Freitag, 25. Mai 2018





























Geht's noch? Zu kalt. Zu schnell. Zu nass. Was wir heute hören durften. Die Damen: Was genau ist eigentlich Ihr Problem?
https://www.pinterest.de/AstraandLilith/ginger-gen























































Wer war das ... ?
http://astra-and-lilith.tumblr.com























































Breakfast - Brunch - Frühstück
https://www.pinterest.de/AstraandLilith/breakfast-brunch-frühstück





























Donnerstag, 24. Mai 2018




























... und abgesehen von diesen Kleinigkeiten da unten freut es mich, dass die Idee des Marktes immer mehr Verbreitung findet. Was spricht eigentlich alles dagegen, auch auf dem so heiß umkämpften Ebertplatz in Köln einen Markt einzurichten? Da können doch selbst größere Trucks die Einfahrt bequem zur Anlieferung nutzen, und die Groupies machen dann bestimmt wieder die Bilder von hinten, wenn das Ding sich bei der Bewegung etwas in der Mitte beugt. So wie heute .... Ich sach jetz mal nix dazu ... Aber möchtet Ihr Euren Food-Truck nicht vielleicht beim nächsten Festival für die Ladies zur Verfügung stellen?


























































Ooh. Da geht doch tatsächlich der große Laptop nicht mehr an. Dabei hatte ich gestern noch ein PDF heruntergeladen, und die Datenbank gab interessante Einblicke. Heute morgen brachte dann der Livestream mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten, Bulgarien hat momentan den Vorsitz der europäischen, wieso wird hier gerade am kleinen Tablet das Wort europäisch automatisch blau markiert und der Cursor rutscht zur Seite, und da ist ein Alles klar, und nun verkleinert sich hier automatisch der Bildschirm, Bulgarien hat also den Vorsitz der Europäischen Ratspräsidentschaft inne, und der Stream heute morgen brachte wieder interessante technische Erkenntnisse. Wie ich finde. Am großen Laptop. Der jetzt leider nicht mehr angeht. Was genau war das Problem heute morgen mit dem Satz per Mail: Remote Control für AnfängerInnen?







Der bulgarische Ministerpräsident war in einer orthodoxen Kirche, und der Wettbewerb, wer hinter wem filmt, nimmt immer erstaunlichere Formen an. Das Wort "bürgerkriegsähnliche Zustände" halte ich in Anbetracht der Situation für eine völlige Verharmlosung. Aber vielleicht noch mal eine Unterbrechnung des Streams mit weißem Kreisen auf dem Rücken des bulgarischen Ministerpräsidenten? Die orthodoxe Kirche in Bulgarien war natürlich mit einer Menge von Menschen gefüllt, ganz anders der Ort gestern, den ich mit Luca besucht habe. Ja, ich habe meinem Enkel zum ersten Mal eine kleine Kirche gezeigt, ein kleine schöne Kirche mit einer fast mystisch wirkenden Atmosphäre, und ihm gesagt, dass dort eine Mama verehrt wird, die ein Baby geboren hat. Und dass wir für Dawina auch ein Lebenslicht anzünden werden. Offenbar waren da dann auch beleidigte Männer und Frauen anwesend. Dazu sage ich jetzt nichts weiter. Und das marmorne Teil im neu geöffneten Nebenraum ist übrigens eine Katastrophe und an Brutalität und Geschmacklosigkeit in der Symbolik kaum zu überbieten. Wer genau liegt da eigentlich "in Trümmern"? Das technische Fischfangbecken? Einzusetzen auch im Konzert? Das war dann einen weiteren Herzstillstand wert? Kein weiterer Kommentar. Eine Insider-Anmerkung.








Und noch etwas: Professionelles Verhalten zeigt sich auch darin, dass man möglichst nicht von sich selbst auf andere schließt. Die Dame am Nebentisch. Nein, ich habe keine Seminare gemacht, damit andere Leute dann dort bestrahlt werden. Aber der Blick nach oben wirkt schon mal Wunder. Nach der Erwähnung der Fahrt durch den Schnee hin zum Haus. Wie war das noch mit der Stasi? Luther lässt grüssen? Nun, da sind ja ganz Netze übernommen worden. Nicht erst nach der Wende. Ja, überall gibt es solche. Und solche. In der Tat. Aber diese Angewohnheit der letzten Jahre, alles Wertkonservative gleich in die Nazi-Ecke zu stellen und zu versuchen, im Gleichschritt Marsch den ganzen bösen wertkonservativen Mittelstand einzusacken, ganz im großkapitalen Sinne inklusive Gleichschaltung der Gewerkschaften und mit massenmedialem Einsatz, positiv formuliert nennt man das korporative Demokratie, geht mir ganz gewaltig auf den Geist.









Nun, heute war wieder ein Tag, der Erkenntnisse darüber vermittelte, wie der assistierende Mittelbau jetzt offenbar dank moderner Technik das Allmachtssyndrom ausleben kann. Wäre da nicht auch die Technikkontrolle. Mit dabei zu sein in der großen weiten Welt der Schönen, Reichen und Mächtigen, und sei es am Katzentisch, ist schon toll. Nicht wahr? Ich finde den Beruf der Sekretärin sehr ehrenwert. Aber zu versuchen, einen Offizier an die lange Leine zu nehmen, der diese Welt im Sinne einer wehrhaften Demokratie im Auge behält, auch, damit sich das wie immer den kapitalen Interessen dienende Sündenbock-Syndrom nicht weiter ausbreitet, ist schon sehr vermessen. Oder? Stört da vielleicht jemand bei der ideologisch motivierten ethnischen Säuberung und der Vereinnahmung des fremden Bodens? Na, welche Intelligenz-Agentur war da wieder am Werk? Es fällt auch fast nicht auf, wenn bei den Kollegen und Kolleginnen, die helfen, dieses Allmachtssyndrom Stück für Stück aufzudecken, stellvertretend der Arm etwas einschläft. Taub wird. Oder kribbelt. Nein, ich möchte das jetzt nicht weiter erklären. Hier wird gerade automatisch das Bild kleiner? Na gut. Der Riss in der Scheibe des kleinen Tablets stört da ein wenig diese aktuelle Ansicht. Angeblich habe ich das gemacht. Sagt Luca. Hmmmh .... Mir war das Teil nur sanft heruntergefallen. Kurz bevor ich erst zum Öko-Markt, und dann in Kölns Kleinste Markhalle gefahren bin.








Heute war es ein sehr gesunder Gemüsesaft, den ich dort getrunken habe. Und natürlich habe ich auch wieder was gelernt. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Krebs-Arten gibt. Wie erwähnt wurden. Nun denn. Aber diese hobbypsychologischen Interpretationen bedürfen wirklich noch etwas der Erfahrung. Und die Kollegen und KollegInnen sind da sicher ganz Ohr, wenn es um den Lern-Prozess mancher Menschen geht. Übrigens: Mein Nebenfach im Studium war Pädagogik. Mit einem großen Anteil Psychologie. Die Kombination von Politikwissenschaft und Pädagogik und Psychologie ist das Fundament, auf dem ich mein Fachgebiet Extremismus und Autoritäre Psychogruppen aufgebaut habe. Was ich allerdings in den letzten Jahren an Praxis-Erfahrung gesammelt habe, übertrifft das damals vermittelte Wissen um Lichtjahre, hilft aber natürlich bei der systematischen Bearbeitung. Und der Faktor Neid spielt eine immer größere Rolle, nicht nur was die Erfahrung, sondern auch, was die Kreativität und die sensitiven Fähigkeiten einer Frau mit dem Ginger Gen betrifft. Das nur so nebenbei.








Und nun schauen wir mal, wer hier wieder etwas unfreundliche Briefe mit Zahlungs-Aufforderungen ins Haus schickt. Das passt zu meinem Arbeitsgebiet, das kommt immer mal wieder vor, und das passt auch zum Thema des Fischfangs in meinem Rücken mit der Angewohnheit zu kopieren ohne zu zahlen, bestimmte abartige Affen kopiert man halt am liebsten nur, ohne zu zahlen, um dann andererseits auch noch Briefe zu verschicken mit Zahlungsaufforderungen und Androhungen von Verhaftung, wenn man nicht zum Termin erscheint. Die deutsche Telekom? Die mit dem rosanen Logo? Und der Betrag irgendwas mit 6? Dreistellig? Hmmmh. Petra? Die Kollegen übernehmen das. Ich übergebe am nächsten Montag dann den Brief zur Bearbeitung und sehe jetzt mal weiter nach den Büchern zur Allgemeinbildung. Meine Bildung hat nämlich streckenweise auch ganz gewaltige Lücken.








20 : 33 Uhr. Vielen Dank an die beiden Frauen. Der große funktioniert wieder. Ich höre dann jetzt mal die Sprachnachricht, was, Ulli, genau eine Minute, und schaue mal, wer sich wann wie mit mir verarbreden will. Und wer wie wann mit was auf welchen Markt-Plätzen steht. Das Wiedersehen war mir eine Freude. By the way. Bis dann.































Mittwoch, 23. Mai 2018



























Tollste Technik.
https://www.facebook.com/AdlerNews/videos/1060933570739737






















































Köln hatte doch eine Markthalle? Aber das Angebot richtete sich, wie der Großmarkt momentan in Köln auch, laut Artikel an Großkunden. Zitat:


Dabei wäre es möglich, an die Tradition des Ortes anzuknüpfen. Auf dem Grundstück des Maritim-Hotels befand sich bereits zwischen 1904 und 1940 die Central-Markthalle mit einer Fläche von 7500 Quadratmetern. Für den Bau des mit großen Fenstern ausgestatteten Gebäudes mussten 70 Wohnhäuser abgerissen werden. Die Händler verkauften in dem imposanten Bau Lebensmittel sowie Textilien und Stoffe. Es gab 41 Metzgerstände, 142 für Obst und Gemüse sowie sechs für lebende Fische. Das Angebot richtete sich vorwiegend an Großkunden.


Quelle: https://www.ksta.de/30443338 ©2018

























































Ich sehe es gerade am Bildschirm. Hier ist eine Ergänzung zum unten genannten Beitrag, die beiden Kommentare waren bei Fox News zum Thema Amoklauf geschrieben worden, ich zitiere aus diversen Gründen nicht den genauen Text.





5:05 Stop raising little wussy brats - kids have been bullying each other for years - they didn’t shoot up schools - be a parent and parent your kids..
Rechts am Bildschirm bei Facebook nun eine Werbe-Einblendung. Unglaublich. Kinder zu kleinen Unternehmern machen, steht da. Sie sortieren in kleine quadratische Kästen ...





Den zweiten Kommentar verlinke ich nicht. Es geht aber um das professionelle Töten von Babies.





























Dienstag, 22. Mai 2018




























Na, das ist ja ganz toll, dass die Kinder so viel Zückerchen erhalten: Eine ganze Woche lang Pfingst-Ferien. Toll! Und auch die Erwachsenen haben sich sehr gefreut über einen ganzen freien Martin-Luther-Tag im letzten Jahr. Das täuscht allerdings nicht darüber hinweg, dass Kinder gegen Eltern aufgehetzt werden ganz im alten Sinne autoritärer Regimes. Mit psychologischen Hinterfotzigkeiten und den Mitteln moderner Technik. Von wem? Es sind die klassischen Muster. Ich weiß nicht, wieviele Fälle wir schon im wahrsten Sinne des Wortes aufgedeckt haben von gemischten Beziehungen. Schlimm ist es bei Paaren. Noch schlimmer ist es bei Paaren mit Kindern. Es ist zum Kotzen! Jedes Mal! Und eine riesige Belastung, die emotionalen Reaktionen zu sehen. Abgesehen von eigenen Wiedererkennungsmomenten.







Der Krieg im Privaten nimmt teilweise abstruse Züge an. Mir erzählte vor einiger Zeit ein Vater mit kaum unterdrückter Wut, dass seine kleine ferngelenkte Tochter ihm süffisante Fragen stellte zu dem Inhalt seines Kleiderschrankes, die nur von einem gut informierten Erwachsenen mit Einblick in transparente Wohnungen kommen konnten. Wenn von dem Kind kleine eckige braune Brettchen mit einem Messer auf den Küchentisch gelegt werden müssen, weil sich da jemand anderes von aussen einmischt, und sehr deutlich über diese Symbolik gesagt wird, was Sache ist, oder besser: war, dann ist der Krieg in der Küche in vollem Gange. Zum Glück gibt es auch einen Abschalt-Mechanismus. Nein, das ist kein Science Fiction. Nervend finde ich da leider das fachjournalistische Schweigen, nur langsam kommen Stück für Stück Fachartikel an die Öffentlichkeit.
Ich habe hier schon von verschiedenen Situationen berichtet, in denen Luca mir zum Beispiel, wie sinnig, nachts im Schlaf plötzlich den Ellbogen in den Magen rammen wollte. Ja, der Magen. Diese Symbolik aber auch! Oder dass ich fast einen Kopfstoss nachts auf der Nase gehabt hätte, wenn ich nicht aus irgendeinem Grund den Bruchteil einer Sekunde vorher wach geworden wäre und daher noch rechtzeitig zurückweichen konnte.








Wir essen jetzt erst einmal, und auf die Frage, ob Luca wieder im Ofen gebackene Auberginen haben möchte, antwortet er zuerst mit einem: "Ja". Und schiebt Sekunden später in etwas verändertem Tonfall nach: "Sind die auch wieder matschig"? Erkennen Sie anhand der hier genannten Beiträge den Zusammenhang?
Momente später. Ich habe hier gerade eine Blockade, na so was, warum habe ich eigentlich vom Markt statt 2 H ein großes und ein kleines a mitgenommen, aber das ist sicher ein anderes Thema, und nun weiß ich auch wieder, was ich schreiben wollte, nämlich, dass zum wiederholten Male die Frage nach Geld genau der Betrag war, der sich noch in meinem Portemonnaie befand. Das zum Thema Transparenz. Und einem erneuten "ernsthaften" Thema. Eine Insider-Anmerkung. Nur so viel: Es geht um Uniform und Transparenz. Es geht um luntegelegte Frauen mit Hilfe von Pseudo-Feminismus und dem klassischen Sündenbock-Syndrom. Es geht um Männer mit mangelndem Selbst-Wertgefühl, die sich dank Gruppen-Dynamik und Technik endlich stark fühlen dürfen. Es geht um ferngelenkte Jugendliche mit unglaublichen Psycho-Spielchen. Es geht um Eroberung und Landgewinn. Das "ernsthafte" Wortspielchen taucht auch des öfteren von wildfremden, und offenbar luntegelegten Leuten in meiner Nähe auf, und wenn selbst kleine Kinder dieses Wortspielchen mit süffisanten Bemerkungen von sich geben, dann sind wir wieder am Anfang dieses Beitrags. Und bei einer weiteren Lehrlektion. Wie wäre es mit dem nächsten Feier-Tag?

























































21 : 38 Uhr. Ooh, die Copy - Funktion tut es wieder. 21 : 41 Uhr. Die Sätze mit der Milch lassen sich nicht löschen, die Zeile hier rutschte beim erneuten Einfügen ganz nach unten, ein kleines Fenster mit Grau, das Weiß umrahmt, erschien kurz vorher am Bildschirm. Nun denn. Im Messenger Thema u.a.: Wunderschöne Symboliken auf dem Markt am Wochenende am Stempel-Stand. Danke. Zur Frage des Umtausches, da es verschiedene H gibt:







Messenger





...
Aber ich wollte ja auf jedenfall ein H haben 😊
Muss Luca heute eventuell nochmal vorbei bringen bis morgen - haben ernsthaft erst wieder Freitag Warmwasser 😒






echt? ernsthaft? na gut. bring ihn. ich lese jetzt den text von rex tillerson weiter, afrika ist die zukunft, den ich gerade eben geöffnet habe

das H ist unterschiedlich

(Die Seite mit der Rede wurde vom US-Konsulat Frankfurt zur Verfügung gestellt, die Übersetzung ins Deutsche klappte damals leider nicht, einen Tag nach der Veröffentlichung wurde Rex Tillerson offiziell entlassen)


Och. Es sticht hier gerade am Kopf? Ernsthaft?






Bin mal gespannt 😊 luca ist aber grade noch mit seinen freunden draußen





Rex (T) und Moussa (F M) ... Ernsthaft 😂😂😂😂😂
du machst mir dann bitte mal ernsthaft die copy-funktion wieder an, die hier ausgefallen ist






Zum hundertsten mal ich habe da nichts ausgestellt oder verändert!
Kann aber mal gucken ob ich rausfinde was du meinst und es wieder hinbekomme






wie auch immer. seitdem das teil bei dir war, ist die copy-funktion weg

























































Tja ... So geht das ... Noch jemand, der sich hier filmen lassen möchte beim Tag der offenen Tür? Dabei habe ich eben doch extra noch mal die Datenbank gefragt, ob ich die 4 teuren Auberginen von heute morgen lieber dekorieren oder besser essen soll, damit ich groß und stark werde. Die Datenbank nannte irgendwas von lecker. Ich habe "essen" verstanden. So geht das eben manchmal mit der selektiven Wahrnehmung. Dazu gibt es gleich Hähnchen, das Olivenöl auf der Fensterbank ist mit Bärlauch aromatisiert, die Flaschen warten auf weitere. Rezepte. Jetzt amüsiere ich mich noch etwas mit Facebook, ja, auch die Polizei NRW ist eben mit zwei Videos am Schirm mit Beiträgen zu offenen Türen und lauten bellenden Hunden, und mit Videos, bei denen ich in einigen Sprachen wirklich wieder nur "Bahnhof" verstehe. Ich habe eben laut, wie ich halt wieder mal bin, die dafür zuständigen Einheiten zu einem Gegenbesuch geschickt. Ach, und noch etwas: Wie war das mit der Frau, die nicht mit Geld umgehen kann? Und die deswegen was genau? Zu diesem Thema gibt es dann ganz gesonderten Besuch. Unter Abholung der Vermögenswerte, die in meinem Rücken unter falscher Flagge erwirtschaftet worden waren. Und auch das Thema evangelikale Finanzströme, gesperrte Konten und Rück-Überweisungen wird besonders bearbeitet.






21 : 30 Uhr. 5! Volltreffer. Wade rechts. Medizintechnik. So so ... Technikkontrolle. Ihr habt es ... Kein weiterer Kommentar, da erschließt sich alles weitere aus dem Kontext. So, die zuständigen Einheiten gehen jetzt wieder an die Arbeit!



























































Das theatralische Lächerlichmachen anderer wird langsam langweilig. Das ist ungefähr so wie schauspielernde Zigeuner, die alles tun, um viele Vorurteile zu bestätigen. Cui bono? Wem nutzt es? Und wer genau wischt wann wie wo? Dann hatten wir hier heute ein paar Stiche und Spannungen zu viel am Kopf, beispielsweise zusammen mit dem Krebs-Knoten-Symbol. Und wie war das in Kölns Kleinster Markthalle mit den beiden gelb-braunen großen Stiefeln? Die symbolisch hochgehoben worden waren nach einem Besuch? Vorsicht! Wer sein Innerstes austobt an gut informierten, aber vermeintlich wehrlosen älteren Menschen, wird feststellen, dass die bewaffneten Einheiten im Hintergrund in solchen Fällen solche Symbolik nicht ganz so gut finden.







Und dann war da nicht nur dieses Natur-Video. Beim zweiten Anblick war ich wirklich erstaunt, was unsere Technik hier so alles bietet. 18 : 44 Uhr. Check Medizintechnik. Wer will sich da wieder im Arsch anderer bewegen? "Alles klar"? Könnt Ihr die Teile bald mal rauswerfen, in den technischen Protokollen jedenfalls ist genug Material vorhanden. Ich möchte auch nicht solange warten, bis natürliche Umstände diese Form von Problemen regeln. Und weiter? Manche Suggestion wirkt wirklich Wunder. Unsere luntegelegten Mitglieder, die auch schon mal unter dem Alles-SS-Syndrom leiden und am liebsten einen hell-violetten strahlenden Mond mit Vernichtungsabsicht am Himmel wirken sehen wollen, bekommen genau das, was sie sich vorstellen. Wer möchte also noch theatralisch ein paar Kinder hochheben von Müttern mit silbergrauen Haaren? Und farbigen Vätern mit langem Pferdeschwanz? Na? Wir haben da noch ein paar Antworten im Waffen-Arsenal.



























































Schönes Natur-Video
https://www.facebook.com/ABCNews/videos/10157266282088812


15 : 16 Uhr. Ach, was geht dann hier gerade ab? Technik?


Wer genau wurde geblockt? Oder gebloggt? Auch auf dem Markt?


16 : 04 Uhr. Ach, wir haben heute den Tag der hell-violetten Pflaumen, die von Bestrahlung des hell-violetten Mondes auf die SS träumen? Siehe soeben Bild Pinterest. Und Wade rechts im Park hinter den kleinen Teilchen? Zum Beispiel? Druck Muttermal inklusive? Noch mehr kleine Kinder hochheben vielleicht von silbergrauen Müttern? Oder der Druck auf den Kopf im Bad und das Wischer-Zeremoniell? Und soeben auch das Teilchen mit dem hell-violetten Smartphone und dem weißen Kopfhörer, das die g oldene Türe öffnet? Und ein Roller in antikblauer Farbe fährt in diesem Moment vorbei?


Yo. Das Alles-SS-Syndrom. Ich sehe es gerade am Bildschirm auch dank des bemalten Armes an meinem Bildschirm via US-Verteidigungsministerium. Siehe dazu Beschreibung in diversen Beiträgen im Blog.



16 : 15 Uhr. Check Medizintechnik Herz. Und Muttermal Arm rechts. Siehe draussen eben am Fenster.


























































Zur Abwechslung wieder das Musik-Video. Bisschen gute Stimmung und Bewegung tut ganz gut. Und ich versuche es dann jetzt auch noch mal mit den Style-Tipps ... Ooh. Habe ich schon wieder was Falsches gesagt ... ? Kuckuck ... ! Kommt davon, wenn man im Postfach anderer einfach mitliest ... Poposteckerchen?




00 : 12 Uhr. Habe Husten.




00 : 15 Uhr. Es wird warm hier





00 : 17 Uhr. Da draussen, dort wo die Schule und der Parkplatz sind, knallt gerade ein Kofferraum. Das ist aber nicht nett mitten in der Nacht





...






00 : 26 Uhr. Rechts bei Tumblr Werbung für La - Shoe. Doch, die sind auch sensibel. Steht da. Die schwimmen schließlich mit auf der aktuellen (Mode-) Welle. By the way: Wie geht es Masha? Und dem Mini-Rock mit den beiden großen großen schwarzen Knöpfen? Auch diese High Heels mit dem schwarzen Dreieck auf den Fotos hier am Bildschirm sahen ebenfalls wirklich wie angegossen aus an den braungebrannten Füssen.





Dienstag, 09 : 52 Dreamerkultur "High" im selben Moment, als ich die Stelle mit den High Heels noch mal lese ... 9 : 55 Uhr. "Alles klar".































Montag, 21. Mai 2018






























Ach verdammt. Da war meine Allgemeinbildung wieder zu wenig. Ich sehe es gerade. Hier ist noch mehr Information zum symbolischen Wunsch des Sammelns, des demonstrativen Heraushebens und der in manchem hippen Video gezeigten Zerstörung von alten Schallplatten. Danke für die ergänzende Information. Das Viertel hier ist gut gemischt. Und das Cafe neben dem Laden und gegenüber der uns allen bekannten Schule wird von den Kollegen und Kolleginnen gerne im Blick behalten. Leider leider dauert es ja noch ein wenig, bis umgezogen werden kann. Bis dahin verbringt die Schule einen Teil ihres Unterrichts noch hier hinten vor meinem Fenster.



https://www.planet-wissen.de/kultur/musik/geschichte_der_tontraeger/pwieemilberliner100.html



























































Gypsy Soul
https://www.pinterest.de/AstraandLilith/gypsy-soul



























































Gut, dann gucke ich jetzt statt Kinderstunde die aktuellen Styling - Tipps. Bei Pinterest. Dieses Mal wieder ein anderer Clan: "Kurzes Haar für ältere Frauen". Und nun warten wir mal, was jetzt wieder passiert.



https://www.pinterest.de/pin/801077852438392387




20 : 14 Uhr. Gut, das war schon mal ein Anfang. Lautes Lachen geht gar nicht ...




20 : 21 Uhr. Der Bewegungsmelder ist aktiv, es rumpelt hier irgendwo ein wenig, und es wird auch etwas warm. Weiter ...




20 : 28 Uhr. Aha. Dieses sonnige Bild vom 21. Mai mit Turn-Pose im Blütenstrauch steht jetzt im internen Account bei Tumblr. http://goodwitchyoga.tumblr.com
Gefolgt um 20 : 29 Uhr von einem kurzen starken Druck im Auge links.





20 : 35 Uhr. Soeben bei Pinterest. The art of dish-washing #senegal https://www.pinterest.de/pin/452471093808170906
Ihr sollt nicht immer so schöne Fotos machen gegenüber vor der Tür von mir.





20 : 43 Uhr. Medizintechnik Zucken Bauch und irgendwas hört sich hier hinten wieder mal an wie das schallschluckende Schließen einer Tür.





20 : 45 Uhr. In der Internet-Adresse am Bildschirm wurde automatisch rechts ein schlankes O eingesetzt. Verdammt, wo ist das Ding hier auf der Tastatur am Laptop?






20 : 54 Uhr. Nein, ich will jetzt nicht den dicken braunen Bären bei Pinterest verlinken, oder den blühenden Rharbarber und die Dinger am kleinen flachen Pool mit den schönen Steinen.







20 : 58 Uhr. “Ich berechne” rechts bei Tumblr mit einer Grafik von 3 Frauen mit Rundungen in blau, die rote Frau ist sehr schlank geworden.
Und was genau soll darunter die Werbung von OTTO mit dem verbilligten Kopfhörer von 114,00 Euro und der großen Prozentzahl im roten quadratischen Kasten?






21 : 02 Uhr. Nein, ich mag jetzt nicht mehr schreiben über das Bild von Megan M und den abgehobenen Schleier rechts im Bild, A letter von english cottages im internen Account, meinen Kreislauf, der gerade etwas schwankt …






Und nun wird es wieder Zeit ...


























































Und nun auch ein Press Statement, African Union
via https://www.facebook.com/AUCMoussaFaki
... ich bemühe mich gerade wieder um ein "Ooooommmmmmmmmmmmmmmmm" ....






















































Jetzt ist Kinderstunde am Bildschirm bei Facebook. Ich warte mal auf mehr.




Als erstes
https://www.facebook.com/FoxNews/videos/10156985675856336
(ich wollte gerade schreiben, mit etwas Geduld bitte ganz bis zum Ende zu sehen, da rutschte dann plötzich wieder eine 8 automatisch nach oben)



Als zweites
https://www.facebook.com/eu2018bg




...




















































Handwerk und Symbolik
https://www.pinterest.de/AstraandLilith/handwerk-und-symbolik

























































Ooh. Ich fürchte, da wartet wieder viel Arbeit. Hier am Laptop heute rechts im Bild japanische Schrift-Zeichen und darunter ein Video einer Achterbahn? Das Anklicken des Musik-Videos https://www.facebook.com/Plaesier/videos/1262803977095298 am kleinen Tablet hingegen führt heute morgen zum Server 3-edge-chat und rechts im Bild steht oben ein Video mit Meghan M. und Prinz H, die am Grab von Prinzessin Diana trauern. Ob sie dabei wieder im alten Jaguar mit der antik-blauen Farbe gesessen haben, und er die Hand beim Besuch oben an der Scheibe wieder winkend ins Volk hielt, ist mir nicht bekannt. Wohl aber weiß ich, dass manche Menschen, die zum Abschied winken, entgegen den Wünschen einiger bemerkenswert merkwürdiger Leute sich nur ins Privatleben, zum Beispiel in ein Lokal zurückgezogen haben. Und nicht wieder mal im Einsatz verstorben sind. Wie so viele andere. Und wie der Bildschirm an manchen Stellen dank Hobby-Psychologie zu suggerieren versuchte. Auch bei Facebook rechts im Bild träumte man offenbar vom Verschwinden mittels strahlender Stimmung und von neuen Formen von Krebs-Behandlung. Aber das war jetzt wirklich eine Insider-Anmerkung.








Ja, in der Tat, viel Arbeit allerorten. By the way: Wie war das gestern noch am Crepes-Stand? Wer kontrolliert? Und was genau will die Software auf dem großen Rechner hier …? Nicht doch. So. Und nun nicht nur weiter zu Fragen wie der nach Chipping von Frauen nach einer Abtreibung. oder Orange Shipping in Lubbock Town. Dort, wo die gemischten Kinder sich sehr wohlfühlen. Ich hörte gestern im Video von Judge P., dort wo die Autos mit Rücklicht im Rücken eingeblendet waren, eine ziemlich wütende Bemerkung über den neuen amerikanischen Justizminister und, von einer Richtern und Fernseh-Kommentatorin immerhin interessant zu hören, der völligen Untätigkeit zu Fragen des sogenannten Tiefen Staates. Das ist ein politischer Terminus. Bitte selber googeln. Ja, diese teilweise wirklich aktive Untätigkeit auch hier fällt fast nicht auf. Oder das selektive Eingreifen von Judikative und Exekutive. Siehe dazu auch meine Bemerkung zu Kausalitäten und jahrhundertealten Stereotypen. Da müssen halt manchmal im Gegenzug internationale Einheiten aktiv werden, auch, was die Antwort auf Wünsche von Vergiftungen betrifft, und auch Abtreibungen oder Chipping nicht nur bei den Kindern von Lubbock Town erhalten selbstverständlich immer eine Antwort.








Vielleicht wieder jemand, dem das jetzt zu “an streng end” war? Oder mir den Bogen zuwinken will? Oder war das die Geste für Wahnsinn? Bei der uralten und doch bestimmt einsamen Matriarchin, die mit sich selber spricht? Hier am Fenster? Hach ja, wieder eine hell-violette Pflaume. Verzeihung. Aber das musste jetzt sein. In solchen Fällen frage ich schon mal, wo denn die Kollegen beim Besuch klingeln sollen. Welcher Knopf soll es sein? Ja, die uralte Matriarchin redet manchmal laut, wie gesagt, das hier ist anstrengender als die erste Reihe im Seminar nicht nur in der Kaserne. Die uralte Matriarchin achtet auch streng auf das Überqueren der Straße bei ihrem Enkel. Und wird notfalls in Team-Arbeit wieder für eine passende Antwort sorgen, falls es da zu unerwarteten Reaktionen kleiner Kinder kommt.








Und nun schauen wir mal nach weiteren Ergebnissen nicht nur zum Thema Orange Chipping. Dem Auslösen wehenartiger Symptome bei allen möglichen Gelegenheiten. Oder dem Einblick in transparente Wohnungen. Was man wirklich nutzen sollte. Ich habe da ein Arbeits- und Bastel-Zimmer. Beispielsweise. Dort stehen kleine Möbel, die lackiert werden müssen. Auch von unten. “Hallo”. Ach? Wieder eine Stimme? Dieses Mal von da unten? Na so was … Na, wer möchte als nächster vielleicht den ökologischen Lack austauschen? Die Mediziner warten da gerne auf die nächsten neuen Aktivitäten. Und nun weiter. Beim Aufwachen heute morgen hatte Luca Husten und hier juckte es etwas im Arsch. Das weitere Szenario dazu draussen habe ich gerade vergessen, das technische Protokoll hingegen hat es. Wie gesagt: Viel Arbeit allerorten.








12 : 14 Uhr. Ooh, genau in der Sekunde nach dem lauten Vorlesen des Texte meldet sich das Smartphone von Luca mit "Keine Ahnung", wie das "Passwort lautet" und "er spielt einen Stein". Ja, so ungefähr hatte ich mir das auch gedacht. 12 : 16 Uhr. Schulter links und Luca niest? Mehr davon. Und auch der Bewegungsmelder hier registriert die Aktivitäten unmittelbar nach dem Anklicken des oben verlinkten Musik-Videos. Gut gemacht! Das technische Protokoll hat gerade wieder was zu tun, die leere Vollmilch-Packung hatte Luca soeben auf das Glas gestellt, möchte nun eine lilane Pflaume, die ich in die Küche gelegt hatte, und die Einheiten sorgen jetzt wieder für eine professionelle Nachschulung zum Thema "Kinder sind im Krieg" tabu. Und warum man sich möglichst nicht in die Erziehung der uralten Matriarchin einmischen sollte. Der nächste Einsatz!









12 : 36 Uhr. So. Zum Thema “Copy - Cat”, und warum man hier besser nicht Software ungefragt auf den Rechner spielen sollte, siehe Beiträge unten: Bitte eine kurze Überprüfung, ob ich eben richtig gesehen habe, dass der “Einfügen-Modus” bei Tumblr sich kurz veränderte und im zweiten Bild dann das Einfügen nach oben rutschte. Das passende Szenario dazu draussen? Bestätigung oder Korrektur bitte später an den Bildschirm.








12 : 44 Uhr. Ich sehe es gerade hier am Bildschirm. Da ist eine Frau diese Nacht beim Überqueren der Straße schwer verletzt worden, weil sie gegen eine Windschutzscheibe mit voller Wucht prallte? Vielleicht war der Puls ja wieder viel zu hoch und sie hat nicht darauf achten können, was da wirklich passierte? Verdammt. Das häuft sich in letzter Zeit.








13 : 16 Uhr. Nach dem Einfügen von Handwerk und Symbolik: Screenshot Pinterest, so. fötzchen! nächste in der medizintechnik und mit wunsch auf bestrahlung von arbeitszimmern ab zur bearbeitung ... volltreffer! (Die Datenbank sagt: 8 rauf und drei mal probieren)




























































Bei so viel Pseudo-Psychologie und merkwürdigen Styling-Tipps bei passenden Gelegenheiten jetzt bei Pinterest mit einem Bild der wirklich fabelhaft jugendlich wirkenden weißen Frisur: "Die besten Kurzhaarschnitte für ältere Damen mit 20". Tja. Was soll ich sonst sagen ...























































So. Von der "Copy - Cat", soeben auch zu hören bei Facebook zumindest an meinem Bildschirm von einem unseren Massenmedien-Mietzen, ein alter Gag seit Erscheinen von Generation Blogger, gibt es heute ein Kommando zur Ausführung einer Antwort auf einem Server.



Die Kopie-Funktion im Messenger ist leider leider deaktiviert. Und andere Erscheinungen hier, seitdem der Laptop am Wochenende bei der gemischten Beziehung übernachten durfte. Auf dem Startbildschirm eine sogenannte Revolution Software, der genaue Name lautet wohl Controller Revolution Pro.



Im etwas wütenden Chat mit meiner Tochter rutschte soeben die 1 nach oben und die Null stand automatisch da, kurz bevor ich die Zahl 8 hinter Gute Nacht schreiben wollte.



Durch Zufall kam vorhin zwei Mal direkt eine Ping von ihr, nachdem ich die Startseite der African Union aufgerufen hatte. Am kleinen Laptop stand irgendeine lapidare Bemerkung darüber, dass man die App des Nachrichtenzentrums der AU gelöscht hätte, die ich dort installiert hatte.



Gleichzeitig mit der Meldung über den Wirbelsturm in Texas erschien eben rechts bei Facebook ein Gesicht mit Körper in der Sonne, der von hinten ansgestrahlt wurde, Krähen am Himmel und darunter die Bemerkung über neue Formen von Krebsbehandlung. Oder so ähnlich.




Vorhin kam von ihrem Account aus die Frage, ob ich noch wach sei, als mein Herzschlag aus irgendeinem Grund tatsächlich keinerlei Anlass zum Schlafen gab. Nun, mein Enkel ist jetzt hier. Am Bildschirm bei Facebook dann ein Video einer bekannten amerikanischen Richterin und Fernseh-Kommentatorin, das Bild im Hintergrund zeigte viele Autos mit roten Rücklichtern. Der Herzschlag ging dann sanft herunter, solche Situationen hatte ich schon öfter, und ich konnte dann in aller Ruhe den großen Media-Turm mit den schönen blauen Lichtern und dem wechselnden Spektakel hier hinten am Fenster bewundern. Nein, ich habe schon lange keine Rollerfahrt mehr gemacht dort hinten am Media-Center, wo die Straße einen Knick macht, und wo man mich auf dem alt-antiken blauen Roller mal mit ausgeprägt schräger Kurvenlage transportiert hatte. Wie bereits beschrieben.




























Sonntag, 20. Mai 2018




























Die Anwendung von Technik fiel fast nicht auf. Wer kommt morgen mit zum Rheinufer? https://www.facebook.com/Plaesier/videos/1262803977095298 Der untere Beitrag ist gewidmet der Familie und auch der Frau am Stand mit den Stempel-Symbolen. Neben dem Herrn. Ich hatte einen Stern und einen Baum mit einer Frau im Baum gekauft. Denn David kann auch Dawina sein, und das "Ja" als Antwort haben wir alle laut und deutlich gehört.
























































Gerda Weiler
Ich brauche die Göttin. Zur Kulturgeschichte eines Symbols
Ulrike Helmer Verlag 1997










Sie (Gerda Weiler Anm. A.H.) folgert: Um Frauen und Mädchen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu beeinflussen, mussten jene Märchen und Mythen herhalten, die sich Männer vom Weiblichen geschaffen haben. Gerade deshalb ist es Weiler so wichtig, die patriarchalen Zerrbilder von Keuschheit und Reinheit einerseits und der bedrohlich-verführerischen Weiblichkeit andererseits zu entlarven. Sie zeigt, dass diese Karikaturen des Weiblichen stets dazu missbraucht wurden, um das patriarchale Schwarzweißdenken zu verschärfen. Ein Schwarzweißdenken, das alles Dunkle und Böse stets dem Weiblichen und alles Helle und Gute dem Männlichen zuordnet. Und sie deckt auf, dass dazu als Grundlage immer die Bibel dient, die in diesem Punkt nicht nur amerikanischen Religions-Fundamentalisten als unantastbar gilt. Spätestens hier spielt es keine Rolle mehr, dass die biblischen Texte nur Metaphern wiedergeben oder fiktiven Charakter besitzen, denn jede Kritik an patriarchalen Deutungsmustern oder Entstehungsgeschichte ist tabu. "Und so ist es eine unvermeidliche Tatsache", schreibt Weiler, "dass diese Ideologien über das Weibliche durch die Bibel - in ihrer durch das Christentum angeeigneten Form - die Befindlichkeit unserer Töchter steuern." (Weiler, 1997, S.16)









Wenn Gott männlich gedacht wird, ist umgekehrt der Mann ein Gott (siehe ebd., S. 18). Und von diesem Gottesbild ist die Frau dann abhängig - denn ohne männliche Hilfe kann sie innerhalb dieses Konstrukts die "männliche Weltordnung" nicht mehr verstehen. Sie selbst kann sich auf ihren Gott nicht mehr transzendieren. Deshalb ist es so wichtig, dass "Frauen heute matriarchale Mythologien wieder lebendig machen, wenn sie ihre Geschichte aufarbeiten und die kulturellen Leistungen von Frauen aus dem Schatten der Vergessenheit ins Licht des Bewußtseins rücken". Sie geben dem Weiblichen auf diese Weise seinen Stellenwert zurück. (Ebd. S. 21)
Gleiches Recht auf Weltdeutung ist grundlegend für die Entwicklung eines "Eigenmachtgefühls", dieser unbewussten Selbstsicherheit, über die Jungen fast immer verfügen und Mädchen kaum. Weiler entlarvt die psychologischen Mechanismen, die in der Bibel und im Patriarchat mit dem Mythos der großen einzelnen Helden, Könige oder Genies immer wieder das Bild einer überhöhten Männlichkeit reproduzieren. Und zwar stets parallel zur Erniedrigung alles Weiblichen (ebd., S. 24). Diese Ideologie ist ihrer Meinung nach "ohne die mythische Überhöhung des Männlichen zum patriarchalen Vatergott gar nicht möglich". (Ebd., S. 25)









Weiler geht in ihrem Buch zunächst den Spuren der Himmelsgöttin nach, die mit dem Steinbock an ihrer Seite Leben und Tod verkörperte. Sie untersucht das patriarchale Misstrauen gegenüber dem Wiedergeburtsversprechen der Göttin und beschreibt den langen Prozess, wie die todbesiegende Thealogie des Matriarchats vom todbringenden Patriarchat besiegt wurde. Im Verlauf dieser patriarchalen Umdeutung wurden schließlich die Göttin und ihr Steinbock als Hexe und Teufel pervertiert.
Von der Steinzeit bis zur Antike galt der Steinbock im Vorderen Orient als Sinnbild des Mondes - die Hörner gleichen der Mondsichel. Er ist daher Kulttier der Himmelsgöttin, die für die Zeit verantwortlich ist und den Mondkalender immer wieder mit dem Sonnenumlauf in Einklang bringt. Auf zahlreichen Darstellungen sind die beiden zusammen zu sehen, nicht selten reitet die Himmelskönigin auf dem Steinbock durch die Luft.
Religion und Mythos wurden jedoch durch das Patriarchat von der Astrologie getrennt: Aus der großen Göttin wurde die Liebesgöttin Venus, die dadurch ihren kosmischen Charakter verlor. Aus dem Sternbild des Steinbocks wurde der Saturn, der entgegen seiner ursprünglichen astrologischen Bedeutung zum Symbol des Dunklen, sogar des Bösen wurde. Selbst in Tarot-Karten, die von Frauen gestaltet wurden, hat diese Umdeutung stattgefunden.









"Die Steinbocksymbolik, die ursprünglich jene Lebenskraft bedeutete, die aus dem Dunkel wieder ans Licht führte, wurde mit dem Dunkel selbst identifiziert", schreibt Gerda Weiler. (Ebd., S. 39) Konsequenterweise wurde der Steinbock in der Bibel zum übelriechenden Ziegenbock verwandelt.
Beispielhaft analysiert Weiler eine künstlerische Darstellung im Freiburger Münster aus dem späten 13. Jahrhundert. Auf den ersten Blick zeigt sie die Himmelsgöttin und ihren Steinbock. Doch die schöne nackte Gestalt ist keine Göttin, sondern Voluptas, die Wollust, und das Steinbockfell um ihre Schultern symbolisiert Satan, den Hurenknecht.
Diese und ähnliche Darstellungen der Wollust mit dem Bock waren sehr gebräuchlich in der gotischen Kunst. Wer etwa die berühmte Kathedrale im französischen Auxerre besucht, wird dieses Motiv dort ebenso finden, wie an vielen anderen Orten.
Und wer kennt nicht das berühmte Dürer-Bild "Hexe auf Teufel reitend" (um 1500)? Auf diesem Bild ist alles ins Gegenteil verkehrt, Symbol für das teuflisch Böse im Gegensatz zu rechten Weltordnung des Christentums. Dürer hat das Motiv der Aphrodite - der ehemaligen Himmelskönigin Ischtar - vermutlich auf seiner Italien-Reise kennen gelernt.
Der nackte Körper der Göttin ist zum Symbol der Sünde geworden, der Steinbock - einst das Symbol männlicher Schöpferkraft - ist zum "Leibhaftigen" verkommen, dem eben nur noch der Leib anhaftet, als sichtbares Zeichen seiner Triebhaftigkeit.
"In keinem Begriff wird die Leibfeindlichkeit des Christentums so eindeutig auf den Punkt gebracht wie in dem Begriff "der Leibhaftige", schreibt Weiler. (Ebd., S. 60)









Die symbolische Verschiebung von der Himmelsgöttin und ihrem Steinbock zur Hexe und ihrem teuflischen Hurenbock ist Ausdruck des patriarchalen Dominanzdenkens: Alle Macht liegt in den Händen weniger Männer, Andersgläubige, Juden, Muslime, Frauen werden diffamiert, sie können nur im Verborgenen (über-)leben.
Als 1487 ein offensichtlich paranoid-neurotisch frauen- und leibfeindlicher Mönch den sogenannten "Hexenhammer" verfasste, begann die systematische Ausrottung der weisen Frauen.
Magierinnen und Heilerinnen hatte es zu allen Zeiten gegeben - schon die Pythagoreerinnen waren dafür bekannt. Die Menschen glaubten an die Heilkraft des Zaubers. Die Kirche begann jedoch in der 1. Hälfte des 1. Jahrtausends ZauberInnen durch Heilige zu ersetzen - gleichzeitig wurde die überlieferte Magie abgewertet. (Siehe Wisselinck 1986, S. 18f) Zunächst mit geringem Erfolg. Die Bevölkerung vertraute weiterhin dem überlieferten Wissen - auch in der Heilkunst. Erst als die zuvor freien Universitäten allmählich in päpstliche Territorien umgewandelt wurden - erstmals 1185 in Montpellier geschehen - begann der systematische Ausschluß heilkundiger Frauen und Juden aus der Wissenschaft. Heilerinnen und Zauberinnen arbeiteten von nun an illegal. Was die scholastische Philosophie nicht integrieren konnte, bekämpfte sie. Die Zauberin war eine Konkurrentin der männlichen Medizin. Erst wurde sie zur "Feindin der Kirche" erklärt, später als Hexe dämonisiert - übrigens auch von Martin Luther. Die Himmelsgöttin Aphrodite war somit unter der scholastisch-patriarchalen Einwirkung zur Ziegenbock reitenden Hexe mutiert. Erst im 18. Jh. wurde die in zahllosen Hexenverfahren etablierte Frauenfolter wieder abgeschafft. Gesellschaftliche Stellung, Wissen und heilkundliche Erfahrung der Frauen bedeuteten zu diesem Zeitpunkt längst keine Konkurrenz mehr ...
Der Steinbock wird durch die neuere Symbolforschung rehabilitiert. Er kann seine vom christlichen Dualismus aufgezwungene Teufelsmaske wieder ablegen. Er wird wieder zum Mondgott und Sohngeliebten der Himmelskönigin. (Ebd., S. 46) Doch was ist mit der Himmelskönigin selbst?











Gerda Weiler, Zitat aus: Ich brauche die Göttin. Zur Kulturgeschichte eines Symbols, in:
Heide Göttner-Abendroth/Marit Rullmann/Annegret Stopczyk, Was Philosophinnen über die Göttin denken































About This Blog