Montag, 18. März 2019


























Na, wie wäre es? Noch mal ein bisschen miese Stimmung verbreiten? Insbesondere vor einem Termin, auf den man sich eigentlich freut? Positive Reize negativ belegen? Wie in der guten alten Konditionierung gelernt im Anfänger-Seminar an der Uni? Heute auch verstärkt vermittelt in Seminaren für Hilfstruppen aller Art? Beim Einschlafen im Bett oder tagsüber beim kreativen Arbeiten mit allerlei technischen Spielereien die Leute stören? Körperliche und seelische Attacken? Die Wohnungen anderer dank schallisolierender Mittel nahezu unbemerkt betreten? Und leider leider lässt sich da auch gar nichts machen? Nun, noch einmal deutlich formuliert: Das Betreten fremder Wohnungen genauso wie die Anwesenheit am Laptop und im Smartphone stehen selbstverständlich nicht nur hier unter Aufsicht und werden dokumentiert von entsprechenden Einheiten. Ein Gefühl von Unsicherheit in der eigenen Wohnung soll die Psyche weiter destabilisieren, auch das ist nicht neues, die Gegenmaßnahmen sorgen für eindeutige Antworten.







Na, noch mal ein wenig Druck Magen und oder Darm? Kurz bevor man tatsächlich die Wohnung zum Einkaufen verlässt? Knacken an welchen Stellen wo genau in der Wohnung? Ja, die Scheisse muss raus. Wir wissen es. Nichts Neues. Nochmal Winter Blessings? Hach ja. Wie blöde, wenn dann natürlich nur in anderen Ländern ganze Straßen inklusive Bäckereien ohne Strom sind. Und sich Schlammlawinen tatsächlich über die Felder ergiessen. Wie war das gemeint mit der Scheisse, die raus muss? 09 : 16 Uhr. Stimmt. Ich muss jetzt mal ... Ihr Ferkel ... ! Tja. Etwas umcodiert! Und wie war das mit dem Einsatz von Technik außerhalb der Wohnung? In Geschäften beispielsweise?







Dieser ist zum Teil im Rahmen der dehybriden Kriegsführung mit wirtschaftsfaschistischen Strukturen und begleitender ethnischer Säuberung zu betrachten. Das muss leider so deutlich formuliert werden. Und auch der Versuch, Menschen aus ihren Wohnungen zu vertreiben, ist zu einem großen Teil in diesem Zusammenhang zu sehen. Perfekt und fair: Wenn man denn vor dem REWE an der inneren Kanalstraße mit dem Fahrrad parkt, und daran denkt, dass das Fahrrad mit dem frisch reparierten Schlauch hoffentlich nicht vom Windstoß umgeweht wird. Und dann auch noch ein Auto darüber fährt. Man dann im Laden die Milch mit dem Bogen und Sternen über dem Fair-Trade-Siegel aus dem Regel nimmt, daraufhin irgendwo im Laden ein Warn-Zeichen ertönt. Und beim Hinausgehen das Fahrrad tatsächlich umgeweht wurde. Aber bei dem Wetter darf halt auch jede und jeder mal das Innerste nach außen kehren. An der Kasse daher auch einen Zugangscode bekommen? Und freundliche interne Kommunikation wieder ein bisschen stören durch Bemerkungen wie die der alten Schlampe? Auch das fiel fast keinem auf. Und fast niemand wurde vorher informiert und trainiert für solche Situationen. Ja. Und auch der nächste Trödelmarkt wird sicher wieder ein Erlebnis dieser Art. Ich freue mich da schon auf die Team-Arbeit. Und die tollen Sachen. Als uralte Schamanin. Jägerin. Sammlerin. Und natürlich Dümmste Anzunehmende Userin.








Aktuelle Gesetzesänderungen in anderen Ländern formulieren deutlich das Recht auf Selbstverteidigung. Ein Raub in der Wohnung? Das Syndrom des um 08 : 01 auftauchenden tauben rechten Beines soll da was genau zum Ausdruck bringen? Nun, das medizintechnische Protokoll und ein eingehender Hausbesuch ganz im Gegenzug bei den Absendern wird auch in diesem Fall sicher für Abhilfe sorgen. Check Herz? Ja, ich höre soeben, dass auch das bemerkt und protokolliert wird. Und die Gatekeeper müssen wohl wieder in Team-Arbeit den nächsten luntegelegten Lappen chippen lassen, um Verhalten zu dokumentieren. Das wiederholte Stechen und Brennen an allen möglichen Körperteilen genauso wie J uck en ist ein oft verwendetes Mittel, die luntegelegten Mitglieder autoritärer Psychogruppen haben da einige Möglichkeiten an die Hand bekommen. Wer liefert was an? In welchem Zustand? Wo steht der Baby-Stuhl? Auf dem Dach oder im Keller ist was genau? Nun, wie gesagt, es wird getestet, gechippt. Und bearbeitet. Notfalls auch von entsprechenden internationalen Sonder-Einheiten abschließend bearbeitet.
Mind Control lässt sich leider nicht anders bearbeiten. Gelle, Ursula? Hier muss Stück für Stück an diesen Fällen gearbeitet werden, terroristische Hintergrundstrukturen haben sich leider überall eingeschlichen, die bearbeitet werden müssen. Da wird Zimmer für Zimmer, Wohnung für Wohnung, Haus für Haus, Straße für Straße, Viertel für Viertel, Stadt für Stadt getestet. Und bearbeitet. Inklusive der Entscheider-Strukturen.








Und wer möchte nun noch einmal Fahrrad-Schlüssel entwenden und den Schlüssel dann demonstrativ auf dem Fahrrad steckenlassen? Dabei vielleicht auch noch ein bisschen das Fahrrad betrachten, an den Handbremsen fummeln, ja, so eine straffe Handbremse ist genauso unangenehm wie eine schlaffe. Nun, es gibt auch da zum einen Kameras, genauso wie in und um Laptops. Zum anderen professionell trainierte Einheiten, die diese Fälle dann bearbeiten. Nein, das müssen dann auch keine südamerikanischen oder nordamerikanischen Militäreinheiten sein, die Freundschaftsdienste leisten. Denn auch dort gibt es solche. Und solche. Was übrigens auch für Schulen und medizinische Einrichtungen aller Art gilt. Oder auch für Lokale und Restaurants. Doch das ist nun wirklich nicht neues. Mein Vater hat sich in manchen Fällen sogar sehr demonstrativ den Doggie Bag nach dem Essen geben lassen. Zu schade, wenn das Stück Fleisch nämlich einfach auf dem Teller bleibt.