Mittwoch, 29. März 2017


























So. Meine Damen und Herren. Zum Thema "Besuch der Kräuterhexe". Das finde ich sehr löblich, dass auf diesem Bild die entsprechenden Damen sich schon selber der Öffentlichkeit präsentieren.
Als nächstes frage ich mich heute morgen, was eigentlich die Gewerkschaft ver.di unter einem “verschrobenen Einzelgänger” versteht, den es unter Beobachtung zu setzen gilt. Da war vor kurzem so ein interessanter Fragebogen im PDF-Format veröffentlicht worden zum Outing von angeblichen AfD-Mitgliedern. Nun, zum einen sollte man natürlich grundsätzlich PDF-Formate mit einem Willkommensgruß an der Eingangstür versehen. Zum anderen erinnern diese und andere Definitionen ungeachtet aller sogenannten antifaschistischen Tarn-Mäntelchen doch sehr stark an die Versuche der Zwangs-Kollektivierung in totalitären Gesellschaften. Aber so hat das die Gewekschaft ver.di natürlich nicht gemeint. Oder?






Wir sollten uns auch daran erinnern, dass es immer eine kaum erstaunliche Zusammenarbeit, die Politikwissenschaftler nennen das etwas beschönigend korporative Demokratie, manche differenzieren aber auch zwischen liberalem und autoritärem Korporatismus, es ist 9 : 28 Uhr, und soeben wird hier der Text automatisch markiert, was aber nicht weiter schlimm ist, denn ich habe ihn bereits gespeichert, wir sollten uns also daran erinnern, dass es eine kaum erstaunliche Zusammenarbeit von Großkapital, Gewerkschaften und Kirchen gibt.
Entgleitet diese Struktur, so kommt es zu wirklich unschönen Entwicklungen wie der Zusammenrottung von Mob und Großkapital in faschistischen Strukturen.



























About This Blog