Sonntag, 29. April 2012

.















Was Kräftigendes und Belebendes soll es heute sein. Der Kreislauf läuft auf absolutem Sparmodus, paar Minuten auf dem Holzboden laufen wäre eigentlich angesagt, eigentlich, die Schulter tut weh, die Haltung ist verkrampft.
Hähnchenfleisch vom Markt gestern in kaltem Wasser aufgesetzt und gekocht. Was sagt jetzt das Gemüt? Eine kleine Zwiebel halbiert. 1 Stück Ingwer, 1 Knoblauchzehe halbiert.
Was sagt die Nase? Ein kleines Lorbeerblatt, nach wenigen Minuten tut der Geruch ganz besonders gut. Wacholderbeeren, eine kleine Karotte geschnitten, Sellerie ist keiner mehr da, stattdessen etwas vom getrockneten Suppengewürz.
Köcheln lassen. Das duftet und stärkt. Nudeln und Champignons dazu. Ab und an die Nase weiter über den Topf gehalten. Der Geruch belebt und stärkt. Noch Salz und Pfeffer.
Kurz vor Ende der Kochzeit etwas eingefrorene Petersilie dazu.
Und, ja, ich gebe es zu, seit meiner Kindheit bin ich süchtig nach Maggi, also auch dazu. Und dann noch mal ein wenig warten.
So. Gleich wird die Suppe in die dicke helle Suppenschale mit dem Hirschen eingefüllt. Und in aller Ruhe gegessen.




















.