieder nicht so wollten wie man selbst) ablässt und einfach mal schön losballert auf andere Bei Counterstrike und Co oder seine Gegner abhängt oder auch einfach nur abloost bei Trackmanianations und Co."


































.

Mittwoch, 22. Juli 2009

.







Interessant, dass ein paar der hier angeblich arg Gebeutelten sich ihre Inhalte bei anderen mit allen möglichen Mitteln und Methoden abzapfen. Aber so ist er wohl, der asoziale Kapitalismus der gerade herrschenden Kultur. Wer mit den Finger drauf zeigt, sich wehrt und hilft, die Wege zu ändern, ist bestimmt ein Sozialist.








.
.







Open Source for America (OSA)


"Wie die Linux Foundation am Mittwoch mitgeteilt hat, haben wichtige Exponenten der Open-Source-Szene eine Lobbyorganisation für den Einsatz freier und offener Software in US-Behörden gegründet."









.
.








Ich finde Google seltsam. Oder liegt es nicht an Google? Was ist eigentlich das Programm "Vanish"? Aufgrund eines Eintrags im Feed-Reader habe ich gerade noch mal die Google-Recherche in diesem Beitrag angeklickt. Dort war ich kurz nach dem Eintrag einer der ersten Links. Nun ist dieser Link ganz bei Google verschwunden. Allerdings stehe ich dort indirekt erreichbar über Wikio auf Platz 2.








.
.







via lustfilms.com:































My book Porn for Women is coming soon in Italian (Pink Books) and German (Heyne Hardcore). Both editions are going to be released in September 2009. And in 2010, SEAL PRESS will release the book in USA in English!








Manifest für einen neuen Pornofilm:
intelligent, weiblich und feministisch.


Da sind wir endlich! Wir Frauen werden den Porno verändern.





Im neuen Pornokino möchte ich Frauen sehen, die entscheiden, wie wir repräsentiert werden: Ich möchte Frauen sehen, so wie sie sind, Frauen wie du und ich, Frauen mit Gefühlen, mit Ausbildung und Beruf, Mütter, verheiratete, geschiedene und alleinstehende Frauen, Liebhaberinnen, junge und alte, schlanke und mollige Frauen, die ihre Sexualität genießen und auch an den Sexszenen in den Filmen ihre Freude haben.





Die Sexualität der Frauen ist sehr ausdrucksstark. Das macht vielen Männern vielleicht zu schaffen, die lieber glauben, dass nur Huren und »heiße Weiber« sexuell attraktiv und die übrigen Frauen harmlos und unschuldig sind. Kaum ein Mann denkt gerne über die Sexualität seiner Mutter, Schwester oder Tochter nach. Dabei sind wir Frauen doch alle sexuelle Wesen, und nicht nur die Jenna Jamesons dieser Welt.





Ich werde die Hände nicht in den Schoß legen und warten, bis die Pornoindustrie sich bequemt, ihre Vorstellungen und Vorurteile über die weibliche Sexualität zu revidieren. Wenn wir es nicht tun, wird es niemand tun!





Unsere Gesellschaft neigt dazu, den Porno zu ignorieren, ihn als nebensächlich und anrüchig zu betrachten, ihn als ein Genre zu sehen, das mit anderen Aspekten des Lebens nichts zu tun hat. Doch das ist nicht wahr, denn der Porno ist nicht nur Porno, er ist ein Diskurs, eine bestimmte Art, über Sex zu sprechen. Er wirft einen bestimmten Blick auf das Männliche und das Weibliche. Aber er ist ein fast zu 100% maskuliner (und oft auch machohafter) Diskurs, es gibt kaum weibliche Stimmen, so wie es bis vor kurzem kaum weibliche Stimmen in der Politik oder in den Führungsetagen der Wirtschaft gab.





Ich bin nicht nur der Meinung, dass wir Frauen das Recht haben, uns am Pornokino zu erfreuen, sondern dass wir uns auch an der Ausrichtung des Inhalts dieses Diskurses beteiligen sollten. Wir müssen kreativ werden: Drehbücher schreiben, Filme drehen und produzieren …





Ich bin vor kurzem Mutter geworden, und ich glaube, es würde mir gefallen, dass, wenn meine Tochter sich als junges Mädchen einen Pornofilm anschaut, sie positive Botschaften über ihre Sexualität erfährt. Ich möchte nicht, dass ihr im Porno die Welt des Sex von Rocco, Nacho, Marc Dorcel, Private oder Penthouse erklärt wird. Ich spreche mich nicht für eine weibliche Zensur aus – die Männer werden ihren Standpunkt immer vertreten, was ich akzeptiere und respektiere -, ich möchte nur, dass es nicht die einzige Sichtweise bleibt. Ich will einen Porno, in dem es verschiedene Ansichten und Meinungen gibt.





Wir leben heute in einer Gesellschaft, die (ob es uns gefällt oder nicht) »pornofiziert« ist. Der Porno ist im Internet sehr präsent und hat auch Einzug in die Massenmedien gehalten; aus den obskuren Hinterzimmern ist er längst heraus. Deshalb ist es überaus wichtig, dass wir Frauen diese Entwicklung kritisch beobachten. Die Werte, die der Porno vermittelt, müssen von uns ständig in Frage gestellt und analysiert werden.





Als die feministische Bewegung in den sechziger und siebziger Jahren stark wurde, kritisierte sie die machohaften Werte, die durch das Kino und die Werbung noch verfestigt wurden. Heute müssen wir mit dem Porno ebenso verfahren. Wir können ihn nicht ignorieren und glauben, dass er nicht so wichtig sei, weil ja nur Männer ihn sich ansehen. Selbst wenn es so wäre: Das, was die Männer im Porno sehen und lernen, betrifft uns ganz direkt. Viele von ihnen verschaffen sich ein Bild von der weiblichen Sexualität nur über den Porno.





Ich glaube, wir Frauen sollten Einfluss nehmen auf Diskurs und Inhalt der Pornografie, denn so könnten wir den Männern auf sehr eindringliche und bildhafte Weise unsere Sexualität erklären. Gibt es eine bessere Möglichkeit, ihnen das verständlich zu machen, von dem wir wissen, dass viele von ihnen es nur schwer verstehen?


Manifest für einen neuen Pornofilm:
intelligent, weiblich und feministisch.


Da sind wir endlich! Wir Frauen werden den Porno verändern.





Im neuen Pornokino möchte ich Frauen sehen, die entscheiden, wie wir repräsentiert werden: Ich möchte Frauen sehen, so wie sie sind, Frauen wie du und ich, Frauen mit Gefühlen, mit Ausbildung und Beruf, Mütter, verheiratete, geschiedene und alleinstehende Frauen, Liebhaberinnen, junge und alte, schlanke und mollige Frauen, die ihre Sexualität genießen und auch an den Sexszenen in den Filmen ihre Freude haben.





Die Sexualität der Frauen ist sehr ausdrucksstark. Das macht vielen Männern vielleicht zu schaffen, die lieber glauben, dass nur Huren und »heiße Weiber« sexuell attraktiv und die übrigen Frauen harmlos und unschuldig sind. Kaum ein Mann denkt gerne über die Sexualität seiner Mutter, Schwester oder Tochter nach. Dabei sind wir Frauen doch alle sexuelle Wesen, und nicht nur die Jenna Jamesons dieser Welt.





Ich werde die Hände nicht in den Schoß legen und warten, bis die Pornoindustrie sich bequemt, ihre Vorstellungen und Vorurteile über die weibliche Sexualität zu revidieren. Wenn wir es nicht tun, wird es niemand tun!





Unsere Gesellschaft neigt dazu, den Porno zu ignorieren, ihn als nebensächlich und anrüchig zu betrachten, ihn als ein Genre zu sehen, das mit anderen Aspekten des Lebens nichts zu tun hat. Doch das ist nicht wahr, denn der Porno ist nicht nur Porno, er ist ein Diskurs, eine bestimmte Art, über Sex zu sprechen. Er wirft einen bestimmten Blick auf das Männliche und das Weibliche. Aber er ist ein fast zu 100% maskuliner (und oft auch machohafter) Diskurs, es gibt kaum weibliche Stimmen, so wie es bis vor kurzem kaum weibliche Stimmen in der Politik oder in den Führungsetagen der Wirtschaft gab.





Ich bin nicht nur der Meinung, dass wir Frauen das Recht haben, uns am Pornokino zu erfreuen, sondern dass wir uns auch an der Ausrichtung des Inhalts dieses Diskurses beteiligen sollten. Wir müssen kreativ werden: Drehbücher schreiben, Filme drehen und produzieren …





Ich bin vor kurzem Mutter geworden, und ich glaube, es würde mir gefallen, dass, wenn meine Tochter sich als junges Mädchen einen Pornofilm anschaut, sie positive Botschaften über ihre Sexualität erfährt. Ich möchte nicht, dass ihr im Porno die Welt des Sex von Rocco, Nacho, Marc Dorcel, Private oder Penthouse erklärt wird. Ich spreche mich nicht für eine weibliche Zensur aus – die Männer werden ihren Standpunkt immer vertreten, was ich akzeptiere und respektiere -, ich möchte nur, dass es nicht die einzige Sichtweise bleibt. Ich will einen Porno, in dem es verschiedene Ansichten und Meinungen gibt.





Wir leben heute in einer Gesellschaft, die (ob es uns gefällt oder nicht) »pornofiziert« ist. Der Porno ist im Internet sehr präsent und hat auch Einzug in die Massenmedien gehalten; aus den obskuren Hinterzimmern ist er längst heraus. Deshalb ist es überaus wichtig, dass wir Frauen diese Entwicklung kritisch beobachten. Die Werte, die der Porno vermittelt, müssen von uns ständig in Frage gestellt und analysiert werden.





Als die feministische Bewegung in den sechziger und siebziger Jahren stark wurde, kritisierte sie die machohaften Werte, die durch das Kino und die Werbung noch verfestigt wurden. Heute müssen wir mit dem Porno ebenso verfahren. Wir können ihn nicht ignorieren und glauben, dass er nicht so wichtig sei, weil ja nur Männer ihn sich ansehen. Selbst wenn es so wäre: Das, was die Männer im Porno sehen und lernen, betrifft uns ganz direkt. Viele von ihnen verschaffen sich ein Bild von der weiblichen Sexualität nur über den Porno.





Ich glaube, wir Frauen sollten Einfluss nehmen auf Diskurs und Inhalt der Pornografie, denn so könnten wir den Männern auf sehr eindringliche und bildhafte Weise unsere Sexualität erklären. Gibt es eine bessere Möglichkeit, ihnen das verständlich zu machen, von dem wir wissen, dass viele von ihnen es nur schwer verstehen?









.






.
.








The Weinstein Company:



A Rob Zombie Film
Halloween II



"kosher Porno":
Inglourious Basterds
Trailer








.
.








"bleiche, sozial isolierte Grottenolme, die in Computerräumen hausen"








.
.







"Stadtteiltrottel als Herrenmenschen"?
Herrenmenschen-Religionen.








.
.








Zweiteintrag




Hahaha. Google hat vollkommen vergessen, diesen Beitrag zu listen: "der Haushaltsausschuß des deutschen Bundestages bewilligte im März 2009 die Anschaffung von Geschossen, wie sie vor allem in Bürgerkriegsgebieten benötigt werden". Update: Noch mal der Versuch mit anderen Stichwörtern ergibt: Kein Permalink. Oh wie schade! Wikio/Bundestag hat es. Wer mich kennt, weiß was ich nachher mache: Neu eintragen - Neu eintragen - Neu eintragen! Alles klar?! Update: Was ist Vanish?






Update:


via: "Arcor hat mir bereits am 12.06.2009 telefonisch versichert , dass die Internet-Sperren in der Umsetzung seien und bereits (und natürlich nur ausschließlich) Kinderpornoseiten gesperrt und an einen Stopp-Server weitergeleitet werden.



Einer weiteren Person wurde am 13.07.2009 telefonisch von der Telekom versichert , dass bereits Intenet-Seiten gesperrt werden (…).



Merkwürdig ist allerdings, dass das BKA (…) behauptet , noch gar keine Sperrliste herausgegeben zu haben. Da fragt man sich doch: Was für Seiten sperren die Provider dann?"




Anmerkung zu einem Kommentar: Was ist eine Tunnel-Site?







.
.








Ich hab's soeben doch getan: Mir einen Twitter-Zugang angelegt. Gaaaanz langsam gehe ich dazu über, auch das zu benutzen, erst mal gucken, lesen, und dann vielleicht einarbeiten. Ich glaube, ich sagte es schon: Hier im Haus herrscht schlamperte Techniknutzung. *g*








.
.

































Rote Grütze mit Mandel-Vanillesausse












.
.








Hahaha. Google hat vollkommen vergessen, den Beitrag zu listen: "der Haushaltsausschuß des deutschen Bundestages bewilligte im März 2009 die Anschaffung von Geschossen, wie sie vor allem in Bürgerkriegsgebieten benötigt werden". Update: Noch mal der Versuch mit anderen Stichwörtern ergibt: Kein Permalink. Oh wie schade! Wikio/Bundestag hat es. Wer mich kennt, weiß was ich nachher mache: Neu eintragen - Neu eintragen - Neu eintragen! Alles klar?! Update: Was ist Vanish?






Update:


via: "Arcor hat mir bereits am 12.06.2009 telefonisch versichert , dass die Internet-Sperren in der Umsetzung seien und bereits (und natürlich nur ausschließlich) Kinderpornoseiten gesperrt und an einen Stopp-Server weitergeleitet werden.



Einer weiteren Person wurde am 13.07.2009 telefonisch von der Telekom versichert , dass bereits Intenet-Seiten gesperrt werden (…).



Merkwürdig ist allerdings, dass das BKA (…) behauptet , noch gar keine Sperrliste herausgegeben zu haben. Da fragt man sich doch: Was für Seiten sperren die Provider dann?









.
.

























O.K., kauft Euch das Buch doch! Damit niemandem die Luftnummern der WestLB entgehen. *fg*















.
.









"der Haushaltsausschuß des deutschen Bundestages bewilligte im März 2009 die Anschaffung von Geschossen, wie sie vor allem in Bürgerkriegsgebieten benötigt werden: 63 Millionen Euro erhielt die Bundeswehr für 30.000 155-Millimeter-Sprenggeschosse zur Bekämpfung von Weichzielen in Ballungsgebieten. (Fußnote)
Der Düsseldorfer Rheinmetall-Konzern liefert die Geschosse nun für die Bundeswehr-Panzerhaubitze 2000. Nach Angaben von Rheinmetall entfalten die 155-Millimeter-Sprenggeschosse ihre Vernichtungs-wirkung am besten 'gegen weiche und halbharte Ziele', also gegen Menschen und ungepanzerte Infrastruktur. (Fußnote)
Ein pikantes Detail am Rande: Finanziert wurde das alles mit Geldern aus dem Konjunkturförderprogramm.
Lediglich die Grünen kritisierten die Beschaffung der Munition: "Was der Verteidigungsminister heute mit der Munition für die Bekämpfung weicher und halbharter Flächenziele anstellen will, weiß nur er alleine", bemängelte der grüne Verteidigungsexperte Alexander Bonde die Entscheidung. (Fußnote) Nicht eine deutsche Zeitung hat die Anschaffung dieser Munition zur Aufstands-bekämpfung für die Bundeswehr aufgegriffen."









.

Dienstag, 21. Juli 2009

.








Zur Wahrung der Bürgerrechte im digitalen Zeitalter begrüsse ich es, wenn sich nicht nur in einzelnen Ländern in Europa, sondern in allen Erdteilen Piratenparteien gründen. Ihr braucht euch aber nicht alle auf das Thema meiner Magisterarbeit zu stürzen. So dolle war die nämlich nicht. *g*




































.
.








Was ist das denn? Was für's Herz? Oder doch eher die Ohren?








.
.







"Das war auch nicht schön."
*Muaaahhhaahah*



"Der Oberpirat setzt die Segel und nimmt Kurs auf das Gewittertief Zensursula. Wer klug ist, bleibt im Hafen und schaut von der Küste aus zu."



Update:
Na, wirst du wohl deine Schadenfreude lassen, du Feed-Reader-Fütterer, du! Nachricht aus Österreich.








.
.








46 Sekunden, bevor ich mich an den Rechner setze, wird im Feed-Reader das hier im Blog verlinkte Bild "Ifeelmyself" angeklickt. Diese Methode der versuchten Kontrolle und Einschüchterung, das Spielen mit den Möglichkeiten der Wohnraumüberwachung ist mir seit langem bekannt.
Wer hier liest, kennt den Begriff "Trigger-Tiger" sowie die Begriffe "sehr gut informiert". Nachdem ich nun seitenweise zusammengeschriebene Brandsätze in Herrn Ulfkottes Buch gelesen habe, die Frage: Wem nützt dieses Wut-Elaborat? Wem nützt es, wenn Gruppen gespalten, gegeneinander aufgehetzt, Menschen durch verschiedene Mittel unglaublich wütend gemacht werden? Um nicht missverstanden zu werden: Es gibt viele Gründe, wirklich wütend zu sein. Ich habe oft genug Beispiele aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik im Blog genannt. Doch dieses Buch ist eine einzige Ansammlung von kurzen Sätzen mit langen Lunten. Bis jetzt lese ich keinen einzigen Lösungsansatz. Gerade im Buch als Zeugin der von Ulfkotte beschriebenen Verhältnisse zitiert wurde die laut meiner Bildschirmanzeige sehr gut informierte Vera Lengsfeld.








.
.








Lese gerade das Buch, das eine eigene Internetseite hat. Im Kapitel "Psychologische Steuerungen von Menschenansammlungen und Internierungslager" finde ich keine Quelle über geplante deutsche Internierungslager.
Auf Seite 14 meint Herr Ulfkotte uns alle eindringlich warnen zu müssen: Man muss ja nicht von einem Tsunami überrollt oder von einem Erdbeben verschüttet werden, wenn man die Zeichen der Zeit zu deuten weiß.
Herr Ulfkotte, die Zeichen der Zeit lassen sich noch besser deuten, wenn man manche Menschen einfach die Lunte aus der Hand legen lässt.







.
.







Alan Poseners Blattkritik
Polenz' Bullshit über Israel








.
.








Eine Medien-Welle heute morgen.
Pressestatement zur Meldung der BILD vom 21. Juli 2009
in der Ermittlungssache gegen Jörg Tauss, MdB.
SPON schreibt:
"Die Recherche von Herrn Tauss war bereits ein jahr alt und bekannt".
Wurde im Auftrag recherchiert? Wer hat noch recherchiert? In wessen Dienst-Auftrag wurde recherchiert? Und in wessen Auftrag nun getaucht? Gruss auch an diesen Trigger-Tiger.
19:02 Uhr: Die WELT schreibt:
20:44 Uhr: "Das war auch nicht schön."
21:44 Uhr: „Da versuchen Leute, mit Schmutz auf ihn zu werfen“, sagte Aaron Koenig, Mitglied des Bundesparteivorstands, der „Financial Times Deutschland.“
Nachtrag Mi, 1.15 Uhr: "Von daher war das ein bisschen voreilig und nicht sehr geschickt", sagte die Behördenchefin am Dienstag in Karlsruhe in einem Gespräch mit der dpa."










.
.








Nackte Titten vertragen sich manchmal nicht ganz so gut mit den Tatsachen, besonders, wenn man früher dieselben auf einem Gemälde abhängen ließ. Vielleicht findet der Mann ja jetzt noch mehr Vergnügen mit Padre Pio, dem Herrn mit den Stigmata, gerne gelesen auch in deutschen Häusern mit und ohne esoterischen Anstrich. Aber natürlich ist das nicht das alte Projekt, der Aufbau der Achse, in etwas anderem Gewand. Und deswegen haben daran heute auch die Österreicher großen Spaß, scharfe klerikale Faschisten gibt es nämlich nicht. Wollen Sie mal was hören aus dem Pussy-Paradies?






























.

Montag, 20. Juli 2009

.








Aufgrund eines Tipps habe ich gerade bei Google eingegeben:
Hans Meiser, Pädophilie, Recherche. Die Info stammt aus dem am
1. Juli erschienenen Buch von Udo Ulfkotte, Vorsicht Bürgerkrieg. Leider ist dieser Titel beim Kopp-Verlag erscheinen.





Die Website mit dem Zitat aus dem Ulfkotte-Buch ist dubios. Es wird wohl in Zukunft auch andere geben:
"Hans Meiser wollte einige Namen einer Liste von mehr als 100 deutschen Prominenten veröffentlichen, die neben Michel Friedmann Kunden eines exklusiven Call-Girl-Rings gewesen waren. Hans Meiser verstand nicht, warum einzig Michel Friedmann 2003 in Zusammenhang mit Zwangsprostituierten in die Schlagzeilen geriet, der Bundesinnenminister die Akte zur Chefsache machte und die Namen der anderen Kunden (unter ihnen ein Fußballtrainer, drei Fußballer der Bundesliga, zwei Schlagersänger, 17 Politiker, acht Unternehmer und 34 Journalisten) aber von der Bundesregierung wie ein Staatsgeheimnis gehütet wurden. Hans Meiser hatte viele solcher Geschichten.





Ich stoße in diesem Zusammenhang zum zweiten Mal auf die Behauptung, in Deutschland würden Internierungslager geplant. Zum ersten Mal habe ich von deutschen Internierungslagern im Parteiprogramm der Piratenpartei gelesen. Dort wird aufgeführt die Forderung: Keine Einrichtung von Internierungslagern.





Ist es soweit?
Das Motto der paramilitärischen Polizeitruppe EUROGENDFOR:
Lex Paciferat
Das Gesetz soll Ruhe schaffen
Auf der verlinkten Seite übrigens übersetzt mit:
Das Recht soll Frieden schaffen. paciferare heißt befrieden. Die Römer verstanden darunter die Unterdrückung jeglichen Widerstandes.




Vielleicht sollte ich mir jetzt aus Gründen der allgemeinen Erheiterung die etwas andere Wahlwerbung der Piraten ansehen: Die Piraten-Filmnacht. Na dann: Guten Morgen Deutschland!







.
.







AG Website
als Beipiel für offene Online-Projektarbeit








.
.


























Ashes to Snow
Fire to Blood
Feathers to Fire















.
.









'Dass Firmen ihre eigenen Gesetze schreiben und ihre Produkte damit absichtlich in einer elementaren Funktionalität einschränken, ist einem Rechtsstaat und einer Kulturnation unwürdig.«' (via)









.
.








Über den falschen Weg im Kampf gegen Kinderpornographie
via








.
.








"Wir leben nicht mehr in der Computer-Steinzeit, in der die Nutzer glücklich sein durften, dass es überhaupt Programme gibt. Wir brauchen mehr freien Markt und entsprechend weniger Erpressungspotenzial durch die Monopolisten!"









.
.








"Auch Blogger begreifen das Wesen dieses neuen Mediums nicht. Wer keine Online-Kommentare zulässt, verschließt sich der Diskussion."


(Update: Jetzt im Artikel das Foto mit großer Werbung für das Medienportal blog.de. Keine Sorge, Qualitäts-Medien werden wohl nicht untergehen.)




Gerne wieder, wenn nicht die Zerstörung und feindliche Übernahme im Kommentar-Bereich tobt mit Hilfe von extremistischen Parolen, härtestem Porno-Spam und anderem, wohl auch absichtlich hinterlegtem illegalem Inhalt, dazu persönlichen Beleidigungen, Sätzen mit dieser hier schon des öfteren beschriebenen Methode mit Folgen sowie dem sehr unerfreulichen Hinterlassen von feindlichen Programmier-Codes. Was man eben so alles tut zur Ausschaltung anderer, nicht nur, weil Krieg geführt wird im IT-Segment oder wir die ersten waren, die in Deutschland über Bloggen ein Buch veröffentlichten.
Leider finde ich gerade im alten Morgaine-Blog nicht mehr die mutige Stellungnahme einer Frau, in der sie darüber berichtet, wie entsetzt sie war über die anonmye Frauenfeindlichkeit im Netz. Daraus hatte sich damals eine Internet-Aktion entwickelt, die viele Frauen zum Anlass nahmen, offen über ihre erschreckenden Erfahrungen zu reden.
Mein damaliger Co-Autor von "Generation Blogger" ist ein wahrer Technik-Meister. Und hatte trotzdem alle Tasten voll zu tun, den Kommentar-Bereich zu schützen. Er ist nicht mehr mit dabei.
Hier soll konstruktiv und kreativ gewirkt und nicht alle Hände mit Abwehr beschäftigt werden. Die Kommentar-Funktion ist daher geschlossen, aber es werden sich wieder andere Formen von Interaktion bilden. Update: Danke für diesen Hinweis im Feed-Reader.









.

Sonntag, 19. Juli 2009

.







RT:In #Brandenburg werden die #piraten+ wohl nicht auf dem Wahlzettel stehen: es fehlen bis Mittwoch noch ca. 200 bestätigte Unterschriften


Landesverband Piratenpartei Brandenburg







.
.







WELT ONLINE: Die Piratenpartei erinnert in manchem an das Aufkommen der Grünen, die anfangs auch eine Ein-Themen-Partei waren. Wittern Sie keine politische Bedrohung?




Zypries: Es reicht nicht, wenn sich die Programmatik darin erschöpft, einem Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen nach dem Motto: Wir sind jung, wir kennen das Netz, und ihr Alten versteht davon nichts. Was ich sehr ernst nehme, ist, dass es unabhängig von dieser Partei ein wiedererstarkendes Bewusstsein für Datenschutz in unserer Zivilgesellschaft gibt, deshalb verstehe ich diejenigen Kritiker sehr gut, die sich Sorgen machen, dass wir mit dem neuen Gesetz eine Infrastruktur schaffen, die auch für andere Zwecke als den Kampf gegen Kinderpornografie genutzt oder missbraucht werden könnte.





WELT ONLINE: Sind sie denn zufrieden mit den Stoppschildern gegen Kinderpornografie? Jeder Laie kann diese Sperren ohne Weiteres umgehen.








.