Mittwoch, 6. April 2016

























http://blogs.hr-online.de/hr-info-hessens-rechte/ - "Die großen Motorrad-Rockerclubs wie Hells Angels, Bandidos, Gremium oder Outlaws MC geben sich betont unpolitisch und ideologisch ungebunden. Dennoch tummeln sich in einzelnen Chartern und Chaptern (Ortsgruppen) auch bekannte Rechtsextreme – zum Teil sogar in führender Position. Und immer wieder öffnen die Rockerclubs ihre Clubhäuser für Konzerte von Neonazi-Bands. Wie eng sind die Verknüpfungen der beiden Szenen tatsächlich? Und haben Rocker auch im Umfeld des NSU eine Rolle gespielt? Indizien dafür gibt es." Und warum werden manche Rocker-Gruppen in Deutschland verboten und manche nicht? http://www1.wdr.de/nachrichten/investigatives/satudarah-rocker-story-100.html