Donnerstag, 27. November 2014

















Und es läuft. Und läuft. Und erinnert mich dann doch an das Gegenteil dessen, was mein Vater erlebte. Da lief dann nichts mehr. Spender-Organe gab's auch nicht für Leute wie ihn. Und so wurde der Bauch immer dicker, es schwoll alles an, Wasser sammelte sich literweise im Körper an, die Leber musste punktiert werden. Und als der Arzt des Vertrauens in Urlaub war, war offenbar niemand mehr zu dieser Form von Hilfe in der Lage. Heute wundert mich auch nicht mehr, dass mein Vater im Krankenhaus in den letzten Stunden seines Lebens versuchte, den Sauerstoffschlauch mit dem Feuerzeug zu durchtrennen. Was aber keine Kollegen trotz drastischer Schilderungen anderer vom Job abhalten sollte. Wir wissen alle Bescheid. Und sind mitten in der Arbeit.