Montag, 13. Juni 2016



























Natürlich. "Kleine Amerikaner". Mit Bild. Bunte Schokoladen-Perlen. Kleine Krümelchen im Kaffee. Da war das 3-fache braune Leder-Armband mit den goldigen Nieten dann genau richtig. Und "Bianka" mit der "Berberitze". Auch eine Medizinal-Pflanze. Nun, Durchfall ist echt unangenehm. Aber wie wir alle wissen: Es gibt bekanntlich immer Schlimmeres ...






Zum Beispiel goldige berberische Imitate auf Tanz-Tournee im Nahen Osten. Oder Aversionen gegen uralte Kulturen. Oder übergroße Dummheit im Treppenhaus, wenn bei Facebook am Bildschirm der Beitrag erscheint, in dem angeblich 40 Polizisten die Hotelzimmer von russischen Fußballfans stürmen. Ein paar Minuten später kam dann das Video mit dem wirklich schönen Feuerwerk. Auf russisch. Und wurde von mir gleich doppelt abgespielt. Einmal am Smartphone. Und einmal am Laptop. Denn der Team-Viewer ist schließlich auch doppelt gemoppelt ...







Update 18.57 Uhr: Ooh, das ist jetzt allerdings ein Zufall! Ich sehe gerade am Bildschirm, da gibt es einen Bomben-Alarm. Nun, keine Panik. Nix Schlimmes. Es wird sicher weitergespielt. Nix Neues unter Sonne. Nicht wahr, die Dame mit den Absätzen, die leider nicht zum Einsatz kamen? Oder die Herren Senioren im weißen Unterhemd? Oder was war das? Und wo bleibt der Stahlhelm? Man will auf die andere Seite in die Sonne wandern? Und dann offenbar braungebrannt werden. Der Brathähnchen-Look eben. Da lässt es sich dann auch sehr fotogen bei einem kleinen Plausch gut hörbar für alle mitteilen, dass Moses leider tot ist, Frau Becker aber lebt. Ach? Echt? Und das dann in khakifarbener Hose. Mit hellem Hemd. Unterhemden-ähnlich. Fast so lächerlich anzusehen wie damals in Kenia die beiden weißen Netzunterhemden mit Buschmesser und kurzer Khaki-Hose. Unsere Herrenrasse auf Foto-Safari. Zum Fremdschämen schaurig. Auch die beiden hatten da offenbar etwas missverstanden. Beispielsweise, wie vorhin am Bildschirm erwähnt, dass es in bestimmten Fragen durchaus eine internationale Zusammenarbeit gibt. Ja, auch eine russisch-amerikanische. Zum Beispiel beim Bekämpfen von reinlich kapitalem Dreck in sehr sehr hellem Orange.







P.S. Nein, "Laura" fährt auch heute nicht ge rade aus. Und Kräuter wie frischer Dill dürfen hin und wieder ruhig in Drinks zum Entschlacken verabreicht werden. Darauf dann noch einen Wodka. Oder doch eher einen Whiskey? Ähhh, nein Whisky. Nein, nicht den oben aus dem Regal.