Sonntag, 27. März 2016

























Auch als (türkische) Torte hat man die Fähigkeit zur Weiterbildung. Ich kann nur raten, sich zu informieren und gut zu überlegen, als wessen StiefelträgerIn man arbeiten möchte. Ja. Es hat mich wieder einmal geschockt. Aber angesichts der Fakten kann ich auch diese (serbische) Lösung nur zu gut verstehen. Insofern wünsche ich auch der doch recht goldigen türkischen Crew von gestern, die durch allerlei Symbolik auf sich aufmerksam machte, nachdem ich den Kaffee-Becher sehr sorgsam über dem Abfall-Eimer ausgeschüttelt habe, allerhand erkenntnisreiche Tage. Auch hier gilt natürlich: Überall gibt es solche. Und solche. Und Fremdfinanzierung wie im Bericht unten fällt irgendwann auf. Die Zeiten, in denen (muslimische) Extremisten, finanziert aus allerlei recht ölhaltigen Ländern, gegen den angeblich bösen roten Feind kämpfen, wandeln sich gerade wirklich sehr. Ja. So etwas nennt man Krieg. Keine Frage. Und selbstverständlich gab es einige türkische Männer und Frauen, die mit Interesse die Solidaritätsbekundungen für Hobby-KöchInnen unter falscher Flagge und fremdem Dach zur Kenntnis genommen haben. Und noch eine Bemerkung: Manche Dinge sind einfach eine emotionale Katastrophe. Es tut mir leid. Ich kann gut nachempfinden, wie es ist, wenn sich so etwas durch die eigene Familie zieht.







P.S. Und noch ein Nachtrag zu Stuttgarter Scheiss-Häusern, siehe dazu auch den Bericht unten: Keine Sorge! Es wird abgerechnet. Stück für Stück. Auch, was den Einsatz von Zuhältern betrifft, die unter falscher Flagge arbeiten und ihre Haferflöckchen bei der Stange halten, indem sie die Energie anderer abzocken. Das weiß sicher jeder, der versucht hat, sich mit mir im Park zu amüsieren. Das Nuttenentkernungsprogramm betrifft beide Geschlechter. Und auch den Mercedes oder den Audi braucht nach erfolgreichem Absch luss dann niemand mehr.






Ja, das Füllen von Honigtöpfen ist in der Tat anstrengend und auch mit erheblichen Risiken verbunden. Mancher fängt Fische. Und wundert sich dann über die Wandlungen im eigenen Haus. Wenn er denn noch in der Lage ist, sich zu wundern. Noch ein wenig Nachschub an Traumatisierten? Ein wenig Auffüllen des eigenen Gold-Schatzes? Etwas Orangensaft mit Jim Beam vielleicht? Ein wenig abtreibende Mittel verteilen für alle Fälle? Ein paar hübsche Schablonen einkaufen? Möglichst billig und willig? Gerne auch etwas nuttig im Auftritt? Noch nicht willig genug? Kaufen oder Destabilisieren? Solche Versuche gelten nicht nur für Staaten, sondern auch für Indivduen. Dazu ein kurzes Zitat: Dr. Paul Craig Roberts, former Assistant Secretary of the U.S. Treasury - "The Globalization of War comprises war on two fronts: those countries that can either be "bought" or destabilized. Traumatisierte, seien es echte oder falsche, sollen hin und wieder wirklich Wunder vollbringen. Allerdings nicht immer unbedingt in der beabsichtigten Richtung. Manche Traumatisierten entpuppen sich beispielsweise als wandelbare Menschen mit schamanischen Fähigkeiten, die einfach ein gutes Feeling dafür haben, wie man ein Stück Scheisse wirklich sinnvoll weiterverwenden kann. Und es dann artgerecht entsorgt.






Und wie ich gerade per Audiodatei auch mitgeteilt habe: IdiotInnen wie ich, die kostenlos ihre Rechner als Honigtopf zur Verfügung stellen, damit so ein Stück Scheisse aus Ehrenfeld mit Mercedes-Coupe und Haferflöckchen an der Stange im Hintergrund den Filter bedienen kann, müssen einfach ihre Dummheit weiter ausleben. Dumme Tauben im Gegensatz zu superschlauen Falken sind einfach die Dümmsten Anzunehmenden User, auch was die Technik betrifft und Twitter-Accounts oder Facebook-Seiten wie die von Yuval Diskin müssen auch überhaupt nicht mehr erreichbar sein. Das ist gar kein Problem. Denn nur so ist die sinnvolle Weiterverwendung von Stücken Scheisse aus Stuttgarter Sammelzentralen gewährleistet, bevor sie dann artgerecht entsorgt werden. So. Und genauso läuft es dann, wenn man seinen Honigtopf versucht, mit Traumatisierten aufzufüllen. Und Cocktails mit Inhalt an (rot-haarige) Frauen verteilt. Teuflisch. Wirklich teuflisch. Wahrscheinlich reagiert da das matriarchal-sozialistische Ginger-Gen einfach aversiv auf ganz goldige Haferflöckchen beiderlei Geschlechts.