Sonntag, 27. November 2016



























Jill Stein lässt in Wisconsin neu auszählen. Und wer möchte sonst noch mal? Bitte brav folgen ... Ich glaube, der Dalai Lama will auch noch mal eine Torte mit ganz viel Kerzen zum Geburtstag geschenkt bekommen.



Update 23 : 16 Uhr. Heute schon Appetit auf etwas Brühe bekommen bei so viel anstrengendem Unterricht? Ich sah soeben das STichwort "Brühe selber machen" bei Pinterest. Ob damit dann die Brühe gemeint ist, mit der man kleine Kinder verbrüht, ist mir nicht bekannt. Ob es an dieser und an anderen Schulen Koch-Unterricht gibt, weiß ich auch nicht. Und ob man den Mädchen nach dem Unterricht die Gelegenheit gibt, sich vor lauter anstrengendem Unterricht auf einem Teppich zu räkeln, während ihnen dabei ur-uralte Matriarchinnen in wallenden Gewändern zusehen, weiß ich leider ebenso wenig. Wohl aber weiß ich, dass man hin und wieder ein Bedürfnis nach wallenden Gewändern hat. Insbesondere dann, wenn der Bauch immer weiter wächst. Hat jemand vielleicht ein Bedürfnis nach selbstgemachter Brühe? Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass das Wort Honigtopf wirklich immer weiter mit Inhalt gefüllt wird. Wie nützlich doch so ein Baby-Bauch ist. Nicht wahr? Ich darf dann noch einmal an die Familien-Tradition erinnern. Und möchte hier das dümmliche Bild der Schuhe aufgreifen: Andere mögen gerne in viele verschiedene Schuhe schlüpfen. Wie ich heute bereits schrieb und gestern abend sagte: Du bist nicht bi. Aber es glaubt im Ernst wohl niemand, dass so etwas nicht mit Interesse verfolgt wird, wenn andere einen Stall voller Antisemiten züchten. Und sich dabei solcher und anderer Methoden bedienen.





Nachtrag: So, wie es momentan aussieht, bekomme ich immer größeren Respekt vor der alten Dame. Ganze Arbeit. Wer sich da was untertage zugezogen hat? Tja.




Update 01 : 37 Uhr. Ja. Und nun kommt das wieder. Der Reparatur-Griff in die große Dose unter den Augen anderer. Wir hatten das Thema bereits vor ein paar Wochen. Ladies and Gentlemen. Sie machen sich gut auf den vielen Fotos. Sie werden aber verstehen, dass solch' ein merkwürdig medizinisches Personal mit Zweit-Schlüssel in meinem Arsch nun nicht mehr so willkommen ist. Aber noch mal: Danke für's Foto. Leider habe ich Sie von hinten ja nicht sehen können. In der Dunkelheit. Sonst noch was? Ja ja. Ich weiß. Ich weiß. Sex im Dunkeln wird wieder mal überbewertet. Ja. Das kann sein. Und nun noch mal zur Klarheit: Wir sind mittlerweile an dem Punkt, dass Gesundheitsgefährdungen auch von mir immer ein Feedback erhalten. Die Freude über das Wühlen in meinem Arsch ist also gut zu überlegen. Nein, ich war es nicht, der das weiße Dreieck am Abschleppseil mit Tempo 80 durch die schöne Stadt Hameln zog.