Samstag, 21. Mai 2016





























Das und das ...? So viel rote Farbe? Bei sommerlichen Temperaturen? Es war gemütlich da draußen. Gelle? Rauchend. Am Baum. Vor der Bäckerei. Mit Blick auf Martina. Natürlich bleibe ich stehen. Klaus. Wenn du mich bittest. Und höre, was du sagst. Nach dem kurzen Besuch im Backwerk. Und nach dem Besuch auf dem Markt. Am Eingang vom Backwerk hatte ich einen kurzen Blick in meine Fleischtüte vom Markt geworfen. Drinnen dann noch mal eines dieser interessanten Gespräche. Es kommt nämlich kurz eine Mitarbeiterin aus dem REWE nebenan. Echt? Der Mann sitzt gerade auf dem Spielplatz mit zwei Kindern? Und wer kauft ein?







Nachdem ich das Fleisch vom Markt zuhause in den Kühlschrank gestellt hatte, ging ich noch einmal zum Einkaufen. Mit meinem Handy. Und einer leckeren Schokoladen-Tafel in der Hand, die leider in der Sonne dann doch sehr schmolz. Auf dem Weg zum Kaffee am gemütlichen Stehtisch draußen auf der Weidengasse dann wie gesagt kurz stehengeblieben. Ach Klaus. So eine Krankengeschichte aber auch: "Der Stich". "Im Darm". "Was Schwarzes". "Reingeschnitten".
Diese Samstage sind manchmal so angenehm. Auch, oder gerade, wenn ich alleine unterwegs bin. So viele verschiedene Leute. Ich lerne dann immer eine ganze Menge.
Der Bäcker aus der Groß-Bäckerei auf dem Markt erzählt einiges. Mit hohem Wiedererkennungswert. Auf der Bank vor der Kaffee-Bude. Echt? Glücklich seit anderthalb Jahren verheiratet ist die Tochter? Der Mann Informatiker. Sie gut ausgebildet und gerade arbeitslos? Zwei Mal in Wien? Zur Ausbildung? Aber doch hoffentlich nicht in Ausbildung zum Paket-Auslieferer? Es waren zwei Stück. Gestern. Ausgehändigt an die Nachbarin aus dem medizinischen Dienst. Die die zwei freundlicherweise entgegennahm nach dem Rückweg aus der Stadt. Der Inhalt: Ein Lade-Kabel. Und ein schöner Aigner-Gürtel mit Löchern. Bei der Anprobe des Gürtels vor dem Spiegel hat man drüben wieder auf sich aufmerksam gemacht. Wie ich hier hörte.








Nun, das Wetter war gut auf dem Markt. Und das Gespräch mit dem Brot-Bäcker aus dem Merzenich, so wie er sagte, interessant. BrOtbäcker mit großer goldener Uhr aus einer dieser BrOt-Filialen, in der “Monika” vor ein paar Tagen auch die drei kleinen Quiches kaufte, die man ja auch "in der Mikrowelle aufwärmen" kann. Merzenich. Ein Groß-Unternehmen. Während des Gespräches spüre ich dann plötzlich einen Stich. Rechts. Der Darm? Oder die Eierstöcke? Ich habe trotzdem noch einen Schluck von meinen Kaffee getrunken. Und mich weiter unterhalten. Zwischendurch dann der Auftritt der Plastik-Hexe mit einem riesigen roten Band um den schwarzen Hut. Nein, wie goldig. Die Frau verteilt sehr aufmerksamkeitsstark Einladungen für ihre sogenannte Zauberschule. Ob ich auch eine will? Nein danke, ich zaubere selber. Weiter im Gespräch. Während der Woche sind nur noch Textilien auf dem Markt? Und in welchem Zusammenhang war da noch mal der Satz mit der 7? Ich erinnere mich gerade nicht. Oder galt das für die Geschäfte auf der Neusser Straße? Die Textilien sind aber hoffentlich nicht alle bei Ebay gekauft. Oder? Und am Wochenende gibt es zum Glück frisches Obst und Gemüse?








Ja, so sind sie. Diese Art von Gesprächen. Zum Beispiel mit Bäcker und VerkäuferInnen. Das nächste Mal allerdings dann vielleicht doch wieder mit dem gut gerüsteten Team, mit dem ich mich auch über Musik und Sufis unterhalten kann. Das Team, das auch anwesend war. Wie ich dann sah. Nach dieser Form von Gespräch, das ich öfter führe. Mit Bäckern und VerkäuferInnen. So international. Und so schön anzusehen wie das Pferde-Schwänzchen heute morgen auf dem Fahrrad, das den Schwanz noch ein wenig mehr im Wind wehen ließ Richtung des Mannes mit dem Kinderwagen. Bei meinem Anblick hier oben. Oder so schön anzusehen wie das gezwirbelte Blond-Schöpfchen schräg hinter mir, als ich den Markt in Richtung U-Bahn verliess. Oder Vor ein paar Tagen der Radfahrer mit der schwarzen Kappe. Der die halbe Truppe fickt, die sich hochmotiviert wirklich Mühe gibt, mir zu zeigen, was sie kann. Der Mann, dieses Mal mit schwarzer Kappe. Und ganz ohne Gel im Haar. Nicht neben mir. Sondern hinter der Lady auf dem Fahrrad. Mit der Fahrradtasche in ROT. Nun, das war ein: Volltreffer! So. Meine kleine FOTzen …