Sonntag, 26. Februar 2017

























So. Wir kommen immer näher zur Frage, wie wir professionell die derzeitigen Verhältnisse im asozialen Städtebau ausräuchern. WhatsApp. An: "Die perfekte Fotze im Haus gegenüber ist schon gereinigt? Und der Wohnungsentmietungsdienst auf die Müllkippe ausgewandert zu den Brüdern in Orange zwecks neuer Wohnraumbeschaffung? Wenn man da richtig aufräumt und Ordnung schafft, kann man dort bestimmt auch schicke Wohnungen mit Massenware renovieren ... Und das dann als Kultur und Ästhetik verkaufen an Ahnungslose ... Die nächsten Kandidat8innen ... Für militärisch trainierte Profis. Die Damen und Herren zwangsneurotische Städtebauer. Gegen diese Form von Städtedreck hilft nur der Besen mit Virenantrieb. In Raketengeschwindigkeit ... "Brillen-Smilie, Geister-Smilie winkt"





Und gleichzeitig werde ich mit anderen dafür sorgen, dass das Business des Einfickens ins Milieu auch mit Hilfe von Kindern von der Fläche verschwindet. Da weiß ich nämlich selber leider nur zu gut, was das für lebenslange Auswirkungen haben kann. In diesem Zusammenhang: Die Fotze hat wieviele Kinder? Wie war das damals mit dem Avocado-Kern gemeint? Und mir wurde wie oft versucht, Mittelchen in den Kaffee zu geben? Die geilen freudigen Gesichter habe ich teilweise noch gut in Erinnerung. Wer hat auf die Art und Weise wieder jemanden aus rechts- oder linksextremen Lagern ins Netz zum Führen und Folgen geholt? Und wieviel Abrechnungsmasse ist da vorhanden? Wer hier wen benutzt, und das dann doch lieber blei ben lässt, das wird das Pascha-Paradies in den nächsten Jahren noch sehr intensiv lernen müssen.