Dienstag, 13. Januar 2015


















"16 Jahre ist im Internet-Zeitalter fast eine Ewigkeit. Warum gerade jetzt ein Update für das Cluetrain-Manifest?"




(Doc Searls): "Wir haben gemerkt, dass wir die Erkenntnisse von damals wieder aufgreifen sollten. Cluetrain war auch eine Reaktion auf den Dotcom-Boom, als Firmen plötzlich Einkaufszentren ins Netz stellten, weil sie das Konzept eben aus der physischen Welt kannten. Dabei ging es gar nicht darum: Das Internet war etwas Neues und Wichtiges, das die Welt veränderte, weil es die Distanz zwischen uns Menschen auf Null reduzierte. Und mit dem Aufstieg des mobilen Internets und vor allem der Apps haben wir einen zentralen Teil davon verloren."




"Was genau meinen Sie?"




"Apps existieren, anders als Webseiten, isoliert - und damit fehlt ihnen etwas Wesentliches. Jede neue Seite, jeder neue Link macht das Web größer. Jede neue App gibt uns eine neue Beschäftigung für unsere Fahrt im Bus, weil Apps Silos sind, die kaum Verbindungen im Netzwerk haben. Der Hyperlink ist eine mächtige Errungenschaft des offenen Internets, und wer ihn aufgibt, verhindert etwas Wichtiges, das früher möglich war. Es war also an der Zeit, nochmal klarzustellen: Das Internet sind wir Menschen, die an unterschiedlichen Orten dezentral miteinander kommunizieren können. Wir dürfen dieses Wunder nicht verlieren."