Sonntag, 27. August 2017






























Täter-Sprache. "Enttäuscht" sein. Noch so ein total tolles Zitat. So so. Diet Dieter. Und Dietlinde. Auch ein Muster des Mind Control. Wer da nicht alles enttäuscht ist über systematisch organisierten Massen-Mord. Ethnische Säuberungen. Die Tötung Ungeborener. Das Unfruchtbarmachen durch Eindringen in Unterleibe unter falscher Flagge. Die Andienung als besonders begabter Latin Lover solange, bis es für den Aufbau einer Familie mit Kindern dann wirklich zu spät ist. Und wie wäre es noch mit dem Abzapfen von ein wenig Stammzell-Material? Zur eigenen Zucht von Sonnenblumen? Adoption ist natürlich auch eine Möglichkeit. Aber was glaubst du, wie du und Dietlinde erst "enttäuscht" sein werden über das Feedback, eine angemessene Antwort bei Euch und in Eurem nahen Umfeld. Wirklich. Was für eine Enttäuschung! Wald-Arbeit! Gruss, die Hexe, Politikwissenschaftlerin mit diesem wirklich merkwürdigen Fachgebiet, "einkaufende" Mutter und Matriarchin. Manchmal auch in Oliv!








Update 18.07 Uhr. Beim erneuten Anklicken des AA bei Facebook sehe ich jetzt 3 Kommentare, die eben nicht dort waren. Fremde Kommentare waren da ausgeblendet. Ich zitiere die derzeitige Bildschirm-Ansicht, die sich orientiert am Gehörten. Es fehlt der erste Kommentar. Er war eine Reaktion auf die meiner Ansicht nach pseudofeministische Bemerkung, dass die Mutter noch die Erlaubnis des Vaters gebraucht hätte, um "arbeiten zu gehen". Der Kommentar dazu lautete ungefähr: "Grrrrhhhh.... Definition von Arbeit? Oder wurde das Kind in den Schrank gesteckt und die Mutter lag ohne Arbeit auf der Couch?" Diese Abwertung bis Nichtsichtbarmachen von mütterlicher Arbeit ist ein typisches Merkmal des Kapitalismus und eben nicht der sozialen Marktwirktschaft.








Astrid Haarland Leon und der Artist sind da. Noch jemand mit Bedarf nach Regel? Pinterest... Gut!


Astrid Haarland Bingo! Protokoll! Rum ...? Gruss, die Verrückten ...


Astrid Haarland Volltreffer! "Aus dieser Ecke"? Dann mal ab zur Bearbeitung! Gruss, einer der eiinkaufenden Affen. In Oliv. Wald-Arbeit!


Astrid Haarland Wald-Arbeit! Brian!


Oxana Bogucka "Bis 2036 wird das Risiko für Altersarmut weiter steigen", heißt es in der Studie, die die Bertelsmann-Stiftung heute zur Entwicklung der Altersarmut veröffentlicht. Schuld daran sei eine komplette Umstellung der Arbeitswelt: Minijobs, lange Phasen der Erwerbslosigkeit und niedrige Löhne seien inzwischen gang und gäbe. Hinzu komme eine demografische Entwicklung, die für niedrige Renten sorge.


Sebastian Stein Sehr gelungen die Veranstaltung. (Ein Emoticon mit einem Daumen nach oben. Der untersuchende Daumen ist ein bekanntes Symbol in diesem Zusammenhang) Leider ist das Kriesenreaktionszentrum etwas zu kurz geraten.


Ingo-Wolfgang Richter Gute Sache. Aber? ...den Sound könnte man noch verbessern?


Astrid Haarland Gut, Pinterest .... gg


Astrid Haarland Wie gesagt: Wald-Arbeit!


Astrid Haarland "So ..."? Treffer! Protokoll!


Astrid Haarland "Völlig im Bild"








Update 18.21 Uhr. Och Schatzis. Soeben habe ich beim Kopieren des Updates doch tatsächlich im Blog der Spiderwoman eine Fehlermeldung. Das Update lässt sich momentan nicht einfügen. "Ein allgemeiner Fehler" sei aufgetreten? Nein, wirklich? Dabei hatte ich doch noch nicht mal neben die Uhrzeit 18:07 Uhr des Updates geschrieben: Die Technik ist gerade anderweitig beschäftigt? Vielleicht mal wieder mit der Dienstleistung von 6,87 Euro? Lochen und Abheften in der Excel-Tabelle?