Samstag, 20. Mai 2017

























Sch ade. Sch ade. Sch ade. Diese Symptome. Diese Angst. Im Smartphone-Text. Das Stechen in der rechten Wade. Ja, das muss wohl die rechte sein. Der angeschwollene und unansehnliche Körper dieser uralten, einsamen Frau. Ohne Bock. Und bitte: Das ist doch meilenweit entfernt von dem, was es heisst, eine wirkliche Witch zu sein. Nachdem die Audio-Dateien hier die Symptome auflisten, weil ich eben Lust hatte auf Lautstärke draussen am Fenster, wollte Luca seine Suppe plötzlich nicht mehr auslöffeln. Da seien keine Fleischbällchen mehr drin. Und die Suppe sei kalt. Er wolle deshalb eine neue. Nun, ich habe ihm eine gegeben. Seine wechselnde Position in aller Ruhe betrachtet, und die zum Dreieck angewinkelten nackten Beine bewundert. Da gilt es einfach, Ruhe zu bewahren. Und nun, nun hat er seine Boxershorts von selbst ausgezogen. Und sie in den Wäschekorb gelegt. Seine Suppe hat er fast aufgegessen. Da waren 4 Fleischbällchen drin.




























About This Blog