Freitag, 24. Februar 2017

























Na was denn, Drecksaccount GZ? Nachdem ich bei Pinterest phobische Anwandlungen von Menschen mit großen Autoreifen sah, entfuhr mir hier wirklich ganz spontan ein "Dich lasse ich kastrieren". Und unmittelbar darauf folgte vom Drecksaccount ein "Wat?". Nach einem sehr symbolischen WhatsApp-Austausch kam dann das Allmachtssyndrom. Und vorher allerdings noch eine Bemerkung, dass mein Lippenstift an der Kaffeetasse selbst in der Spülmaschine nur schwer abging. Mit einem Tränen lachenden Smilie. Und einem Satz, der zeigt, wie dringend da jemand eine effektive Behandlung braucht: "Ich blockiere dich jetzt mal für ne weile ... und du solltest mal an die frische luft und deine pillen nehmen. Und ein Smilie mit Daumen nach oben". Tja. Das ist fast so interessant wie das Hinzufügen oder Weglassen von Buchstaben und Wörtern, die entweder den Sinn ins Gegenteil verdrehen. Oder bösartig wirken. Dreimal wurde aus dem Wort basta und einigen Sätzen über Lego und Luca das Wort Bastard.







Nun, wer die soldatische Antwort auf solche Formen von psychologischer Kriegsführung so dringend im Arsch benötigt, soll sie haben. Der Dildo kommt dann in Übergröße. By the way: Ich hörte zum Thema der Sinnentstellung und Fake News Media auch gerade ein Live-Video aus den USA. Warum wurde mir da auf den Seiten des Kölner Stadtanzeigers an meinem Bildschirm ein Gasherd der Firma Bosch eingeblendet? Zwei Geräte off? Ach? Ehrlich? Vielleicht die beiden Geräte, von denen ich gestern im WhatsApp-Dialog sprach? Um 19.15 kam dort zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit die Frage: "Gehen klappkompjuter und schmardfon jetzt wieder?"
Apropos Geräte. Und nun sollte ich vielleicht noch mal im Account bei Amazon nachsehen. Wie hoch ist wohl mittlerweile der Preis für den großen gelb-roten Hubschrauber? Gestern waren es 75 Euro gebraucht. Vom Anbieter Philipp. Heute war der Preis gleich um 137,78 Euro gestiegen.







Ich habe eben einige Audio-Dateien versendet, die unter anderem noch mal Bemerkungen zu meinen Schwerpunkt-Thema als Politikwissenschaftlerin enthalten. Stichworte sind: Autoritäre Psychogruppen und die Freikorps des Kapitals, gerne verkleidet mit einer falschen Flagge, die andere ermorden. Oder in den Suizid treiben. Nachdem sie die Leute vorher je nach Eignung bis zur Erschöpfung haben arbeiten lassen. Mit sinnlosen Dingen beschäftigen. Oder sich deren Ideen aneignen. Siehe Jonestown. Es gibt Listen, auf denen mit matriarchaler Kulturgeschichte geworben wird. Und eine Rothaarige so gewagt auf dem Felsen balanciert, dass ein winziger Windstoß reicht. Das englische Wort "Spring", das eingeblendet wird, wirkt im deutschen Sprachraum wirklich doppeldeutig. Nicht wahr, Diet Dieter und Dietlinde? Ist denn schon Frühling? Nun. Wir alle wissen: Es gibt viel zu tun. Zu probieren. Zu fotografieren. Und zu neutralisieren. Nicht nur in unserem neu entstehenden Foodtruck-Business.