Samstag, 26. November 2016


























Ich habe am Smartphone wieder mal aus Versehen einen Beitrag Mit "Gefällt mir" markiert, ich bin Linkshänder und scrolle mit der linken Hand, dieses "Gefällt mir" lässt sich jetzt trotz wiederholter Versuche nicht rückgängig machen. Es handelt sich hier um dieses Bild ...! Update: Ach wie interessant. Das Bild wurde nicht auf meinen Laptop weitergeleitet? Nun, es zeigt Fidel Castro am Mikro, beide Hände etwas angehoben zum High Five. Du kennst das Bild ... Unter dem Bild stand: Der sozialistische Revolutionsführer mit bemerkenswerten Ideen.
Verdammt. Und nun kommt aktuell dieses farblich interessant unterlegte Video am Smartphone an.
Zum Tod von Fidel Castro dann noch dieses Bild. Und dieses. Und dieser Text. Udpate: Auch dieser Text mit bemerkenswerten Sätzen von Fidel Castro wurde nicht weitergeleitet. Ich versuche, ihn noch einmal zu finden.






Update 12 : 50 Uhr. Am Smartphone. Foto. Sind deine Post-Its schon wieder verschwunden? Auf diese Kraftpapierrolle kannst du Einkaufslisten und Notizen schreiben: http://pin.it/XeRnwFo





Update 13 : 31 Uhr. Auch schön .... Und soeben wird mein Smartphone wieder aktiv. Das kann ich wirklich gut nachvollziehen.





Update 13 : 52 Uhr. Dieses Mal am Laptop. Mit einem grinsenden Fünfer-Club lauter schöner schwuler Männer träumt also jetzt mal wieder diese Sorte von Menschen von der Abtreibung grün gekleideter (sozialistischer) Revolutionsführer mit Hilfe von Basilikum. Ja. Wir wissen es alle. Überall gibt es solche. Und solche. Und du bist nicht bi. Wie ich bereits gestern abend sagte.







Update 13 : 57 Uhr. Yepp. Da unten. Massives Stimmengewirr. Wie auch soeben rechts bei Tumblr mit einer 4 eingeblendet: “Gummibärchen!” Und Gelächter. Gehört! Ich nehme nicht an, es handelt sich um die Corona von Matteo und Co, die 4 versucht zu wandeln. Die Gruppe um Frank Sch. und Co, und die Reaktion auf die arg gelackten Aller-Aller-Schönsten nicht nur von mir, sondern auch von Boris und einigen anderen an der Uni, sowie ein dazu passendes Re von Katrin Sch. mit vielen verschiedenen Strickmützen hatte ich gestern abend ja bereits bei Pinterest kommentiert. Ausserdem möchte ich noch mal kurz an meine blöde unwissende Bemerkung über voll aufgedrehte Heizkörper in Moskauer Hotels erinnern.
So. Und das nicht nur zu S - schräges kleines a - nder, weißes Auto, 225, und deinem Blick auf dem Roller nach hinten zu mir. im komplett gereinigten und reparierten ISLA-Auto. Danke für den Kaffee!







Update 14 : 33 Uhr. Ja. Sputniknews. Das jetzt an meinem Bildschirm bewertet mit 8 Kommentaren. Einen kurzen Beitrag über die 7 und den Zuckerbäckerstil, wie dieses Hochhaus im Stil des Art Decó auch etwas abwertend beurteilt wird bei manchen Menschen in Moskau, hatte ich hier schon einmal verlinkt. Dieser Link geht einher mit Baby-Weinen da unten, zwei Mal zugeklapptem Kofferraumdeckel und zwei Beiträgen, die wieder plötzlich auftauchten und als Entwurf gelöscht werden müssen im ISLA-Blog.







Update 15 : 03 Uhr. Ach nööö. Photoshop-Fotze. Foto! Der kleine Ringfinger der Hand ist nämlich nicht von mir, der das rothaarige Baby stillt. Darüber der Beitrag mit Listerien und Erbrechen. Soll das im Hintergrund das Bild eines Werkstatt-Regals sein? Yo. Schatzi. Wie nicht anders erwartet ..........








Update 17 : 00 Uhr. Kuckuck, bitte ruhig noch mal diese Zusammenstellung "Matriarchal" an meinem Bildschirm zeigen. Schließlich stellen wir uns alle die ur-uralten Matriarchinnen, rothaarigen Hexen, Schamaninnen und Brillen-Schlangen in weiten langen und unerotischen Röcken vor, die neidvoll auf die sogenannte rassige Schönheit mit schwarzen Locken blicken, welche sich nur mit einem Fell bekleidet auf dem Boden mit gespreizten Beinen räkelt. Geht es eigentlich noch dümmer? Das gibt nur noch mein Mitleid. Mehr nicht. Ganz im Gegensatz zu anderen, die von der Haferflocken-Crew mit jeder Menge Plastik, prallem Portemonnaie von Papi zum Verführen von armen Syrern, einem goldigen Eislauf-Kostüm, einem Jeep mit automatischem Abzweigungs-Bedürfnis vorbei am Kölner Krebs-Center oder einem Mini-Rock für Mini-Öffnungen derart die Nase voll haben, dass sie solche Bilder bei Pinterest veröffentlichen.