Dienstag, 23. Februar 2016























"Bücherschrank Holz". Soeben gesucht. Und nun diese schöne Bergkulisse mit den Holzhütten und dem Halbkreis aus Holz? Das Startbild am Laptop. Na, das passt ja dann zur aktuellen Leselektüre, im weißen Umschlag kam heute die "Colonia Dignidad". Mit dem richtig roten Umschlag. Ja, Journalisten hatten es damals nicht so leicht. Das wird am Anfang berichtet. Aber wer hat's heute schon leicht? Ein Schuss, der sich aus Versehen löst bei der Präsentation der neuen Dienstwaffe im Polizeipräsidium ist da doch wirklich noch harmlos gegen das Ficken von Goldfischen. So süss. Wie ich gerade am Bildschirm auf dem Bild bewundere. Biste wieder Bahn gefahren? Warum? War gerade kein Dienstwagen frei? Oder hatte die Köchin das Auto wieder ausgeliehen? Ich hoffe, es war wenigstens ein Handtuch zur Stelle. BilanzbuchhalterIn scheint mir übrigens auch ein enormes Einfallstor zu sein. Liegt das daran, dass man dann hin und wieder so akribisch genau Excel-Tabellen ausfüllen kann? Manchen Charakteren in autoritären Gemeinschaften kommt das ja recht gut gelegen. Eine nähere Analyse spare ich mir dazu an dieser Stelle. So. Und nun kümmern wir uns weiter um Annas Apotheke.
Momentan gibt es auch auf den Märkten aus naheliegenden Gründen einige Verunsicherungen. Es ist jede Menge Arbeit, die faulen Eier zu erkennen und für den Verzehr als ungeeignet zu kennzeichnen. Manches Ei tarnt sich halt auch als Haferflocke. Ich weise darauf hin, dass es bei Unsicherheiten immer die Möglichkeit gibt, eine Lebensmittelprobe zu sichern. So ein Doggie-Bag für die Reste vom Essen ist nicht nur in Amerika an der Tagesordnung. Tea-Time.
Und nun bitte ich darum, die bereits tatkräftig arbeitenden Markt-Mitarbeiter mit zahlreicher Anwesenheit zu unterstützen. Da sind einige Leute im Einsatz und Essen unter falscher Flagge hat auch etwas sehr Positives.