Dienstag, 7. Februar 2017


























So Köln. Und Konsorten. Vielleicht hast du es ja gestern abend rummsen gehört. Nein, damit hatte ich nichts zu tun. Aber das könnte passieren. Das könnte insbesondere dann passieren, wenn ich noch einmal das Produkt der Lunteleger solcher Geschichten präsentiert bekomme, in dem sich lauter liebliche Anklänge finden, die den LeserInnen und HörerInnen sicher sehr bekannt vorkommen, und dieses luntelegende Nest dann gesprengt werden muss. Wie das eben ab und zu notwendig ist. Denn ein dicker werdender Bauch war gar keine Schwangerschaft, das Alter stimmt beinahe, ein wenig abgemagert bin ich dank Virus auch, der dicker werdende Bauch war Bauchspeicheldrüsenkrebs, und von oben auf mich herabblicken kann man auch.





Nun, von oben war in dem Fall ein Wohngebäude. Und dafür bin ich unter anderem da. Dass Menschen mir Geschichten auftischen und auf mich von oben herabblicken. Das lässt sich dann von weiter, viel weiter oben noch besser fotografieren. Dank Technik kann man auf dem Foto sogar die mir während des Gespräches dargebrachte knusprige Brot-Tasche mit Tomatensauce bewundern. Danke Ahmed. Und Danke an die Botin. Draussen am runden roten Stehtisch in der Weidengasse war das Wetter heute wieder wirklich schön.






Was passiert, wenn ich wirklich Krebs bekomme beispielsweise dank eines medizinisch eingesetzten Schwanzes, und wir alle wissen mittlerweile nur zu gut, dass alles irgendwie erzeugt werden kann, das kann sich jeder hier lebhaft vorstellen. Wer möchte schon sein liebendes Umfeld derart gefährden. Und einen Mitarbeiter nach dem anderen des Konzerns verlieren. Von transparenten Befehlsketten mal ganz abgesehen. So total einsame Wölfe gibt es gar nicht. Selbst wenn sie Jeanette heißen. Sorry, das war jetzt wirklich nur ein blöder Scherz.






Hier bei Pinterest war eben auch Sammel-Zeit. Jede Menge Material mit Luna. Leider. Doch das dürfte reichen für die nächste unangenehme Einfahrt in Unterleibe. Leider. Denn wer sich beteiligt am Einsatz abtreibender Mittel bei anderen, wer mit dem Leben von Ungeborenen spielt, sie gar tötet, und wer damit psychologische Kriegsführung betreibt, der und die hat leider die nachhaltige Lern-Lektion verdient. Die professionelle Antwort von speziell dafür ausgebildeten Teams. Gut getarnt. Das. Und nichts anderes. Wir sind hier nämlich nicht im lustigen Lager für Sado-Masochisten. Oder aber bei den Schwarzen Witwen.