Sonntag, 22. Dezember 2019

























Ist das doof! Mann ... ! Ich mal wieder. Als orthodoxe Matriarchin und Rabbinerin allerdings muss man sowas zum Glück nicht mehr machen. Oder? Mann ...: Arm. Alt. Einsam. Verwirrt! Vielleicht noch "am Rande der Verwahrlosung"? So verwahrlost, wie das ja auch in manchen pseudowissenschaftlichen Beschreibungen unserer luntegelegten Lappen der Fall war bei den Menschen und in den Shtetls Mittel- und Osteuropas? Natürlich ganz im Gegensatz zu den klinisch reinen Nachfolge - Modellen allerorten. Doch. Wir hören solche Beschreibungen immer wieder mit Interesse, gelle, die soeben anwesende Hobbytechnik mit Dreamer - Kultur. Wie wäre es nun noch mal mit etwas Ziehen im Unterleib um 12 : 54 Uhr? Vielleicht so noch mal die Sehnsucht nach ethnischer Säuberung demonstrieren? Mit Zugangscode im medizintechnischen Protokoll findet sich jetzt in der Tat mehr verwahrlostes Material. Noch mehr Löwenthal - Phobiker?










Aber in der Tat: Der Anblick der Kartons auf dem Stapel hinten im Zimmer mit dem kleinen Jahreszeiten - Altar und dem fast immer brennenden Licht im kleinen Kerzenhalter bietet schon einen symbolischen Einblick in die Verwahrlosungsstrukturen: So viele Kartons. So viele Verpackungen. So viel Plastik! Nicht wahr, die neuen Modelle aus Münster und Brühl. Na, Abteilung Hobbypsychologie? Ja! Es stimmt. Die Sache mit der Verwahrlosung, der Scheisse und dem Müll begleitet mich bereits seit Jahrzehnten. Ich kann mich da an diverse Szenen in der Vergangenheit erinnern. In Italien beispielsweise hatte vor vielen Jahren bei einer etwas unangenehmeren Reise die Müllabfuhr in Neapel offenbar auch mal wieder versagt, und eine Wasser - Straße voller Klopapier mit Scheisse umringte uns plötzlich beim Schwimmen in der Bucht. Mann ... ! Die jungen Kollegen damals fanden das lustig. Ich eher nicht. Zum Glück hatte ich den Mund beim Schwimmen nicht ganz so weit aufgemacht. An den Händen jedoch klebte plötzlich eine Schwimmhaut, und ich habe es dann vorgezogen, diesen Schwimmversuch vorzeitig abzubrechen. Es mussten andere ins Wasser. Sagte ich übrigens schon, dass mein Vater in einer Kläranlage arbeitete? Im Labor des Großen Erftverbandes unternahm man zahlreiche Versuche gegen diese und andere Formen von Verschmutzung. Auch an den Arbeitsstätten vorher war das Aufgabengebiet ähnlich. Nein, das Bild aus der früheren Arbeitsstätte im Schacht Walsum in Duisburg veröffentliche ich jetzt nicht. Meine Schwester mal wieder ... ! Das muss wohl in der Familie liegen. Wie war das noch bei der Feuerwehr?









Nun denn. Jetzt vielleicht noch mal ein Tag der offenen Tür - Video, während ich hier hinten im Zimmer am Laptop schreibe? Oder wie wäre es wieder mal mit einem Aufenthalt im Wandschrank? Doch. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Militärisches Sperrgebiet ist dazu da, dass andere es betreten. Mit gebührendem Empfang. Möchte nun vielleicht noch jemand seinen Staublappen mitbringen beim schallschallschluckenden Eintritt? Beispielsweise dort im Zimmer, wo sich die Kartons stapeln? Ja. Da ist es verwahrlost, auch auf der Tür muss dringend Staub geputzt werden, die Kartons dort müssen so bald wie möglich entsorgt werden. Zimmer für Zimmer wird ausgeräumt, aber irgendwann ist auch dort das Limit wohl erreicht. By the way:









Wie war das eigentlich mit dem Limit? Auch erschöpft? Vor lauter Arbeit? Und ein Dreamer - Lappen - Szenario soeben dazu um 14 : 21 Uhr. Die nächsten. Nun denn: Wie hoch war noch das Limit? Bin ich froh, dass überhaupt noch etwas kam, so etwas ist echt unschön in diesen Tagen, wo man anderen doch auch gerne eine Freude bereiten möchte. In den Tagen zuvor waren zudem die Automaten an mehreren Stellen funktionsunfähig, die Bedienung teilweise mit körperlich unangenehmen Erscheinungen begleitet und noch mehr Dreamer - Dingern, bei bei einem Versuch hatte ich zudem wohl auch noch einen leichten Blackout. Gelle, de Bärchen auf de Bühne! Mit halbem Funkverkehr versuchen, noch mehr Schaden anzurichten? Nun denn: Die Bedienung und Steuerung eines Bank - Automaten entpricht ungefähr der eines IBM - Lochkarten - Automaten. Lagerzählung und Begrenzung inklusive. Na, die Dinger da? Wie war das noch mit dem Limit und der Auszahlung? nun denn, noch mehr terroristische Gefährder im Indizienprotokoll. An solchen Tagen finden wir davon besonders viele, die sich einiges einfallen lassen, um diese Tage so unangenehm wie möglich zu gestalten.