Sonntag, 6. Dezember 2015
























So so "Ruth Berger". "Eisweihnacht. Eine Wundergeschichte". Wunderschöne märchenhafte Illustrationen vom alten Frankfurt im Winter. Eine rothaarige junge Frau auf dem Buch-Cover, die den EisläuferInnen zusieht. Und innen? Zumindest in der mir vorliegenden Ausgabe? Könnte es sich da eventuell um eine Rothaarigen-Phobie handeln, gepaart mit einer Vorliebe für standardisierte Architekten-Software? Ich habe selten so einen Text gesehen, der sich liest, als wenn die Autorin gerade ihr Brechmittel genommen hätte. Danke an alle HelferInnen!