Mittwoch, 29. Juli 2015


















So so. Der Herr lässt also gutwillige Frauen mit Hilfe von allerhand Märchen als Lockvogel für sich arbeiten, damit das Fußmatten-Business noch ein bisschen besser läuft. Von den derart verdienten Dollars kauft er sich dann - zum Beispiel - alte Autos. Ich finde, so etwas sollte schon näher untersucht werden. Zur detailgenauen Untersuchung kann man so einen Oldtimer in wieviele Einzelteile zerlegen? Natürlich sehr sanft und ohne die Insassen darin? Dann macht mal viele Fotos.