Sonntag, 23. August 2015



















So so. "Ein Mann der angeschossen wurde, ein mit dem Teppichmesser am Hals Verletzter und der aus dem Film Betty Blue bekannte der französische Schauspieler Jean-Hugues Anglade, der sich selbst an der Hand verletzte, als er den Notruf auslösen wollte." Ganz spontan: "Krieg ich meine Betty"? Betty Blue hatte auch einen Rollli - Du Wichser. Leider ist das der Betty gar nicht gut bekommen. Aber Rolli fuhr immer in Begleitung Seilbahn. Vor ihm. Hinter ihm. Nicht, dass nachher noch jemand das Gegenteil behauptet. Und die Amazonen verkaufen auch aufblasbare Betties, wie man mir mitteilte? Gute Idee. Wie ich hier schon mal sagte. Das Poster mit Betty Blue hing übrigens vor vielen Jahren nach meiner Zugfahrt durch Portugal im Gästezimmer in Lissabon. Ja, auch unter Studienkolleginnen gibt es solche und solche. Es handelt sich also um ein wirklich neues, total tolles Spiel. Wir lassen uns alle anwerben. Ein bisschen paranoide Psychose und Persönlichkeitsstörung geht doch immer. Und dann warten wir auf den nächsten Zug, in dem ein Marokkaner auf der Toilette mit verklemmter MG sitzt und draussen von den dreien von der Tankstelle begrüsst wird im T-Shirt von Bayern-München und dem Stamm aus Los Angeles. Dieses Mal hatte wer das Teppichmesser? Die trainierte Mannschaft aus Hamburg-Harbug war beim letzten Mal allerdings erfolgreicher. Und ISIS wartet offenbar auch schon. So viel Mind Control war nämlich selten. Dann weiterhin Guten Flug und Guten Appetit beim Anblick der "Reisnudeln". Und dann wäre da noch die Antwort auf die Aussage, dass Gabor, der Zahnarzt, auch noch nebenbei einen Job als Gynäkologe im Pascha ausübt. Für Nicht-Kölner: Ein Puff. Selbst Berlin soll da hin und wieder anwesend sein. Nur bis in den 7. Monat schafft es von diesen Frauen offenbar kaum eine. Aus welchen Gründen auch immer.