Freitag, 28. Juli 2017





























Nach dieser kurzen Beweisaufnahme noch mal zur Bemerkung, die wer bitte würde über mich lachen? “Die Polizei”? Nun, ich hoffe doch, dass mein schwarzer Humor verstanden wird. Hin und wieder ist das natürlich auch eine Frage des Intellekts. Und des Willens. Lachen tut gut. Bei all' dieser Dramatik hier. Es gibt allerdings nicht “die Polizei”. Und sollte es da Fragen geben: Wir lassen gerne aufklärende Hausbesuche machen beispielsweise auch dann, wenn es Probleme oder Unklarheiten geben sollte ob der Beweisführung hier. Dass die Enttarnung von allzu gemischten Beziehungen bei Diensten aller Art nicht unkommentiert bleibt, und bei den einen vielleicht ein befreiendes Lachen, bei den anderen doch eher Wut erzeugt, auch das kann ich mir gut vorstellen. Genauso wie die Tränen. Wegen der vielen Lügen.
Dass es zudem ein Problem mit der ersten Reihe im Seminar gibt, das erwähnte ich auch schon öfter. Hin und wieder überspielt das Lachen dann den Unwillen, Dinge zur Kenntnis zu nehmen. Und das liegt leider nach meiner Erfahrung als Referentin nicht unbedingt an den dort vorhandenen kognitiven Fähigkeiten. Vielmehr waren und sind einige Teilnehmer so sehr unter Bewusstseinskontrolle gestellt worden, dass sämtliche Informationen an ihnen abprallen, das Lachen dient als ein Abwehrmechanismus. Da müssen dann andere Mittel zur Anwendung kommen.