Montag, 18. Dezember 2017






























Toll. Ganz toll, die Wiederverwertung dieser Teilchen. Die alten Harp-Telefunken-Teilchen. Zum Beispiel. Nun, da drüber waren Dachdecker-Arbeiten notwendig. Und jetzt? Weiter mit Fundamentalismus gegen Fundamentalismus? Evangelikaler gegen katholischer? Wie läuft es so in Polen? Zum Glück gibt es überall solche. Und solche. Und Gemeinsamkeiten auf allen Ebenen. By the way: Könnten bitte ALLE mal aufhören, die Namen der NachfolgerInnen derart negativ zu verwenden? Nein, der Name Helen ist nicht angelehnt an den patriarchalen Mythos. Alexander und Maximilian zum Beispiel sind auch schöne Namen, doch die Furcht vor den bösen bösen Amazonen im Lager von Alexander, und der Aufstieg der griechisch-patriarchalen Kultur mit ihrer Tendenz, die weiblichen Wurzeln auszulöschen, wie das überall stattgefunden hat, ist doch nun wirklich kein Grund für eine Namensgebung. Oder? Zu Maximilian sage ich jetzt mal nix. Oder doch: Manchmal muss man eben Dietlinde ficken, um Vernichtung zu verhindern. Oder Diet Dieter. Und dann wäre da die Umdeutung des Mythos von Medusa. Oder der Wunsch nach der Rückkehr von Atlantis. Und nackte gestählte Amazonen mit Sandalen bekleidet, die an Nazi-Größen im Tross vorbeireiten und für feuchte (Männer-) Träume sorgen. Manche versuchen ganz in diesem Sinne, die Kindergärten und Schulen nach Bayreuther Muster zu bedienen und ordentlich gestählte Arbeitsbienen heranzuziehen für die Fabriken der international auftretenden Familien Wagner und Co. Wer interpretiert noch gleich welchen Mythos? Mann, Leute ... !