Dienstag, 10. Oktober 2017































Mir waren heute morgen einige Beispiele eingespielt worden bei Facebook für eine nahezu klassische Argumentation. Columbus sollte man nicht feiern. Genausowenig wie Hitler oder Stalin? Zum einen: Alle drei sind in ihrem Wirken nicht vergleichbar. Zum anderen: Wer argumentiert, einen systematischen Massenmord müsse man halt in Kauf nehmen, denn dadurch sei die Kultur höher entwickelt worden wie beispielsweise in Amerika, hat von Geschichte nicht die geringste Ahnung. Und macht sich mitschuldig. Zudem: Wer beurteilt auf welcher Grundlage, was eine höher entwickelte Kultur ist? Auch zu diesem Thema noch einmal zwei Texte. Ich bitte zu entschuldigen, dass ich diese Beispiele nur aus der Perspektive dieses Projektes nenne und nicht alle anderen systematischen Massenmorde berücksichtige.
Dass Menschen, die einer Bewusstseinskontrolle unterliegen, nicht mehr mit diesen Beispielen zu erreichen sind, ist mir klar. Diese Menschen zu behandeln, sie unter Kontrolle zu halten und notfalls zu neutralisieren, diese Aufgabe obliegt dafür trainierten Sonder-Einheiten. Insbesondere das systematische Töten von Ungeborenen und kleinen Kindern wird gezielt behandelt.