Freitag, 17. August 2018

































Und nun noch einmal ein Zitat von heute morgen: Auch dieser Fall ist erledigt. Die Volljuristen rücken Stelle für Stelle nach, welche wieder frei werden nicht nur im (medizintechnischen) Feedbackverfahren. Und nun sehen wir weiter, wo man wieder leider vergeblich versuchen kann, einen Pudding an die Wand zu nageln. Ja. Es ist eine Katastrophe, nach und nach, Detail für Detail, dann doch endlich zu begreifen, dass die eigene Mutter die (Tod-) Feindin ist. Oder der Vater. Man kann versuchen, mit verteilten Rollen die Wahrheit auch in diesem Fall zu finden. Man kann aber auch versuchen, einen Pudding an die Wand zu nageln. Menschen, die unter Bewusstseinskontrolle gehalten werden für den strategischen Einsatz, lügen. Lügen. Lügen. Und man kann dann vieles bei diesen Menschen dokumentieren, erklären. Aber nicht entschuldigen. Erklären heißt nicht entschuldigen. Das wäre im übrigen nur neues Futter für unsere Mitglieder autoritärer Psychogruppen. Weder werden die Kinder und Jugendlichen deren getarnten Front-Organisationen überlassen, noch werden die Nachkommen mit Chips aller Art an der langen Leine gehalten. Sollten da wieder Versuche unternommen werden, wird das medizinisch und technisch behandelt, andere Profi-Einheiten kümmern sich um effektive Sanktionen. 17 : 01 Uhr. Oberschenkel rechts? Ein kurzes Brennen. Siehe gestern. Bremen? Und auch auf dem Prenzlauer Berg: Party? Ja, das nächste Silvester kommt bestimmt. Und wohl leider auch der nächste Ausnahmezustand. Nun, es gibt viel zu tun. Und wir sind viele, die diese emotional traumatischen Erfahrungen auch im engen Umfeld gemacht haben. Wir sehen uns alle auf den Marktplätzen dieser Welt. In diesem Sinne: Alles Gute. Und viel Arbeit!