Dienstag, 20. Dezember 2016






























"NRW-Innenminister Ralf Jäger hat bereits in der Nacht zu Dienstag mehr Sicherheitsmaßnahmen veranlasst. Wo es erforderlich sei, kontrolliere die NRW-Polizei mit Doppelstreifen etwa bei Einsätzen zum Schutz von Weihnachtsmärkten und anderen Großveranstaltungen. Die Beamten sollen schusssichere Westen und Maschinenpistolen tragen." Facebook - Seite Heimat der Heinzel (Nach der Verlinkung und dem Anblick des Beitrags mit Beate aus Hamm erscheint die halbe schwarze ISLA-Seite.)







Markt der Engel: "Wir sind schockiert! Es ist unbegreiflich, was da in Berlin passiert ist, wir sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen der Opfer, bei unseren Kollegen und beten für die Verletzten! Aus Respekt vor den Opfern werden unsere Engel und unsere Security heute Trauerflor tragen!
Um 18 Uhr wird es zudem eine Schweigeminute auf allen Weihnachtsmärkten geben. In dieser Zeit wird nichts verkauft, wir werden innehalten und gemeinsam den Opfern gedenken!





Wir haben seit gestern Abend ständigen Kontakt zu den Sicherheitsbehörden in Köln und NRW und haben uns mit diesen darauf verständigt, den Markt der Engel heute wie gewohnt zu öffnen. Auch wenn wir heute zum ersten Mal sehr traurig zur Arbeit gehen, wäre es - sollte sich die Attentatsannahme bestätigen - das falsche Signal, vor diesen kranken Menschen zu kapitulieren, denn genau das möchten Sie erreichen. Vielen Dank für Euer Verständnis!"