Freitag, 16. September 2016




























1. Zu meinem letzten Besuch in der Residenten-Wohnung mit Zweitschlüssel in Köln Ehrenfeld: Das Symbol des dreieckigen Holz-Kleiderbügels, der am Haken an der silbernen Stange im Badezimmer hängt, hatten wir auch mal in dieser Form: Es waren Widerstandskämpfer im sogenannten Dritten Reich, die im Bendler-Block in Berlin an Fleischerhaken aufgehängt worden waren. Ich begrüsse es da natürlich, wenn sich angeworbene Zielgruppen ändern. Nicht nur dank des Umzugs des BND von Pullach nach Berlin. Zitat: !!!???!!! Wie es im heutigen, doch etwas einseitigen WhatsApp-Dialog hieß, der da eine Reise-Empfehlung vorsah. Ob für mich, wage ich allerdings zu bezweifeln. Ich habe keinen OT-Grad bei einer Tarn-Organisation erworben.







2. Als Zuhälter ein Netz aufzubauen mit meiner Hilfe erfordert schon eine Menge Dreistigkeit. Märchen. Und Dummheit. Ich bin davon ausgegangen, dass im extremistischen Milieu, ja, auch im Umfeld diverser Dienste ermittelt wird. Frauen ertragen den Anblick anderer beim Ficken beispielsweise, wenn sie glauben, dass dieser Fick der letzte sein wird. Siehe Beschreibung in den unteren Beiträgen. So wurde am Bildschirm und mit einem Boten eine Geschichte inszeniert, dass die dicke Dame auf dem Sozius, die nach meinen Besuchen in Ehrenfeld hinten auf dem Motorrad half, rote Beeren einzusammeln, spurlos verschwunden war, und man sie aufgeknüpft hatte. Eines der von G.Z. in Ehrenfeld angefickten Modelle schob später auf einem Foto des großen Internet-Modeanbieters Z. einen Koffer mit rotem Band in der Mitte und vielen Reise-Etiketten durch das Bild. Manche dicke Dame prahlte nämlich auch schon mal meiner Tochter gegenüber mit ihren zahlreichen Stempeln im Pass. Die angeblich verschwundene Dame tauchte allerdings wieder auf. Genauso fraglich ist die Geschichte, ob Ikea-Vasen, die Gift im Kragen verteilen, dann als Belohnung eine Prise Gift vom medizinischen Personal mit wahrhaft wirkungsvoller Tarnung erhalten.








3. Gabor der Gynäkologe untersucht die Frauen im Pascha. So die Auskunft des (Ex-) Polizisten vor gut einem Jahr zu meiner Nachfrage nach einem vertrauensvollen Frauenarzt. Und in seiner Freizeit stelle er angeblich sein Wissen gerne zur Verfügung. Dass das Gerede von einer "armen" Sau heiteres Gelächter bei manchem alten Hasen auslöst, ist wohl auch in diesem Zusammenhang nicht weiter verwunderlich. Nicht weiter verwunderlich ist für mich mittlerweile auch, dass mein momentan wieder dicker werdender Bauch so viele Fotzen sichtbar macht wie noch nie zuvor in den letzten Jahren. Ich hatte allerdings nicht vor, Nutten-Netze mit diesem Anblick zu füllen. Auch hatte ich nicht vor, mich in einem der Ausgeburten des Pascha-Paradieses, in einer Form von zweckdienlichem Harem mit einigen Ehefrauen und Konkubinen beiderlei Geschlechts wiederzufinden.








4. Vor kurzem gab es einen Artikel in einer israelischen Zeitung, dass Saudi-Arabien den Wahlkampf von Herrn Netanyahu bezahlt hat. Es existieren diverse Allianzen und Zweck-Gemeinschaften über alle vermeintlichen Grenzen hinweg. Inwieweit Botschaftssöhnchen großkapitale Interessen verfolgen, und beispielsweise im Bereich der KMU, Kleinen und Mittleren Unternehmen werben, oder in trüben Tümpeln jede Menge Fische für eigene Zwecke fangen, inwieweit auch ein Zuchtprogramm über alle Grenzen hinweg mit alten und neuen Eliten existiert, verschwimmt momentan noch im Nebel, wird aber Stück für Stück aufgeklärt. Bereits auf den sogenannten Ratten-Linien kam es ja zu den merkwürdigsten Allianzen. Und die Furcht vor den Roten, den bösen Sozialisten, hatte bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg dazu geführt, dass alte Eliten selbstverständlich eingespannt worden sind in neue Netze.







5. Leider hat mein Smartphone mit einer Menge Anmerkungen heute nachmittag den Geist aufgegeben. Unter anderem habe ich mehrmals einen Absender bei WhatsApp verifizieren wollen, was leider nicht gelang. Die Leitung wurde weggedrückt, der Anruf abgelehnt. Ich solle meine Pillen nehmen. Ich würde als Politologin Null Ernst genommen. Im Grunde genommen nichts Neues. Dass mein Spezialgebiet Extremismus und Autoritäre Psychogruppen mich streckenweise sehr sehr unbeliebt macht, ist nicht auszuschließen. Dass ich mit allen Mitteln physisch, psychisch, finanziell fast vernichtet worden bin, ist im Rahmen einer psychologischen und biologischen Kriegsführung zu betrachten. Und im Rahmen meiner eigenen Überzeugung, dass ich mit Hilfe meiner Fähigkeiten im extremistischem Milieu meine Rolle spiele. Doch leider sind die Fakten offenbar doch etwas anders. Dass meine Tochter mit Absicht Überweisungen für mich verzögert und sich bei Ebay damit Fälle häufen, ist ebenfalls ein sehr interessanter Fakt. Mich interessiert in diesem Fall nicht, dass auch sie sich wie ein Arschloch und wie eine Sau benimmt. Götz. Aus deinem Munde klingt das allerdings noch ein wenig pikanter. Ich hoffe, der letzte medizinische Check zur guten N Acht bei Frau Stefanie Vase hat nicht schon wieder so ekelhafte Bläschen auf der Lippe hinterlassen. Und der halbe Arm ist auch wieder etwas heller geworden. Alles das interessiert mich aber eher nicht. Mich interessieren momentan fast nur noch die unmittelbaren Auswirkungen auf mich persönlich.Und auch dazu noch eine kurze Anmerkung: Mein Vater hat leider bei der wichtigsten Aufgabe seines Lebens versagt. Ich habe nicht vor zu versagen.