Donnerstag, 29. Oktober 2020

Zionistische Wurzeln

Gemeinhin wird Theodor Herzl  als der Begründer einer Ideologie genannt, die sich zu einer Bewegung formierte und schließlich im Staate Israel mündete. Doch die Wurzeln des Zionismus liegen woanders. Diese Arbeit macht es sich zur Aufgabe die Geburt des frühen Zionismus zwischen 1860 und 1897 zu beleuchten und zu beweisen, dass sich dessen Kinderstube im Ostjudentum befand ... Erst seit Beginn der 1980er Jahre misst die historische Forschung der Vorgeschichte der zionistischen Bewegung mehr Bedeutung bei. Allerdings dominiert dabei bis heute die israelische Geschichtsschreibung, die naturgemäß einen eher subjektiven Zugang zur Geschichte ihres Nationalismus findet. Da aber Theodor Herzl maßgeblich zum Gründungsmythos des Staates Israel gehört, bewegt sich der Historiker hier schnell am Randes eines Politikums, wenn er dessen Rolle als Gründungsvater schmälert. Doch das ist nicht Aufgabe dieser Arbeit. Ziel ist die Verortung der zionistischen Wurzeln im Ostjudentum.



Wenzel Seibold, Die Wiege des Zionismus im osteuropäischen Judentum? Frühzionismus zwischen 1860 und 1897