Donnerstag, 14. Februar 2019




























Ich habe hier vor einigen Jahren viele Beiträge veröffentlicht über das Netzwerk GLADIO. Die Übernahme rechtsextremer Netzwerke, SS-Angehöriger, war ein Teil dieser Strategie, es galt, den Feind in der Sowjetunion abzuhalten vom Einmarsch. Das tat man lieber selber. Ganz so offensichtlich lässt sich natürlich nicht über längere Zeit hinweg arbeiten, also muss man auch andere Wege wählen. Die Übernahme der Rosenholz-Dateien aus alten DDR-Strukturen war hier schon mehrfach erwähnt worden, ich gehe von LeserInnen aus, die bitte selber googeln und solide Quellen suchen. Ganze Esoterik-Landschaften wanderten geschlossen zum Großen Bruder, da helfen die alten Feindbilder ganz gut, und neue Zielgruppen lassen sich ebenfalls mit den entsprechenden Mitteln und Methoden an der langen Leine führen für die Eroberung auf fremdem Boden. Natürlich wurde das Netzwerk der Scientologen von der CIA übernommen, daraufhin spaltete sich diese Gruppe, aber auch in der CIA gibt es solche. Und solche. Ich habe früher in meinem Seminaren, sei es bei der Bundeswehr, sei es bei Oberstufen-Schülern, bei Sekretärinnen oder welcher Gruppe auch immer, großen Wert darauf gelegt, dass der Name letztendlich keine Rolle spielt. Es kommt auf die Methoden an, die in einer Gruppe verwendet werden. Ja. Jeder kann Teil einer autoritären Psychogruppe werden, das Wort Sekte benutze ich schon seit vielen Jahren nicht mehr, der niedrigschwellige Einstieg findet sich immer.







Den Bereich der Psychologie und Therapie haben Scharen von esoterischen Gruppen mit indirekter Anwerbe-Zielsetzung unterlaufen, der Pseudo-Feminismus treibt merkwürdige Blüten, das böse Feindbild Judentum feiert fröhlich Wiederkehr, und wer nicht angeworben werden kann, den versucht man zu vernichten mit den Mitteln und Methoden moderner Kriegsführung. Die Nachkommen der Überlebenden, teilweise traumatisiert durch diverse Umstände, wurden und werden natürlich ebenfalls angeworben. Die böse Feind im Osten eben! Siehe dazu die einleitenden Sätze! Das betrifft insbesondere die Kinder von uniformierten Berufen. Teilweise haben die Mitglieder dieser Berufe undercover in rechtsextreme Netzwerke eingeheiratet. Das hat den Kindern nicht immer gut getan. Den Damen und Herren in diesen gemischten Beziehungen, die versucht haben, die Kinder aus diesen gemischten Beziehungen nicht zusammen spielen zu lassen, sondern sie unter das Dach ihrer faschistischen Ideologie zu ziehen, wünsche ich noch ein paar schöne einsame Jahre im Altenheim. Na, noch mal versuchen, die Lover für die Kinder zu wählen? Was wirklich immer weniger auffällt. Ja. Es kamen allerlei Lover, Bekannte und Freunde und Menschen mit verschleierten Absichten. Unsere komplette Nachbarschaft war gemischt, und ich würde mich freuen, wenn wir uns alle eines Tages wiedersehen. Zum Beispiel an neu aufgebauten und wohltuenden Orten wie dem Marktplatz und der Kraeuterey. Ich versuche die Mittel und Methoden so schonend, aber auch so klar wie möglich zu beschreiben nicht nur anhand eigener Erfahrungen. Das Hin- und Hergeworfen werden ist eine übliche Methode, die sogenannten Double Binds können Menschen in die Psychose treiben und ernsthafte Krankheiten auslösen. Diverse Krebsfälle in meiner Klasse waren Kinder aus gemischten Beziehungen, manche Eltern-Teile starben frühzeitig. Die erste Tote in meiner Schulklasse war Susanne Nobis. Die neu ankommenden Schüler und Schülerinnen in Klasse 11 der Oberstufe waren teilweise gut geschult und eingeschleust worden für diverse Aufgaben nicht nur in meiner Nähe. Noch einmal: Danke! Für alles!








Es ist 12 : 05 Uhr, da drüben am ausgelagerten Gymnasium vor meinem Fenster wird wieder fröhlich die große Trommel und der Knüppel geschwungen, die Kollegen verzeichnen im Protokoll einmal Check Herz, und nun ein Zungenbrennen. Das Brennen auf der Zungen-Spitze ist eine Symbolik, die in den letzten Monaten mehrfach verwendet wurde. Nun bemerke ich ein leichtes Brennen an der Augenbraue, dem Bogen rechts. Und nun dem Bogen links. Die Kinder sind fröhlich und toben ein wenig. Ja. Auch unter diesem Schuldach sorgt ein ganz gemischtes Technik-Team nun für grünes und gesundes Wohl, der Versuch der Fernsteuerung mittels (Medizin-) wird aufmerksam registriert. Und bearbeitet. Was mich zu einem weiteren Punkt führt. Um 12.16 Uhr registriert die Technikkontrolle die nächsten Gäste auf dem Rechner, das Bild wurde schon mehrfach verwendet, und auch die grüne Gesundheits-Karte wandert gleich wieder zur Bearbeitung. Genau wie das um 12 : 18 Uhr auftauchende Gefühl der etwas tauben Hand und des verstärkten taub werdenden Beines rechts, sowie einem Brennen auf der Zungenspitze. Hier findet also gerade ein hobbytechnischer kleiner Angriff statt, das Ziehen in meinem Unterleib macht sich soeben bemerkbar mit dem Geräusch der offenen grünen Haustür. Und gleich kommen die grünen Profi-Einheiten wieder zur Bearbeitung des nächsten Vorfalles. Nichts neues. Über dem Bild mit der mir entgegen gehaltenen grünen Gesundheitskarte bei Tumblr sehe ich nun das Bild eines kleinen roten Fuchses und einer kleinen, etwas windzerzausten Eule, und nun schreibe ich den Beitrag im Tumblr-Blog weiter, nachdem die Weiß-Wäsche am Bildschirm eben die Zugangs-Buttons verdeckte, und das technische Protokoll nun unsere Gäste registriert hat.








Das Knacken des Fensters meldet die Anwesenheit der Haustechnik-Kontrolle, und auch der mir angelieferte und vernetzte Wasserkocher Philipp, ju t jemacht, steht nun unter der Aufsicht der Haustechnik-Kontrolle hier in diesem ehemaligen HOTel-Betrieb. Rechts unten im Rechner kommt rein die Meldung mit 10 toten und 20 verwundeten Soldaten, in der Dreamer-Kultur meldet sich ein Hmmh-Teilchen, was mich jetzt daran erinnert, dass ich noch einen neuen Weihrauch-Strauch kaufen muss, der auch hilft gegen M ot ten und Stechmücken. Der alte war genau wie andere Pflanzen auch hier sehr selektiv eingegangen. Das technische Protokoll verzeichnet noch mehr Arbeit, und nun mache ich noch eine kurze Anmerkung zum Abendessen. Dass auch die Küche natürlich nicht verschont blieb von Befindlichkeiten und Wünschen aller Art, dürfte niemanden mehr verwundern. Mancher Soldat fand auf dem Fest dann im Glas dank der charmanten Begleitung des Ministers die spritzige Zugabe zum Cocktail, die Braut war wohl wieder mal ferngesteuert. Das Kind des Soldaten zeichnet derweil fette grünen Pflanzen, und die Kollegen des Mannes freuen sich dank der ebenfalls anwesenden Technik, die doch einiges gelernt hat, nun auf den nächsten Salat. Diesmal allerdings gefüllt mit Speckwürfeln, Kartoffeln und frischen gespaltenen Pilzen. Dazu ein Glas Orangen-Saft. Zum genussvollen Ausschlürfen. Und danach dann ein aromatischer und lustiger Nachtisch. Das Dessert. So. Das nächste Brautkleid kann bestellt werden. Wer möchte nun Fischfang betreiben in meinem Rücken unter falscher Flagge?