Donnerstag, 6. September 2018






























Wiederholte Störmanöver? Mich interessiert die juristische Grundlage für diese Form der (fremden) Fernlenkung von Kindern. Ich nehme an, die gibt es nicht, kann es in dieser destruktiven Form auch gar nicht geben. Das ist dann also als wiederholter Angriff im Sinne einer dehybriden Kriegsführung zu betrachten. Und entsprechend zu beantworten. Das nächste Surfbrett kann gekauft werden.





11 : 49 Uhr. Mann, jetzt muss ich wieder dafür leiden. Bin unschuldig. Ehrlich. Technik ....? Das Smartphone - Spiel von Luca mit dem Daumen und dem Auto ist wohl aufgefallen. Glaube ich. Da ging*s gerade via Führung auf dem Touch-Screen über Stock und Stein. Und da drüben? Da drüben tobt jetzt wieder der Pseudo-Feminismus, vielleicht mal wieder die große Trommel schlagen, ja, überall gibt es solche und solche, "so" und "alles klar", gerne doch, wieder der 24er-nehme ich an, ja, die komplette Schule wurde leider leider aufgrund einer Bau-Massnahme genau vor mein Fenster hinten gelegt. Luca spielt nun nicht mehr am Smartphone, sondern trainiert eine Runde als hüpfender und tobender Affe auf dem Bett. Dabei ist das Kind ja eigentlich etwas krank. Nun denn. Auch diese Form von Funkwellen-Überlagerung ist wohl gleich wieder beendet ... Oooooooooommmmmmmmmmmmh.





Update: So. Und nun gehts: Back. Zurück! Technik? Darf ich jetzt weiter blöde Bilder gucken ... ? (ggggggggg ...) 12 : 03 Uhr. Gut, Luca will was essen. Sagt er. Tee, Apfel und Ziegenkäse.





Update 12 : 22 Uhr. Volltreffer. “An das Geländer denken”? Nun im Smartphone? Ihr habt sie. Ich nehme an, gemeint ist das ausgewechsselte Geländer vor dem Kindergarten. Eine Insider-Anmerkung. Nur so viel: Auch diese Technik steht unter Aufsicht! Das dazu!