Freitag, 20. März 2015

















Ich stelle fest: Ich habe zwei Super-Computer-Spezialisten in meiner Umgebung. Beiden ist aber leider offenbar nicht der folgende Sachverhalt aufgefallen, der mir heute mitgeteilt wurde:




"Du hattest sehr schöne Bilder auf Pinterest gepinnt - fand ich wirklich superschön. Einige davon hatte ich auch selbst schon mal auf dem Bildschirm. Allerdings hatte ich nach dem Anklicken Deiner Pins, die dann z.T. auch nicht mehr erreichbar / existent waren, sowie dann auch insbesondere nach dem Anklicken Deine Hummelhilfemeldung wiedermal Abstürze und Hacking-Attacken auf mein Hotmail-Account, meine Berufsaccounts sowie auf Facebook. Auf Facebook erhalte ich übrigens Nachrichten z.T. mit 21.stündiger Verspätung (12 Std. = beispielsweise Neuseeland plus 8 Arbeitsstunden, Arbeit am Account also am Ende eines Arbeitstages). Ist das bei Dir auch so?"




Und wieder einmal gilt wohl: "Your Crash is my Cash". Als Hase bin ich offenbar nur dann von Wert, wenn die professionelle Zerstörung weiter ausgeführt werden kann, um Netze zu lokalisieren, indem meine Arbeit wieder einmal - unter Glas - zerstört wird. Ich bin mir sicher, diesen Sachverhalt finden nicht nur F R A U E N (Schreibweise wegen Werbe-Blocker) interessant, die sich sehr darüber wundern, dass ihr eigenes Business massiv gestört und erfolgversprechende Strategien kopiert werden. F R A U E N, die sich teilweise dann billig und willig den gleichen Leuten andienen, die ihre Arbeit zerstört haben.
Ich empfehle da ein Kunst-Projekt, welches in Gruppen angegangen werden kann: Baseballschläger an Eiern. Von klugen Hasen ins Heu gelegt. Zu sehen selbstverständlich in allen Nationen. Auch Tunesien beispielsweise hat da bestimmt Bedarf.





Selbstverständlich werde ich offiziell auch Pinterest benachrichtigen. Und natürlich nicht nur den deutschen Ableger. Ich hoffe, alle BesucherInnen werden sich nicht abschrecken lassen, auch weiterhin die Welt der Bilder zu betrachten, die "Astra and Lilith" bei Pinterest als wandelbare Collagen veröffentlichen. Und die auch ein wenig als Inspiration für das Leben von uns allen dienen dürfen. Mir geht es jedenfalls gut, wenn ich diese Bilderwelten betrachte. Und ich lasse jeden Tag ein klein wenig mehr davon in meinem Leben Wirklichkeit werden.