Sonntag, 26. Juni 2016

























"Europa der Regionen ist die Bezeichnung für ein politisches Konzept, das die Regionen in den EU-Mitgliedsländern fördern und in ihrer regionalen Eigenständigkeit unterstützen soll. Es steht dabei nicht bzw. nicht unbedingt für eine europaskeptische Haltung. Man verspricht sich von diesem föderalistischen Konzept eine effizientere regionale Verwaltung mit mehr Sachkompetenz und Bürgernähe, eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Infrastrukturen der Regionen und die Verwirklichung der Grundsätze der Subsidiarität."






Das Konzept der Subsidiarität, das Handeln auf möglichst lokaler bürgernaher Ebene stammt ursprünglich NICHT aus der katholischen Soziallehre, wie immer wieder behauptet. Es ist das Konzept des guten alten bis uralten matriarchalen Clans. Siehe die zahlreichen historischen und aktuellen Beispiele auch hier im Blog. Umfangreiches Material zum Thema findet sich in den Bänden von Heide Göttner-Abendroth. Band I, Das Matriarchat. Geschichte seiner Erforschung; Band II,1 Stammesgesellschaften in Ostasien, Indonesien, Ozeanien; Das Matriarchat II,2 Stammesgesellschaften in Amerika, Indien, Afrika. Kohlhammer Verlag