Donnerstag, 10. Mai 2018





























Hmmmh. Hähnchen-Magen. Ein bisschen verändert schmeckt's dann doch. Ich habe das irgendwie noch in Erinnerung aus Kindertagen. Und gerade im Messenger hatte ich deswegen kurz Magen-Krämpfe nach der Erwähnung des Mahls? Beim Ansehen des Live-Streams in München mit Männern, die grinsend auf ihr Handy gucken? Ich glaube doch wohl eher nicht. Oder? So. Schätzchen, dann lassen wir jetzt das nächste Nuttennest hochgehen inklusive Zuhälter ... Siehe RT UK. Wem genau gehören in Großbritannien noch die Schwäne? Der Königin? Na, wenn sich die Tiere da mal nicht ganz aus Versehen in fremde Gewässer verirren. Ist das Fell zu dünn und zu hell, wäre das in manchen Gegenden auch gar nicht gut. Da braten dann die Tiere. Dann doch eher wohlfühlen im anthroposophischen Obstgarten um die Ecke. Beispielsweise. Die gibt es in Großbritannien ja auch zur Genüge seit langer Zeit. Wahrscheinlich war Rudolf Heß wohl auch in solch' einem Areal gelandet bei klammheimlichen Friedensverhandlungen mit dem Feind. Oder so ähnlich. Hach ja, diese internationalen alten Achsen ... 18 : 51 Uhr. Ooh, eine Überraschung, hier meldet sich gerade ein "Alles klar - Teilchen" und dazu sticht es etwas in der Hand links? Ich habe das Fenster geöffnet, und die Medizintechnik-Kontrolle hat die nächsten weißen Scheisserchen am Schirm. Nicht wahr, Ehrenfeld? Die Geschichte mit Gisela und Deborah und dem leeren braunen Honigtopf da drüben vom Imker im großen Park vom Kardinal ist auch schon abgearbeitet? Und das Teilchen dazu mit dem Kinderwagen und dem leeren kleinen silbernen Loch am Lenker rechts? Siehe dazu den Blog-Beitrag gestern.







Am Bildschirm ein kurzer Ausschnitt aus dem Parlament. Theresa May hat sich für was genau entschuldigt? In Libyen? Und wo war Al Quaida? Nun, die Sprecherin bei RT UK jedenfalls war auch sehr schön anzusehen. Irgendwie hatte sie Ähnlichkeit. Nein, nicht mit einem schwarzen Schwan. Vielleicht jetzt zur Abwechslung noch mal etwas zum Lachen mit britischem Humor? Von Mr. Bean? Beispielweise? Wenn man gerade Livestreams gesehen hat wie den des Unsterblichen Regiments, dann tut das einfach gut. Wer hat da noch beim Betrachten des Livestreams die Kamera bei wem eingesetzt?







Mir hat jedenfalls die kleine Obstschnitte nach dem Livestream gut getan, die kleine Runde mit dem Fahrrad zur Markthalle musste einfach sein, und ich nehme dann beim nächsten Mal vielleicht auch noch etwas anderes als den empfohlenen Reibold Wein, betrachte in aller Ruhe das schöne Latex-Röckchen, oder doch eher ein anderes Material, und die hochgestellten schwarzen St off-Schuhe. An der Theke. Es war so viel Verkehr. Da habe ich halt nur den Weißwein und die Mai-Bowle mit 4 Orangenschnitten getrunken und gegessen. Und ganz kurz noch einen Capuccino dazu. Wie gesagt: Es war streckenweise wieder viel zu voll, hin und wieder geniesse ich doch lieber die eher stillen Stunden.
Und jetzt überlege ich mal, wer mir alles entweder im Lokal oder morgens zum Frühstück einen bemerkenswert starken Kaffee vorgesetzt hat: May your coffee be strong and your monday be short? Oder so ähnlich? Na, mal sehen, nach den Hähnchen-Magen mit Kartoffelpüree fällt mir bestimmt wieder was ein. Und der Cursor darf sich solange auch ruhig automatisch vor das große O am Anfang setzen. Auch das geht dann ab zur Bearbeitung. Genau wie die Medizintechnik, die sich jetzt gerade in meinem Arsch eingenistet hat. Ihr habt das nächste Nest?
19 : 36 Uhr. Na gut. Blauer Bildschirm. Gut, wenn dieser ab und an schneller beim Beschreiben der Symptome und des Szenarios ist als du selbst.






























About This Blog