Mittwoch, 31. August 2016


























So, Miriam. Und hier die versprochene Erklärung: Natürlich war der Weg gestern zum Markt wieder voll von Lern-Effekten. Ob ich mal müsse? Ja. Das Gefühl kam dann an. Dank Wellenreiten und Co. Denn Technik ist doch wirklich was Tolles. Genau wie die dann eingesetzten Symbole. Die Frage ist allerdings: Wer reitet denn da gerade wen? Wer benutzt gerade wessen Welle zum Surfen? Um es etwas unappetitlich zu formulieren: Ich hatte ein wenig weißlichen Ausfluss. Und jetzt rate doch mal, was passiert, wenn das Gefühl von "Mal müssen" ganz plötzlich auftritt. Ich hatte jedenfalls mit einem Mal auch Lust auf eine Fahrt ans Meer. Wahrscheinlich, weil es so warm war. Und der Weg voll von Arbeit. Dennoch, oder gerade deswegen hat mir der Besuch auf dem Markt dann gut getan. Möchtest du vielleicht auch ein Stück klinisch reinen Ziegen-Käse vom Markt? Wie ich es etwas sarkastisch dank des Anblicks neben dem Stand formulierte? Da war nämlich mal wieder die Sehnsucht nach einem schräg geleckten Baby dank Ariel zu sehen. Nun, aber auch dort war wieder vorsortiert. Genau wie übrigens auch im Kindergarten, Miriam. Denn wir alle wollen wirklich nicht, dass die Dinosaurier immer trauriger werden. Auch wenn sich nicht nur die Gesichter im türkischen Supermarkt an der Ecke beim Anblick des T-Shirts mit dem lustigem Tier-Aufdruck dann sehr verfinsterten. Noch etwas O-SAft zur Beruhigung der angespannten Nerven?






Trotz aller Erklärung bleibt natürlich wieder ein Erstaunen: Das glaube ich einfach nicht. In der Tat. Es übertrifft teilweise wirklich das Fassungsvermögen. Aber du siehst, für dein schadenfrohes Grinsen, vielleicht auch eine Folge meiner Anwesenheit nicht nur mit aubergine-farbenem Regenschirm beim Beerdigungs-Ritual im Kindergarten, gab es nun wirklich nicht den geringsten Anlass. Vorbeugen ist eben immer besser als heilen. Nichts ist jedoch perfekt. Aber als Arzthelferin wirst du sicher wissen, was ein gut sortierter Medikamentenschrank auch im Ernstfall bedeuten kann.







So. Und nun weiter mit der Arbeit. Da passieren natürlich auch Fehler. Ich habe gerade per Audio-Datei Helen benachrichtigt, dass ich leider vergessen hatte, sie an die 10 Brötchen für den Kindergarten zu erinnern. Ich war gestern, übrigens ohne aubergine-farbenes T-Shirt, daran erinnert worden. dass die zum Frühstück gebraucht werden. Ich hoffe, Helen hat aber dank guter Ausrüstung und Information auch so daran gedacht. Ich war wahrscheinlich noch ganz in Gedanken beim herzhaften Biss in das Brötchen vor dem veganen Imbiss in der Weidengasse, wo eine Ausgabe in ganz besonders Blond die Lippen beim Anblick von Luca so sehr zum Strich zusammenpresste, dass da dann garantiert nix mehr reinging. Wie wäre es mit noch etwas Kaffee? Und dazu dann eine belgische Waffel?