Montag, 22. Oktober 2018





























Diesen Waldorf-Katalog muss man einfach gesehen haben. Heiliger Michael, möchtest du den Drachen töten oder an die technisch lange Leine nehmen? Das konnte ich in dieser kleinen Zeichnung nicht so ganz genau erkennen. Und hier geht gerade automatisch der Bildschirm auf 150 %? Na so was. Das fällt fast keinem auf. Man kann die Drachen natürlich auch im Schlafzimmer an der langen Leine aufreihen. Gelle, Ehrenfeld? Und mit wessen 5-seitiger Laterne möchte da wer gehen? Und wohin? Doch. Da sollte man bestellen. So. Und nun noch jemand mit Bedarf nach Tötung einer nicht evangelikalen Seele? Einer bösen bösen heidnischen, vorchristlichen Seele? Denn genau das ist die ursprüngliche Bedeutung des Drachen. Diese esoterischen Front-Gruppen sind einfach so toll zu gebrauchen für Landnahme aller Art. Morgen gehe ich dann wieder in Kölns Kleinste Markthalle, wo der kleine Katalog wohl von irgendjemandem als Werbung auf den Tisch gelegt worden war. Beim Blättern stolperte dann das Herz ein wenig, warscheinlich ist mir der Anblick des Fleisches genau gegenüber in der kleinen Halle wohl nicht ganz so gut bekommen, aber auch dieses Herzstolpern fiel fast keinem auf, und daher gibt es wohl in den nächsten Tagen wieder Suppe, denn die Suppe heilt bei so viel Arbeit. Und kräftigt das Immunsystem. Doch. Das muss dann einfach sein. Denn sicher kommt in den nächsten Tagen noch mehr Arbeit dieser Art.







Auch die Handwerker hier haben momentan jede Menge Arbeit und alle Hände voll zu tun. Die Dame in Uniform beim Schneider in Ehrenfeld? Ja! Sie haben schon recht, da muss man manchmal hinterher telefonieren. Die Dame mit Kind, die dann hinter ihnen kam, war vielleicht auch dieser Ansicht: Dass man manchen Menschen einfach hinterher telefonieren muss. So. Noch mehr Arbeit? Ein Teil der Wände muss hier auch repariert werden? Aufgemacht und dann wieder mit welchem Material zugestopft werden? Oder war das eine andere Baustelle? Und von wem genau stammt der Satz, in den Container gebe ich gar nichts? Na? Und wer möchte da wieder wen benutzen? Genial günstig? Oder wie? Nun, mal sehen, wieviele Reparaturen dann hier noch im Haus gemacht werden müssen. Technik. Und Technikkontrolle. Heute schon genug Indizien-Material gesammelt? Noch jemand, der wissen möchte, wo und wann der Hammer hängt? Team-Arbeit. In der Tat.








So … Ihr seid wie weit mit den Vorbereitungen für den Hexenmarkt? Nein, nicht eine von diesen pseudofeministischen Veranstaltungen. Mit ganz viel Plastik. Da muss sich dann keine Frau mit durchtrainierten Muskeln in ihrer Maskulinität beweisen vor anderen Herden-Tieren beim Schlagen der großen Trommel. Eine Insider-Anmerkung. Matriarchale Energie meint tatsächlich etwas anderes und will auch keine Herrschaft mit umgekehrten Vorzeichen. Nun, Platz genug haben wir hier bald. Denn dieses Mal wird wirklich “Platz” gemacht. Und nicht Grün an die technisch lange Leine gelegt. Wie emanzipiert aber auch. Heute schon versucht, die eigenen Kinder gegen Grün zu benutzen? Jedenfalls das Grün, das nicht der Landnahme dient, wie zum Beispiel hier in diesem Blog-Beitrag eben kurz beschrieben? Von der bösen bösen schreibenden und manchmal schreienden Bonner Frau? Die Bemerkung mit dem Smartphone auf den Ruck-Sack, den ich am Samstag auch getragen hatte, war wie gemeint? Gut, dass hier alles so professionell transparent ist. Da kann man dann später besser erklären, wer wie was genau gemeint hat. Wer hätte was? Oder hat was? Im Moment, als Davina hochgehoben wurde? In ihrer schönen Jacke mit den großen Knöpfen? Und was genau ist Klasse? Potsdam? Und noch eine Frage: Wie weit sind die DNA-Untersuchungen? Und wann sollen wir das nächste Surfbrett kaufen? Zum Beispiel für Leute, die Kinder versuchen fernzulenken? Und einen Erwachsenen wiederholt auf die Seite drängen wollen beim Anblick des Babies? Na, Abteilung Hobbypsychologie? Heute noch nicht genug gelernt? Ja! Da gibt es jede Menge Arbeit. Und eine Menge Apps, die dringend umprogrammiert werden müssen.