Donnerstag, 25. Dezember 2014



















Dumm, aber wohl nicht zu vermeiden. Der Versuch, mit Leuten wie mir über den Rücksitz oder die Wiese zu rutschen, um den Honig möglichst kostenlos unter falscher Flagge in meinem Fahrwasser zu saugen. Vom Selbsterhöhungspotenzial für das männliche Ego mal ganz abgesehen. Es wundert mich, dass die Ergebnisse eines Monitorings meiner Umgebung zu eigenem Futter verarbeitet werden. Auch wundert mich die große Klappe mancher Mitarbeiter von Massenmedien. Oder Filial-Geschäften. Und wie ich gerade sehe: Selbst Hobbypsychologie braucht ein gewisses Niveau. Dann mal viel Vergnügen beim Versuch, angeblich viele kleine Kopien anzufertigen. Das 24-7-Pascha-Paradies und seine HilfsdienerInnen langweilen. Und machen viel Arbeit. Wie ich gehört habe, hat zum Beispiel der Versuch, die Daten von Konten als Honig auszulegen, unerwartet viele Flügel bekommen. Ich bin nämlich eine arme Maus. Insbesondere für luntegelegte männliche und weibliche Fotzen. Und das immer wieder ... ! So viele Fotos zur Weiterverwertung. Und so viele, denen man gar nicht oft genug sagen kann: "Was du nicht willst, das man dir tu ..."
Noch ein P.S.: Na, herzallerliebste Ebay-Ausgabe! Ein Rammschutz hat er also. Ach ja? Das braucht er doch gar nicht. Und ein dringender Fall von Farbenblindheit? So so. Ein gelb-grünes Dosen-Modell. Nun, diese Töne sind im Farbkasten jedenfalls nicht allzu schwer zu finden. Hoffentlich sind die angemalten Ausgaben dieses Mal dann aber auch wasserfest. Es wurden natürlich schon ein paar heimliche Wünsche in den Himmel geschickt, die selbstverständlich ganz geheim bleiben müssen. Genau wie die Farbe und die wechselnden Nummerschilder des Porsche aus der Kleiderkammer. Manche Wünsche werden wirklich wahr. Wie wäre es zur Abwechslung mal wieder mit etwas in zartem Brünett und 75 B? Gerne genommen mit vermehrter Tagesfreizeit auch am Wochenende? Oder lieber nur werktags zur freien Verfügung ab 14.00 Uhr? Zum Beispiel.






Update 21.54 Uhr. So, Facebook. Nicht doch ... ! Bildschirm-Arbeit will einfach gelernt sein. Heute vormittag wünschte beim Anklicken des Google-Doodles Bayern München ein Frohes Fest. Ha ha ha. Hier jetzt, sozusagen live wie üblich aus dieser Trickkiste folgendes, was natürlich wunderbar geeignet ist für's TOOOR: Ich habe soeben die Handy-Nummer meiner Tochter angewählt und dann eine Nachricht bei Facebook hinterlassen, ob sie denn auch satt geworden sind in Belgien. Ein kleiner Scherz. Soeben erscheint nun hier am Bildschirm bei Facebook: "Lt. Col. Peter Lerner hat 2 neue Fotos hinzugefügt. 3 Std. Imagine driving home with your daughter, the road is dark but then suddenly there is a flash and your car is on fire. I have traveled the road to Ma'ale Shomron time and time again. This evening it ended with a father and his 11 year old daughter were fire bombed by a Palestinian terrorist. The girl was severely burnt. (pics via Israel Hatzolah)"







Update: So. Nach diesen kleinen technischen Scharmützeln, die weniger witzig sind, geht es nun heiter weiter. Merci ... für die, Ähhm, *Muahhaahaaha* "verborgenen Samen im Geist", die es zu entdecken, und die 14, Ähhh, Maha Nada Was bitte?, die es zu trainieren gilt in diesem Yoga-Kurs. Und das ist nicht nur ein Kurs. Nein, das ist sogar eine Gemeinschaft. Gut, dass die Adresse hier jetzt geheim bleibt. Sonst wäre da der Zulauf sicher noch größer bei solch verlockendem Angebot. Doch. Wir freuen uns natürlich immer über so viel Aktivität von Kölner Sport- und Turn-Vereinen. Nicht nur in schickem Schwarz-Weiss.