Freitag, 18. November 2016


























Darf ich vorstellen? Die ältesten sozialen Treffpunkte einer Gemeinschaft ausser Haus, die wir auf Erden haben. Denn das eigentliche soziale Zentrum ist das Herdfeuer, die Küche im Haus. Die VermittlerInnen hüten dort das Feuer. Dieses Feuer steht auch symbolisch für die spirituelle, die erotische, die alles schaffende, orgiastische Energie. Wir sehen auf dem Bild einen der 8 Jahreszeiten-Märkte, den Wintermarkt. Denn, wie wir alle wissen: Um den 21. Dezember herum feiern wir die längste Nacht und den kürzesten Tag. Ab diesem Zeitpunkt werden die Tage wieder länger, das Licht wird wieder neu geboren.
Sie halten das alles jetzt für ein Märchen? Nun, Sie können sich gerne ein wenig in den Wissenschaften informieren, die nicht einer hanebüchenen Ideologie folgten und mit allen Mitteln Forschung und Lehre in diesem Bereich verhinderten. Die Gewalt-Herrschaft dieser Ideologie wird zum Glück immer weiter zurückgedrängt, die ur-uralten Feste erhalten wieder ihren ursprünglichen Sinn. Auf dem Foto sehen wir einen Wintermarkt. Ähhh. Nein, nicht ganz. Er nennt sich immer noch: Weihnachtsmarkt. Und schließt damit zumindest dem Namen nach den größten Teil der Bevölkerung einfach aus. Aber das sollte uns alle nicht davon abhalten, - nicht nur - hier deutlich Präsenz zu zeigen.