Sonntag, 9. August 2015

















Natürlich geht es einem manchmal nicht ganz so gut. Vor allem, wenn man so gerne Pilze isst und die dann im Morgengrauen nicht ganz so leicht im Magen liegen. Da hilft es schon mal, den Arm auszustrecken und sich mit den Fingern im Muster des Büchertisches neben dem Bett festzuhalten. Und die Tränen trocknen irgendwann. Das einzige, was mich wirklich nervt, ist momentan meine Blase. Gut, dass da jetzt gerade keiner den Freischwimmer machen kann. Das wäre dann wohl doch zu dämonisch. So. Das war es wieder zum Kapitel ankommende Bilder und Bewertungen.