Freitag, 24. April 2020



























Ruhe - Zeit. Und Lese - Zeit. Das tut unendlich gut in diesen Tagen. Ich freue mich immer wieder über die Gemeinsamkeiten in allen Kulturen, das Material ist streckenweise nur etwas überwältigend. Nun denn. Wie sagte mein uralter Tutor da doch: Man muss nur wissen, wo es steht. In diesem Sinne werden mehr Bücher für die Klause geliefert und den Märchengarten mit sehr viel wohltuender Mythologie. Und vielleicht sogar einem kleinen Markt bei Nacht. So wie früher. Mal sehen.






Die Bilder von der kleinen Eisenbahn, symbolisch auch der Zug der Zeit, kommen später Stück für Stück, und wer will, kann gerne nachbauen. Nein, die minimythologische Landschaft braucht auch in der rumänischen historischen Sektion, der gruseligen Heimat von Graf Dracula, keine gebratene Katze. Soweit gehen wir hier dann doch nicht mit der Mythologie. Hier gibt es nämllich keine Katzen (mehr), die Tee verteilen, Kellertreppen mit technischem Knick bauen. Oder Kindergeburtstage viel zu intensiv beleuchten.







By the way: Bärchen, du wolltest nicht etwa Fische fangen in unserem Rücken? Und nun taue ich die nächste Hühnersuppe auf. Ich habe Hunger.