Mittwoch, 27. April 2016

























Das Sündenbock-Syndrom. Man schafft ein Feindbild, macht ein ganzes Volk, eine Religionsgemeinschaft, verantwortlich für etwas, dessen Ursache und dessen Zweck man zu verschleiern sucht. In autoritären Psycho-Gruppen wird mit dieser Methode gearbeitet, der emotionale Reifeprozess der TeilnehmerInnen mit Absicht unterbrochen beziehungsweise eine Zurückentwicklung, eine Regression in kindliche Verhaltensmuster eingeleitet. In Masse derart unter Bewusstseinskontrolle gehalten lassen sich teilweise damit größere Einheiten, ja, ganze Länder besetzen. Zumindest wird der Versuch unternommen.