Donnerstag, 21. November 2019






















"Ein alter Juraprofessor an der Freien Universität Berlin hatte mir schon vor Jahren einmal gesagt, die deutschen Professoren haben sich seit jeher mehr durch ihre intellektuelle Brillianz als durch ihre Zivilcourage ausgezeichnet. Das galt im Kaiserreich und das galt während der beiden deutschen Diktaturen. Und ich befürchte, dass es heute nicht anders ist. Gott sei Dank gibt es Ausnahmen, aber sie sind zu wenige. Und die Professoren sollten Vorbilder sein. Ich finde es erschreckend und beschämend, dass die Hochschullehrerschaft es zulässt, dass ihre Kollegen, die mit Auffassungen auffallen, die außerhalb des linken politischen Mainstreams liegen, von linksextremistischen Gruppen mundtot gemacht werden und dass die Universitätsleitungen sich die Hände in Unschuld waschen, während die Betroffenen einem linken Mob alleine gegenüberstehen. Ich hätte nicht gedacht, dass das in Deutschland wieder möglich ist. Auch für Wissenschaft und Lehre könnte man das Chesterton-Zitat heranziehen: Schlimmer als die Zensur von Wissenschaft und Forschung ist die Zensur durch Wissenschaft und Forschung."








Hans Georg Maaßen
Rede bei der WerteUnion Sachsen-Anhalt
„30 Jahre Mauerfall - Wo steht Deutschland heute?“





am 9. November 2019
in Sandersdorf-Brehna
https://twitter.com/hgmaassen
(der Link dort)







Anmerkung:
Es gibt in der Tat Ausnahmen. Einige Ausnahmen. Das Kenntlichmachen durch Aufrufen in der Umgebung im Seminarsaal war eine davon. Die Hilfe beim Transport des Kinderwagens eine andere. Doch. Auch das ist anstrengende Arbeit. Danke für die gute Team - Arbeit in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft!