Donnerstag, 22. September 2016



























Update: So, Leute, und diese beiden unteren, gleichzeitig im internen Tumblr-Account gesehenen Beiträge, genau übereinander, gebe ich dann frei zur Seminar-Stunde in psychologischer Kriegsführung. Blogger, dieses seit 3 Tagen im internen Account veröffentlichte "Ab dem 29. September" könnte jetzt aber auch mal wieder gelöscht werden. Update: Dieser Beitrag bekam diese Nacht im internen Account eine 8. Yes. Ade zur guten N acht! Mal sehen, wer da wacht. So. Dann werde ich in den nächsten Tagen mal shoppen gehen. Dieses Mal dann auch in den Kaufhof. Zur Feststellung, wer noch nicht mitbekommen hat, dass der Weg von Köln nach Pullach ein anderer ist als der von Köln nach Berlin.
Wir schreiben das Jahr 2016. Und es ist schon ein wenig seltsam, dass aus Holland gestern die Empfehlung eines Umzugs kam. Doch wohl nicht nach Holland. Oder? Die heimlichen Besuche in Abwesenheit der Absenderin hatten bei ihr auch mit einem Sicherheitsschloß nicht aufgehört. Es scheint, dass die international eingesetzte Technik in diesem Fall nun jede Kleinigkeit in Deutschland aufmerksam registriert.
Ich werde die Absenderin fragen, ob sie mir die Erlaubnis gibt, das gesendete Foto zu veröffentlichen. Es handelt sich um ein Bild meiner Großmutter Johanna, Überlebende aus Theresienstadt, Frau eines Polizisten, aus dem Jahr 1966 mit uns beiden im Arm. Ein wunderschönes Foto. Auf den ersten Blick. Auf den zweiten war mir nicht ganz klar, ob ich nicht kotzen oder heulen sollte in Anbetracht der Symbolik, die sich auch den LeserInnen des Blogs bei genauerem Betrachten erschließen wird. Nun denn. Es gibt noch jede Menge Arbeit zu erledigen.