Sonntag, 14. Januar 2018



























Das Projekt Gutenberg hat "Penthesilea" von Heinrich Kleist dokumentiert. Dieses Werk ist nun verlinkt auf 3 der Pinnwände bei Pinterest: "Her Story", "Team-Work" und "Gypsy Soul". -
https://www.pinterest.de/AstraandLilith/gypsy-soul -
By the way: Was war das?
https://www.br.de/radio/br-heimat/sendungen/habe-die-ehre/schloss-nymphenburg-nacht-der-amazonen-doris-fuchsberger-100.html









Update 13.03 Uhr. So Schätzchen! Holt sie Euch! Lokalisieren und Neutralisieren! Ich habe nämlich soeben bei Facebook die verschiedenen Funktionen für gemeinnützige Vereine gesehen. Termine vereinbaren, Spenden, Einkaufen etc. Gleichzeitig bekam ich hier allerdings das bereits mehrfach (Im ISLA-Blog rückt soeben automatisch der Cursor an den Anfang und löscht das große T, gleichzeitig wird die 8 hingesetzt) aufgetauchte Symptom von Heiserkeit, diesmal mit einem heftigen Anfall von Halsschmerzen. Ja ja, der Rotz, der sich löst … Und nun noch etwas Blut-Geschmack? So wie auf dem Weihnachtsmarkt am Dom? Beim Anblick der beiden kleinen Kinder in der Glas-Glocke neben dem Baum, die Kugel stand auf dem Tisch, hinter mir ein großer unifomierter Mann und zwei kleinere Frauen. Nein, das war keine Fruchtblase. Das war eine Glas-Glocke.
Oder vielleicht noch mal ein wenig Knoblauch neben mich legen, wieviele Stücke waren es eigentlich, ihr habt es ja im Protokoll, und dann den Bauch z uck en lassen? Ja ja. Das Messer. Das Besteck liegt wo genau? Kn ob lauch? Z uck en? So wie auf dem Wochen-Markt? Ich glaube, es hackt. Technik-Protokoll. Truppen-Einsatz. Und: Gegen-Angriff!
Wer möchte als nächstes als ein Stück Fleisch im Internet erscheinen? Wir hatten vorgestern ja erst wieder das Beispiel, das Seiten nachts nicht erreichbar waren, das passiert bei meinen Seiten des öfteren, dann aber am nächsten Tag mit interessanten Fotos doch zu sehen sind. Und wer möchte jetzt in der Technik die Seiten nutzen für seine Zwecke? Noch mehr Fischfang vielleicht in meinem Rücken unter falscher Flagge? So! Das dazu!










Wer möchte sich nun wieder als Schauspielerin betätigen, und alle schlechten Stereotypen von Zigeunern auf der Straße zur Schau stellen? Und, ja, ich benutze das Wort Zigeuner. Im guten Sinne, so, wie es zum Beispiel in den Werken von Sergius Golowin geschieht. Das Vereinnehmen von Symbolen, von Wörtern, von Kulturgeschichte für miese Zwecke aller Art kann auch rückgängig gemacht werden. Da hilft: Bildung! Bildung! Bildung! Nicht wahr, die Dame? Heute schon süffisante Fragen gestellt? Nun, wer sich keine teuren Autos leisten kann und gar den ganzen Tag im Bett am Laptop liegt, hat halt auch das Faulheits-Gen in sich. Zum Glück! Ja! So geht das. Ihr habt sie auf dem Schirm! Den manche mitsamt der Technik-Kontrolle, den Truppen und den Teams für Bildung, Recherche und all’ diesen Informationen nur allzugerne verschwinden lassen würden. Heute schon versucht, den Zugang zu Information zu verhindern? Auch das ist allerdings heilbar. QED!











"Als Fahrende einst sowohl geachtet als auch gefürchtet, da sie über enormes Wissen um Magie, Heil- und Kräuterkunde verfügten, das zum großen Teil verlorenging, als Clans zwangsweise sesshaft gemacht wurden und man versuchte, sie zum Christentum zu bekehren. Wieder und wieder vertreibt man sie seitdem von ihren Plätzen, da die Clanmitglieder zu oft nicht willig sind, sich in billigster entfremdeter Arbeit zu verdingen. Die Stammesmütter haben immer noch relativ viel Macht, die sich auch spirituell entfaltet. Nicht weiter verwunderlich ist es, dass Hitler auch Zigeuner ins KZ steckte, denn es war eine Zigeunerin, die ihm prophezeit hatte: "Dein Stern wird erbleichen und du wirst durch Feuer untergehen!"









"Einmal im Jahr findet im französischen Saintes-Maries-de-la-Mer eine Wallfahrt der Sinti und Roma statt. Es ist das Fest der Schwarzen Sarah. "Die heilige Sarah, auch Schwarze Sarah genannt, ist die Schutzheilige der französischen und spanischen Roma. Ihre Reliquien werden im französischen Saintes-Maries-de-la-Mer aufbewahrt. Dort befindet sich auch eine Statue der Kali-Sara.
... Jeder Cinto und Rom sollte mindestens einmal in seinem Leben an einer der vielen Wallfahrten teilnehmen. Bei einer der herausragendsten Wallfahrten geht es vor allem um die Heilige Sara la Kali – Sara die Schwarze. Von der „schwarzen“ Jungfrau gibt es neben vielen anderen Legenden schon seit 1521 Berichte. Man erzählt sich, dass sie, eine gitana*), mit ihrem Stamm an der Rhônemündung lebte und um Gaben bittend in der Camargue herumzog:
„Die heiligen Frauen, Maria Salomäa und Maria Jakobäa, wurden vor langer Zeit aus Ägypten vertrieben. Ihre Magd, Sara, begleitete sie. In einer zerbrechlichen Barke trieben die drei Frauen über das Meer und landeten an einem flachen Strand, über den sich die Kirche, von Fischerhütten umgeben, erhob. Dieses Dorf nannte man später Les-Saintes-Maries-de-la-Mer.“ Sara, die „ägyptische“ Dienerin, wurde so zur Schutzpatronin der europäischen Cinti und Roma. Zum Fest in der Nacht vom 24. zum 25. Mai pilgert man alljährlich in Scharen zu ihr. Neben dem religiösen Erlebnis ist der feierliche Anlass auch geprägt durch seinen internationalen Charakter. Französische, spanische, italienische und deutsche Cinti und Roma finden hier regelmäßig zu einem Familientreffen zusammen, das alle nationalen Grenzen überschreitet."











Zum Thema der Schwarzen Madonna: Sie ist die dreifache Göttin. Die Himmelskönigin. Grundlegende Literatur bei Gerda Weiler, Ich brauche die Göttin. Zur Kulturgeschichte eines Symbols. Siehe auch Heide Göttner-Abendroth und Lucia Birnbaum, https://web.archive.org/web/20020425233855/http://darkmother.net





Literatur von Sergius Golowin unter anderem:, Der ewige Zigeuner im Abendland, Die weisen Frauen. Die Hexen und ihr Heilwissen, Hexen, Hippies, Rosenkreuzer. 500 Jahre magische Morgenlandfahrt, Das Reich des Schamanen. Der eurasische Weg der Weisheit.